Hauptmenü öffnen

Großer Preis von Jugoslawien (Motorrad)

Motorrad-WM-Rennen
Streckengrafik der Rennstrecke von Opatija

Der Große Preis von Jugoslawien für Motorräder war ein Motorrad-Rennen, das zwischen 1960 und 1990 30 Mal ausgetragen wurde und zwischen 1969 und 1990 21 Mal zur Motorrad-Weltmeisterschaft zählte.

GeschichteBearbeiten

Der Vorläufer des Großen Preises von Jugoslawien wurde 1946 auf dem Stadtkurs Preluk in einem Sportkomplex in Opatija als Lauf zur kroatischen Meisterschaft ausgetragen. 1947 zählte das Rennen erstmals zur jugoslawischen Meisterschaft. Im Jahr 1950 erhielt das Rennen den Namen Preis der Adria (Nagrada Jadrana) und wurde erstmals auch für ausländische Starter ausgeschrieben. 1960 wurde es zum Großen Preis der Adria (Velika Nagrada Jadrana). In den 1950er- und 1960er-Jahren trugen sich international erfolgreiche Piloten wie Nello Pagani, František Šťastný, Alano Montanari, Alfredo Milani, Florian Camathias, Fritz Hillebrand, Renzo Pasolini, Silvio Grassetti oder Luigi Taveri in die Siegerlisten ein.

Im Jahr 1969 erhielt der Große Preis der Adria erstmals WM-Status. 1971 wurde das Rennen wegen bürokratischer Schwierigkeiten nach einem Wechsel des Organisators nicht ausgetragen, 1972 erhielt es den Namen Großer Preis von Jugoslawien. Im Jahr 1973 wurde der Grand Prix nach mehreren schweren Unfällen bei den vorhergegangenen WM-Läufen und wegen der als gefährlich geltenden Strecke von Opatija von den Werksteams von Yamaha, Harley-Davidson und MV Agusta boykottiert.

Nach den tödlichen Unfällen von Ulrich Graf und Giovanni Ziggiotto im Jahr 1977 wurde das Rennen ab 1978 auf dem nahegelegenen, eigens für die Erhaltung des Grand Prix errichteten Automotodrom Grobnik bei Rijeka ausgetragen.[1]

Im Jahr 1991 folgte das Aus für den Grand Prix von Jugoslawien. Das für den 16. Juni des Jahres geplante Rennen wurde wegen des ausbrechenden Jugoslawienkrieges abgesagt und durch den Großen Preis von Europa im spanischen Jarama ersetzt. Seitdem wurde nie wieder ein Großer Preis von Jugoslawien ausgetragen.

Statistik des Großen Preises von JugoslawienBearbeiten

Von 1960 bis 1968 (nicht im Rahmen der Motorrad-WM)Bearbeiten

(gefärbter Hintergrund = Rennen im Rahmen der Motorrad-Europameisterschaft)

Auflage[2] Jahr Strecke Klasse Sieger
1 1960 Opatija 125 cm³ Deutschland Demokratische Republik 1949  Hans Fischer (MZ)
250 cm³ Deutschland Demokratische Republik 1949  Werner Musiol (MZ)
350 cm³ Deutschland  Hans Pesl (Norton)
500 cm³ Deutschland  Rudolf Gläser (Norton)
Gespanne Frankreich  Jo Rogliardo / Frankreich  Marcel Godillot (BMW)
2 1961 Opatija
50 cm³ Deutschland  Hans Georg Anscheidt (Kreidler)
125 cm³ Deutschland Demokratische Republik 1949  Werner Musiol (MZ)
250 cm³ Italien  Silvio Grassetti (Benelli)
350 cm³ Italien  Silvio Grassetti (Benelli)
500 cm³ Australien  Ron Miles (Norton)
Gespanne Schweiz  Fritz Scheidegger / Deutschland  Horst Burkhardt (BMW)
3 1962 Opatija 50 cm³ Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Rajko Piciga (Tomos)
125 cm³ Ungarn  László Szabó (MZ)
175 cm³ Tschechien  Karel Bojer (ČZ)
250 cm³ Tschechien  František Šťastný (Jawa)
350 cm³ Tschechien  František Šťastný (Jawa)
500 cm³ Tschechien  František Šťastný (Jawa)
Gespanne Deutschland  August Rohsiepe / Deutschland  Lothar Böttcher (BMW)
4 1963 Opatija 50 cm³ Deutschland  Peter Eser (Honda)
125 cm³ Schweden  Sven-Olof Gunnarsson (Honda)
250 cm³ Tschechien  Pavel Slavíček (Jawa)
350 cm³ Tschechien  Pavel Slavíček (Jawa)
500 cm³ Schweden  Sven-Olof Gunnarsson (Norton)
5 1964 Opatija 50 cm³ Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Janko-Florijan Štefe (Tomos)
125 cm³ Deutschland Demokratische Republik 1949  Friedhelm Kohlar (MZ)
250 cm³ Neuseeland  Morrie Low (Bultaco)
350 cm³ Tschechien  František Srna (Jawa)
500 cm³ Neuseeland  Morrie Low (Norton)
6 1965 Opatija 50 cm³ Deutschland  Hans Georg Anscheidt (Kreidler)
125 cm³ Tschechien  Karel Bojer (ČZ)
250 cm³ Italien  Gilberto Parlotti (Morini)
350 cm³ Sowjetunion 1955  Nikolaj Sevast'ânov (CKEB)
500 cm³ Schweden  Agne Carlsson (Matchless)
7 1966 Opatija 50 cm³ Deutschland  Rudolf Kunz (Kreidler)
125 cm³ Deutschland Demokratische Republik 1949  Hartmut Bischoff (MZ)
250 cm³ Italien  Paolo Campanelli (Aermacchi)
350 cm³ Italien  Renzo Pasolini (Aermacchi)
500 cm³ Italien  Silvio Grassetti (Bianchi)
8 1967 Opatija 50 cm³ Deutschland  Peter Eser (Honda)
125 cm³ Ungarn  László Szabó (MZ)
250 cm³ Schweiz  Luigi Taveri (Honda)
350 cm³ Italien  Silvio Grassetti (Benelli)
500 cm³ Italien  Silvio Grassetti (Benelli)
9 1968 Opatija 50 cm³ Deutschland  Rudolf Kunz (Kreidler)
125 cm³ Ungarn  László Szabó (MZ)
250 cm³ Italien  Silvio Grassetti (Benelli)
350 cm³ Italien  Silvio Grassetti (Benelli)
500 cm³ Italien  Giuseppe Mandolini (Moto Guzzi)

Von 1969 bis 1972Bearbeiten

Auflage[2] Jahr Strecke Klasse Sieger Zweiter Dritter Schn. Rennrunde
10 1969 Opatija 50 cm³ Niederlande  Paul Lodewijkx (Jamathi) Spanien 1945  Ángel Nieto (Derbi) Niederlande  Jan de Vries (Kreidler) Spanien 1945  Ángel Nieto (Derbi)
125 cm³ Deutschland  Dieter Braun (Suzuki) Vereinigtes Konigreich  Dave Simmonds (Kawasaki) Polen  Ryszard Mankiewicz (MZ) Deutschland  Dieter Braun (Suzuki)
250 cm³ Australien  Kel Carruthers (Benelli) Italien  Gilberto Parlotti (Benelli) Schweden  Kent Andersson (Yamaha) Italien  Gilberto Parlotti (Benelli)
350 cm³ Italien  Silvio Grassetti (Jawa) Italien  Gilberto Milani (Aermacchi) Tschechien  František Šťastný (Jawa) Italien  Silvio Grassetti (Jawa)
500 cm³ Vereinigtes Konigreich  Godfrey Nash (Norton) Italien  Franco Trabalzini (Paton) Vereinigtes Konigreich  Steve Ellis (Linto) Vereinigtes Konigreich  Godfrey Nash (Norton)
11 1970 Opatija 50 cm³ Spanien 1945  Ángel Nieto (Derbi) Niederlande  Aalt Toersen (Jamathi) Deutschland  Rudolf Kunz (Kreidler) Spanien 1945  Ángel Nieto (Derbi)
125 cm³ Deutschland  Dieter Braun (Suzuki) Spanien 1945  Ángel Nieto (Derbi) Italien  Angelo Bergamonti (Aermacchi) Spanien 1945  Ángel Nieto (Derbi)
250 cm³ Spanien 1945  Santiago Herrero (OSSA) Schweden  Kent Andersson (Yamaha) Vereinigtes Konigreich  Rodney Gould (Yamaha) Australien  Kel Carruthers (Yamaha)
350 cm³ Italien  Giacomo Agostini (MV Agusta) Australien  Kel Carruthers (Benelli) Italien  Silvio Grassetti (Jawa) Italien  Giacomo Agostini (MV Agusta)
500 cm³ Italien  Giacomo Agostini (MV Agusta) Neuseeland  Ginger Molloy (Kawasaki) Italien  Roberto Gallina (Paton) Italien  Giacomo Agostini (MV Agusta)
12 1972 Opatija 50 cm³ Niederlande  Jan Bruins (Kreidler) Spanien 1945  Ángel Nieto (Derbi) Italien  Otello Buscherini (Malanca) Niederlande  Jan de Vries (Kreidler)
125 cm³ Schweden  Kent Andersson (Yamaha) Vereinigtes Konigreich  Chas Mortimer (Yamaha) Osterreich  Harald Bartol (Suzuki) Spanien 1945  Ángel Nieto (Derbi)
250 cm³ Italien  Renzo Pasolini (Aermacchi) Vereinigtes Konigreich  Rodney Gould (Yamaha) Schweden  Kent Andersson (Yamaha) Finnland  Jarno Saarinen (Yamaha)
350 cm³ Ungarn  János Drapál (Yamaha) Deutschland  Dieter Braun (Yamaha) Vereinigtes Konigreich  Phil Read (MV Agusta) Italien  Giacomo Agostini (MV Agusta)
500 cm³ Italien  Alberto Pagani (MV Agusta) Vereinigtes Konigreich  Chas Mortimer (Yamaha) Deutschland  Paul Eickelberg (König) Italien  Giacomo Agostini (MV Agusta)

Von 1973 bis 1990Bearbeiten

Auflage[2] Jahr Strecke Klasse Sieger Zweiter Dritter Pole-Position Schn. Rennrunde
13 1973 Opatija 50 cm³ Niederlande  Jan de Vries (Kreidler) Schweiz  Ulrich Graf (Kreidler) Schweiz  Stefan Dörflinger (Kreidler) Niederlande  Jan de Vries (Kreidler) Niederlande  Jan de Vries (Kreidler)
125 cm³ Schweden  Kent Andersson (Yamaha) Vereinigtes Konigreich  Chas Mortimer (Yamaha) Niederlande  Jos Schurgers (Bridgestone) Spanien 1945  Ángel Nieto (Morbidelli) Schweden  Kent Andersson (Yamaha)
250 cm³ Deutschland  Dieter Braun (Yamaha) Italien  Silvio Grassetti (MZ) Italien  Roberto Gallina (Yamaha) Deutschland  Dieter Braun (Yamaha) Deutschland  Dieter Braun (Yamaha)
350 cm³ Ungarn  János Drapál (Yamaha) Deutschland  Dieter Braun (Yamaha) Australien  John Dodds (Yamaha) Deutschland  Dieter Braun (Yamaha) Deutschland  Dieter Braun (Yamaha)
500 cm³ Neuseeland  Kim Newcombe (König) Vereinigtes Konigreich  Steve Ellis (Yamaha) Italien  Gianfranco Bonera (Suzuki) Neuseeland  Kim Newcombe (König) Neuseeland  Kim Newcombe (König)
14 1974 Opatija 50 cm³ Niederlande  Henk van Kessel (Kreidler) Deutschland  Herbert Rittberger (Kreidler) Schweiz  Ulrich Graf (Kreidler) Niederlande  J. van Zeebroeck (Kreidler) Niederlande  J. van Zeebroeck (Kreidler)
125 cm³ Schweden  Kent Andersson (Yamaha) Spanien 1945  Ángel Nieto (Derbi) Niederlande  Henk van Kessel (Bridgestone) Schweden  Kent Andersson (Yamaha) Schweden  Kent Andersson (Yamaha)
250 cm³ Vereinigtes Konigreich  Chas Mortimer (Yamaha) Frankreich  Patrick Pons (Yamaha) Deutschland  Dieter Braun (Yamaha) Schweiz  Bruno Kneubühler (Yamaha) Vereinigtes Konigreich  Chas Mortimer (Yamaha)
350 cm³ Italien  Giacomo Agostini (Yamaha) Australien  John Dodds (Yamaha) Deutschland  Dieter Braun (Yamaha) Italien  Giacomo Agostini (Yamaha) Italien  Giacomo Agostini (Yamaha)
15 1975 Opatija 50 cm³ Spanien 1945  Ángel Nieto (Kreidler) Deutschland  Rudolf Kunz (Kreidler) Italien  Aldo Pero (Kreidler) Italien  Eugenio Lazzarini (Piovaticci) Spanien 1945  Ángel Nieto (Kreidler)
125 cm³ Deutschland  Dieter Braun (Morbidelli) Italien  Pierluigi Conforti (Morbidelli) Italien  Eugenio Lazzarini (Piovaticci) Italien  Eugenio Lazzarini (Piovaticci) Deutschland  Dieter Braun (Morbidelli)
250 cm³ Deutschland  Dieter Braun (Yamaha) Vereinigtes Konigreich  Chas Mortimer (Yamaha) Frankreich  Patrick Pons (Yamaha) Italien  Otello Buscherini (Yamaha) Italien  Otello Buscherini (Yamaha)
350 cm³ Finnland  Pentti Korhonen (Yamaha) Italien  Otello Buscherini (Yamaha) Vereinigtes Konigreich  Chas Mortimer (Yamaha) Italien  Otello Buscherini (Yamaha) Finnland  Pentti Korhonen (Yamaha)
16 1976 Opatija 50 cm³ Schweiz  Ulrich Graf (Kreidler) Deutschland  Herbert Rittberger (Kreidler) Spanien 1945  Ángel Nieto (Bultaco) Spanien 1945  Ángel Nieto (Bultaco) Deutschland  Herbert Rittberger (Kreidler)
125 cm³ Italien  Pier Paolo Bianchi (Morbidelli) Niederlande  Henk van Kessel (AGV-Condor) Italien  Paolo Pileri (Morbidelli) Spanien 1945  Ángel Nieto (Bultaco) Spanien 1945  Ángel Nieto (Bultaco)
250 cm³ Deutschland  Dieter Braun (Yamaha) Nordirland  Tom Herron (Yamaha) Frankreich  Olivier Chevallier (Yamaha) Japan  Takazumi Katayama (Yamaha) Italien  Gianfranco Bonera
(Harley-Davidson)
350 cm³ Frankreich  Olivier Chevallier (Yamaha) Vereinigtes Konigreich  Chas Mortimer (Yamaha) Japan  Takazumi Katayama (Yamaha) Nordirland  Tom Herron (Yamaha) Frankreich  Olivier Chevallier (Yamaha)
17 1977 Opatija 50 cm³ Spanien 1945  Ángel Nieto (Bultaco) Spanien 1945  Ricardo Tormo (Bultaco) Frankreich  Patrick Plisson (ABF) Spanien 1945  Ángel Nieto (Bultaco) Spanien 1945  Ángel Nieto (Bultaco)
125 cm³ Italien  Pier Paolo Bianchi (Morbidelli) Spanien 1945  Ángel Nieto (Bultaco) Italien  Maurizio Massimiani (Morbidelli) Italien  Pier Paolo Bianchi (Morbidelli) Italien  Pier Paolo Bianchi (Morbidelli)
250 cm³ Italien  Mario Lega (Morbidelli) Japan  Takazumi Katayama (Yamaha) Nordirland  Tom Herron (Yamaha) Frankreich  Michel Rougerie (Morbidelli) Italien  Mario Lega (Morbidelli)
350 cm³ Japan  Takazumi Katayama (Yamaha) Sudafrika 1961  Jon Ekerold (Yamaha) Frankreich  Michel Rougerie (Yamaha) Australien  John Dodds (Yamaha) Japan  Takazumi Katayama (Yamaha)
18 1978 Rijeka 50 cm³ Spanien 1977  Ricardo Tormo (Bultaco) Italien  Eugenio Lazzarini (Kreidler) Frankreich  Patrick Plisson (ABF) Italien  Eugenio Lazzarini (Kreidler) Spanien 1977  Ricardo Tormo (Bultaco)
125 cm³ Spanien 1977  Ángel Nieto (Minarelli) Schweiz  Hans Müller (Morbidelli) Italien  Pierluigi Conforti (MBA) Frankreich  Thierry Espié (Motobécane) Frankreich  Patrick Plisson (Morbidelli)
250 cm³ Australien  Gregg Hansford (Kawasaki) Deutschland  Toni Mang (Kawasaki) Sudafrika 1961  Kork Ballington (Kawasaki) Sudafrika 1961  Kork Ballington (Kawasaki) Deutschland  Toni Mang (Kawasaki)
350 cm³ Australien  Gregg Hansford (Kawasaki) Italien  Gianfranco Bonera (Yamaha) Frankreich  Patrick Fernandez (Yamaha) Australien  Gregg Hansford (Kawasaki) Australien  Gregg Hansford (Kawasaki)
19 1979 Rijeka 50 cm³ Italien  Eugenio Lazzarini (Kreidler) Schweiz  Rolf Blatter (Kreidler) Deutschland  Hagen Klein (Hess Spezial) Italien  Eugenio Lazzarini (Kreidler) unbekannt  unbekannt
125 cm³ Spanien 1977  Ángel Nieto (Minarelli) Frankreich  Thierry Espié (Motobécane) Schweiz  Stefan Dörflinger (Morbidelli) Spanien 1977  Ricardo Tormo (Bultaco) unbekannt  unbekannt
250 cm³ Italien  Graziano Rossi (Morbidelli) Australien  Gregg Hansford (Kawasaki) Frankreich  Patrick Fernandez (Yamaha) Australien  Gregg Hansford (Kawasaki) unbekannt  unbekannt
350 cm³ Sudafrika 1961  Kork Ballington (Kawasaki) Finnland  Pekka Nurmi (Yamaha) Japan  Sadao Asami (Yamaha) Australien  Gregg Hansford (Kawasaki) unbekannt  unbekannt
500 cm³ Vereinigte Staaten  Kenny Roberts sr. (Yamaha) Italien  Virginio Ferrari (Yamaha) Italien  Franco Uncini (Suzuki) Vereinigte Staaten  Kenny Roberts sr. (Yamaha) Vereinigte Staaten  Kenny Roberts sr. (Yamaha)
20 1980 Rijeka 50 cm³ Spanien 1977  Ricardo Tormo (Kreidler) Schweiz  Stefan Dörflinger (Kreidler) Italien  Eugenio Lazzarini (Iprem) Spanien 1977  Ricardo Tormo (Kreidler) Spanien 1977  Ricardo Tormo (Kreidler)
125 cm³ Frankreich  Guy Bertin (Motobécane) Schweiz  Hans Müller (MBA) Italien  Loris Reggiani (Minarelli) Italien  Pier Paolo Bianchi (MBA) Frankreich  Guy Bertin (Motobécane)
250 cm³ Deutschland  Toni Mang (Krauser) Italien  Gianpaolo Marchetti (MBA) Italien  Sauro Pazzaglia (Ad Majora) Deutschland  Toni Mang (Krauser) Deutschland  Toni Mang (Krauser)
Gespanne Schweiz  Biland / Schweiz  Waltisperg
(LCR-Yamaha)
Frankreich  Michel / Deutschland  Burkhard
(Seymaz-Yamaha)
Vereinigtes Konigreich  Taylor / Schweden  Johansson
(Windle-Yamaha)
Frankreich  Michel / Deutschland  Burkhard
(Seymaz-Yamaha)
Frankreich  Michel / Deutschland  Burkhard
(Seymaz-Yamaha)
21 1981 Rijeka 50 cm³ Spanien 1977  Ricardo Tormo (Bultaco) Schweiz  Stefan Dörflinger (Kreidler) Schweiz  Rolf Blatter (Kreidler) Schweiz  Stefan Dörflinger (Kreidler) Spanien  Ricardo Tormo (Bultaco)
125 cm³ Italien  Loris Reggiani (Minarelli) Italien  Pier Paolo Bianchi (MBA) Schweiz  Hans Müller (MBA) Italien  Pier Paolo Bianchi (MBA) Italien  Pier Paolo Bianchi (MBA)
350 cm³ Deutschland  Toni Mang (Kawasaki) Sudafrika 1961  Jon Ekerold (Bimota-Yamaha) Venezuela 1954  Carlos Lavado (Yamaha) Deutschland  Toni Mang (Kawasaki) Deutschland  Toni Mang (Kawasaki)
500 cm³ Vereinigte Staaten  Randy Mamola (Suzuki) Italien  Marco Lucchinelli (Suzuki) Vereinigte Staaten  Kenny Roberts sr. (Yamaha) Italien  Marco Lucchinelli (Suzuki) Italien  Marco Lucchinelli (Suzuki)
22 1982 Rijeka 50 cm³ Italien  Eugenio Lazzarini (Garelli) Schweiz  Stefan Dörflinger (Kreidler) Spanien  Ricardo Tormo (Bultaco) Schweiz  Stefan Dörflinger (Kreidler) Italien  Eugenio Lazzarini (Garelli)
125 cm³ Italien  Eugenio Lazzarini (Garelli) Italien  Pier Paolo Bianchi (Sanvenero) Spanien  Jorge Martínez (Garelli) Italien  Eugenio Lazzarini (Garelli) Italien  Eugenio Lazzarini (Garelli)
250 cm³ Belgien  Didier de Radiguès
(Chevallier-Yamaha)
Italien  Paolo Ferretti (MBA) Frankreich  Jean-Louis Tournadre (Yamaha) Belgien  Didier de Radiguès
(Chevallier-Yamaha)
Frankreich  Jean-Louis Tournadre (Yamaha)
500 cm³ Italien  Franco Uncini (Suzuki) Neuseeland  Graeme Crosby (Yamaha) Vereinigtes Konigreich  Barry Sheene (Yamaha) Vereinigtes Konigreich  Barry Sheene (Yamaha) Italien  Franco Uncini (Suzuki)
23 1983 Rijeka 50 cm³ Schweiz  Stefan Dörflinger (Kreidler) Niederlande  Hans Spaan (Kreidler) Deutschland  Rainer Kunz (FKN-Kreidler) Italien  Eugenio Lazzarini (Garelli) Spanien  Ricardo Tormo (Garelli)
125 cm³ Schweiz  Bruno Kneubühler (MBA) Italien  Maurizio Vitali (MBA) Italien  Stefano Caracchi (MBA) Italien  Fausto Gresini (Garelli) Schweiz  Bruno Kneubühler (MBA)
250 cm³ Venezuela 1954  Carlos Lavado (Yamaha) Frankreich  Christian Sarron (Yamaha) Deutschland  Manfred Herweh (Real-Rotax) Belgien  Didier de Radiguès
(Chevallier-Yamaha)
Frankreich  Christian Sarron (Yamaha)
500 cm³ Vereinigte Staaten  Freddie Spencer (Honda) Vereinigte Staaten  Randy Mamola (Suzuki) Vereinigte Staaten  Eddie Lawson (Yamaha) Vereinigte Staaten  Freddie Spencer (Honda) Vereinigte Staaten  Freddie Spencer (Honda)
24 1984 Rijeka 80 cm³ Schweiz  Stefan Dörflinger (Zündapp) Deutschland  Hubert Abold (Derbi) Spanien  Jorge Martínez (Derbi) Schweiz  Stefan Dörflinger (Zündapp) Schweiz  Stefan Dörflinger (Zündapp)
250 cm³ Deutschland  Manfred Herweh (Real-Rotax) Frankreich  Christian Sarron (Yamaha) Schweiz  Jacques Cornu (Yamaha) Vereinigte Staaten  Wayne Rainey (Yamaha) Venezuela 1954  Carlos Lavado (Yamaha)
500 cm³ Vereinigte Staaten  Freddie Spencer (Honda) Vereinigte Staaten  Randy Mamola (Honda) Frankreich  Raymond Roche (Honda) Vereinigte Staaten  Freddie Spencer (Honda) Vereinigte Staaten  Freddie Spencer (Honda)
25 1985 Rijeka 80 cm³ Schweiz  Stefan Dörflinger (Krauser) Spanien  Jorge Martínez (Derbi) Spanien  Manuel Herreros (Derbi) Schweiz  Stefan Dörflinger (Krauser) Schweiz  Stefan Dörflinger (Krauser)
250 cm³ Vereinigte Staaten  Freddie Spencer (Honda) Venezuela 1954  Carlos Lavado (Yamaha) Italien  Loris Reggiani (Aprilia-Rotax) Vereinigte Staaten  Freddie Spencer (Honda) Vereinigte Staaten  Freddie Spencer (Honda)
500 cm³ Vereinigte Staaten  Eddie Lawson (Yamaha) Vereinigte Staaten  Freddie Spencer (Honda) Australien  Wayne Gardner (Honda) Vereinigte Staaten  Freddie Spencer (Honda) Vereinigte Staaten  Eddie Lawson (Yamaha)
26 1986 Rijeka 80 cm³ Spanien  Jorge Martínez (Derbi) Schweiz  Stefan Dörflinger (Krauser) Vereinigtes Konigreich  Ian McConnachie (Krauser) Spanien  Jorge Martínez (Derbi) Spanien  Jorge Martínez (Derbi)
250 cm³ Spanien  Sito Pons (Honda) Frankreich  Jean-François Baldé (Honda) Frankreich  Dominique Sarron (Honda) Venezuela 1954  Carlos Lavado (Yamaha) Venezuela 1954  Carlos Lavado (Yamaha)
500 cm³ Vereinigte Staaten  Eddie Lawson (Yamaha) Vereinigte Staaten  Randy Mamola (Yamaha) Australien  Wayne Gardner (Honda) Vereinigte Staaten  Randy Mamola (Yamaha) Vereinigte Staaten  Eddie Lawson (Yamaha)
27 1987 Rijeka 80 cm³ Spanien  Jorge Martínez (Derbi) Schweiz  Stefan Dörflinger (Krauser) Vereinigtes Konigreich  Ian McConnachie (Krauser) Spanien  Jorge Martínez (Derbi) Deutschland  Gerhard Waibel (Krauser)
250 cm³ Venezuela 1954  Carlos Lavado (Yamaha) Italien  Loris Reggiani (Aprilia-Rotax) Deutschland  Reinhold Roth (Honda) Venezuela 1954  Carlos Lavado (Yamaha) Venezuela 1954  Carlos Lavado (Yamaha)
500 cm³ Australien  Wayne Gardner (Honda) Vereinigte Staaten  Randy Mamola (Yamaha) Vereinigte Staaten  Eddie Lawson (Yamaha) Australien  Wayne Gardner (Honda) Australien  Wayne Gardner (Honda)
28 1988 Rijeka 80 cm³ Spanien  Jorge Martínez (Derbi) Deutschland  Peter Öttl (Krauser) Spanien  Àlex Crivillé (Derbi) Spanien  Jorge Martínez (Derbi) Spanien  Jorge Martínez (Derbi)
125 cm³ Spanien  Jorge Martínez (Derbi) Italien  Ezio Gianola (Honda) Belgien  Lucio Pietroniro (Honda) Spanien  Jorge Martínez (Derbi) Italien  Corrado Catalano (Aprilia)
250 cm³ Spanien  Sito Pons (Honda) Spanien  Juan Garriga (Yamaha) Frankreich  Dominique Sarron (Honda) Spanien  Sito Pons (Honda) Spanien  Juan Garriga (Yamaha)
500 cm³ Australien  Wayne Gardner (Honda) Frankreich  Christian Sarron (Yamaha) Vereinigte Staaten  Wayne Rainey (Yamaha) Frankreich  Christian Sarron (Yamaha) Frankreich  Christian Sarron (Yamaha)
29 1989 Rijeka 80 cm³ Deutschland  Peter Öttl (Krauser) Spanien  Manuel Herreros (Derbi) Schweiz  Stefan Dörflinger (Krauser) Schweiz  Stefan Dörflinger (Krauser) Deutschland  Peter Öttl (Krauser)
250 cm³ Spanien  Sito Pons (Honda) Deutschland  Reinhold Roth (Honda) Schweiz  Jacques Cornu (Honda) Spanien  Sito Pons (Honda) Italien  Luca Cadalora (Yamaha)
500 cm³ Vereinigte Staaten  Kevin Schwantz (Suzuki) Vereinigte Staaten  Wayne Rainey (Yamaha) Vereinigte Staaten  Eddie Lawson (Honda) Vereinigte Staaten  Kevin Schwantz (Suzuki) Vereinigte Staaten  Wayne Rainey (Yamaha)
30 1990 Rijeka 125 cm³ Deutschland  Stefan Prein (Honda) Italien  Loris Capirossi (Honda) Italien  Bruno Casanova (Honda) Spanien  Jorge Martínez
(JJ Cobas-Rotax)
Italien  Doriano Romboni (Honda)
250 cm³ Spanien  Carlos Cardús (Honda) Vereinigte Staaten  John Kocinski (Yamaha) Deutschland  Martin Wimmer (Aprilia) Vereinigte Staaten  John Kocinski (Yamaha) Deutschland  Reinhold Roth (Honda)
500 cm³ Vereinigte Staaten  Wayne Rainey (Yamaha) Vereinigte Staaten  Kevin Schwantz (Suzuki) Vereinigtes Konigreich  Niall Mackenzie (Suzuki) Vereinigte Staaten  Wayne Rainey (Yamaha) Vereinigte Staaten  Wayne Rainey (Yamaha)
Gespanne Frankreich  Michel / Vereinigtes Konigreich  Birchall
(LCR-Krauser)
Niederlande  Streuer / Niederlande  de Haas
(LCR-Yamaha)
Vereinigtes Konigreich  Webster / Vereinigtes Konigreich  Simmons
(LCR-Krauser)
Schweiz  Biland / Schweiz  Waltisperg
(LCR-Krauser)
Frankreich  Michel / Vereinigtes Konigreich  Birchall
(LCR-Krauser)

VerweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Opatija (Preluk). www.silhouet.com, abgerufen am 21. Juli 2010 (englisch).
  2. a b c Offiziell fand keine Zählung der Auflagen satt.