Rémilly (Moselle)

französische Gemeinde im Département Moselle

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Rémilly
Rémilly (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Moselle (57)
Arrondissement Metz
Kanton Faulquemont
Gemeindeverband Sud Messin
Koordinaten 49° 1′ N, 6° 24′ OKoordinaten: 49° 1′ N, 6° 24′ O
Höhe 220–312 m
Fläche 18,93 km²
Einwohner 2.006 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 106 Einw./km²
Postleitzahl 57580
INSEE-Code
Website https://www.remilly.fr/

Mairie Rémilly

Rémilly (deutsch Remelach) ist eine französische Gemeinde mit 2006 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen).

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Rémilly liegt an der Französischen Nied, 23 Kilometer südöstlich von Metz.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 840 erstmals als Romeliacum erwähnt, die deutsche Namensform ist 1331 als Rymloch und 1445 als Remelach belegt. Rémilly lag 1871 auf der französischen Seite der historischen deutsch-französischen Sprachgrenze, gehörte aber als Resultat des Deutsch-Französischen Krieges 1871 bis 1918 zum Deutschen Reich. Von 1915 bis 1918 war der Ort als Remelach umbezeichnet.[1]

Im Zweiten Weltkrieg war Rémilly vom 16. Juni 1940 bis zum 11. November 1944 von den Deutschen besetzt, die einen Teil der Einwohner vertrieben und eine deutsche Zivilverwaltung einrichteten.

Siehe auch: Jüdische Gemeinde Rémilly.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2018
Einwohner 1223 1423 1556 1666 1779 1810 2029 2003

VerkehrBearbeiten

Rémilly hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Réding–Metz-Ville und wird von Zügen des Regionalverkehrs nach Metz und Sarrebourg bedient. Über die Forbacher Bahn besteht außerdem eine Verbindung nach Forbach.

WeblinksBearbeiten

Commons: Rémilly – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eisenbahndirektion Mainz (Hg.): Amtsblatt der Königlich Preußischen und Großherzoglich Hessischen Eisenbahndirektion in Mainz vom 30. Oktober 1915, Nr. 54. Bekanntmachung Nr. 721, S. 350f.