Hauptmenü öffnen

Anguilcourt-le-Sart

französische Gemeinde

Anguilcourt-le-Sart ist eine französische Gemeinde mit 313 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France; sie gehört zum Arrondissement Laon und zum Kanton Tergnier.

Anguilcourt-le-Sart
Anguilcourt-le-Sart (Frankreich)
Anguilcourt-le-Sart
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Laon
Kanton Tergnier
Gemeindeverband Chauny Tergnier la Fère
Koordinaten 49° 41′ N, 3° 27′ OKoordinaten: 49° 41′ N, 3° 27′ O
Höhe 50–111 m
Fläche 9,14 km2
Einwohner 313 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 34 Einw./km2
Postleitzahl 02800
INSEE-Code

Mairie Anguilcourt-le-Sart

Die Gemeinde entstand zwischen 1785 und 1790 durch Zusammenlegung der Orte Anguilcourt und Le Sart.

Berühmtester Sohn der Gemeinde war der Wasserbauingenieur Aimable Hageau.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2010
Einwohner 346 343 295 299 278 268 292

EreignisseBearbeiten

Am 19. Mai 1983 wurden 41 Stahlfässer mit dem Giftmüll aus dem Sevesounglück, die seit September 1982 vermisst wurden, in einem ehemaligen Schlachthof in Anguilcourt-le-Sart gefunden. Sie wurden kurz darauf in die Kaserne von Sissonne und schließlich in die Schweiz gebracht.[1]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Anguilcourt-le-Sart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Spiegel 22/1983, S. 28