Áron Szilágyi

ungarischer Säbelfechter und Olympiasieger
Áron Szilágyi Fechten
Áron Szilágyi bei der WM 2013

Áron Szilágyi bei der WM 2013

Nation UngarnUngarn Ungarn
Geburtstag 14. Januar 1990 (31 Jahre)
Geburtsort BudapestUngarn
Größe 180 cm
Gewicht 78 kg
Karriere
Disziplin Säbel
Verein Vasas Budapest
Nationalkader seit 2007
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 3 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Weltmeisterschaften 1 × Gold 3 × Silber 4 × Bronze
Europameisterschaften 2 × Gold 3 × Silber 3 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold 2012 London Säbel Einzel
Gold 2016 Rio de Janeiro Säbel Einzel
Gold 2020 Tokio Säbel Einzel
Bronze 2020 Tokio Säbel Team
Weltmeisterschaften
Gold 2007 Sankt Petersburg Säbel Team
Bronze 2009 Antalya Säbel Team
Bronze 2013 Budapest Säbel Einzel
Bronze 2014 Kasan Säbel Team
Silber 2016 Rio de Janeiro Säbel Team
Silber 2017 Leipzig Säbel Team
Bronze 2018 Wuxi Säbel Team
Silber 2019 Budapest Säbel Team
letzte Änderung: 2021-07-28

Áron Szilágyi (* 14. Januar 1990 in Budapest) ist ein ungarischer Säbelfechter und dreifacher Olympiasieger.

LebenBearbeiten

Szilágyi begann im Alter von zehn Jahren mit dem Fechten. 2009 legte er am Mihály-Fazekas-Gymnasium in Budapest sein Abitur ab.[1] Anschließend studiert der 1,80 Meter große Sportler Internationale Beziehungen an der Loránd-Eötvös-Universität (ELTE). Er wurde zunächst von György Gerevich trainiert, nach dessen Tod im Jahr 2008 dann von Béla Somlai. Szilágyi gehört dem Budapester Sportverein Vasas SC an.

ErfolgeBearbeiten

2007 wurde er mit der Säbelmannschaft Weltmeister. Er nahm an den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking teil und belegte den siebten Platz mit Mannschaft und den fünfzehnten Platz im Einzel. Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London wurde Szilágyi Olympiasieger im Säbelfechten, den Sieger von 2008 Zhong Man besiegte er im Achtelfinale 15:10.[2] 2015 wurde er Europameister. Bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro gelang es ihm seinen Olympiasieg im Finale gegen den US-Amerikaner Daryl Homer zu verteidigen. Bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio konnte er diesen Erfolg gegen den Italiener Luigi Samele wiederholen und sich seine dritte Goldmedaille in Folge sichern. Mit der Mannschaft gewann er außerdem Bronze.

EhrungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Áron Szilágyi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Abiturientenliste 2009 Fazekas Mihály Gimnázium (Memento vom 4. September 2012 im Internet Archive) (ungarisch)
  2. Porträt auf www.london2012.com (Memento vom 3. Januar 2013 im Webarchiv archive.today)