Paris–Roubaix 1926

27. Austragung des Radsportklassikers
Rennergebnis
Sieger Belgien Julien Delbecque 7h 24' 42"
2. Belgien Gustaaf Van Slembrouck gl. Zeit
3. Belgien Gaston Rebry + 0:58 min.
4. Belgien Lode Eelen gl. Zeit
5. Schweiz Kastor Notter + 4:08 min.
6. Dritte Französische Republik Henri Pélissier + 4:18 min.
7. Belgien Félix Sellier + 5:01 min.
8. Dritte Französische Republik Marcel Colleu + 7:50 min.
9. Belgien Camille Van De Casteele + 10:16 min.
10. Belgien Adelin Benoît gl. Zeit

Das Eintagesrennen Paris–Roubaix 1926 war die 27. Austragung des Radsportklassikers und fand am Sonntag, den 4. April 1926, statt.

Julien Delbecque nach seinem Sieg

Das Rennen ging über 270 Kilometer und wurde in Vésinet gestartet.[1] 147 Rennfahrer nahmen teil, von denen sich 86 platzieren konnten. Der Sieger Julien Delbecque absolvierte das Rennen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35,63 km/h.[2]

Nach einem Regenguss am frühen Morgen waren die Straßen nass und matschig. Henri Pélissier bestimmte den Rennverlauf, indem er fortwährend attackierte und somit eine kleine führende Gruppe entstand. Doch er wurde von einem Reifendefekt gestoppt, so dass Delbecque und Gustaaf Van Slembrouck das Finale auf der Avenue des Villas in Roubaix unter sich ausmachten. Während Delbecque den Sprint gewann, winkte er mit beiden Händen ins Publikum.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Philippe Bouvet, Pierre Callewaert, Jean-Luc Gatellier: Paris–Roubaix. Die Hölle des Nordens. Delius Klasing, Bielefeld 2011, ISBN 978-3-7688-3268-7.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Départ Paris-Roubaix au Vésinet : [photographie de presse] / Agence Meurisse. In: gallica.bnf.fr. Abgerufen am 31. Mai 2015 (französisch).
  2. a b 1926 Paris - Roubaix bicycle race complete results. In: BikeRaceInfo. Abgerufen am 30. Mai 2015 (englisch).