Hauptmenü öffnen
Lucien Gaudin 1912

Lucien Gaudin (* 27. September 1886 in Arras, Frankreich; † 23. September 1934) war ein französischer Fechter, Weltmeister und Olympiasieger.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Gaudins sportliche Karriere erstreckte sich von 1903 bis 1929. Er gilt unbestritten als der beste französische Fechter der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. Er gewann als bislang einziger neben Nedo Nadi bei denselben Olympischen Spielen, nämlich bei den Olympischen Sommerspielen 1928 in Amsterdam, zwei Goldmedaillen im Einzel, mit Degen und Florett. Dabei besiegte er im Florett den deutschen Silbermedaillen-Gewinner Erwin Casmir mit der Hilfe von Cognac, Aspirin und einer Massage.[1][2] Nach seiner sportlichen Karriere nahm er sich im Jahr 1934 nach dem Bankrott seiner Filmfirma das Leben.

Erfolge bei Olympischen SommerspielenBearbeiten

  • 1920: Silber Florett-Mannschaft
  • 1924: Gold Degen-Mannschaft
  • 1924: Gold Florett-Mannschaft
  • 1928: Gold Degen-Einzel
  • 1928: Gold Florett-Einzel
  • 1928: Silber Florett-Mannschaft

Weitere ErfolgeBearbeiten

  • 1903: Französischer Schülermeister
  • 1905: Weltmeister
  • 1906–1914: 9 Mal französischer Florettmeister
  • 1918: Weltmeister
  • 1921: Degen-Europameister

SonstigesBearbeiten

Der Lucien Gaudin Cocktail ist nach Gaudin benannt.[3] Er gilt als „Prohibitions-Cocktail“,[3] seine Entstehung wird also den Jahren der Prohibition in den Vereinigten Staaten (1920–1933) zugeordnet, wobei das Rezept erst 1947 in einem Barbuch veröffentlicht wurde.[4] Wann und wo der Drink genau entstand, ob Gaudin ihn kannte oder gar selbst probiert hat, ist nicht überliefert.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jean-Pierre de Mondenard: Dictionnaire du dopage. Masson, 2004, ISBN 9782294007149, S. 28. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche
  2. Silvie Josse: L’Âge de Lucien Gaudin. In: L’Équipe. 28. Juli 2015, abgerufen am 8. Januar 2019 (französisch).
  3. a b Ted Haigh: Vintage Spirits Forgotten Cocktails. Quarry Books, Gloucester (Massachusetts), 2004, ISBN 978-1-610-59482-0, S. 127 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Trader Vic: Bartender’s Guide. Trader Vic’s Book of Food and Drink. Reprint 1948. Garden City Books, New York 1947, S. 149 (englisch, collectif1806.com [PDF; 38,4 MB; abgerufen am 8. Januar 2019]).