Lorenzo Dalla Porta

italienischer Motorradrennfahrer

Lorenzo Dalla Porta (* 22. Juni 1997 in Prato) ist ein italienischer Motorradrennfahrer.

Lorenzo Dalla Porta
Dalla Porta 2016
Dalla Porta 2016
Nation: ItalienItalien Italien
Motorrad-Weltmeisterschaft
Status: aktiv (Moto3)
Startnummer: 48
Statistik
Starts Siege Poles SR
72 5 1 3
WM-Titel: 1
WM-Punkte: 464
Podestplätze: 16
Stand: Großer Preis von Malaysia 2019
Nach Klasse(n):
Moto3-Klasse
Erster Start: Großer Preis von Valencia 2015
Konstrukteure
2015 Husqvarna;2016 KTM;2016, 2018—2019 Honda;2017 Mahindra
WM-Bilanz
Weltmeister (2019)
Starts Siege Poles SR
72 5 1 3
WM-Punkte: 464
Podestplätze: 16

KarriereBearbeiten

 
Dalla Porta verfolgt von Fabio Di Giannantonio 2016

Lorenzo Dalla Porta gewann im Jahr 2012 die Italienische 125-cm³-Meisterschaft auf einer Zweitakt-Aprilia RS 125 R des Teams O.R. by 2B Corse-Zack M. Auch in den beiden folgenden Jahren trat er noch im Campionato Italiano Velocità an. In der neu geschaffenen Moto3-Kategorie, die die 125er-Zweitakt-Klasse abgelöst hatte, wurde er Gesamt-Elfter bzw. -Dritter.[1][2][3]

In den Saisons 2015 und 2016 bestritt Dalla Porta die Spanische Moto3-Meisterschaft auf Husqvarna im Team Laglisse Academy. Nach Rang neun im ersten Jahr konnte er sich 2016 mit neun Punkten Vorsprung auf Marcos Ramírez den Titel sichern.[4][5]

Sein Debüt in der Motorrad-Weltmeisterschaft feierte Dalla Porta beim Großen Preis von Indianapolis 2015 im Team Husqvarna Factory Laglisse, wo er ab diesem Rennen für den Rest der Saison den Platz des auf KTM zum RBA Racing Team gewechselten Isaac Viñales einnahm. Dalla Porta fuhr in dieser Saison 13 Punkte ein  – bestes Resultat Rang acht in Großbritannien –, was ihm WM-Rang 25 einbrachte.

2016 bestritt Dalla Porta insgesamt neun Rennen für drei verschiedene Teams in der WM und fuhr zwölf Punkte ein.

Die Saison 2017 war Lorenzo Dalla Portas erste als Stammfahrer in der Moto3-Weltmeisterschaft. Er trat mit überschaubarem Erfolg auf einer Mahindra MGP3O des Aspar-Teams von Jorge Martínez an der Seite von Albert Arenas an. 2018 pilotierte Dalla Porta eine Honda NSF250R im Team Leopard Racing. Sein Teamkollege war Landsmann Enea Bastianini. Beim Saisonauftakt in Katar errang er mit Rang drei hinter Jorge Martín und Arón Canet seinen ersten Podestplatz in der WM. In der zweiten Saisonhälfte gelang ihm beim Großen Preis von San Marino in Misano sein erster Sieg. Drei zweite Plätze bei den letzten fünf Saisonrennen dieser sorgten für eine Punktausbeute von 151 Zählern, mit denen er die Gesamtwertung als Fünfter abschloss.

Auch 2019 trat Dalla Porta für Leopard Racing an. Sein Teamkollege war in diesem Jahr der Spanier Marcos Ramírez. Mit vier Siegen und 279 Punkten wurde Dalla Porta Moto3-Weltmeister und damit der erste italienische Weltmeister in der kleinsten Klasse seit Andrea Dovizioso 2004.

2020 wird Dalla Porta in die Moto2-Klasse aufsteigen und an der Seite seines ehemaligen Moto3-Teamkollegen Bastianini für Italtrans Racing auf einer Kalex antreten.

StatistikBearbeiten

TitelBearbeiten

In der Motorrad-WMBearbeiten

(Stand: Großer Preis von Malaysia 2019)

Saison Klasse Team Motorrad Rennen Siege Zweiter Dritter Poles Schn. Rennrunden Punkte Ergebnis
2015 Moto3 Husqvarna Factory Laglisse Husqvarna 9 13 25.
2016 Moto3 Schedl GP Racing KTM 9 12 30.
Estrella Galicia 0,0 Honda
Sky Racing Team VR46 KTM
2017 Moto3 MAHINDRA MOTARD Aspar Mahindra 18 9 28.
2018 Moto3 Leopard Racing Honda 18 1 3 1 2 151 5.
2019 Moto3 Leopard Racing Honda 19 4 6 1 1 1 279 Weltmeister
Gesamt 73 5 9 2 1 3 464

WeblinksBearbeiten

 Commons: Lorenzo Dalla Porta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 125 GP CHAMPIONSHIP STANDINGS. 2012 RIDER STANDINGS. storicociv.perugiatiming.com, abgerufen am 7. Juli 2019 (englisch).
  2. MOTO 3 CHAMPIONSHIP STANDINGS. 2013 RIDER STANDINGS. storicociv.perugiatiming.com, abgerufen am 7. Juli 2019 (englisch).
  3. MOTO 3 CHAMPIONSHIP STANDINGS. 2014 RIDER STANDINGS. storicociv.perugiatiming.com, abgerufen am 7. Juli 2019 (englisch).
  4. FIM CEV Repsol 2015. Moto3. www.fimcevrepsol.com, 15. November 2015, abgerufen am 7. Juli 2019 (spanisch).
  5. FIM CEV Repsol 2016. Moto3. www.fimcevrepsol.com, 20. November 2016, abgerufen am 7. Juli 2019 (spanisch).