Olga Szabó-Orbán

rumänische Florettfechterin
Olga Szabó-Orbán
Olga Szabó-Orbán (1960er-Jahre)

Olga Szabó-Orbán (1960er-Jahre)

Nation Rumänien 1965 Rumänien
Geburtstag 9. Oktober 1938
Geburtsort Cluj, Rumänien
Größe 161 cm
Gewicht 55 kg
Sterbedatum 5. Januar 2022
Sterbeort BudapestUngarn
Karriere
Disziplin Florett
Verein CSA Steaua Bukarest
Trainer Andrei Vâlcea
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 2 × Bronzemedaille
Weltmeisterschaften 2 × Goldmedaille 3 × Silbermedaille 3 × Bronzemedaille
Universiade 0 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Olympische Ringe Olympische Spiele
Silber Melbourne 1956 Florett
Bronze Mexiko-Stadt 1968 Florett Mannschaft
Bronze München 1972 Florett Mannschaft
Weltmeisterschaften
Bronze Turin 1961 Florett Mannschaft
Gold Buenos Aires 1962 Florett
Silber Paris 1965 Florett
Silber Paris 1965 Florett Mannschaft
Bronze Montreal 1967 Florett Mannschaft
Gold Havanna 1969 Florett Mannschaft
Bronze Ankara 1970 Florett
Silber Ankara 1970 Florett Mannschaft
Logo der FISU Universiade
Gold Sofia 1961 Florett Mannschaft
Silber Sofia 1961 Florett
Silber Budapest 1965 Florett Mannschaft

Olga Szabó-Orbán (* 9. Oktober 1938 in Cluj als Olga Orban; † 5. Januar 2022[1] in Budapest, Ungarn) war eine rumänische Florettfechterin.

ErfolgeBearbeiten

Olga Szabó-Orbán gewann bei Weltmeisterschaften im Einzel 1970 in Ankara Bronze, 1965 in Paris Silber sowie 1962 in Buenos Aires Gold. Mit der Mannschaft gewann sie 1969 in Havanna den Titel und darüber hinaus jeweils zwei weitere Silber- und Bronzemedaillen. Sie nahm an fünf Olympischen Spielen teil. Bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne erreichte sie im Einzel die Finalrunde, in der sie mit sechs Siegen gemeinsam mit Gillian Sheen den ersten Rang belegte. Im Stechen unterlag sie Sheen und erhielt somit die Silbermedaille. 1960 in Rom und 1964 in Tokio platzierte sie sich in der Einzel- und der Mannschaftskonkurrenz jeweils in den Top Ten, ebenso im Einzel 1968 in Mexiko-Stadt. In der Mannschaftskonkurrenz zog sie gemeinsam mit Ana Derșidan, Ileana Gyulai, Ecaterina Iencic und Maria Vicol ins Halbfinale ein, in dem die rumänische Equipe Ungarn unterlag. Im Gefecht um Bronze setzte sie sich anschließend gegen Frankreich durch. Auch bei den Olympischen Spielen 1972 in München schloss sie die Mannschaftskonkurrenz auf dem Bronzerang ab.

Sie heiratete später den Wasserballspieler Alexandru Szabo.

WeblinksBearbeiten

Commons: Olga Szabo-Orbán – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Olga Orban-Szabo, prima medaliată olimpică şi prima campioană mondială a scrimei româneşti a murit