Hauptmenü öffnen
Rennergebnis
Sieger BelgienBelgien Rik Van Looy 6h 19' 08"
2. BelgienBelgien Marcel Janssens gl. Zeit
3. BelgienBelgien René Vanderveken gl. Zeit
4. BelgienBelgien Norbert Kerckhove gl. Zeit
5. FrankreichFrankreich Ab Geldermans gl. Zeit
6. BelgienBelgien Emile Daems gl. Zeit
7. FrankreichFrankreich Bas Maliepaard + 0:50 min.
8. BelgienBelgien Armand Desmet gl. Zeit
9. BelgienBelgien Arthur De Cabooter + 1:05 min.
10. BelgienBelgien Gilbert Desmet + 1:11 min.
Rik van Looy (1962)

Das Eintagesrennen Paris–Roubaix 1961 war die 59. Austragung des Radsportklassikers und fand am Sonntag, den 9. April 1961, statt.

Das Rennen führte von Saint-Denis, nördlich von Paris, nach Roubaix, wo es im Vélodrome André-Pétrieux endete. Die Strecke war 263,5 Kilometer lang.[1] Es konnten sich 121 Fahrer platzieren. Der Sieger Rik Van Looy absolvierte das Rennen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 41,70 km/h.[2]

Als Resultat eines erfolgreichen Ausreißversuches, angeführt von Henry Anglade, kamen sechs Fahrer – darunter fünf Belgier – gemeinsam in der Radrennbahn an. Emile Daems leitete den Zielsprint ein, aber Van Looy, der in brillanter Form war, gewann diesen problemlos, obwohl einer seiner Reifen Luft verloren hatte.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Paris - Roubaix 1961. In: radsportseiten.net. Abgerufen am 11. Juni 2015 (englisch).
  2. a b 1961 Paris - Roubaix bicycle race complete results. In: BikeRaceInfo. Abgerufen am 11. Juni 2015 (englisch).