Hauptmenü öffnen
Rennergebnis
Sieger SchweizSchweiz Heiri Suter 8h 58' 15"
2. BelgienBelgien René Vermandel gl. Zeit
3. BelgienBelgien Félix Sellier gl. Zeit
4. BelgienBelgien Theofiel Beeckman gl. Zeit
5. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Charles Lacquehay gl. Zeit
6. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Marcel Huot gl. Zeit
7. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Jean Archelais gl. Zeit
7. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Gaston Degy gl. Zeit
7. BelgienBelgien Albert Dejonghe gl. Zeit
7. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Henri Pélissier gl. Zeit
7. BelgienBelgien Charles Deryuter gl. Zeit
7. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Robert Jacquinot gl. Zeit
7. BelgienBelgien Émile Masson gl. Zeit
7. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Francis Pélissier gl. Zeit
7. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Henri Pélissier gl. Zeit
7. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Raoul Pétouille gl. Zeit
7. BelgienBelgien Hector Tiberghien gl. Zeit
7. Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Federico Gay gl. Zeit
7. Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Alfonso Colzani gl. Zeit
Heiri Suter (1926)

Das Eintagesrennen Paris–Roubaix 1923 war die 24. Austragung des Radsportklassikers und fand am Sonntag, den 1. April 1923, statt.

Das Rennen ging bei schönem Wetter von Le Vésinet aus über 270 Kilometer.[1] 225 Rennfahrer starteten, von denen sich 88 platzieren konnten. Der Sieger Heiri Suter absolvierte das Rennen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 30,10 km/h.[2]

Eine Gruppe von 23 Rennfahrern erreichte Roubaix gemeinsam. Marcel Huot zog den finalen Spurt vor dem Ziel auf der Avenue des Villas in Roubaix an, wurde aber von Suter, der für seinen starken Sprint bekannt war, überholt. Suter war der erste Fahrer, der im selben Jahr Paris–Roubaix und die Flandern-Rundfahrt gewann, aber auch der erste Schweizer, der Paris–Robaix für sich entscheiden konnte. Erst einmal zuvor, im Jahre 1914, hatte sich mit Oscar Egg überhaupt ein Fahrer aus der Schweiz bei diesem Rennen unter den ersten zehn platzieren können.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Paris - Roubaix 1923. In: radsportseiten.net. Abgerufen am 31. Mai 2015 (englisch).
  2. a b 1923 Paris - Roubaix bicycle race complete results. In: BikeRaceInfo. Abgerufen am 30. Mai 2015 (englisch).