Hauptmenü öffnen
Rennergebnis
Sieger Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Henri Cornet 9h 59' 30"
2. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Marcel Cadolle gl. Zeit
3. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik René Pottier + 5:15 min
4. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Louis Trousselier + 8:45 min
5. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik César Garin + 14:45 min
6. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Hippolyte Aucouturier + 21:45 min
7. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Georges Passerieu + 23:45 h
8. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Émile Georget + 2:00:45 h
9. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik F. Saint + 2:25:45 h
10. Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Georges Fleury + 2:35:45 h
Henri Cornet (ca. 1905)

Das Eintagesrennen Paris–Roubaix 1906 war die elfte Austragung des Radsportklassikers und fand am Sonntag, den 15. April 1906, statt.

Das Rennen ging von Chatou aus über 270 Kilometer.[1] Es waren 71 Radrennfahrer gemeldet, von denen sich 14 platzieren konnten; es ist nicht bekannt, wie viele der Gemeldeten tatsächlich an den Start gingen. Der Sieger Henri Cornet, der im Jahr zuvor Dritter geworden war, absolvierte das Rennen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 27,123 Kilometern pro Stunde. Vor dem Start herrschte ein kalter, leichter Regen, wenig später kam jedoch die Sonne heraus.[2]

Henri Cornet und Marcel Cadolle erreichten das Vélodrome roubaisien gleichzeitig, und Cornet entschied das Rennen im Zielsprint für sich. Dritter wurde René Pottier, der im selben Jahr auch die Tour de France gewann.

Die Strecke wurde bei dieser Austragung geändert. Grund dafür war das Grubenunglück von Courrières wenige Wochen zuvor, bei dem über 1000 Menschen den Tod gefunden hatten. Die Bevölkerung war aufgebracht, und es wurden schwere Vorwürfe gegen die Betreiber des Bergwerkes erhoben. Die Organisatoren des Rennens befürchteten, die Wut der Bürger könne sich gegen die Fahrer wenden: „Man wirft ihnen wohlmöglich Steine an den Kopf“, so Henri Desgrange. So wurde beschlossen, hinter Douai abzuzweigen und Courrières zu umfahren, wodurch die Strecke etwas länger wurde.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Paris - Roubaix 1906. In: radsportseiten.net. Abgerufen am 31. Mai 2015 (englisch).
  2. 1906 Paris - Roubaix bicycle race complete results. In: BikeRaceInfo. Abgerufen am 29. Mai 2015 (englisch).
  3. Philippe Conrate/Pascal Sergent: Entre Paris et Roubaix. Petites histories d’une grande classique. Éditions Alan Sutton, Saint-Cyre-Sur-Loire 2006, ISBN 2-84910-411-6, S. 29.