Hauptmenü öffnen

Die Motorrad-WM-Saison 1969 war die 21. in der Geschichte der FIM-Motorrad-Straßenweltmeisterschaft.

Motorrad-Weltmeisterschaft 1969
New FIM logo 2009.png
500-cm³-Weltmeister
Fahrer: Giacomo Agostini
Konstrukteur: MV Agusta
350-cm³-Weltmeister
Fahrer: Giacomo Agostini
Konstrukteur: MV Agusta
250-cm³-Weltmeister
Fahrer: Kel Carruthers
Konstrukteur: Benelli
125-cm³-Weltmeister
Fahrer: Dave Simmonds
Konstrukteur: Kawasaki
50-cm³-Weltmeister
Fahrer: Ángel Nieto
Konstrukteur: Derbi
Gespanne (500-cm³)-Weltmeister
Fahrer: Klaus Enders
Ralf Engelhardt
Konstrukteur: BMW
< Saison 1968

Saison 1970 >

In den Klassen bis 500 cm³ und bis 250 cm³ wurden zwölf, in den Klassen bis 350 cm³ und bis 50 cm³ zehn, in der Klasse bis 125 cm³ elf und bei den Gespannen sieben Rennen ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

PunkteverteilungBearbeiten

Punktewertung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 15 12 10 8 6 5 4 3 2 1
  • Die Zahl gewerteter Läufe wurde bei gerader Anzahl an ausgetragenen Rennen berechnet, indem man diese Anzahl halbierte und dann mit eins addierte. Bei sechs Rennen gingen also vier in die WM-Wertung ein.
  • Wurde eine ungerade Zahl Rennen ausgetragen, wurde die Zahl der Läufe mit eins addiert und dann halbiert. Bei sieben Rennen gingen somit vier in die Wertung ein.

500-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 04.05. Spanien 1945  19. GP von Spanien Jarama Giacomo Agostini Angelo Bergamonti Ginger Molloy Giacomo Agostini
2 11.05. Deutschland Bundesrepublik  33. GP von Deutschland Hockenheim Giacomo Agostini Karl Hoppe Jack Findlay Giacomo Agostini
3 18.05. Frankreich  GP von Frankreich Le Mans Giacomo Agostini Billie Nelson Karl Auer Giacomo Agostini
4 07.–13.06. Isle of Man  51. Isle of Man TT Mountain Course Giacomo Agostini Alan Barnett Tom Dickie Giacomo Agostini
5 28.06. Niederlande  39. Dutch TT Assen Giacomo Agostini Peter Williams Alan Barnett Giacomo Agostini
6 06.07. Belgien  42. GP von Belgien Spa-Francorchamps Giacomo Agostini Percy Tait Alan Barnett Giacomo Agostini
7 12.–13.07. Deutschland Demokratische Republik 1949  12. GP der DDR Sachsenring Giacomo Agostini Billie Nelson Steve Ellis Giacomo Agostini
8 20.07. Tschechoslowakei  GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Giacomo Agostini Gyula Marsovszky Bohumil Staša Giacomo Agostini
9 02.–03.08. Finnland  GP von Finnland Imatra Giacomo Agostini Billie Nelson Godfrey Nash Giacomo Agostini
10 16.08. Nordirland  41. Ulster GP Dundrod Giacomo Agostini Brian Steenson Malcolm Uphill Giacomo Agostini
11 07.09. Italien  47. GP der Nationen Imola Alberto Pagani Gilberto Milani John Dodds John Dodds
12 14.09. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP der Adria Opatija Godfrey Nash Franco Trabalzini Steve Ellis Godfrey Nash

FahrerwertungBearbeiten

1 Italien  Giacomo Agostini MV Agusta 105 (150)
2 Schweiz  Gyula Marsovszky Linto 47
3 Vereinigtes Konigreich  Godfrey Nash Norton 45
4 Vereinigtes Konigreich  Billie Nelson Paton 42
5 Vereinigtes Konigreich  Alan Barnett Métisse-Matchless 32
6 Vereinigtes Konigreich  Steve Ellis Linto 26
7 Vereinigtes Konigreich  Ron Chandler Seeley 25
8 Italien  Gilberto Milani Aermacchi 24
9 Vereinigtes Konigreich  Robin Fitton Norton 19
10 Irland  Brian Steenson Seeley 18
11 Australien  John Dodds Linto 18
12 Australien  Terry Dennehy Drixton-Honda 18
13 Australien  Jack Findlay Linto /
Aermacchi /
Matchless
16
14 Italien  Alberto Pagani Linto 15
15 Vereinigtes Konigreich  Lewis Young Matchless 14
16 Osterreich  Karl Auer Matchless 13
17 Finnland  Pentti Lehtelä Matchless 13
18 Italien  Angelo Bergamonti Paton 12
Deutschland Bundesrepublik  Karl Hoppe Métisse-URS 12
Vereinigtes Konigreich  Peter Williams Matchless 12
Vereinigtes Konigreich  Percy Tait Triumph 12
Italien  Franco Trabalzini Paton 12
23 Tschechoslowakei  Bohumil Staša ČZ 12
24 Vereinigtes Konigreich  Tom Dickie Seeley 11
25 Vereinigtes Konigreich  Dan Shorey Matchless /
Seeley
11
26 Neuseeland  Ginger Molloy Bultaco 10
Vereinigtes Konigreich  Malcolm Uphill Norton 10
28 Niederlande  Theo Louwes Norton 10
29 Vereinigtes Konigreich  John Trevor Findlay Norton 10
30 Deutschland Bundesrepublik  Walter Scheimann Norton 10
31 Osterreich  Werner Bergold Matchless 9
Finnland  Hannu Kuparinen Matchless 9
33 Vereinigtes Konigreich  Derek Woodman Seeley 8
Italien  Silvano Bertarelli Paton 8
35 Frankreich  André-Luc Appietto Paton 7
36 Vereinigtes Konigreich  Barry Scully Norton 6
Neuseeland  Keith Turner Linto 6
38 Deutschland Bundesrepublik  Günter Fischer Matchless 5
Vereinigtes Konigreich  Phil O'Brien Matchless 5
40 Vereinigtes Konigreich  Maurice Hawthorne Matchless 5
41 Schweiz  Gilbert Argo Matchless 4
Vereinigtes Konigreich  Steve Jolly Seeley 4
Deutschland Bundesrepublik  Paul Eickelberg Norton 4
44 Australien  Kel Carruthers Aermacchi 3
Vereinigtes Konigreich  Selwyn Griffiths Matchless 3
Vereinigtes Konigreich  John Williams Métisse-Matchless 3
Italien  Paolo Campanelli Seeley 3
Italien  Emanuele Maugliani Norton 3
49 Vereinigtes Konigreich  Peter Darvil Norton 2
Schweden  Jack Lindh Seeley 2
Finnland  Osmo Hansen Matchless 2
Australien  Ross Hannan Norton 2
53 Vereinigtes Konigreich  Steve Spencer Métisse-Matchless 1
Sowjetunion 1955  Endel Kiisa CKEB 1
Osterreich  Wolfgang Stropek MV Agusta 1
Vereinigtes Konigreich  Alan Lawton Norton 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Italien  MV Agusta 105 (150)
2 Italien  Linto 73 (86)
3 Italien  Paton 70
4 Vereinigtes Konigreich  Matchless 68 (78)
5 Vereinigtes Konigreich  Norton 61 (77)
6 Vereinigtes Konigreich  Seeley 45 (48)
7 Italien  Aermacchi 29
8 Japan  Honda 24
9 Deutschland Bundesrepublik  URS 12
Vereinigtes Konigreich  Triumph 12
11 Tschechoslowakei  ČZ 12
12 Spanien 1945  Bultaco 10
13 Sowjetunion 1955  CKEB 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

350-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 04.05. Spanien 1945  19. GP von Spanien Jarama Giacomo Agostini Kel Carruthers Giuseppe Visenzi Giacomo Agostini
2 11.05. Deutschland Bundesrepublik  33. GP von Deutschland Hockenheim Giacomo Agostini Bill Ivy František Šťastný Giacomo Agostini
3 07.–13.06. Isle of Man  51. Isle of Man TT Mountain Course Giacomo Agostini Brian Steenson Jack Findlay Giacomo Agostini
4 28.06. Niederlande  39. Dutch TT Assen Giacomo Agostini Bill Ivy Silvio Grassetti Giacomo Agostini
5 12.–13.07. Deutschland Demokratische Republik 1949  12. GP der DDR Sachsenring Giacomo Agostini Rodney Gould Heinz Rosner Giacomo Agostini
6 20.07. Tschechoslowakei  GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Giacomo Agostini Rodney Gould Silvio Grassetti Rodney Gould
7 02.–03.08. Finnland  GP von Finnland Imatra Giacomo Agostini Rodney Gould Giuseppe Visenzi Giacomo Agostini
8 16.08. Nordirland  41. Ulster GP Dundrod Giacomo Agostini Heinz Rosner Cecil Crawford Giacomo Agostini
9 07.09. Italien  47. GP der Nationen Imola Phil Read Silvio Grassetti Walter Scheimann Phil Read
10 14.09. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP der Adria Opatija Silvio Grassetti Gilberto Milani František Šťastný Silvio Grassetti

FahrerwertungBearbeiten

1 Italien  Giacomo Agostini MV Agusta 90 (120)
2 Italien  Silvio Grassetti Yamaha /
Jawa
47
3 Italien  Giuseppe Visenzi Yamaha 45
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  Heinz Rosner MZ 38
5 Vereinigtes Konigreich  Rodney Gould Yamaha 36
6 Australien  Jack Findlay Yamaha /
Jawa
34
7 Australien  Kel Carruthers Aermacchi 29
8 Tschechoslowakei  Bohumil Staša ČZ 27
9 Tschechoslowakei  František Šťastný Jawa 26
10 Vereinigtes Konigreich  Bill Ivy Jawa 24
11 Finnland  Martti Pesonen Yamaha 16
12 Deutschland Bundesrepublik  Adolf Ohligschläger Yamaha 16
13 Vereinigtes Konigreich  Phil Read Yamaha 15
14 Nordirland  Brian Steenson Aermacchi 12
Italien  Gilberto Milani Aermacchi 12
16 Neuseeland  Ginger Molloy Bultaco 12
17 Vereinigtes Konigreich  Lewis Young Aermacchi 11
18 Nordirland  Cecil Crawford Aermacchi 10
Deutschland Bundesrepublik  Walter Scheimann Yamaha 10
20 Vereinigtes Konigreich  Tom Dickie Seeley 8
Deutschland Bundesrepublik  Karl Hoppe Yamaha 8
Vereinigtes Konigreich  Tony Rutter Yamaha 8
Italien  Silvano Bertarelli Aermacchi 8
24 Vereinigtes Konigreich  Terry Grotefeld Yamaha 6
25 Schweiz  Herbert Denzler Aermacchi 5
Vereinigtes Konigreich  Selwyn Griffiths A.J.S. 5
Vereinigte Staaten  Marty Lunde Yamaha 5
28 Nordirland  Tommy Robb Aermacchi 5
Italien  Bruno Spaggiari Ducati 5
30 Vereinigtes Konigreich  John Trevor Findlay Norton 4
Nordirland  Billie McCosh Aermacchi 4
Australien  Brian Smith Aermacchi 4
33 Vereinigtes Konigreich  Jerry Lancaster Drixton-Aermacchi 3
Tschechoslowakei  Karel Bojer ČZ 3
Nordirland  Billie Guthrie Yamaha 3
Vereinigtes Konigreich  Cliff Carr Yamaha 3
Vereinigtes Konigreich  Billie Nelson Aermacchi 3
Vereinigtes Konigreich  Bill Smith Honda 3
Vereinigtes Konigreich  Maurice Hawthorne Métisse-Aermacchi 3
40 Vereinigtes Konigreich  Dave Simmonds Kawasaki 3
Vereinigtes Konigreich  Jim Curry Métisse-Aermacchi 3
42 Deutschland Bundesrepublik  Günter Fischer Aermacchi 2
Rhodesien Sud 1923  Gordon Keith Yamaha 2
Vereinigtes Konigreich  Mike Hatherill Aermacchi 2
Niederlande  Jan Kostwinder Yamaha 2
Vereinigtes Konigreich  Robin Fitton Norton 2
Ungarn 1957  János Drapál Aermacchi 2
48 Vereinigtes Konigreich  Godfrey Nash Norton 1
Vereinigtes Konigreich  Roy Graham Aermacchi 1
Niederlande  Leo Commu Yamaha 1
Schweiz  Ivar Sauter Aermacchi 1
Vereinigtes Konigreich  Dave Degens Aermacchi 1
Finnland  Hannu Kuparinen Yamaha 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Italien  MV Agusta 90 (120)
2 Japan  Yamaha 71 (102)
3 Italien  Aermacchi 58 (74)
4 Tschechoslowakei  Jawa 67
5 Deutschland Demokratische Republik 1949  MZ 38
6 Tschechoslowakei  ČZ 27
7 Spanien 1945  Bultaco 12
8 Vereinigtes Konigreich  Seeley 8
9 Vereinigtes Konigreich  Norton 7
10 Vereinigtes Konigreich  A.J.S. 5
Italien  Ducati 5
12 Japan  Honda 3
13 Japan  Kawasaki 3

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

250-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 04.05. Spanien 1945  19. GP von Spanien Jarama Santiago Herrero Kent Andersson Börje Jansson Renzo Pasolini
2 11.05. Deutschland Bundesrepublik  33. GP von Deutschland Hockenheim Kent Andersson Lothar John Klaus Huber Heinz Rosner
3 18.05. Frankreich  GP von Frankreich Le Mans Santiago Herrero Rodney Gould Kent Andersson Santiago Herrero
4 07.–13.06. Isle of Man  51. Isle of Man TT Mountain Course Kel Carruthers Frank Perris Santiago Herrero Kel Carruthers
5 28.06. Niederlande  39. Dutch TT Assen Renzo Pasolini Kel Carruthers Santiago Herrero Renzo Pasolini
6 06.07. Belgien  42. GP von Belgien Spa-Francorchamps Santiago Herrero Rodney Gould Kel Carruthers Kel Carruthers
7 12.–13.07. Deutschland Demokratische Republik 1949  12. GP der DDR Sachsenring Renzo Pasolini Santiago Herrero Heinz Rosner Renzo Pasolini
8 20.07. Tschechoslowakei  GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Renzo Pasolini Rodney Gould Kel Carruthers Rodney Gould
9 02.–03.08. Finnland  GP von Finnland Imatra Kent Andersson Günter Bartusch Börje Jansson Kent Andersson
10 16.08. Nordirland  41. Ulster GP Dundrod Kel Carruthers Kent Andersson Ray McCullough Kel Carruthers
11 07.09. Italien  47. GP der Nationen Imola Phil Read Kel Carruthers Kent Andersson Phil Read
12 14.09. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP der Adria Opatija Kel Carruthers Gilberto Parlotti Kent Andersson Gilberto Parlotti

FahrerwertungBearbeiten

1 Australien  Kel Carruthers Benelli 89 (103)
2 Schweden  Kent Andersson Yamaha 84 (108)
3 Spanien 1945  Santiago Herrero OSSA 83 (88)
4 Italien  Renzo Pasolini Benelli 45
5 Schweden  Börje Jansson Kawasaki /
Yamaha
45
6 Vereinigtes Konigreich  Rodney Gould Yamaha 44
7 Deutschland Demokratische Republik 1949  Heinz Rosner MZ 28
8 Vereinigtes Konigreich  Frank Perris Suzuki 25
9 Deutschland Bundesrepublik  Lothar John Yamaha 21
10 Deutschland Bundesrepublik  Dieter Braun MZ 20
11 Deutschland Demokratische Republik 1949  Günter Bartusch MZ 18
12 Italien  Silvio Grassetti Yamaha 18
13 Vereinigtes Konigreich  Phil Read Benelli /
Yamaha
15
14 Ungarn 1957  László Szabó MZ 14
15 Italien  Gilberto Parlotti Benelli 12
16 Vereinigtes Konigreich  Mick Chatterton Yamaha 12
17 Finnland  Martti Pesonen Yamaha 11
18 Italien  Angelo Bergamonti Aermacchi 11
19 Deutschland Bundesrepublik  Klaus Huber Yamaha 10
Nordirland  Ray McCullough Yamaha 10
21 Frankreich  Jean Auréal Yamaha 9
22 Nordirland  Billie Guthrie Yamaha 8
23 Vereinigtes Konigreich  Chas Mortimer Yamaha 8
24 Vereinigtes Konigreich  Ian Richards Yamaha 7
25 Italien  Giuseppe Visenzi Yamaha 6
Deutschland Bundesrepublik  Toni Gruber Yamaha 6
Vereinigtes Konigreich  Frank Whiteway Suzuki 6
28 Italien  Walter Villa Villa 6
29 Vereinigtes Konigreich  Derek Chatterton Yamaha 5
Australien  Eric Hinton Yamaha 5
31 Vereinigtes Konigreich  Dave Simmonds Kawasaki 5
32 Tschechoslowakei  František Šťastný Jawa 5
33 Deutschland Bundesrepublik  Reinhard Scholtis Kawasaki 4
Italien  Eugenio Lazzarini Benelli 4
Vereinigtes Konigreich  Stan Woods Yamaha 4
Australien  Jack Findlay Yamaha 4
Finnland  Pentti Korhonen Yamaha 4
38 Vereinigtes Konigreich  Jerry Lancaster Yamaha 3
Deutschland Bundesrepublik  Siegfried Lohmann Suzuki 3
Spanien 1945  Carlos Giró OSSA 3
Finnland  Teuvo Länsivuori Yamaha 3
Vereinigtes Konigreich  Dick Pipes Yamaha 3
Osterreich  Heinz Kriwanek Suzuki 3
44 Frankreich  Christian Ravel Yamaha 3
45 Vereinigtes Konigreich  Billie Nelson Yamaha 2
Vereinigtes Konigreich  John Ringwood Yamaha 2
Neuseeland  Keith Turner Aermacchi 2
Vereinigtes Konigreich  Tony Rutter Yamaha 2
49 Rhodesien Sud 1923  Gordon Keith Yamaha 2
Schweiz  Gyula Marsovszky Yamaha 2
51 Finnland  Matti Salonen Yamaha 1
Tschechoslowakei  Karel Bojer ČZ 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Italien  Benelli 102 (124)
2 Japan  Yamaha 93 (139)
3 Spanien 1945  OSSA 83 (91)
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  MZ 53 (58)
5 Japan  Kawasaki 48 (51)
6 Japan  Suzuki 28
7 Italien  Aermacchi 13
8 Italien  Villa 6
9 Tschechoslowakei  Jawa 5
10 Tschechoslowakei  ČZ 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

125-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 04.05. Spanien 1945  19. GP von Spanien Jarama Cees van Dongen Kent Andersson Walter Villa Salvador Cañellas
2 11.05. Deutschland Bundesrepublik  33. GP von Deutschland Hockenheim Dave Simmonds Dieter Braun Heinz Kriwanek Dieter Braun
3 18.05. Frankreich  GP von Frankreich Le Mans Jean Auréal Dave Simmonds Ginger Molloy Dave Simmonds
4 07.–13.06. Isle of Man  51. Isle of Man TT Mountain Course Dave Simmonds Kel Carruthers Gary Dickinson Dave Simmonds
5 28.06. Niederlande  39. Dutch TT Assen Dave Simmonds Kent Andersson Silvano Bertarelli Dave Simmonds
6 06.07. Belgien  42. GP von Belgien Spa-Francorchamps Dave Simmonds Dieter Braun Cees van Dongen Dieter Braun
7 12.–13.07. Deutschland Demokratische Republik 1949  12. GP der DDR Sachsenring Dave Simmonds Heinz Kriwanek Friedhelm Kohlar Dieter Braun
8 20.07. Tschechoslowakei  GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Dave Simmonds Dieter Braun Cees van Dongen Dave Simmonds
9 02.–03.08. Finnland  GP von Finnland Imatra Dave Simmonds Günter Bartusch Cees van Dongen Dave Simmonds
10 07.09. Italien  47. GP der Nationen Imola Dave Simmonds László Szabó Francesco Villa Dave Simmonds
11 14.09. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP der Adria Opatija Dieter Braun Dave Simmonds Ryszard Mankiewicz Dieter Braun

FahrerwertungBearbeiten

1 Vereinigtes Konigreich  Dave Simmonds Kawasaki 90 (144)
2 Deutschland Bundesrepublik  Dieter Braun Suzuki 59
3 Niederlande  Cees van Dongen Suzuki 51
4 Schweden  Kent Andersson Maico /
Yamaha
36
5 Osterreich  Heinz Kriwanek Rotax 33
6 Neuseeland  Ginger Molloy Bultaco 29
7 Polen 1944  Ryszard Mankiewicz MZ 27
8 Ungarn 1957  László Szabó MZ 26
9 Deutschland Demokratische Republik 1949  Friedhelm Kohlar MZ 24
10 Australien  Kel Carruthers Aermacchi 20
11 Italien  Walter Villa Villa 18
12 Italien  Silvano Bertarelli Aermacchi 17
13 Deutschland Demokratische Republik 1949  Thomas Heuschkel MZ 16
14 Frankreich  Jean Auréal Yamaha 15
15 Deutschland Bundesrepublik  Lothar John MZ 14
16 Deutschland Demokratische Republik 1949  Günter Bartusch MZ 12
17 Niederlande  Jan Huberts MZ 11
18 Vereinigtes Konigreich  Gary Dickinson Honda 10
Italien  Francesco Villa Villa 10
20 Nordirland  Tommy Robb Bultaco 9
21 Deutschland Bundesrepublik  Siegfried Lohmann MZ 9
22 Spanien 1945  Enrique Escuder Bultaco 8
Frankreich  Jacques Roca Derbi 8
Vereinigtes Konigreich  Steve Murray Honda 8
25 Australien  John Dodds Aermacchi 7
26 Australien  Barry Smith Derbi 7
Italien  Giuseppe Mandolini Villa 7
28 Schweiz  Bruno Veigel Honda 6
Deutschland Demokratische Republik 1949  Heinz Rosner MZ 6
Frankreich  Jean-François Chaffin Villa 6
Vereinigtes Konigreich  John Kiddie Honda 6
32 Frankreich  Pierre Viura Maico 5
Vereinigtes Konigreich  Carl Ward Honda 5
Vereinigtes Konigreich  Chas Mortimer Villa 5
35 Deutschland Bundesrepublik  Walter Scheimann Villa 5
36 Vereinigtes Konigreich  Jerry Lancaster Honda 5
37 Frankreich  Daniel Crivello Maico 4
Vereinigtes Konigreich  John Shacklady Bultaco 4
Schweden  Bosse Granath MZ 4
40 Schweden  Börje Jansson Maico 4
41 Finnland  Pertti Leinonen Honda 3
Vereinigtes Konigreich  Charles Garner Bultaco 3
Schweiz  Herbert Denzler Honda 3
44 Spanien 1945  Ramón Galí Bultaco 2
Schweiz  Jean Campiche Honda 2
Monaco  Jean-Louis Pasquier Bultaco 2
Nordirland  Bob Coulter Bultaco 2
Finnland  Seppo Kangasniemi MZ 2
49 Vereinigtes Konigreich  Jim Curry Honda 1
Vereinigtes Konigreich  Tom Loughridge Bultaco 1
Niederlande  Lous van Rijswijk jr. Yamaha 1
Deutschland Demokratische Republik 1949  Hartmut Bischoff MZ 1
Deutschland Demokratische Republik 1949  Eberhard Mahler MZ 1
Ungarn 1957  János Reisz MZ 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Japan  Kawasaki 90 (144)
2 Japan  Suzuki 76 (82)
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  MZ 60 (70)
4 Italien  Villa 39 (40)
5 Italien  Aermacchi 38 (39)
6 Spanien 1945  Bultaco 37 (39)
7 Japan  Yamaha 36
8 Osterreich  Rotax 33
9 Japan  Honda 26
10 Deutschland Bundesrepublik  Maico 20
11 Spanien 1945  Derbi 15

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

50-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 04.05. Spanien 1945  19. GP von Spanien Jarama Aalt Toersen Ángel Nieto Jan de Vries Ángel Nieto
2 11.05. Deutschland Bundesrepublik  33. GP von Deutschland Hockenheim Aalt Toersen Jan de Vries Barry Smith Aalt Toersen
3 18.05. Frankreich  GP von Frankreich Le Mans Aalt Toersen Ángel Nieto Paul Lodewijkx Aalt Toersen
4 28.06. Niederlande  39. Dutch TT Assen Barry Smith Jan de Vries Aalt Toersen Ángel Nieto
5 06.07. Belgien  42. GP von Belgien Spa-Francorchamps Barry Smith Santiago Herrero Aalt Toersen Barry Smith
6 12.–13.07. Deutschland Demokratische Republik 1949  12. GP der DDR Sachsenring Ángel Nieto Santiago Herrero Aalt Toersen Santiago Herrero
7 20.07. Tschechoslowakei  GP der Tschechoslowakei Masaryk-Ring Paul Lodewijkx Barry Smith Ángel Nieto Barry Smith
8 16.08. Nordirland  41. Ulster GP Dundrod Ángel Nieto Jan de Vries Frank Whiteway Paul Lodewijkx
9 07.09. Italien  47. GP der Nationen Imola Paul Lodewijkx Barry Smith Aalt Toersen Ángel Nieto
10 14.09. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP der Adria Opatija Paul Lodewijkx Ángel Nieto Jan de Vries Ángel Nieto

FahrerwertungBearbeiten

1 Spanien 1945  Ángel Nieto Derbi 76
2 Niederlande  Aalt Toersen Kreidler 75 (93)
3 Australien  Barry Smith Derbi 69 (73)
4 Niederlande  Jan de Vries Kreidler 64 (73)
5 Niederlande  Paul Lodewijkx Jamathi 63
6 Italien  Gilberto Parlotti Tomos 31
7 Spanien 1945  Santiago Herrero Derbi 28
8 Deutschland Bundesrepublik  Rudolf Kunz Kreidler 26
9 Deutschland Bundesrepublik  Ludwig Faßbender Kredler 25
10 Niederlande  Martin Mijwaart Jamathi 18
11 Niederlande  Cees van Dongen Kreidler 14
12 Niederlande  Jan Huberts Kreidler 12
13 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Janko-Florijan Štefe Tomos 11
14 Vereinigtes Konigreich  Frank Whiteway Crooks-Suzuki 10
15 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Adrijan Bernetic Tomos 9
16 Deutschland Bundesrepublik  Werner Reinhard Reimo 8
Vereinigtes Konigreich  Stuart Aspin Meurs-Garelli 8
18 Schweiz  Herbert Denzler Kreidler 7
19 Italien  Giovanni Lombardi Guazzoni 6
Vereinigtes Konigreich  Luke Lawlor Derbi 6
21 Italien  Eugenio Lazzarini Morbidelli 6
22 Osterreich  Jakob Unterladstätter KTM 5
Niederlande  Jos Schurgers Kreidler 5
Vereinigtes Konigreich  Fran Redfern Honda 5
Italien  Silvano Bertarelli Minarelli 5
26 Italien  Franco Ringhini Morbidelli 5
27 Frankreich  Jacques Roca Derbi 4
Vereinigtes Konigreich  Arthur Lawn Honda 4
29 Monaco  Jean-Louis Pasquier Derbi 4
30 Vereinigtes Konigreich  Chris Walpole Garelli 3
31 Italien  Luigi Rinaudo Tomos 3
32 Schweiz  Bruno Veigel Honda 2
Deutschland Bundesrepublik  Rudolf Schmälzle Kreidler 2
Frankreich  André Millard Kreidler 2
Vereinigtes Konigreich  John Lawley Honda 2
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Anton Kralj Tomos 2
37 Spanien 1945  Juan Bordons Derbi 1
Deutschland Bundesrepublik  Gerhard Thurow Kreidler 1
Frankreich  Charly Dubois Kreidler 1
Vereinigtes Konigreich  Barrie Dickinson Garelli 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Spanien 1945  Derbi 84 (118)
2 Deutschland Bundesrepublik  Kreidler 79 (117)
3 Niederlande  Jamathi 68
4 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Tomos 33 (40)
5 Japan  Suzuki 10
6 Italien  Morbidelli 10
7 Deutschland Bundesrepublik  Reimo 8
Italien  Garelli 8
9 Japan  Honda 7
10 Italien  Guazzoni 6
11 Osterreich  KTM 5
Italien  Minarelli 5

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

Gespanne (500 cm³)Bearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 11.05. Deutschland Bundesrepublik  33. GP von Deutschland Hockenheim Klaus Enders /
Ralf Engelhardt
Franz Linnarz /
Rudolf Kühnemund
Arsenius Butscher /
Josef Huber
Helmut Fath /
Wolfgang Kalauch
2 18.05. Frankreich  GP von Frankreich Le Mans Helmut Fath /
Wolfgang Kalauch
Georg Auerbacher /
Hermann Hahn
Siegfried Schauzu /
Horst Schneider
Helmut Fath /
Wolfgang Kalauch
3 07.–13.06. Isle of Man  51. Isle of Man TT Mountain Course Klaus Enders /
Ralf Engelhardt
Siegfried Schauzu /
Horst Schneider
Helmut Fath /
Wolfgang Kalauch
Klaus Enders /
Ralf Engelhardt
4 28.06. Niederlande  39. Dutch TT Assen Helmut Fath /
Wolfgang Kalauch
Georg Auerbacher /
Hermann Hahn
Helmut Lünemann /
Neil Caddow
Helmut Fath /
Wolfgang Kalauch
5 06.07. Belgien  42. GP von Belgien Spa-Francorchamps Helmut Fath /
Wolfgang Kalauch
Klaus Enders /
Ralf Engelhardt
Georg Auerbacher /
Hermann Hahn
Helmut Fath /
Wolfgang Kalauch
6 02.–03.08. Finnland  GP von Finnland Imatra Klaus Enders /
Ralf Engelhardt
Helmut Lünemann /
Johnny Bengtsson
Heinz Luthringshauser /
Geoff Hughes
Helmut Fath /
Wolfgang Kalauch
7 16.08. Nordirland  41. Ulster GP Dundrod Klaus Enders /
Ralf Engelhardt
Siegfried Schauzu /
Horst Schneider
Franz Linnarz /
Rudolf Kühnemund
Klaus Enders /
Ralf Engelhardt

FahrerwertungBearbeiten

1 Deutschland Bundesrepublik  Klaus Enders Deutschland Bundesrepublik  Ralf Engelhardt BMW 60 (72)
2 Deutschland Bundesrepublik  Helmut Fath Deutschland Bundesrepublik  Wolfgang Kalauch bzw.
Vereinigtes Konigreich  Billie Nelson
URS 55
3 Deutschland Bundesrepublik  Georg Auerbacher Hermann Hahn  Hermann Hahn BMW 40
4 Deutschland Bundesrepublik  Siegfried Schauzu Deutschland Bundesrepublik  Horst Schneider BMW 38
5 Deutschland Bundesrepublik  Franz Linnarz Deutschland Bundesrepublik  Rudolf Kühnemund (†) BMW 38 (50)
6 Deutschland Bundesrepublik  Arsenius Butscher Deutschland Bundesrepublik  Josef Huber BMW 34 (46)
7 Deutschland Bundesrepublik  Helmut Lünemann Vereinigtes Konigreich  Neil Caddow bzw.
Schweden  Johnny Bengtsson
BMW 32
8 Deutschland Bundesrepublik  Heinz Luthringshauser Vereinigtes Konigreich  Geoff Hughes bzw.
Vereinigtes Konigreich  Peter Rutterford
BMW 26
9 Schweiz  Jean-Claude Castella Schweiz  Albert Castella BMW 16
10 Vereinigtes Konigreich  Dick Hawes Vereinigtes Konigreich  John Mann Seeley 14
11 Vereinigtes Konigreich  Bill Copson Vereinigtes Konigreich  Dane Rowe bzw.
Vereinigtes Konigreich  Lawrence Fisher
BMW 9
12 Vereinigtes Konigreich  Tony Wakefield Vereinigtes Konigreich  John Flaxman BMW 9
13 Schweiz  Max Hauri Schweiz  Heinz Hausamann BMW 5
Vereinigtes Konigreich  Graham Milton Vereinigtes Konigreich  John Thornton BMW 5
Vereinigtes Konigreich  Jack Philpott Vereinigtes Konigreich  Bill Turrington Norton 5
16 Vereinigtes Konigreich  Norman Hanks Vereinigtes Konigreich  Rosetta Arnold BSA 4
Finnland  Kenneth Calenius Finnland  Juhani Vesterinen BMW 4
18 Deutschland Bundesrepublik  Hermann Binding Deutschland Bundesrepublik  Helmut Fleck BMW 3
Frankreich  Joseph Duhem Frankreich  François Fernandez BMW 3
Deutschland Bundesrepublik  Richard Wegener Deutschland Bundesrepublik  Adi Heinrichs BMW 3
Schweden  Ruben Bjarnemark Schweden  Marianne Kjellmodin-Hansen BMW 3
Vereinigtes Konigreich  Mick Potter Vereinigtes Konigreich  John Fiddaman bzw.
Vereinigtes Konigreich  Geoff Hughes
Triumph 3
23 Schweiz  Hans Hänni Schweiz  Kurt Barfuss BMW 2
Frankreich  André Cailletet Frankreich  Jean-Paul Coquic BMW 2
Vereinigtes Konigreich  Dennis Keen Vereinigtes Konigreich  Mac Witherspoon Triumph 2
Niederlande  Herman Oosterloo Niederlande  Karel Hermans BMW 2
Finnland  Leif Aurosell Finnland  Jouko Ryhänen BMW 2
Vereinigtes Konigreich  Jeff Gawley Vereinigtes Konigreich  Frank Knights BSA 2
29 Vereinigtes Konigreich  Stuart Applegate Vereinigtes Konigreich  Rob Appleton BMW 1
Vereinigtes Konigreich  Tony Harris Vereinigtes Konigreich  Brian Harris Triumph 1
Finnland  Jaakko Palomäki Finnland  Jussi Ahlbäck BMW 1
Vereinigtes Konigreich  Peter Kielty Vereinigtes Konigreich  V. Sherriffs Triumph 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Deutschland Bundesrepublik  BMW 60 (96)
2 Deutschland Bundesrepublik  URS 55
3 Vereinigtes Konigreich  Seeley 14
4 Vereinigtes Konigreich  BSA 6
5 Vereinigtes Konigreich  Norton 5
6 Vereinigtes Konigreich  Triumph 5

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Motorrad-Weltmeisterschaft 1969 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien