Hayes (Moselle)

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Hayes
Hayes (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Moselle (57)
Arrondissement Metz
Kanton Le Pays messin
Gemeindeverband Haut Chemin-Pays de Pange
Koordinaten 49° 10′ N, 6° 22′ OKoordinaten: 49° 10′ N, 6° 22′ O
Höhe 207–307 m
Fläche 11,99 km²
Einwohner 249 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 21 Einw./km²
Postleitzahl 57530
INSEE-Code
Kirche St. Quentin

Hayes (deutsch Haiß) ist eine französische Gemeinde mit 249 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Metz.

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde Hayes liegt in Lothringen, 15 Kilometer nordöstlich von Metz und sechs Kilometer südöstlich von Vigy, an einem Bach, auf einer Höhe zwischen 207 und 307 m über dem Meeresspiegel. Das Gemeindegebiet umfasst 12,01 km².

GeschichteBearbeiten

Ältere Ortsbezeichnungen sind Heis (1192), Hacques (1295), Haique (1315), Hago (1321), Hey (1329), Heiz (1333), Haiche, Haike, Heltz, Hez (15. Jh.), Hay (1692), Hays (1756) und Hayes (19. Jh.).[1] Die Ortschaft mit Schloss gehörte früher zum Bistum Metz.[2]

Der Schlossbesitzer Heinrich de Hayes wurde, nachdem er mehrere Einfälle in das Metzer Gebiet verübt hatte, 1367 in seinem Schloss angegriffen, zur Übergabe gezwungen und tags darauf vor der Metzer Kathedrale hingerichtet, das Schloss zerstört. Das im 19. Jahrhundert vorhandene Wohngebäude stammte aus dem 17. oder 18. Jahrhundert.[1] Zur Gemeinde gehörten auch das an einem Bach gelegene Schloss Marivaux im Norden und das Schloss Lue im Südosten. Jedes dieser beiden Schlösser hatte eine eigene Kapelle.[2]

Durch den Frankfurter Frieden vom 10. Mai 1871 kam die Region an Deutschland zurück, und das Dorf wurde dem Landkreis Metz im Bezirk Lothringen des Reichslandes Elsaß-Lothringen zugeordnet. Die Dorfbewohner betrieben Getreide-, Wein-, Obst- und Gemüsebaubau sowie Holzhandel.[2]

Nach dem Ersten Weltkrieg musste die Region aufgrund der Bestimmungen des Versailler Vertrags 1919 an Frankreich abgetreten werden. Im Zweiten Weltkrieg war die Region von der deutschen Wehrmacht besetzt und stand unter deutscher Verwaltung.

DemographieBearbeiten

Anzahl Einwohner seit Ende des Zweiten Weltkriegs
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015 2019
Einwohner 163 153 137 158 157 178 182 228 249

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

In der Nähe des Dorfes befinden sich zwei Schlösser, das Château de Hayes und das Château de Lue.

LiteraturBearbeiten

  • Haiß, Landkreis Metz, Elsass-Lothringen, in: Meyers Gazetteer, mit Eintrag aus Meyers Orts- und Verkehrslexikon, Ausgabe 1912, sowie einer historischen Landkarte der Umgebung von Haiß (meyersgaz.org).
  • Eugen H. Th. Huhn: Deutsch-Lothringen. Landes-, Volks- und Ortskunde, Stuttgart 1875, S. 307 (google.books.de).
  • Georg Lang: Der Regierungs-Bezirk Lothringen. Statistisch-topographisches Handbuch, Verwaltungs-Schematismus und Adressbuch, Metz 1874, S. 102 (books.google.de).
  • Franz Xaver Kraus: Kunst und Alterthum in Elsass-Lothringen. Beschreibende Statistik. Band III: Kunst und Althertum in Lothringen, Friedrich Bull, Straßburg 1886, S. 187–188 (books.google.de).

WeblinksBearbeiten

Commons: Hayes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Franz Xaver Kraus: Kunst und Alterthum in Elsass-Lothringen. Beschreibende Statistik. Band III: Kunst und Althertum in Lothringen, Friedrich Bull, Straßburg 1886, S. 187–188 (books.google.de).
  2. a b c Eugen H. Th. Huhn: Deutsch-Lothringen. Landes-, Volks- und Ortskunde, Stuttgart 1875, S. 307 (google.books.de).