Corny-sur-Moselle

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Corny-sur-Moselle
Corny-sur-Moselle (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Moselle (57)
Arrondissement Metz
Kanton Les Coteaux de Moselle
Gemeindeverband Mad et Moselle
Koordinaten 49° 2′ N, 6° 4′ OKoordinaten: 49° 2′ N, 6° 4′ O
Höhe 169–360 m
Fläche 8,2 km²
Einwohner 2.185 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 266 Einw./km²
Postleitzahl 57680
INSEE-Code
Glockenturm der Kirche St. Martin

Corny-sur-Moselle (deutsch Corny, 1915–1918 Corningen, 1940–1944 Korningen) ist eine französische Gemeinde mit 2185 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Metz.

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt in Lothringen, am rechten Steilufer der Mosel, etwa zwölf Kilometer südwestlich von Metz und acht Kilometer südöstlich von Gorze. Das Gemeindegebiet umfasst 8,21 km².

GeschichteBearbeiten

Der Ort ist seit prähistorischen Zeiten besiedelt. Hier verlief einst die alte Römerstraße von Scarpona nach Metz.[1]Ältere Ortsbezeichnungen sind Crosnei (1203), Courney (14. Jh.), Croney (1307), Cournay (15. Jh.), Corney (1471) und Courny (1494).[2] Corny gehörte früher zum Herzogtum Bar,[1] das 1766 von Frankreich annektiert worden war.

Durch den Frieden von Frankfurt vom 10. Mai 1871 kam die Region mit Corny an Deutschland und wurde dem Landkreis Metz im Bezirk Lothringen des Reichslandes Elsaß-Lothringen zugeordnet. Während der Einschließung von Metz vom Spätsommer bis zum Herbst 1870 im vorangegangenen Deutsch-Französischen Krieg hatte Prinz Friedrich Karl von Preußen in Corny sein Hauptquartier.[1]

Nach dem Ersten Weltkrieg musste die Region aufgrund der Bestimmungen des Versailler Vertrags an Frankreich abgetreten werden. Während des Zweiten Weltkriegs besetzte die deutsche Wehrmacht die Region. Bei der Einnahme durch im Bündnis mit der Sowjetunion kämpfenden westalliierten Streitkräften Ende 1944 wurde Corny größtenteils zerstört.

DemographieBearbeiten

Anzahl Einwohner seit Anfang des 20. Jahrhunderts
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2019
Einwohner 1024 1038 1132 1248 1490 1759 2152 2185

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Martin in der Rue de Metz, 1960 in avantgardistischem Stil erbaut

LiteraturBearbeiten

  • Corny, Landkreis Metz, Elsaß-Lothringen, in: Meyers Gazetteer, mit Eintrag aus Meyers Orts- und Verkehrslexikon, Ausgabe 1912, sowie einer historischen Landkarte der Umgebung von Corny (meyersgaz.org).
  • Eugen H. Th. Huhn: Deutsch-Lothringen. Landes-, Volks- und Ortskunde, Stuttgart 1875, S. 284 (books.google.de).
  • Georg Lang: Der Regierungs-Bezirk Lothringen. Statistisch-topographisches Handbuch, Verwaltungs-Schematismus und Adressbuch, Metz 1874, S. 89 (books.googl.de).
  • Franz Xaver Kraus: Kunst und Alterthum in Elsass-Lothringen. Beschreibende Statistik. Band III, Friedrich Bull, Straßburg 1886, S. 77 (books.google.de).

WeblinksBearbeiten

Commons: Corny-sur-Moselle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Eugen H. Th. Huhn: Deutsch-Lothringen. Landes-, Volks- und Ortskunde, Stuttgart 1875, S. 284 (books.google.de).
  2. Franz Xaver Kraus: Kunst und Alterthum in Elsass-Lothringen. Beschreibende Statistik. Band III, Friedrich Bull, Straßburg 1886, S. 77 (books.google.de).