Hauptmenü öffnen

Fechtweltmeisterschaften

internationaler Fechtwettbewerb

Die Fechtweltmeisterschaften sind ein jährlich stattfindendes Sportereignis, bei dem die Weltmeister in den drei Fechtgattungen Florett, Degen und Säbel ermittelt werden. Veranstalter ist der Weltfechtverband (FIE). Die Fechtweltmeisterschaften sind nach den Olympischen Spielen die wichtigste Meisterschaft im Fechten.

Die ersten Fechtweltmeisterschaften fanden 1937 in Paris statt. Seither fand mit Ausnahme einiger olympischer Jahre und einer durch den Zweiten Weltkrieg erzwungenen Unterbrechung zwischen 1938 und 1947 jährlich mindestens eine Meisterschaft statt. Von 1921 bis 1936 wurden die internationalen Fechtmeisterschaften ausgetragen. Diese Wettbewerbe werden nicht offiziell als Weltmeisterschaften geführt.

Die drei Fechtgattungen wurden erst sukzessive eingeführt. Das Degenturnier der Männer findet seit 1921 statt, das Säbelturnier seit 1922 und das Florettturnier seit 1926. Seit 1929 werden auch Damenwettbewerbe im Florett ausgetragen. Das Degenturnier der Damen ergänzte ab 1988 das Programm, das Säbelturnier ab 1999.

Ebenfalls 1929 wurden Mannschaftswettbewerbe eingeführt. Bei den Männern im Florett, 1930 im Säbel und 1931 im Degen. Bei den Damen fand 1933 der erste Teamwettbewerb im Florett statt. 1988 und 1999 wurden ebenfalls Mannschaftswertungen im Degen bzw. mit dem Säbel ins Leben gerufen.

Austragungsorte Internationale MeisterschaftenBearbeiten

Austragungsorte WeltmeisterschaftenBearbeiten

Weltmeister FlorettBearbeiten

Jahr Männer Einzel Frauen Einzel Männer Team Frauen Team
1926 Italien 1861  Giorgio Chiavacci
1927 Italien 1861  Oreste Puliti
1929 Italien 1861  Oreste Puliti Deutsches Reich  Helene Mayer
1930 Italien 1861  Giulio Gaudini Belgien  Jenny Addams Italien 1861  Italien
1931 Dritte Französische Republik  René Lemoine Deutsches Reich  Helene Mayer Italien 1861  Italien
1932 Danemark  Dänemark
1933 Italien 1861  Gioacchino Guaragna Vereinigtes Konigreich  Gwendoline Neligan Italien 1861  Italien Ungarn 1918  Ungarn
1934 Italien 1861  Giulio Gaudini Ungarn 1918  Ilona Elek Italien 1861  Italien Ungarn 1918  Ungarn
1935 Dritte Französische Republik  Édward Gardère Ungarn 1918  Ilona Elek Italien 1861  Italien Ungarn 1918  Ungarn
1937 Italien 1861  Gustavo Marzi Deutsches Reich NS  Helene Mayer Italien 1861  Italien Ungarn 1918  Ungarn
1938 Italien 1861  Gioacchino Guaragna Tschechoslowakei 1920  Marie Šedivá Italien 1861  Italien
1939–1946 aufgrund des Zweiten Weltkriegs nicht ausgetragen
1947 Frankreich 1946  Christian d’Oriola Osterreich  Ellen Preis Frankreich 1946  Frankreich Danemark  Dänemark
1948 Danemark  Dänemark
1949 Frankreich 1946  Christian d’Oriola Osterreich  Ellen Preis Italien  Italien
1950 Italien  Renzo Nostini Osterreich  Ellen Preis Italien  Italien Frankreich 1946  Frankreich
1951 Italien  Manlio Di Rosa Ungarn 1949  Ilona Elek Frankreich 1946  Frankreich Frankreich 1946  Frankreich
1952 Ungarn 1949  Ungarn
1953 Frankreich 1946  Christian d’Oriola Italien  Irene Camber Frankreich 1946  Frankreich Ungarn 1949  Ungarn
1954 Frankreich 1946  Christian d’Oriola Danemark  Karen Lachmann Italien  Italien Ungarn 1949  Ungarn
1955 Ungarn 1949  József Gyuricza Ungarn 1949  Lídia Dömölky Italien  Italien Ungarn 1949  Ungarn
1956 Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1957 Ungarn 1957  Mihály Fülöp Sowjetunion 1955  Alexandra Sabelina Ungarn 1957  Ungarn Italien  Italien
1958 Italien  Giancarlo Bergamini Sowjetunion 1955  Walentina Rastworowa
1959 Vereinigtes Konigreich  Allan Jay Sowjetunion 1955  Emma Jefimowa
1961 Polen 1944  Ryszard Parulski Deutschland BR  Heidi Schmid Sowjetunion 1955  Sowjetunion Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1962 Sowjetunion 1955  German Sweschnikow Rumänien 1952  Olga Szabó-Orbán Sowjetunion 1955  Sowjetunion Ungarn 1957  Ungarn
1963 Frankreich  Jean-Claude Magnan Ungarn 1957  Ildikó Rejtő Sowjetunion 1955  Sowjetunion Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1965 Frankreich  Jean-Claude Magnan Sowjetunion 1955  Galina Gorochowa Sowjetunion 1955  Sowjetunion Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1966 Sowjetunion 1955  German Sweschnikow Sowjetunion 1955  Tatjana Samusenko Sowjetunion 1955  Sowjetunion Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1967 Sowjetunion 1955  Wiktor Putjatin Sowjetunion 1955  Alexandra Sabelina Rumänien 1965  Rumänien Ungarn 1957  Ungarn
1969 Deutschland BR  Friedrich Wessel Sowjetunion 1955  Jelena Belowa Sowjetunion 1955  Sowjetunion Rumänien 1965  Rumänien
1970 Deutschland BR  Friedrich Wessel Sowjetunion 1955  Galina Gorochowa Sowjetunion 1955  Sowjetunion Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1971 Sowjetunion 1955  Wassyl Stankowytsch Frankreich  Marie-Chantal Demaille Frankreich  Frankreich Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1973 Frankreich  Christian Noël Sowjetunion 1955  Walentina Nikonowa Sowjetunion 1955  Sowjetunion Ungarn 1957  Ungarn
1974 Sowjetunion 1955  Alexander Romankow Ungarn 1957  Ildikó Bóbis Sowjetunion 1955  Sowjetunion Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1975 Frankreich  Christian Noël Rumänien 1965  Ecaterina Stahl Frankreich  Frankreich Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1977 Sowjetunion 1955  Alexander Romankow Sowjetunion 1955  Walentina Sidorowa Deutschland BR  BR Deutschland Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1978 Frankreich  Didier Flament Sowjetunion 1955  Walentina Sidorowa Polen 1944  Polen Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1979 Sowjetunion 1955  Alexander Romankow Deutschland BR  Cornelia Hanisch Sowjetunion 1955  Sowjetunion Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1981 Sowjetunion  Wladimir Smirnow Deutschland BR  Cornelia Hanisch Sowjetunion  Sowjetunion Sowjetunion  Sowjetunion
1982 Sowjetunion  Alexander Romankow Sowjetunion  Nailja Giljasowa Sowjetunion  Sowjetunion Italien  Italien
1983 Sowjetunion  Alexander Romankow Italien  Dorina Vaccaroni Deutschland BR  BR Deutschland Italien  Italien
1985 Italien  Mauro Numa Deutschland BR  Cornelia Hanisch Italien  Italien Deutschland BR  BR Deutschland
1986 Italien  Andrea Borella Deutschland BR  Anja Fichtel Italien  Italien Sowjetunion  Sowjetunion
1987 Deutschland BR  Mathias Gey Rumänien 1965  Elisabeta Guzganu Deutschland BR  BR Deutschland Ungarn 1957  Ungarn
1989 Deutschland BR  Alexander Koch Sowjetunion  Olga Welitschko Sowjetunion  Sowjetunion Deutschland BR  BR Deutschland
1990 Frankreich  Philippe Omnès Deutschland BR  Anja Fichtel Italien  Italien Italien  Italien
1991 Deutschland  Ingo Weißenborn Italien  Giovanna Trillini Kuba  Kuba Italien  Italien
1993 Deutschland  Alexander Koch Italien  Francesca Bortolozzi Deutschland  Deutschland Deutschland  Deutschland
1994 Kuba  Rolando Tucker Rumänien  Reka Lazăr-Szabo Italien  Italien Rumänien  Rumänien
1995 Russland  Dmitri Schewtschenko Rumänien  Laura Badea Kuba  Kuba Italien  Italien
1997 Ukraine  Serhij Holubyzkyj Italien  Giovanna Trillini Frankreich  Frankreich Italien  Italien
1998 Ukraine  Serhij Holubyzkyj Deutschland  Sabine Bau Polen  Polen Italien  Italien
1999 Ukraine  Serhij Holubyzkyj Italien  Valentina Vezzali Frankreich  Frankreich Deutschland  Deutschland
2001 Italien  Salvatore Sanzo Italien  Valentina Vezzali Frankreich  Frankreich Italien  Italien
2002 Italien  Simone Vanni Russland  Swetlana Boiko Deutschland  Deutschland Russland  Russland
2003 Deutschland  Peter Joppich Italien  Valentina Vezzali Italien  Italien Polen  Polen
2004 Italien  Italien
2005 Italien  Salvatore Sanzo Italien  Valentina Vezzali Frankreich  Frankreich Korea Sud  Südkorea
2006 Deutschland  Peter Joppich Italien  Margherita Granbassi Frankreich  Frankreich Russland  Russland
2007 Deutschland  Peter Joppich Italien  Valentina Vezzali Frankreich  Frankreich Polen  Polen
2008 Italien  Italien
2009 Italien  Andrea Baldini Russland  Aida Schanajewa Italien  Italien Italien  Italien
2010 Deutschland  Peter Joppich Italien  Elisa Di Francisca China Volksrepublik  Volksrepublik China Italien  Italien
2011 Italien  Andrea Cassarà Italien  Valentina Vezzali China Volksrepublik  Volksrepublik China Russland  Russland
2013 Vereinigte Staaten  Miles Chamley-Watson Italien  Arianna Errigo Italien  Italien Italien  Italien
2014 Russland  Alexei Tscheremissinow Italien  Arianna Errigo Frankreich  Frankreich Italien  Italien
2015 Japan  Yūki Ōta Russland  Inna Deriglasowa Italien  Italien Italien  Italien
2016 Russland  Russland
2017 Russland  Dmitri Scherebtschenko Russland  Inna Deriglasowa Italien  Italien Italien  Italien
2018 Italien  Alessio Foconi Italien  Alice Volpi Italien  Italien Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2019 Frankreich  Enzo Lefort Russland  Inna Deriglasowa Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Russland  Russland

Weltmeister DegenBearbeiten

Jahr Männer Einzel Frauen Einzel Männer Team Frauen Team
1921 Dritte Französische Republik  Lucien Gaudin
1922 Norwegen  Raoul Heide
1923 Niederlande  Wouter Brouwer
1926 Dritte Französische Republik  Georges Tainturier
1927 Dritte Französische Republik  Georges Buchard
1929 Dritte Französische Republik  Philippe Cattiau
1930 Dritte Französische Republik  Philippe Cattiau Belgien  Belgien
1931 Dritte Französische Republik  Georges Buchard Italien 1861  Italien
1933 Dritte Französische Republik  Georges Buchard Italien 1861  Italien
1934 Ungarn 1918  Pál Dunay Dritte Französische Republik  Frankreich
1935 Schweden  Hans Drakenberg Dritte Französische Republik  Frankreich
1937 Dritte Französische Republik  Bernard Schmetz Italien 1861  Italien
1938 Dritte Französische Republik  Michel Pécheux Dritte Französische Republik  Frankreich
1939–1946 aufgrund des Zweiten Weltkriegs nicht ausgetragen
1947 Frankreich 1946  Édouard Artigas Frankreich 1946  Frankreich
1949 Italien  Dario Mangiarotti Italien  Italien
1950 Danemark  Mogens Lüchow Italien  Italien
1951 Italien  Edoardo Mangiarotti Frankreich 1946  Frankreich
1953 Ungarn 1949  József Sákovics Italien  Italien
1954 Italien  Edoardo Mangiarotti Italien  Italien
1955 Italien  Giorgio Anglesio Italien  Italien
1957 Frankreich 1946  Armand Mouyal Italien  Italien
1958 Vereinigtes Konigreich  Bill Hoskyns Italien  Italien
1959 Sowjetunion 1955  Bruno Habārovs Ungarn 1957  Ungarn
1961 Frankreich  Jacques Guittet Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1962 Ungarn 1957  István Kausz Frankreich  Frankreich
1963 Osterreich  Roland Losert Polen 1944  Polen
1965 Ungarn 1957  Zoltán Nemere Frankreich  Frankreich
1966 Sowjetunion 1955  Alexei Nikantschikow Frankreich  Frankreich
1967 Sowjetunion 1955  Alexei Nikantschikow Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1969 Polen 1944  Bohdan Andrzejewski Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1970 Sowjetunion 1955  Alexei Nikantschikow Ungarn 1957  Ungarn
1971 Sowjetunion 1955  Hryhorij Kriss Ungarn 1957  Ungarn
1973 Schweden  Rolf Edling Deutschland BR  BR Deutschland
1974 Schweden  Rolf Edling Schweden  Schweden
1975 Deutschland BR  Alexander Pusch Schweden  Schweden
1977 Schweden  Johan Harmenberg Schweden  Schweden
1978 Deutschland BR  Alexander Pusch Ungarn 1957  Ungarn
1979 Frankreich  Philippe Riboud Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1981 Ungarn 1957  Zoltán Székely Sowjetunion  Sowjetunion
1982 Ungarn 1957  Jenő Pap Frankreich  Frankreich
1983 Deutschland BR  Elmar Borrmann Frankreich  Frankreich
1985 Frankreich  Philippe Boisse Deutschland BR  BR Deutschland
1986 Frankreich  Philippe Riboud Deutschland BR  BR Deutschland
1987 Deutschland BR  Volker Fischer Sowjetunion  Sowjetunion
1988 Frankreich  Brigitte Benon Deutschland BR  BR Deutschland
1989 Spanien  Manuel Pereira Schweiz  Anja Straub Italien  Italien Ungarn  Ungarn
1990 Deutschland BR  Thomas Gerull Kuba  Taymi Chappe Italien  Italien Deutschland BR  BR Deutschland
1991 Sowjetunion  Andrei Schuwalow Ungarn  Mariann Horváth Sowjetunion  Sowjetunion Ungarn  Ungarn
1992 Ungarn  Mariann Horváth Ungarn  Ungarn
1993 Russland  Pawel Kolobkow Estland  Oxana Jermakowa Italien  Italien Ungarn  Ungarn
1994 Russland  Pawel Kolobkow Italien  Laura Chiesa Frankreich  Frankreich Spanien  Spanien
1995 Frankreich  Éric Srecki Polen  Joanna Jakimiuk Deutschland  Deutschland Ungarn  Ungarn
1997 Frankreich  Éric Srecki Kuba  Mirayda García Soto Kuba  Kuba Ungarn  Ungarn
1998 Frankreich  Hugues Obry Frankreich  Laura Flessel Ungarn  Ungarn Italien  Italien
1999 Deutschland  Arnd Schmitt Frankreich  Laura Flessel Frankreich  Frankreich Ungarn  Ungarn
2001 Italien  Paolo Milanoli Deutschland  Claudia Bokel Ungarn  Ungarn Russland  Russland
2002 Russland  Pawel Kolobkow Korea Sud  Nam Hyun-hee Frankreich  Frankreich Ungarn  Ungarn
2003 Frankreich  Fabrice Jeannet Ukraine  Natalija Konrad Russland  Russland Russland  Russland
2005 Russland  Pawel Kolobkow Polen  Danuta Dmowska Frankreich  Frankreich Frankreich  Frankreich
2006 China Volksrepublik  Wang Lei Ungarn  Tímea Nagy Frankreich  Frankreich China Volksrepublik  Volksrepublik China
2007 Ungarn  Krisztián Kulcsár Deutschland  Britta Heidemann Frankreich  Frankreich Frankreich  Frankreich
2008 Frankreich  Frankreich
2009 Russland  Anton Awdejew Russland  Ljubow Schutowa Frankreich  Frankreich Italien  Italien
2010 Estland  Nikolai Novosjolov Frankreich  Maureen Nisima Frankreich  Frankreich Rumänien  Rumänien
2011 Italien  Paolo Pizzo China Volksrepublik  Li Na Frankreich  Frankreich Rumänien  Rumänien
2012 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2013 Estland  Nikolai Novosjolov Estland  Julia Beljajeva Ungarn  Ungarn Russland  Russland
2014 Frankreich  Ulrich Robeiri Italien  Rossella Fiamingo Frankreich  Frankreich Russland  Russland
2015 Ungarn  Géza Imre Italien  Rossella Fiamingo Ukraine  Ukraine China Volksrepublik  Volksrepublik China
2017 Italien  Paolo Pizzo Russland  Tatjana Gudkowa Frankreich  Frankreich Estland  Estland
2018 Frankreich  Yannick Borel Italien  Mara Navarria Schweiz  Schweiz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2019 Ungarn  Gergely Siklósi Brasilien  Nathalie Moellhausen Frankreich  Frankreich China Volksrepublik  Volksrepublik China

Weltmeister SäbelBearbeiten

Jahr Männer Einzel Frauen Einzel Männer Team Frauen Team
1922 Niederlande  Arie de Jong
1923 Niederlande  Arie de Jong
1925 Ungarn 1918  János Garay
1926 Ungarn 1918  Sándor Gombos
1927 Ungarn 1918  Sándor Gombos
1929 Ungarn 1918  Gyula Glykais
1930 Ungarn 1918  György Piller Ungarn 1918  Ungarn
1931 Ungarn 1918  György Piller Ungarn 1918  Ungarn
1933 Ungarn 1918  Endre Kabos Ungarn 1918  Ungarn
1934 Ungarn 1918  Endre Kabos Ungarn 1918  Ungarn
1935 Ungarn 1918  Aladár Gerevich Ungarn 1918  Ungarn
1937 Ungarn 1918  Pál Kovács Ungarn 1918  Ungarn
1938 Italien 1861  Aldo Montano Italien 1861  Italien
1939–1946 aufgrund des Zweiten Weltkriegs nicht ausgetragen
1947 Italien  Aldo Montano Italien  Italien
1949 Italien  Gastone Darè Italien  Italien
1950 Frankreich 1946  Jean Levavasseur Italien  Italien
1951 Ungarn 1949  Aladár Gerevich Ungarn 1949  Ungarn
1953 Ungarn 1949  Pál Kovács Ungarn 1949  Ungarn
1954 Ungarn 1949  Rudolf Kárpáti Ungarn 1949  Ungarn
1955 Ungarn 1949  Aladár Gerevich Ungarn 1949  Ungarn
1957 Polen 1944  Jerzy Pawłowski Ungarn 1957  Ungarn
1958 Sowjetunion 1955  Jakow Rylski Ungarn 1957  Ungarn
1959 Ungarn 1957  Rudolf Kárpáti Polen 1944  Polen
1961 Sowjetunion 1955  Jakow Rylski Polen 1944  Polen
1962 Ungarn 1957  Zoltán Horváth Polen 1944  Polen
1963 Sowjetunion 1955  Jakow Rylski Polen 1944  Polen
1965 Polen 1944  Jerzy Pawłowski Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1966 Polen 1944  Jerzy Pawłowski Ungarn 1957  Ungarn
1967 Sowjetunion 1955  Mark Rakita Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1969 Sowjetunion 1955  Wiktor Sidjak Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1970 Ungarn 1957  Tibor Pézsa Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1971 Italien  Michele Maffei Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1973 Italien  Mario Aldo Montano Ungarn 1957  Ungarn
1974 Italien  Mario Aldo Montano Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1975 Sowjetunion 1955  Wladimir Naslymow Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1977 Ungarn 1957  Pál Gerevich Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1978 Sowjetunion 1955  Wiktor Krowopuskow Ungarn 1957  Ungarn
1979 Sowjetunion 1955  Wladimir Naslymow Sowjetunion 1955  Sowjetunion
1981 Polen 1944  Dariusz Wódke Ungarn 1957  Ungarn
1982 Sowjetunion  Wiktor Krowopuskow Ungarn 1957  Ungarn
1983 Bulgarien 1971  Wassil Etropolski Sowjetunion  Sowjetunion
1985 Ungarn 1957  György Nébald Sowjetunion  Sowjetunion
1986 Sowjetunion  Serhij Mindirhassow Sowjetunion  Sowjetunion
1987 Frankreich  Jean-François Lamour Sowjetunion  Sowjetunion
1989 Sowjetunion  Grigori Kirijenko Sowjetunion  Sowjetunion
1990 Ungarn  György Nébald Sowjetunion  Sowjetunion
1991 Sowjetunion  Grigori Kirijenko Ungarn  Ungarn
1993 Russland  Grigori Kirijenko Ungarn  Ungarn
1994 Deutschland  Felix Becker Russland  Russland
1995 Russland  Grigori Kirijenko Italien  Italien
1997 Russland  Stanislaw Posdnjakow Frankreich  Frankreich
1998 Italien  Luigi Tarantino Ungarn  Ungarn
1999 Frankreich  Damien Touya Aserbaidschan  Jelena Schemajewa Frankreich  Frankreich Italien  Italien
2000 Aserbaidschan  Jelena Schemajewa Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2001 Russland  Stanislaw Posdnjakow Frankreich  Anne-Lise Touya Russland  Russland Russland  Russland
2002 Russland  Stanislaw Posdnjakow China Volksrepublik  Tan Xue Russland  Russland Russland  Russland
2003 Ukraine  Wolodymyr Lukaschenko Rumänien  Dorina Mihai Russland  Russland Italien  Italien
2004 Russland  Russland
2005 Rumänien  Mihai Covaliu Frankreich  Anne-Lise Touya Russland  Russland Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2006 Russland  Stanislaw Posdnjakow Vereinigte Staaten  Rebecca Ward Frankreich  Frankreich Frankreich  Frankreich
2007 Russland  Stanislaw Posdnjakow Russland  Jelena Netschajewa Ungarn  Ungarn Frankreich  Frankreich
2009 Deutschland  Nicolas Limbach Vereinigte Staaten  Mariel Zagunis Rumänien  Rumänien Ukraine  Ukraine
2010 Korea Sud  Won Woo-young Vereinigte Staaten  Mariel Zagunis Russland  Russland Russland  Russland
2011 Italien  Aldo Montano Russland  Sofja Welikaja Russland  Russland Russland  Russland
2012 Russland  Russland
2013 Russland  Weniamin Reschetnikow Ukraine  Olha Charlan Russland  Russland Ukraine  Ukraine
2014 Russland  Nikolai Kowaljow Ukraine  Olha Charlan Deutschland  Deutschland Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
2015 Russland  Alexei Jakimenko Russland  Sofja Welikaja Italien  Italien Russland  Russland
2016 Russland  Russland
2017 Ungarn  András Szatmári Ukraine  Olha Charlan Korea Sud  Südkorea Italien  Italien
2018 Korea Sud  Kim Jung-hwan Russland  Sofija Posdnjakowa Korea Sud  Südkorea Frankreich  Frankreich
2019 Korea Sud  Oh Sang-uk Ukraine  Olha Charlan Korea Sud  Südkorea Russland  Russland

MedaillenspiegelBearbeiten

Inbegriffen sind die offiziellen FIE-Weltmeisterschaften ab 1937 sowie die internationalen Meisterschaften von 1921 bis 1936. Stand: nach der Weltmeisterschaft 2019.

Rang Nation Gold Silber Bronze Total
01 Russland  Russland
mit Sowjetunion  Sowjetunion
148 85 84 317
02 Italien  Italien 116 104 130 350
03 Frankreich  Frankreich 91 94 95 280
04 Ungarn  Ungarn 91 86 93 270
05 Deutschland  Deutschland
mit Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
und Deutschland BR  BRD
47 62 66 175
06 Polen  Polen 17 29 41 87
07 Rumänien  Rumänien 13 22 30 65
08 Ukraine  Ukraine 12 12 18 42
09 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 11 14 14 39
10 China Volksrepublik  Volksrepublik China 8 19 17 44
11 Korea Sud  Südkorea 8 11 25 44
12 Schweden  Schweden 7 15 21 43
13 Kuba  Kuba 6 4 9 19
14 Estland  Estland 5 6 6 17
15 Danemark  Dänemark 5 4 4 13
16 Osterreich  Österreich 4 4 9 17
17 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 3 7 10 20
18 Niederlande  Niederlande 3 3 6 12
19 Schweiz  Schweiz 2 8 13 23
20 Belgien  Belgien 2 4 10 16
21 Spanien  Spanien 2 2 6 10
22 Aserbaidschan  Aserbaidschan 2 1 4 7
23 Bulgarien  Bulgarien 1 3 3 7
24 Tschechien  Tschechien
mit Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
1 3 1 5
25 Japan  Japan 1 1 4 6
26 Norwegen  Norwegen 1 1 2
27 Brasilien  Brasilien 1 1
28 Venezuela  Venezuela 2 2
29 Tunesien  Tunesien 1 3 4
30 Kanada  Kanada 1 2 3
30 Weissrussland  Weißrussland 1 2 3
32 Portugal  Portugal 1 1
33 Agypten  Ägypten 7 7
34 Finnland  Finnland 1 1
34 Griechenland  Griechenland 1 1
34 Hongkong  Hongkong 1 1
34 Iran  Iran 1 1
34 Kolumbien  Kolumbien 1 1

WeblinksBearbeiten