Hauptmenü öffnen
Rennergebnis
Sieger NiederlandeNiederlande Hennie Kuiper 6h 47' 51"
2. FrankreichFrankreich Gilbert Duclos-Lassalle + 1:15 min.
3. ItalienItalien Francesco Moser gl. Zeit
4. BelgienBelgien Ronan Demeyer gl. Zeit
5. FrankreichFrankreich Marc Madiot gl. Zeit
6. NiederlandeNiederlande Adrie van der Poel + 5:59 min.
7. BelgienBelgien Patrick Versluys gl. Zeit
8. BelgienBelgien Frank Hoste + 7:40 min.
9. BelgienBelgien Eddy Planckaert gl. Zeit
10. FrankreichFrankreich Alain Bondue + 8:40 min.
Hennie Kuiper (1977)

Das Eintagesrennen Paris–Roubaix 1983 war die 81. Austragung des Radsportklassikers und fand am Sonntag, den 10. April 1983, statt.

Das Rennen führte von Compiègne, rund 80 Kilometer nördlich von Paris, nach Roubaix, wo es im Vélodrome André-Pétrieux endete. Die gesamte Strecke war 274 Kilometer lang.[1] Es starteten 193 Fahrer, von denen sich 32 platzieren konnten. Der Sieger Hennie Kuiper absolvierte das Rennen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40,308 km/h.[2]

Von Beginn an war das Tempo hoch und schnell kristallisierte sich eine führende Gruppe von 20 Fahrern heraus. Zur Hälfte des Rennens war das Peloton schon stark geschrumpft, und Vorjahressieger Jan Raas musste aufgeben.[3]

Hennie Kuiper stürzte zweimal, aber es gelang ihm, 16 Kilometer vor dem Ziel aus einer kleinen Gruppe von führenden Fahrern herauszufahren. Anfangs folgte ihm niemand. Während Kuiper kein guter Sprinter war, waren allerdings seine Alleinfahrten gefürchtet. Obwohl das hintere Rad seines Fahrrades in einer Rille brach, gelang es ihm, seine Verfolger auf Abstand zu halten. Er gewann das Rennen bei seiner elften Teilnahme.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Paris - Roubaix 1983. In: radsportseiten.net. Abgerufen am 16. Juni 2015 (englisch).
  2. a b 1983 Paris - Roubaix bicycle race complete results. In: BikeRaceInfo. Abgerufen am 16. Juni 2015 (englisch).
  3. Cycling Revealed_Top20Clsscs. In: DyclingRevealed. 10. April 1983, abgerufen am 17. Juni 2015.