Hauptmenü öffnen

Die Motorrad-WM-Saison 1981 war die 33. in der Geschichte der FIM-Motorrad-Straßenweltmeisterschaft.

Motorrad-Weltmeisterschaft 1981
New FIM logo 2009.png
500-cm³-Weltmeister
Fahrer: Marco Lucchinelli
Konstrukteur: Suzuki
350-cm³-Weltmeister
Fahrer: Toni Mang
Konstrukteur: Kawasaki
250-cm³-Weltmeister
Fahrer: Toni Mang
Konstrukteur: Kawasaki
125-cm³-Weltmeister
Fahrer: Ángel Nieto
Konstrukteur: Minarelli
50-cm³-Weltmeister
Fahrer: Ricardo Tormo
Konstrukteur: Bultaco
Gespanne (500-cm³)-Weltmeister
Fahrer: Rolf Biland
Kurt Waltisperg
Konstrukteur: LCR-Yamaha
< Saison 1980

Saison 1982 >

In der Klassen bis 500 cm³ wurden elf, in den Klassen bis 350 cm³ und bis 50 cm³ acht, in den Klassen bis 250 cm³ und bis 125 cm³ zwölf und bei den Gespannen zehn Rennen ausgetragen.

PunkteverteilungBearbeiten

Punktewertung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 15 12 10 8 6 5 4 3 2 1

In die Wertung kamen alle erzielten Resultate.

500-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 26.04. Osterreich  GP von Österreich Salzburgring Randy Mamola Graeme Crosby Hiroyuki Kawasaki Graeme Crosby Randy Mamola
2 03.05. Deutschland Bundesrepublik  45. GP von Deutschland Hockenheim Kenny Roberts sr. Randy Mamola Marco Lucchinelli Graeme Crosby Kenny Roberts sr.
3 10.05. Italien  59. GP der Nationen Monza Kenny Roberts sr. Graeme Crosby Barry Sheene Marco Lucchinelli Kenny Roberts sr.
4 17.05. Frankreich  GP von Frankreich Le Castellet Marco Lucchinelli Randy Mamola Graeme Crosby Marco Lucchinelli Marco Lucchinelli
5 31.05. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP von Jugoslawien Rijeka Randy Mamola Marco Lucchinelli Kenny Roberts sr. Marco Lucchinelli Marco Lucchinelli
6 27.06. Niederlande  51. Dutch TT Assen Marco Lucchinelli Boet van Dulmen Kork Ballington Marco Lucchinelli Kork Ballington
7 05.07. Belgien  54. GP von Belgien Spa-Francorchamps Marco Lucchinelli Kenny Roberts sr. Randy Mamola Marco Lucchinelli Marco Lucchinelli
8 12.07. San Marino  1. GP von San Marino Imola Marco Lucchinelli Barry Sheene Graeme Crosby Marco Lucchinelli Barry Sheene
9 02.08. Vereinigtes Konigreich  GP von Großbritannien Silverstone Jack Middelburg Kenny Roberts sr. Randy Mamola Graeme Crosby Randy Mamola und
Kork Ballington
10 09.08. Finnland  GP von Finnland Imatra Marco Lucchinelli Randy Mamola Kork Ballington Marco Lucchinelli Marco Lucchinelli und
Jack Middelburg
11 16.08. Schweden  GP von Schweden Anderstorp Barry Sheene Boet van Dulmen Jack Middelburg Barry Sheene Barry Sheene

FahrerwertungBearbeiten

1 Italien  Marco Lucchinelli Suzuki 105
2 Vereinigte Staaten  Randy Mamola Suzuki 94
3 Vereinigte Staaten  Kenny Roberts sr. Yamaha 74
4 Vereinigtes Konigreich  Barry Sheene Yamaha 72
5 Neuseeland  Graeme Crosby Suzuki 68
6 Niederlande  Boet van Dulmen Yamaha 64
7 Niederlande  Jack Middelburg Suzuki 60
8 Sudafrika 1961  Kork Ballington Kawasaki 43
9 Frankreich  Marc Fontan Yamaha 25
10 Japan  Hiroyuki Kawasaki Suzuki 19
11 Frankreich  Bernard Fau Suzuki 14
12 Italien  Guido Paci Yamaha 14
13 Italien  Franco Uncini Suzuki 12
14 Niederlande  Willem Zoet Suzuki 10
15 Finnland  Seppo Rossi Suzuki 9
16 Italien  Giovanni Pelletier Suzuki 8
17 Schweiz  Michel Frutschi Yamaha 6
18 Vereinigtes Konigreich  Dave Potter (†) Yamaha 5
19 Neuseeland  Stuart Avant Suzuki 4
20 Schweiz  Sergio Pellandini Suzuki 4
21 Japan  Ikujiro Takaï Yamaha 3
22 Vereinigtes Konigreich  Steve Parrish Yamaha 3
23 Niederlande  Wil Hartog Suzuki 2
Frankreich  Christian Sarron Yamaha 2
Frankreich  Franck Gross Suzuki 2
26 Finnland  Kimmo Kopra Suzuki 1
Japan  Sadao Asami Yamaha 1
Vereinigtes Konigreich  Keith Huewen Suzuki 1
Vereinigtes Konigreich  Chris Guy Suzuki 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde Suzuki zuerkannt.

350-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 22.03. Argentinien  GP von Argentinien Buenos Aires Jon Ekerold Jean-François Baldé Carlos Lavado Jon Ekerold Jon Ekerold
2 26.04. Osterreich  GP von Österreich Salzburgring Patrick Fernandez Toni Mang Jon Ekerold Toni Mang Patrick Fernandez
3 03.05. Deutschland Bundesrepublik  45. GP von Deutschland Hockenheim Toni Mang Eric Saul Thierry Espié Patrick Fernandez Toni Mang
4 10.05. Italien  59. GP der Nationen Monza Jon Ekerold Toni Mang Massimo Matteoni Toni Mang Jon Ekerold
5 31.05. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP von Jugoslawien Rijeka Toni Mang Jon Ekerold Carlos Lavado Toni Mang Toni Mang
6 27.06. Niederlande  51. Dutch TT Assen Toni Mang Carlos Lavado Jean-François Baldé Toni Mang Toni Mang
7 02.08. Vereinigtes Konigreich  GP von Großbritannien Silverstone Toni Mang Keith Huewen Jean-François Baldé Toni Mang Didier de Radiguès
8 30.08. Tschechoslowakei  GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Toni Mang Jean-François Baldé Gustav Reiner Toni Mang Toni Mang

FahrerwertungBearbeiten

1 Deutschland Bundesrepublik  Toni Mang Kawasaki 103
2 Sudafrika 1961  Jon Ekerold Bimota-Yamaha 52
3 Frankreich  Jean-François Baldé Kawasaki 49
4 Frankreich  Patrick Fernandez Bimota-Yamaha 46
5 Venezuela 1954  Carlos Lavado Yamaha 41
6 Vereinigtes Konigreich  Keith Huewen Yamaha 29
7 Frankreich  Thierry Espié Bimota-Yamaha 24
8 Schweiz  Jacques Cornu Yamaha 20
9 Frankreich  Eric Saul Chevallier-Yamaha 18
10 Australien  Graeme McGregor Yamaha 14
11 Australien  Graeme Geddes Bimota-Yamaha 11
12 Deutschland Bundesrepublik  Martin Wimmer Yamaha 11
13 Italien  Massimo Matteoni Bimota-Yamaha 10
Deutschland Bundesrepublik  Gustav Reiner Bimota-Yamaha 10
15 Australien  Jeffrey Sayle Yamaha 10
16 Niederlande  Martin Schouten Yamaha 10
17 Belgien  Didier de Radiguès Yamaha 8
Schweiz  Wolfgang von Muralt Yamaha 8
19 Niederlande  Peter Looijesteijn Yamaha 8
20 Finnland  Pekka Nurmi Yamaha 6
Vereinigtes Konigreich  Charlie Williams Yamaha 6
22 Frankreich  Roger Sibille Yamaha 5
Sudafrika 1961  Alan North Yamaha 5
24 Finnland  Reino Eskelinen Yamaha 4
25 Vereinigtes Konigreich  Tony Rogers Yamaha 3
26 Osterreich  Eduard Stöllinger Kawasaki 3
Belgien  René Delaby Yamaha 3
28 Vereinigtes Konigreich  Tony Head Yamaha 2
Italien  Sauro Pazzaglia (†) Yamaha 2
Nordirland  Donnie Robinson Yamaha 2
31 Italien  Paolo Ferretti Yamaha 2
32 Chile  Vincenzo Cascino Yamaha 1
Frankreich  Michel Rougerie (†) Yamaha 1
Schweden  Bengt Elgh Yamaha 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde Kawasaki zuerkannt.

250-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 22.03. Argentinien  GP von Argentinien Buenos Aires Jean-François Baldé Graeme Geddes Patrick Fernandez Carlos Lavado Graeme Geddes
2 03.05. Deutschland Bundesrepublik  GP von Deutschland Hockenheim Toni Mang Carlos Lavado Roland Freymond Toni Mang Toni Mang
3 10.05. Italien  59. GP der Nationen Monza Eric Saul Maurizio Massimiani Toni Mang Toni Mang Toni Mang
4 17.05. Frankreich  GP von Frankreich Le Castellet Toni Mang Thierry Espié Carlos Lavado Toni Mang Thierry Espié
5 24.05. Spanien 1977  GP von Spanien Jarama Toni Mang Jean-François Baldé Carlos Lavado Toni Mang Toni Mang
6 27.06. Niederlande  51. Dutch TT Assen Toni Mang Carlos Lavado Patrick Fernandez Jean-François Baldé Toni Mang
7 05.07. Belgien  54. GP von Belgien Spa-Francorchamps Toni Mang Carlos Lavado Jean-François Baldé Toni Mang Toni Mang
8 12.07. San Marino  1. GP von San Marino Imola Toni Mang Roland Freymond Jean-François Baldé Toni Mang Toni Mang
9 02.08. Vereinigtes Konigreich  GP von Großbritannien Silverstone Toni Mang Roland Freymond Graeme McGregor Toni Mang Richard Schlachter
10 09.08. Finnland  GP von Finnland Imatra Toni Mang Jean-François Baldé Jean-Louis Guignabodet Toni Mang Toni Mang
11 16.08. Schweden  GP von Schweden Anderstorp Toni Mang Roland Freymond Jean-François Baldé Toni Mang Toni Mang
12 30.08. Tschechoslowakei  GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Toni Mang Roland Freymond Jean-Louis Tournadre Toni Mang Toni Mang

FahrerwertungBearbeiten

1 Deutschland Bundesrepublik  Toni Mang Kawasaki 160
2 Frankreich  Jean-François Baldé Kawasaki 95
3 Schweiz  Roland Freymond Ad Majora 72
4 Venezuela 1954  Carlos Lavado Yamaha 56
5 Frankreich  Patrick Fernandez Bimota-Yamaha 43
6 Frankreich  Jean-Louis Guignabodet Kawasaki 36
7 Frankreich  Jean-Louis Tournadre Yamaha 34
8 Deutschland Bundesrepublik  Martin Wimmer Yamaha 33
9 Belgien  Didier de Radiguès Yamaha 26
10 Vereinigte Staaten  Richard Schlachter Yamaha 25
11 Frankreich  Thierry Espié Chevallier-Yamaha /
Pernod
24
12 Italien  Maurizio Massimiani Ad Majora 22
13 Frankreich  Eric Saul Chevallier-Yamaha 19
14 Italien  Paolo Ferretti Yamaha 16
15 Australien  Graeme Geddes Yamaha 14
16 Belgien  Jean-Marc Toffolo Armstrong-Rotax 12
17 Frankreich  Christian Estrosi Yamaha /
Pernod
12
18 Australien  Graeme McGregor Yamaha /
Kawasaki
11
19 Frankreich  Roger Sibille Yamaha 11
20 Frankreich  Hervé Guilleux Siroko-Rotax 10
21 Italien  Pierluigi Conforti Kawasaki 8
22 Osterreich  Eduard Stöllinger Kawasaki 7
23 Spanien 1977  Ángel Nieto Siroko-Rotax 6
Frankreich  Pierre Bolle Yamaha 6
Australien  Jeffrey Sayle Armstrong 6
Finnland  Eero Hyvärinen Yamaha 6
27 Schweiz  Bruno Kneubühler Rotax 5
28 Spanien 1977  Sito Pons Siroko-Rotax 4
29 Frankreich  Jacques Bolle Yamaha 4
30 Italien  Loris Reggiani Bimota-Yamaha 3
31 Frankreich  André Gouin Yamaha 3
32 Vereinigtes Konigreich  Steve Tonkin Armstrong-Rotax 1
Schweden  Bengt Elgh Yamaha 1
Osterreich  Siegfried Minich Yamaha 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde Kawasaki zuerkannt.

125-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 22.03. Argentinien  GP von Argentinien Buenos Aires Ángel Nieto Loris Reggiani Jacques Bolle Ángel Nieto Loris Reggiani
2 26.04. Osterreich  GP von Österreich Salzburgring Ángel Nieto Loris Reggiani Pier Paolo Bianchi Pier Paolo Bianchi Ángel Nieto
3 03.05. Deutschland Bundesrepublik  45. GP von Deutschland Hockenheim Ángel Nieto Stefan Dörflinger Hans Müller Ángel Nieto Ángel Nieto
4 10.05. Italien  59. GP der Nationen Monza Guy Bertin Loris Reggiani Jacques Bolle Pier Paolo Bianchi Guy Bertin
5 17.05. Frankreich  GP von Frankreich Le Castellet Ángel Nieto Guy Bertin Pier Paolo Bianchi Guy Bertin Ángel Nieto
6 24.05. Spanien 1977  GP von Spanien Jarama Ángel Nieto Iván Palazzese Pier Paolo Bianchi Hans Müller Guy Bertin
7 31.05. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP von Jugoslawien Rijeka Loris Reggiani Pier Paolo Bianchi Hans Müller Pier Paolo Bianchi Pier Paolo Bianchi
8 27.06. Niederlande  51. Dutch TT Assen Ángel Nieto Loris Reggiani Pier Paolo Bianchi Ángel Nieto Pier Paolo Bianchi
9 12.07. San Marino  1. GP von San Marino Imola Loris Reggiani Ángel Nieto Pier Paolo Bianchi Loris Reggiani Ángel Nieto
10 02.08. Vereinigtes Konigreich  GP von Großbritannien Silverstone Ángel Nieto Jacques Bolle Hugo Vignetti Jacques Bolle Ángel Nieto
11 09.08. Finnland  GP von Finnland Imatra Ángel Nieto Jacques Bolle Maurizio Vitali Pier Paolo Bianchi Hans Müller
12 16.08. Schweden  GP von Schweden Anderstorp Ricardo Tormo Guy Bertin Iván Palazzese Pier Paolo Bianchi Hugo Vignetti

FahrerwertungBearbeiten

1 Spanien 1977  Ángel Nieto Minarelli 140
2 Italien  Loris Reggiani Minarelli 84
3 Italien  Pier Paolo Bianchi MBA 84
4 Schweiz  Hans Müller MBA 58
5 Frankreich  Jacques Bolle Motobécane 55
6 Frankreich  Guy Bertin Sanvenero 40
7 Venezuela 1954  Iván Palazzese MBA 37
8 Spanien 1977  Ricardo Tormo Sanvenero 36
9 Italien  Maurizio Vitali MBA 36
10 Argentinien  Hugo Vignetti MBA 30
11 Schweiz  Stefan Dörflinger MBA 27
12 Frankreich  Jean-Claude Selini MBA 18
13 Argentinien  Willy Pérez MBA 15
14 Osterreich  August Auinger Bartol-MBA 14
15 Deutschland Bundesrepublik  Gerhard Waibel MBA 12
16 Finnland  Johnny Wickström MBA 10
17 Schweden  Per-Edvard Carlsson MBA 9
18 Italien  Eugenio Lazzarini Iprem 8
Deutschland Bundesrepublik  Gerd Bender Bender Special 8
20 Niederlande  Anton Straver MBA 8
21 Frankreich  Thierry Noblesse MBA 7
22 Niederlande  Henk van Kessel EGA 7
23 Venezuela 1954  Iván Troisi MBA 5
Frankreich  Michel Galbit MBA 5
25 Ungarn 1957  János Drapál MBA 4
Italien  Roberto Ruosi MBA 4
27 Spanien 1977  F. González De Nicolás MBA 3
28 Australien  Barry Smith MBA 2
Osterreich  Hans-Jürgen Hummel MBA 2
Schweiz  Joe Genoud MBA 2
Italien  Maurizio Musco MBA 2
Frankreich  Yves Dupont MBA 2
Schweden  Jan Bäckström MBA 2
34 Argentinien  Norberto Gatti Minarelli 1
Deutschland Bundesrepublik  Alfred Waibel MBA 1
Italien  Michele Ettore MBA 1
Belgien  Olivier Liégeois MBA 1
Osterreich  Erich Klein MBA 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde Minarelli zuerkannt.

50-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 03.05. Deutschland Bundesrepublik  45. GP von Deutschland Hockenheim Stefan Dörflinger Hans-Jürgen Hummel Rainer Kunz Stefan Dörflinger Stefan Dörflinger
2 10.05. Italien  59. GP der Nationen Monza Ricardo Tormo Stefan Dörflinger Hagen Klein Stefan Dörflinger Ricardo Tormo
3 24.05. Spanien 1977  GP von Spanien Jarama Ricardo Tormo Stefan Dörflinger Yves Dupont Ricardo Tormo Ricardo Tormo
4 31.05. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP von Jugoslawien Rijeka Ricardo Tormo Stefan Dörflinger Rolf Blatter Stefan Dörflinger Ricardo Tormo
5 27.06. Niederlande  51. Dutch TT Assen Ricardo Tormo Henk van Kessel Rolf Blatter Stefan Dörflinger Stefan Dörflinger
6 05.07. Belgien  54. GP von Belgien Spa-Francorchamps Ricardo Tormo Henk van Kessel Theo Timmer Ricardo Tormo Ricardo Tormo
7 12.07. San Marino  1. GP von San Marino Imola Ricardo Tormo Henk van Kessel Theo Timmer Ricardo Tormo Ricardo Tormo
8 30.08. Tschechoslowakei  GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Theo Timmer Giuseppe Ascareggi Rainer Kunz Stefan Dörflinger Theo Timmer

FahrerwertungBearbeiten

1 Spanien 1977  Ricardo Tormo Bultaco 90
2 Niederlande  Theo Timmer Bultaco 65
3 Schweiz  Stefan Dörflinger Kreidler 51
4 Osterreich  Hans-Jürgen Hummel Sachs 43
5 Deutschland Bundesrepublik  Hagen Klein Kreidler 40
6 Schweiz  Rolf Blatter Kreidler 39
7 Niederlande  Henk van Kessel Kreidler 36
8 Italien  Giuseppe Ascareggi Minarelli 28
9 Italien  Claudio Lusuardi Villa 23
10 Niederlande  George Looijesteijn Kreidler 21
11 Deutschland Bundesrepublik  Rainer Kunz Kreidler 20
12 Frankreich  Yves Dupont ABF 14
13 Spanien 1977  Joaquín Galí Bultaco 11
14 Deutschland Bundesrepublik  Ingo Emmerich Kreidler 10
15 Osterreich  Otto Machinek Kreidler 8
16 Deutschland Bundesrepublik  Kasimir Rapczynski Kreidler 6
17 Frankreich  Pascal Kambourian Kreidler 6
18 Deutschland Bundesrepublik  Gerhard Bauer Kreidler 4
19 Deutschland Bundesrepublik  Günter Schirnhofer Kreidler 4
20 Niederlande  Jos van Dongen Kreidler 3
21 Deutschland Bundesrepublik  Klaus Kull Kreidler 2
22 Belgien  Chris Baert Kreidler 2
23 Deutschland Bundesrepublik  Herbert Engelhardt Kreidler 1
Deutschland Bundesrepublik  Reiner Scheidhauer Kreidler 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde Bultaco zuerkannt.

Gespanne (500 cm³)Bearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 26.04. Osterreich  GP von Österreich Salzburgring Jock Taylor /
Benga Johansson
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Alain Michel /
Michael Burkhard
Alain Michel /
Michael Burkhard
Alain Michel /
Michael Burkhard
2 03.05. Deutschland Bundesrepublik  45. GP von Deutschland Hockenheim Alain Michel /
Michael Burkhard
Jock Taylor /
Benga Johansson
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Jock Taylor /
Benga Johansson
3 17.05. Frankreich  GP von Frankreich Le Castellet Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Jock Taylor /
Benga Johansson
Alain Michel /
Michael Burkhard
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
4 24.05. Spanien 1977  GP von Spanien Jarama Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Alain Michel /
Michael Burkhard
Masato Kumano /
Kunio Takeshima
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
5 27.06. Niederlande  51. Dutch TT Assen Alain Michel /
Michael Burkhard
Jock Taylor /
Benga Johansson
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Jock Taylor /
Benga Johansson
Alain Michel /
Michael Burkhard
6 05.07. Belgien  54. GP von Belgien Spa-Francorchamps Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Jock Taylor /
Benga Johansson
Alain Michel /
Michael Burkhard
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Alain Michel /
Michael Burkhard
7 02.08. Vereinigtes Konigreich  GP von Großbritannien Silverstone Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Derek Jones /
Brian Ayres
Alain Michel /
Michael Burkhard
unbekannt unbekannt
8 09.08. Finnland  GP von Finnland Imatra Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Jock Taylor /
Benga Johansson
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
9 16.08. Schweden  GP von Schweden Anderstorp Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Alain Michel /
Michael Burkhard
Jock Taylor /
Benga Johansson
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
10 30.08. Tschechoslowakei  GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Alain Michel /
Michael Burkhard
Derek Jones /
Brian Ayres
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg

FahrerwertungBearbeiten

1 Schweiz  Rolf Biland Schweiz  Kurt Waltisperg LCR-Yamaha 127
2 Frankreich  Alain Michel Deutschland Bundesrepublik  Michael Burkhard Seymaz-Yamaha 106
3 Vereinigtes Konigreich  Jock Taylor Schweden  Benga Johansson Fowler-Yamaha 87
4 Vereinigtes Konigreich  Derek Jones Vereinigtes Konigreich  Brian Ayres Yamaha 53
5 Deutschland Bundesrepublik  Werner Schwärzel Deutschland Bundesrepublik  Andreas Huber Seymaz-Yamaha 51
6 Japan  Masato Kumano Japan  Kunio Takeshima LCR-Yamaha 40
7 Belgien  Michel Vanneste Belgien  Serge Vanneste Seymaz-Yamaha 26
8 Niederlande  Egbert Streuer Niederlande  Bernard Schnieders bzw.
Vereinigtes Konigreich  Kenneth Williams bzw.
Finnland  Jouko Leppänen bzw.
Niederlande  Charles Vroegop
LCR-Yamaha 24
9 Vereinigtes Konigreich  Mick Boddice Vereinigtes Konigreich  Chas Birks Yamaha 20
10 Vereinigtes Konigreich  Trevor Ireson Vereinigtes Konigreich  Clive Pollington Yamaha 18
11 Deutschland Bundesrepublik  Jesco Höckert Deutschland Bundesrepublik  Thomas Riedel Busch-Yamaha 18
12 Deutschland Bundesrepublik  Albert Giesemann Deutschland Bundesrepublik  Wolfgang Gäbke bzw.
Deutschland Bundesrepublik  Karl Paul
LCR-Yamaha 12
13 Australien  Peter Campbell Australien  Dick Goodwin Yamaha 10
14 Osterreich  Wolfgang Stropek Osterreich  Karl Altrichter bzw.
Osterreich  Hans-Peter Demling
Yamaha 10
15 Deutschland Bundesrepublik  Walter Ohrmann Deutschland Bundesrepublik  Heinz Radomski Yamaha 8
16 Frankreich  Patrick Thomas Frankreich  Jean-Marc Fresc bzw.
Deutschland Bundesrepublik  Harry Hoffmann
Seymaz-Yamaha 8
17 Deutschland Bundesrepublik  Rolf Steinhausen Deutschland Bundesrepublik  Georg Willmann RSR-Yamaha 7
18 Schweden  Göte Brodin Schweden  Billy Gällros Yamaha 6
19 Deutschland Bundesrepublik  Siegfried Schauzu Deutschland Bundesrepublik  Wilfried Dietz Yamaha 6
20 Vereinigtes Konigreich  Derek Bailey Vereinigtes Konigreich  Bob Bryson Yamaha 5
21 Schweiz  Gérald Corbaz Schweiz  Yvan Hunziker Yamaha 5
22 Deutschland Bundesrepublik  Walter Talmon-Groß Deutschland Bundesrepublik  Ernst Dürrich Yamaha 2
Niederlande  Piet Huybers Niederlande  Karl-Heinz Bucholz Yamaha 2
Vereinigtes Konigreich  Dick Greasley Vereinigtes Konigreich  Stuart Atkinson Yamaha 2
25 Niederlande  Jo van der Ven Niederlande  Tonny Troeyen Yamaha 2
26 Deutschland Bundesrepublik  Egon Schons Deutschland Bundesrepublik  Wolfgang Kalauch Yamaha 1
Vereinigtes Konigreich  John Barker Vereinigtes Konigreich  John Brushwood Yamaha 1
Vereinigtes Konigreich  Bruce Ford-Dunn Vereinigtes Konigreich  Alistair Pirie Yamaha 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde Yamaha zuerkannt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Motorrad-Weltmeisterschaft 1981 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien