Hauptmenü öffnen
Rennergebnis
Sieger BelgienBelgien Emile Daems 7h 03' 33"
2. BelgienBelgien Rik Van Looy gl. Zeit
3. NiederlandeNiederlande Jan Janssen gl. Zeit
4. BelgienBelgien Marcel Janssens gl. Zeit
5. BelgienBelgien Armand Desmet gl. Zeit
6. FrankreichFrankreich Raymond Poulidor gl. Zeit
7. NiederlandeNiederlande Peter Post gl. Zeit
8. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Simpson gl. Zeit
9. BelgienBelgien Arthur De Cabooter gl. Zeit
10. BelgienBelgien Jef Planckaert gl. Zeit
Emile Daems (1961)

Das Eintagesrennen Paris–Roubaix 1963 war die 61. Austragung des Radsportklassikers und fand am Sonntag, den 7. April 1963, statt.

Das Rennen führte von Saint-Denis, nördlich von Paris, nach Roubaix, wo es im Vélodrome André-Pétrieux endete. Die Strecke war 266 Kilometer lang.[1] Es konnten sich 78 Fahrer platzieren. Der Sieger Emile Daems absolvierte das Rennen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 37,68 km/h.[2]

20 Kilometer lang führte Noël Foré das Rennen im Alleingang an, bis er zwei Kilometer vor dem Ziel von Rolf Wolfshohl eingeholt wurde. Kurz danach schloss Rik Van Looy als Anführer einer Gruppe mit starken Fahrern zu Wolfshohl auf, und es kam auf der Radrennbahn zu einer Sprintentscheidung mit elf Fahrern. Van Looy wollte das Rennen für sich entscheiden, indem er von oben in voller Geschwindigkeit versuchte, den führenden Daems abzufangen, was ihm aber nicht gelang. Wolfshohl belegte Rang elf.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Paris - Roubaix 1963. In: radsportseiten.net. Abgerufen am 12. Juni 2015 (englisch).
  2. a b 1963 Paris - Roubaix bicycle race complete results. In: BikeRaceInfo. Abgerufen am 12. Juni 2015 (englisch).