Hauptmenü öffnen

Die Motorrad-WM-Saison 1957 war die neunte in der Geschichte der FIM-Motorrad-Straßenweltmeisterschaft.

Motorrad-Weltmeisterschaft 1957
New FIM logo 2009.png
500-cm³-Weltmeister
Fahrer: Libero Liberati
Konstrukteur: Gilera
350-cm³-Weltmeister
Fahrer: Keith Campbell
Konstrukteur: Gilera
250-cm³-Weltmeister
Fahrer: Cecil Sandford
Konstrukteur: FB-Mondial
125-cm³-Weltmeister
Fahrer: Tarquinio Provini
Konstrukteur: FB-Mondial
Gespanne (500-cm³)-Weltmeister
Fahrer: Fritz Hillebrand
Manfred Grunwald
Konstrukteur: BMW
< Saison 1956

Saison 1958 >

In allen Soloklassen wurden sechs und bei den Gespannen fünf Rennen ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

PunkteverteilungBearbeiten

Punktewertung
Platz 1 2 3 4 5 6
Punkte 8 6 4 3 2 1

In die Wertung kamen bei weniger als acht ausgetragenen Rennen die besten vier Resultate; wurden acht oder mehr Rennen ausgetragen, wurden die fünf besten erzielten Resultate in die WM-Wertung einbezogen.

WissenswertesBearbeiten

Die Affäre Brett–LiberatiBearbeiten

Am Start des 500-cm³-Rennens um den Großen Preis von Belgien gab es an der Vierzylinder-Moto-Guzzi von Libero Liberati ein Problem an der Zündung. Der Gilera-Rennleiter Roberto Pierso bat daraufhin die Rennleitung um die Erlaubnis, Liberati mit dem Motorrad von Bob Brown starten zu lassen. Nach Rücksprache mit den Präsidenten der CSI stimmte diese zu und Liberati startete mit der Startnummer Browns. Während des Rennens legten MV Agusta und Norton gegen diese Entscheidung Protest ein. Nachdem Liberati das Rennen als Sieger beendet hatte, wurde er deshalb aus der Wertung genommen und der Norton-Pilot Jack Brett zum Sieger erklärt. Nun protestierte Gilera seinerseits gegen die Disqualifikation und erreichte, dass diese im Januar 1958 revidiert und Libero Liberati wieder zum Sieger erklärt wurde. Für die WM-Wertung war diese Entscheidung jedoch nicht mehr relevant.

Das Ende einer ÄraBearbeiten

Am 26. September 1957 gaben die drei italienischen Marken FB-Mondial, Gilera und Moto Guzzi ihren Rückzug aus der Motorrad-WM bekannt. Als Gründe wurden steigende Kosten bei gleichzeitigen Rückgang der Verkaufszahlen, das damalige schlechte Image des Motorsports in Italien sowie die, durch die immer schneller und stärker werdenden Maschinen, gefährdete Sicherheit der Fahrer genannt. Die meisten betroffenen Fahrer wurden davon nicht direkt informiert, sondern erfuhren die Nachricht aus den Medien. Die beiden anderen aktiven italienischen Marken, MV Agusta und Ducati, unterstrichen hingegen ihre Absicht, weiter in der Weltmeisterschaft starten zu wollen.

TodesfälleBearbeiten

  • Roberto Colombo kam am 6. Juli 1957 bei einem Unfall im Training zum 350-cm³-Grand Prix von Belgien ums Leben.
  • Fritz Hillebrand verunglückte am 24. August 1957 bei einem wenig bedeutenden Rennen auf dem Stadtkurs Deusto-San Ignacio im spanischen Bilbao tödlich. Manfred Grunwald wurde schwer verletzt und zog sich daraufhin vom Rennsport zurück, da das Duo bereits als Weltmeister feststand, gewann Hillebrand postum den Titel.
  • Der deutsche Gespannpilot Josef Knebel starb bei einem Unfall im Rennen um den Großen Preis der Niederlande.

500-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 19.05. Deutschland  21. GP von Deutschland Hockenheim Libero Liberati Bob McIntyre Walter Zeller Bob McIntyre
2 07.06. Isle of Man  39. Isle of Man TT Mountain Course Bob McIntyre John Surtees Bob Brown Bob McIntyre
3 29.06. Niederlande  27. Dutch TT Assen John Surtees Libero Liberati Walter Zeller Bob McIntyre
4 07.07. Belgien  30. GP von Belgien Spa-Francorchamps Jack Brett Keith Bryen Derek Minter Keith Campbell
5 10.08. Nordirland  29. Ulster GP Dundrod Libero Liberati Bob McIntyre Geoff Duke John Surtees
6 01.09. Italien  35. GP der Nationen Monza Libero Liberati Geoff Duke Alfredo Milani Libero Liberati

FahrerwertungBearbeiten

1 Italien  Libero Liberati Gilera 32 (38)
2 Vereinigtes Konigreich  Bob McIntyre Gilera 20
3 Vereinigtes Konigreich  John Surtees MV Agusta 17
4 Vereinigtes Konigreich  Geoff Duke Gilera 10
5 Vereinigtes Konigreich  Jack Brett Norton 9
6 Deutschland  Walter Zeller BMW 8
7 Australien  Keith Bryen Norton /
Moto Guzzi
7
8 Vereinigtes Konigreich  Dickie Dale Moto Guzzi 6
9 Australien  Bob Brown Gilera 4
Italien  Alfredo Milani Gilera 4
11 Vereinigtes Konigreich  Terry Shepherd MV Agusta 4
12 Vereinigtes Konigreich  Derek Minter Norton 3
Vereinigtes Konigreich  Geoff Tanner Norton 3
14 Deutschland  Ernst Hiller BMW 3
15 Australien  Keith Campbell Moto Guzzi 2
Vereinigtes Konigreich  Mike O’Rourke Norton 2
Italien  Umberto Masetti MV Agusta 2
18 Vereinigtes Konigreich  Alan Trow Norton 1
Deutschland  Hans-Günter Jäger BMW 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Italien  Gilera 32 (46)
2 Vereinigtes Konigreich  Norton 20 (21)
3 Italien  MV Agusta 19 (20)
4 Italien  Moto Guzzi 12
5 Deutschland  BMW 9

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

350-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 19.05. Deutschland  21. GP von Deutschland Hockenheim Libero Liberati John Hartle Helmut Hallmeier Bob McIntyre
2 07.06. Isle of Man  39. Isle of Man TT Mountain Course Bob McIntyre Keith Campbell Bob Brown Bob McIntyre
3 29.06. Niederlande  27. Dutch TT Assen Keith Campbell Bob McIntyre Libero Liberati Keith Campbell
4 07.07. Belgien  30. GP von Belgien Spa-Francorchamps Keith Campbell Libero Liberati Keith Bryen Libero Liberati
5 10.08. Nordirland  29. Ulster GP Dundrod Keith Campbell Keith Bryen Libero Liberati Keith Bryen
6 01.09. Italien  35. GP der Nationen Monza Bob McIntyre Giuseppe Colnago Libero Liberati Alano Montanari

FahrerwertungBearbeiten

1 Australien  Keith Campbell Moto Guzzi 30
2 Vereinigtes Konigreich  Bob McIntyre Gilera 22
3 Italien  Libero Liberati Gilera 22 (26)
4 Australien  Keith Bryen Norton /
Moto Guzzi
12
5 Vereinigtes Konigreich  John Hartle Norton 11
6 Italien  Giuseppe Colnago Moto Guzzi 7
7 Australien  Bob Brown Gilera /
Velocette
6
8 Italien  Alano Montanari Moto Guzzi 5
9 Deutschland  Helmut Hallmeier NSU 4
10 Italien  Umberto Masetti Moto Guzzi 3
Vereinigtes Konigreich  John Surtees MV Agusta 3
Vereinigtes Konigreich  Jack Brett Norton 3
Italien  Alfredo Milani Gilera 3
14 Australien  Eric Hinton Norton 2
Vereinigtes Konigreich  Dave Chadwick Norton 2
Italien  Adelmo Mandolini Moto Guzzi 2
17 Australien  Dick Thomson A.J.S. 1
Neuseeland  Peter Murphy A.J.S. 1
Vereinigtes Konigreich  Fron Purslow Norton 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Italien  Gilera 36 (40)
2 Italien  Moto Guzzi 30 (38)
3 Vereinigtes Konigreich  Norton 14 (15)
4 Italien  MV Agusta 6
5 Deutschland  NSU 4
6 Vereinigtes Konigreich  A.J.S. 2

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

250-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 19.05. Deutschland  21. GP von Deutschland Hockenheim Carlo Ubbiali Roberto Colombo Cecil Sandford Carlo Ubbiali
2 05.06. Isle of Man  39. Isle of Man TT Clypse Course Cecil Sandford Luigi Taveri Roberto Colombo Tarquinio Provini
3 29.06. Niederlande  27. Dutch TT Assen Tarquinio Provini Cecil Sandford Sammy Miller Tarquinio Provini
4 07.07. Belgien  30. GP von Belgien Spa-Francorchamps John Hartle Sammy Miller Cecil Sandford Tarquinio Provini
5 10.08. Nordirland  29. Ulster GP Dundrod Cecil Sandford Dave Chadwick Tommy Robb Dave Chadwick
6 01.09. Italien  35. GP der Nationen Monza Tarquinio Provini Remo Venturi Enrico Lorenzetti Tarquinio Provini

FahrerwertungBearbeiten

1 Vereinigtes Konigreich  Cecil Sandford FB-Mondial 26 (33)
2 Italien  Tarquinio Provini FB-Mondial 16
3 Nordirland  Sammy Miller FB-Mondial 14
4 Italien  Roberto Colombo (†) MV Agusta 10
5 Italien  Carlo Ubbiali MV Agusta 8
Vereinigtes Konigreich  John Hartle REG /
MV Agusta
8
7 Schweiz  Luigi Taveri MV Agusta 8
8 Vereinigtes Konigreich  Dave Chadwick MV Agusta 7
9 Italien  Enrico Lorenzetti Moto Guzzi 7
10 Italien  Remo Venturi MV Agusta 6
11 Tschechoslowakei  František Bartoš ČZ 5
12 Nordirland  Tommy Robb NSU 4
13 Vereinigtes Konigreich  Arthur Wheeler Moto Guzzi 4
14 Italien  Fortunato Libanori Moto Guzzi 3
Australien  Bob Brown NSU 3
16 Tschechoslowakei  František Šťastný Jawa 2
Nordirland  David Andrews NSU 2
18 Deutschland  Helmut Hallmeier NSU 1
Deutschland  Günter Beer Adler 1
Nordirland  Sammy Hodgins Velocette 1
Italien  Alano Montanari Moto Guzzi 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Italien  Mondial (Unternehmen) 32 (42)
2 Italien  MV Agusta 28 (37)
3 Deutschland  NSU 17 (20)
4 Italien  Moto Guzzi 11
5 Tschechoslowakei  ČZ 5
6 Tschechoslowakei  Jawa 2
7 Deutschland  Adler 1
Vereinigtes Konigreich  Velocette 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

125-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 19.05. Deutschland  21. GP von Deutschland Hockenheim Carlo Ubbiali Tarquinio Provini Roberto Colombo Tarquinio Provini
2 05.06. Isle of Man  39. Isle of Man TT Clypse Course Tarquinio Provini Carlo Ubbiali Luigi Taveri Tarquinio Provini
3 29.06. Niederlande  27. Dutch TT Assen Tarquinio Provini Roberto Colombo Luigi Taveri Tarquinio Provini
4 07.07. Belgien  30. GP von Belgien Spa-Francorchamps Tarquinio Provini Luigi Taveri Cecil Sandford Tarquinio Provini
5 10.08. Nordirland  29. Ulster GP Dundrod Luigi Taveri Tarquinio Provini Remo Venturi Tarquinio Provini
6 01.09. Italien  35. GP der Nationen Monza Carlo Ubbiali Sammy Miller Luigi Taveri Carlo Ubbiali

FahrerwertungBearbeiten

1 Italien  Tarquinio Provini FB-Mondial 30 (36)
2 Italien  Carlo Ubbiali MV Agusta 22
3 Schweiz  Luigi Taveri MV Agusta 22 (28)
4 Nordirland  Sammy Miller FB-Mondial 12
5 Italien  Roberto Colombo (†) MV Agusta 11
6 Vereinigtes Konigreich  Cecil Sandford FB-Mondial 9
7 Italien  Remo Venturi MV Agusta 6
8 Italien  Fortunato Libanori MV Agusta 5
9 Deutschland Demokratische Republik 1949  Horst Fügner MZ 3
Tschechoslowakei  František Bartoš ČZ 3
Vereinigtes Konigreich  Dave Chadwick MV Agusta 3
12 Vereinigtes Konigreich  Bill Webster MV Agusta 3
13 Deutschland Demokratische Republik 1949  Ernst Degner MZ 1
Vereinigtes Konigreich  Bill Maddrick MV Agusta 1
Italien  Guido Sala FB-Mondial 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Italien  FB-Mondial 30 (42)
2 Italien  MV Agusta 30 (42)
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  MZ 3
Tschechoslowakei  ČZ 3

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

Gespanne (500 cm³)Bearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 19.05. Deutschland  21. GP von Deutschland Hockenheim Fritz Hillebrand /
Manfred Grunwald
Walter Schneider /
Hans Strauß
Josef Knebel /
Rolf Amfaldern
Fritz Hillebrand /
Manfred Grunwald
2 05.06. Isle of Man  39. Isle of Man TT Clypse Course Fritz Hillebrand /
Manfred Grunwald
Walter Schneider /
Hans Strauß
Florian Camathias /
Jules Galliker
Fritz Hillebrand /
Manfred Grunwald
3 29.06. Niederlande  27. Dutch TT Assen Fritz Hillebrand /
Manfred Grunwald
Jackie Beeton /
Tony Partridge
Loni Neußner /
Dieter Hess
Cyril Smith /
Stanley Dibben
4 07.07. Belgien  30. GP von Belgien Spa-Francorchamps Walter Schneider /
Hans Strauß
Florian Camathias /
Hilmar Cecco
Fritz Hillebrand /
Manfred Grunwald
Florian Camathias /
Hilmar Cecco
5 01.09. Italien  35. GP der Nationen Monza Albino Milani /
Rossano Milani
Cyril Smith /
Eric Bliss
Florian Camathias /
Hilmar Cecco
Albino Milani /
Rossano Milani

FahrerwertungBearbeiten

1 Deutschland  Fritz Hillebrand (†) Deutschland  Manfred Grunwald BMW 28
2 Deutschland  Walter Schneider Deutschland  Hans Strauß BMW 20
3 Schweiz  Florian Camathias Schweiz  Jules Galliker bzw.
Deutschland  Hilmar Cecco
BMW 17
4 Vereinigtes Konigreich  Jackie Beeton Vereinigtes Konigreich  Charles Billingham bzw.
Vereinigtes Konigreich  Tony Partridge
Norton 9
5 Italien  Albino Milani Italien  Rossano Milani Gilera 8
6 Vereinigtes Konigreich  Cyril Smith Vereinigtes Konigreich  Stanley Dibben bzw.
Vereinigtes Konigreich  Eric Bliss
Norton 7
7 Deutschland  Loni Neußner Deutschland  Dieter Hess BMW 7
8 Deutschland  Josef Knebel (†) Deutschland  Rolf Amfaldern BMW 4
9 Frankreich  Jacques Drion Deutschland  Inge Stoll BMW 4
10 Schweiz  Edgar Strub Vereinigtes Konigreich  Mick Woollett Norton 3
Vereinigtes Konigreich  Pip Harris Vereinigtes Konigreich  Ray Campbell Norton 3
Schweiz  Fritz Scheidegger Deutschland  Horst Burkhardt BMW 3
13 Frankreich  Marcel Beauvais Frankreich  André Coudert Norton 3
14 Vereinigtes Konigreich  Charlie Freeman Vereinigtes Konigreich  John Chisnell Norton 2
15 Vereinigtes Konigreich  Peter Woollett Vereinigtes Konigreich  George Loft Norton 1
16 Deutschland  Werner Großmann Deutschland  Alfred Schmidt Norton 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Deutschland  BMW 32 (36)
2 Vereinigtes Konigreich  Norton 18 (19)
3 Italien  Gilera 8

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Motorrad-Weltmeisterschaft 1957 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien