Hauptmenü öffnen

Die Motorrad-WM-Saison 1959 war die elfte in der Geschichte der FIM-Motorrad-Straßenweltmeisterschaft.

Motorrad-Weltmeisterschaft 1959
New FIM logo 2009.png
500-cm³-Weltmeister
Fahrer: John Surtees
Konstrukteur: MV Agusta
350-cm³-Weltmeister
Fahrer: John Surtees
Konstrukteur: MV Agusta
250-cm³-Weltmeister
Fahrer: Carlo Ubbiali
Konstrukteur: MV Agusta
125-cm³-Weltmeister
Fahrer: Carlo Ubbiali
Konstrukteur: MV Agusta
Gespanne (500-cm³)-Weltmeister
Fahrer: Walter Schneider
Hans Strauß
Konstrukteur: BMW
< Saison 1958

Saison 1960 >

In den Klassen bis 500 cm³ und bis 125 cm³ wurden sieben, in den Klassen bis 350 cm³ und bis 250 cm³ sechs und bei den Gespannen fünf Rennen ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

PunkteverteilungBearbeiten

Punktewertung
Platz 1 2 3 4 5 6
Punkte 8 6 4 3 2 1
  • Die Zahl gewerteter Läufe wurde bei gerader Anzahl an ausgetragenen Rennen berechnet, indem man diese Anzahl halbierte und dann mit eins addierte. Bei sechs Rennen gingen also vier in die WM-Wertung ein.
  • Wurde eine ungerade Zahl Rennen ausgetragen, wurde die Zahl der Läufe mit eins addiert und dann halbiert. Bei sieben Rennen gingen somit vier in die Wertung ein.
  • Bei den Gespannen wurden die vier besten erzielten Resultate in die WM-Wertung genommen.

WissenswertesBearbeiten

TodesfälleBearbeiten

  • Der Italiener Adolfo Covi kam am 6. September 1959 beim 500-cm³-Rennen um den Großen Preis der Nationen in Monza bei einem Unfall in der Curva Vialone ums Leben.

500-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 17.05. Frankreich  GP von Frankreich Clermont-Ferrand John Surtees Remo Venturi Gary Hocking John Surtees
2 06.06. Isle of Man  41. Isle of Man TT Mountain Course John Surtees Alastair King Bob Brown John Surtees
3 14.06. Deutschland  23. GP von Deutschland Hockenheim John Surtees Remo Venturi Bob Brown John Surtees
4 27.06. Niederlande  29. Dutch TT Assen John Surtees Bob Brown Remo Venturi John Surtees
5 05.07. Belgien  32. GP von Belgien Spa-Francorchamps John Surtees Gary Hocking Geoff Duke John Surtees
6 08.08. Nordirland  31. Ulster GP Dundrod John Surtees Bob McIntyre Geoff Duke John Surtees
7 06.09. Italien  37. GP der Nationen Monza John Surtees Remo Venturi Geoff Duke John Surtees

FahrerwertungBearbeiten

1 Vereinigtes Konigreich  John Surtees MV Agusta 32 (56)
2 Italien  Remo Venturi MV Agusta 22 (24)
3 Australien  Bob Brown Norton 17 (22)
4 Vereinigtes Konigreich  Geoff Duke Reynolds-Norton /
Norton
12
5 Rhodesien und Njassaland  Gary Hocking Norton 10
6 Vereinigtes Konigreich  Bob McIntyre Norton 8
7 Vereinigtes Konigreich  Alastair King Norton 7
8 Vereinigtes Konigreich  Dickie Dale BMW 6
9 Vereinigtes Konigreich  Terry Shepherd Norton 5
Sudafrika 1928  Paddy Driver Norton 4
11 Vereinigtes Konigreich  Derek Powell Matchless 3
Australien  Ken Kavanagh Norton 3
13 Neuseeland  John Hempleman Norton 3
14 Rhodesien und Njassaland  Jim Redman Norton 2
15 Deutschland  Alois Huber BMW 1
Australien  Ron Miles Norton 1
Vereinigtes Konigreich  Bob Anderson Norton 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Italien  MV Agusta 32 (56)
2 Vereinigtes Konigreich  Norton 34 (36)
3 Deutschland  BMW 7
4 Vereinigtes Konigreich  Matchless 3

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

350-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 17.05. Frankreich  GP von Frankreich Clermont-Ferrand John Surtees Gary Hocking John Hartle John Surtees
2 06.06. Isle of Man  41. Isle of Man TT Mountain Course John Surtees John Hartle Alastair King John Surtees
3 14.06. Deutschland  23. GP von Deutschland Hockenheim John Surtees Gary Hocking Ernesto Brambilla John Surtees
4 26.07. Schweden  GP von Schweden Kristianstad John Surtees John Hartle Bob Brown John Surtees
5 08.08. Nordirland  31. Ulster GP Dundrod John Surtees Bob Brown Geoff Duke John Hartle
6 06.09. Italien  37. GP der Nationen Monza John Surtees Remo Venturi Bob Brown John Surtees

FahrerwertungBearbeiten

1 Vereinigtes Konigreich  John Surtees MV Agusta 32 (48)
2 Vereinigtes Konigreich  John Hartle MV Agusta 16
3 Australien  Bob Brown Norton 14
4 Rhodesien und Njassaland  Gary Hocking Norton 12
5 Vereinigtes Konigreich  Geoff Duke Reynolds-Norton /
Norton
10
6 Italien  Remo Venturi MV Agusta 6
7 Vereinigtes Konigreich  Dickie Dale A.J.S. 6
8 Neuseeland  John Hempleman Norton 6
9 Vereinigtes Konigreich  Bob Anderson Norton 5
10 Vereinigtes Konigreich  Alastair King Norton 4
Italien  Ernesto Brambilla MV Agusta 4
12 Sudafrika 1928  Paddy Driver Norton 4
13 Vereinigtes Konigreich  Mike Hailwood A.J.S. 2
Australien  Tom Phillis Norton 2
15 Rhodesien und Njassaland  Jim Redman Norton 2
16 Vereinigtes Konigreich  Terry Shepherd Norton 1
Vereinigtes Konigreich  Dave Chadwick Norton 1
Italien  Gilberto Milani Norton 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Italien  MV Agusta 32 (48)
2 Vereinigtes Konigreich  Norton 32 (30)
3 Vereinigtes Konigreich  A.J.S. 6

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

250-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 03.06. Isle of Man  41. Isle of Man TT Clypse Course Tarquinio Provini Carlo Ubbiali Dave Chadwick Tarquinio Provini
2 14.06. Deutschland  23. GP von Deutschland Hockenheim Carlo Ubbiali Emilio Mendogni Horst Fügner Emilio Mendogni
3 27.06. Niederlande  29. Dutch TT Assen Tarquinio Provini Carlo Ubbiali Derek Minter Carlo Ubbiali
4 26.07. Schweden  GP von Schweden Kristianstad Gary Hocking Carlo Ubbiali Geoff Duke Gary Hocking
5 08.08. Nordirland  31. Ulster GP Dundrod Gary Hocking Mike Hailwood Ernst Degner Gary Hocking
6 06.09. Italien  37. GP der Nationen Monza Carlo Ubbiali Ernst Degner Emilio Mendogni Carlo Ubbiali

FahrerwertungBearbeiten

1 Italien  Carlo Ubbiali MV Agusta 38 (34)
2 Rhodesien und Njassaland  Gary Hocking MZ 16
3 Italien  Tarquinio Provini MV Agusta 16
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  Ernst Degner MZ 14
5 Vereinigtes Konigreich  Mike Hailwood FB-Mondial /
MZ
13
6 Italien  Emilio Mendogni Morini 10
7 Vereinigtes Konigreich  Derek Minter Morini 7
8 Nordirland  Tommy Robb GMS /
MZ
7
9 Deutschland Demokratische Republik 1949  Horst Fügner MZ 6
10 Vereinigtes Konigreich  Geoff Duke Benelli 5
11 Vereinigtes Konigreich  Dave Chadwick MV Agusta 4
12 Italien  Libero Liberati Morini 3
13 Deutschland  Horst Kassner NSU 3
Vereinigtes Konigreich  Phil Carter NSU 2
Schweiz  Luigi Taveri MZ 2
16 Osterreich  Rudi Thalhammer NSU 1
Vereinigtes Konigreich  Dickie Dale Benelli 1
Deutschland  Günter Beer Adler 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Italien  MV Agusta 32
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  MZ 36 (28)
3 Italien  Morini 14
4 Italien  FB-Mondial 13
5 Vereinigtes Konigreich  GMS 6
6 Italien  Benelli 5
7 Deutschland  NSU 4
8 Deutschland  Adler 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

125-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 03.06. Isle of Man  41. Isle of Man TT Clypse Course Tarquinio Provini Luigi Taveri Mike Hailwood Luigi Taveri
2 14.06. Deutschland  23. GP von Deutschland Hockenheim Carlo Ubbiali Tarquinio Provini Mike Hailwood Carlo Ubbiali
3 27.06. Niederlande  29. Dutch TT Assen Carlo Ubbiali Bruno Spaggiari Mike Hailwood Carlo Ubbiali
4 05.07. Belgien  32. GP von Belgien Spa-Francorchamps Carlo Ubbiali Tarquinio Provini Luigi Taveri Tarquinio Provini
5 26.07. Schweden  GP von Schweden Kristianstad Tarquinio Provini Carlo Ubbiali Werner Musiol Carlo Ubbiali
6 08.08. Nordirland  31. Ulster GP Dundrod Mike Hailwood Gary Hocking Ernst Degner Mike Hailwood
7 06.09. Italien  37. GP der Nationen Monza Ernst Degner Carlo Ubbiali Luigi Taveri Carlo Ubbiali

FahrerwertungBearbeiten

1 Italien  Carlo Ubbiali MV Agusta 30 (38)
2 Italien  Tarquinio Provini MV Agusta 28 (30)
3 Vereinigtes Konigreich  Mike Hailwood Ducati 30 (23)
4 Schweiz  Luigi Taveri MZ /
Ducati
14
5 Deutschland Demokratische Republik 1949  Ernst Degner MZ 13
6 Italien  Bruno Spaggiari Ducati 8
7 Vereinigtes Konigreich  Derek Minter MZ 8
8 Australien  Ken Kavanagh Ducati 8
9 Rhodesien und Njassaland  Gary Hocking MZ /
MV Agusta
7
10 Deutschland Demokratische Republik 1949  Horst Fügner MZ 6
11 Deutschland Demokratische Republik 1949  Werner Musiol MZ 4
12 Italien  Francesco Villa Ducati 3
13 Italien  Alberto Pagani Ducati /
MV Agusta
2
14 Japan  Naomi Taniguchi Honda 1
Deutschland  Karl Kronmüller Ducati 1
Schweden  Ulf Svensson Ducati 1
Vereinigtes Konigreich  Arthur Wheeler Ducati 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Italien  MV Agusta 32 (46)
2 Italien  Ducati 38 (33)
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  MZ 32 (29)
4 Japan  Honda 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

Gespanne (500 cm³)Bearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 17.05. Frankreich  GP von Frankreich Clermont-Ferrand Fritz Scheidegger /
Horst Burkhardt
Walter Schneider /
Hans Strauß
Edgar Strub /
Jo Siffert
Fritz Scheidegger /
Horst Burkhardt
2 03.06. Isle of Man  41. Isle of Man TT Clypse Course Walter Schneider /
Hans Strauß
Florian Camathias /
Hilmar Cecco
Fritz Scheidegger /
Horst Burkhardt
Walter Schneider /
Hans Strauß
3 14.06. Deutschland  23. GP von Deutschland Hockenheim Florian Camathias /
Hilmar Cecco
Walter Schneider /
Hans Strauß
Max Deubel /
Horst Höhler
Walter Schneider /
Hans Strauß
4 27.06. Niederlande  29. Dutch TT Assen Florian Camathias /
Hilmar Cecco
Pip Harris /
Ray Campbell
Helmut Fath /
Alfred Wohlgemuth
Florian Camathias /
Hilmar Cecco
5 05.07. Belgien  32. GP von Belgien Spa-Francorchamps Walter Schneider /
Hans Strauß
Jo Rogliardo /
Marcel Godillot
Fritz Scheidegger /
Horst Burkhardt
Florian Camathias /
Hilmar Cecco

FahrerwertungBearbeiten

1 Deutschland  Walter Schneider Deutschland  Hans Strauß BMW 38
2 Schweiz  Florian Camathias Deutschland  Hilmar Cecco BMW 22
3 Schweiz  Fritz Scheidegger Deutschland  Horst Burkhardt BMW 18
4 Schweiz  Edgar Strub Schweiz  Jo Siffert bzw.
Vereinigtes Konigreich  Mick Woollett bzw.
Deutschland  Roland Föll
BMW 12
5 Deutschland  Helmut Fath Deutschland  Alfred Wohlgemuth BMW 10
6 Frankreich  Jo Rogliardo Frankreich  Marcel Godillot BMW 8
7 Vereinigtes Konigreich  Pip Harris Vereinigtes Konigreich  Ray Campbell BMW 6
8 Deutschland  Max Deubel Deutschland  Horst Höhler BMW 4
9 Deutschland  Loni Neußner Deutschland  Edwin Blauth bzw.
Vereinigtes Konigreich  Tony Partidge bzw.
Deutschland  Manfred Großbaier
BMW 4
10 Vereinigtes Konigreich  Bill Boddice Vereinigtes Konigreich  Bill Canning Norton 2
Vereinigtes Konigreich  Bill Beevers Vereinigtes Konigreich  John Chisnell BMW 2
12 Deutschland  Alwin Ritter Deutschland  Peter Joss BMW 1
Vereinigtes Konigreich  Owen Greenwood Vereinigtes Konigreich  Terry Fairbrother Triumph 1
Deutschland  August Rohsiepe Deutschland  Arthur Gardyanczik BMW 1
Frankreich  Joseph Duhem Frankreich  Roger Burtin BMW 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Deutschland  BMW 32 (40)
2 Vereinigtes Konigreich  Norton 2
3 Vereinigtes Konigreich  Triumph 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Motorrad-Weltmeisterschaft 1959 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien