Fußball-Regionalliga 2019/20 (Frauen)

Die Saison 2019/20 ist die 16. Spielzeit der Regionalliga als dritthöchste Spielklasse im Frauenfußball. 65 Mannschaften spielen in fünf Gruppen um den Aufstieg in die 2. Bundesliga bzw. gegen den Abstieg in die Verbands-/Oberliga.

Fußball-Regionalliga 2019/20 (Frauen)
Meister SV Henstedt-Ulzburg (Nord)
RB Leipzig (Nordost)
1. FC Köln II (West)
1. FFC 08 Niederkirchen (Südwest)
SC Freiburg (Süd)
Aufsteiger RB Leipzig, Borussia Bocholt, SpVg Berghofen, 1. FFC 08 Niederkirchen, SC Würzburg Heuchelhof
Absteiger FC Erzgebirge Aue, Herforder SV, Hegauer FV (Rückzug)
Mannschaften 2×12 (Nord, Nordost)
13 (Südwest)
2×14 (Süd, West)
Regionalliga 2018/19
2. Bundesliga 2019/20

Nach der regulären Saison sollten laut Regularien die fünf Staffelsieger sowie der zweitplatzierte Verein aus der Staffel West in drei Playoff-Spielen je einen Aufsteiger ausspielen. Wegen der Saisonabbrüche aufgrund der Covid-19-Pandemie hat der DFB nach dem Abbruch der 2. Frauen-Bundesliga 2019/20 beschlossen, die kommende Zweitligaserie mit fünf Aufsteigern durchzuführen.[1]

NordBearbeiten

In der Nordstaffel verzichteten alle Mannschaften auf eine Meldung für die Zweite Bundesliga. Henstedt-Ulzburg, zur Corona-bedingten Unterbrechung mit 11 Punkten Vorsprung Tabellenführer, und Hannover als Zweitplatzierter begründeten dies mit zu hohem finanziellen Aufwand.[2] Der Abstieg wurde ausgesetzt.[3]

Eine endgültige Endscheidung wird am 25. Juni verkündet.[4]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SV Henstedt-Ulzburg  14  13  1  0 059:100 +49 40
 2. Hannover 96 (N)  13  9  2  2 053:170 +36 29
 3. VfL Jesteburg  14  6  4  4 032:290  +3 22
 4. Holstein Kiel  13  7  1  5 032:340  −2 22
 5. Hamburger SV (N)  14  6  2  6 021:200  +1 20
 6. FC St. Pauli  13  6  1  6 022:350 −13 19
 7. TSG Burg Gretesch  14  5  1  8 021:400 −19 16
 8. SV Meppen II  14  5  0  9 030:310  −1 15
 9. TV Jahn Delmenhorst  12  5  0  7 022:270  −5 15
10. Walddörfer SV  13  4  3  6 026:320  −6 15
11. Werder Bremen II (M)  14  4  2  8 024:320  −8 14
12. TuS Büppel  14  1  3  10 007:420 −35 06
Stand: 8. März 2020[5]
Saison 2018/19
(M) Meister der Regionalliga Nord 2018/19
(N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison

NordostBearbeiten

Nach dem Abbruch wegen der Covid-19-Pandemie wurde die Saison nach dem 15. Spieltag gewertet. Aufsteiger in die 2. Bundesliga ist der RB Leipzig, Absteiger gibt es keine.[6] Der FC Erzgebirge Aue zog seine Frauenmannschaft aus der Liga zurück und steht damit als Absteiger fest.[7]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. RB Leipzig  15  14  1  0 072:300 +69 43
 2. FC Viktoria Berlin  15  10  3  2 042:100 +32 33
 3. FC Phoenix Leipzig (N)  15  10  2  3 051:390 +12 32
 4. 1. FC Union Berlin (M)  15  9  4  2 040:110 +29 31
 5. FF USV Jena II  15  6  5  4 033:190 +14 23
 6. Magdeburger FFC  15  7  1  7 044:330 +11 22
 7. 1. FFV Erfurt (N)  15  5  4  6 028:320  −4 19
 8. SV Eintracht Leipzig-Süd  15  4  2  9 023:440 −21 14
 9. Steglitzer FC Stern 1900  15  4  2  9 022:460 −24 14
10. Blau-Weiß Hohen Neuendorf  15  1  5  9 016:370 −21 08
11. FC Erzgebirge Aue  15  2  2  11 017:720 −55 08
12. Bischofswerdaer FV 08  15  2  1  12 011:530 −42 07
Stand: 8. März 2020 (Saisonabbruch)[8]
Farblegende
  • Meister und Aufstieg zur 2. Frauen-Bundesliga 2020/21
  • Rückzug am Saisonende, freiwilliger Abstieg
  • Saison 2018/19
    (M) Meister der Regionalliga Nordost 2018/19
    (N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison

    WestBearbeiten

    Der DFB hat auf einem außerordentlichen Bundestag am 25. Mai 2020 beschlossen, dass die 2. Frauen-Bundesliga 2019/20 wegen der Covid-19-Pandemie mit dem Stand nach dem 16. Spieltag abgebrochen wird. Es gibt auch keine Relegationsspiele um den Aufstieg, sodass alle gemeldeten Clubs aus den Regionalligen aufsteigen.[9] Die Regionalliga West stellt somit zwei Aufsteiger. Sollte der 1. FC Köln aus der 1. Bundesliga absteigen, geht das Aufstiegsrecht an die SpVg. Berghofen als Tabellendritter.[10]

    Auch die Regionalliga-Saison 2019/20 soll mit dem aktuellen Stand und ohne Absteiger abgebrochen werden. Darauf einigte sich eine große Mehrheit der 14 Klubs; dies muss aber noch auf einem Verbandstag des Westdeutschen Fußballverbandes am 20. Juni 2020 bestätigt werden.[11] Der Herforder SV zog sich freiwillig aus der Liga zurück.[12]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. 1. FC Köln II  16  12  3  1 054:130 +41 39
     2. Borussia Bocholt  16  11  2  3 050:150 +35 35
     3. SpVg Berghofen  16  10  3  3 041:250 +16 33
     4. VfL Bochum  16  8  4  4 044:240 +20 28
     5. SGS Essen II (A)  16  8  3  5 042:270 +15 27
     6. Alemannia Aachen  16  8  3  5 027:190  +8 27
     7. Vorwärts Spoho Köln  16  8  2  6 033:280  +5 26
     8. 1. FFC Recklinghausen (N)  16  5  6  5 026:250  +1 21
     9. Borussia Mönchengladbach II  16  5  3  8 020:270  −7 18
    10. SV Menden (N)  16  4  4  8 027:380 −11 16
    11. SV Budberg  16  4  1  11 019:320 −13 13
    12. SV Bökendorf  16  1  8  7 020:380 −18 11
    13. GSV Moers (N)  16  2  4  10 011:520 −41 10
    14. Herforder SV  16  1  4  11 006:570 −51 07
    Stand: 8. März 2020 (Saisonabbruch)[13]
    Farblegende
  • Aufstieg zur 2. Frauen-Bundesliga 2020/21
  • Rückzug am Saisonende, freiwilliger Abstieg
  • Saison 2018/19
    (A) Absteiger aus der 2. Frauen-Bundesliga 2018/19
    (N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison

    SüdwestBearbeiten

    Für die Saison 2019/20 meldete der FC Speyer 09 aus Personalmangel keine Mannschaft mehr.[14] Die Aufsteiger aus den untergeordneten Ligen waren SG Fidei (Rheinland), FFV Fortuna Göcklingen (Südwest) und SV Göttelborn (Saarland).

    Die Saison 2019/20 wurde wegen der Covid-19-Pandemie abgebrochen und mit dem Stand nach dem 15. Spieltag gewertet. Ebenso wurde auf Absteiger verzichtet.[15]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. 1. FFC 08 Niederkirchen  15  13  2  0 052:800 +44 41
     2. SV Göttelborn (N)  15  10  1  4 044:190 +25 31
     3. TSV Schott Mainz  15  9  1  5 033:160 +17 28
     4. TuS Issel  14  9  0  5 039:250 +14 27
     5. 1. FC Riegelsberg  15  7  4  4 034:260  +8 25
     6. 1. FFC Montabaur  15  7  2  6 031:250  +6 23
     7. 1. FC Saarbrücken II  14  6  2  6 017:290 −12 20
     8. TuS Wörrstadt  14  5  1  8 026:290  −3 16
     9. SG Fidei (N)  15  4  3  8 024:350 −11 15
    10. FC Bitburg  15  4  1  10 029:460 −17 13
    11. SC 13 Bad Neuenahr  15  3  3  9 019:450 −26 12
    12. FFV Fortuna Göcklingen (N)  14  3  2  9 014:410 −27 11
    13. SC Siegelbach  14  2  4  8 012:300 −18 10
    Stand: 1. März 2020 (Saisonabbruch)[16]
    Farblegende
  • Meister und Aufstieg 2. Frauen-Bundesliga 2020/21
  • Saison 2018/19
    (M) Meister der Regionalliga Südwest 2018/19
    (N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison

    SüdBearbeiten

    Auch im Süden wurde die Saison abgebrochen und nach Punkte/Spiel gewertet. Tabellenführer Freiburg verzichtete auf den Aufstieg, Eintracht Frankfurt konnte nicht aufsteigen, da nach der Fusion mit dem 1. FFC Frankfurt bereits deren 2. Mannschaft in der 2. Bundesliga spielte. Würzburg als Tabellendritter nahm den Aufstieg wahr.[17] Der Abstieg wurde ausgesetzt.[18] Der Hegauer FV bewarb sich nicht für die Saison 2020/21 und steht damit als Absteiger fest.

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte P/S
     1. SC Freiburg II  17  13  1  3 051:140 +37 40 2,35
     2. Eintracht Frankfurt  17  12  2  3 054:200 +34 38 2,24
     3. SC Würzburg Heuchelhof (N)  16  11  0  5 041:370  +4 33 2,06
     4. 1. FC Nürnberg  17  11  1  5 050:220 +28 34 2,00
     5. SV Alberweiler  16  10  2  4 047:270 +20 32 2,00
     6. SC Sand II  17  11  1  5 034:260  +8 34 2,00
     7. TSV Jahn Calden  17  10  0  7 052:480  +4 30 1,76
     8. FSV Hessen Wetzlar (A)  17  8  4  5 025:180  +7 28 1,65
     9. SV 67 Weinberg (A)  16  6  3  7 038:350  +3 21 1,31
    10. FC Forstern  16  6  1  9 031:310  ±0 19 1,19
    11. VfB Obertürkheim (N)  17  4  2  11 025:350 −10 14 0,82
    12. TSV Crailsheim  17  2  1  14 016:550 −39 07 0,41
    13. TSG Neu-Isenburg (N)  17  2  0  15 020:780 −58 06 0,35
    14. Hegauer FV  17  1  2  14 007:450 −38 05 0,29
    Stand: 19. Juni 2020 (Saisonabbruch)[19]
    Farblegende
  • Aufstieg zur 2. Frauen-Bundesliga 2020/21
  • Rückzug am Saisonende, freiwilliger Abstieg
  • Saison 2018/19
    (A) Absteiger aus der 2. Frauen-Bundesliga 2018/19
    (N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Saisonabbruch in 2. Frauen- und B-Juniorinnen-Bundesliga. dfb.de, 25. Mai 2020, abgerufen am 31. Mai 2020.
    2. ‚Würde zu früh kommen‘: Nach dem Spitzenreiter verzichten auch die 96-Frauen auf Aufstieg sportbuzzer.de 27. April 2020, abgerufen am 14. Mai 2020
    3. Nord-FV: Keine Absteiger aus Regionalligen. fupa.net/Neue Osnabrücker Zeitung, 22. Mai 2020, abgerufen am 31. Mai 2020.
    4. https://www.nordfv.de/news/nfv-terminiert-ausserordentlichen-verbandstag
    5. Regionalliga Nord auf fussball.de
    6. https://rp-online.de/sport/fussball/frauen/rb-leipzig-frauen-kuenftig-in-der-2-liga-aufstieg-nach-abbruch_aid-51537567
    7. FC Erzgebirge Aue Frauen. Abgerufen am 17. Juli 2020.
    8. Regionalliga Nordost auf fussball.de
    9. Saisonabbruch in 2. Frauen- und B-Juniorinnen-Bundesliga. dfb.de, 25. Mai 2020, abgerufen am 31. Mai 2020.
    10. SV Berghofen darf noch auf den Aufstieg hoffen – der hängt von einer Sache ab Ruhr Nachrichten 25. Mai 2020, abgerufen 31. Mai 2020
    11. GSV Moers und SV Budberg vor dem Regionalliga-Klassenerhalt gsv-moers.de/Neue Ruhr Zeitung 26. Mai 2020, abgerufen 31. Mai 2020
    12. https://www.fupa.net/berichte/herforder-sv-borussia-friedenstal-herforder-sv-zieht-sich-fr-2663401.html
    13. Regionalliga West auf fussball.de
    14. Fußball: Keine Frauen mehr beim FC Speyer 09. (Nicht mehr online verfügbar.) rheinpfalz.de, 23. Juni 2019, archiviert vom Original am 23. Juni 2019; abgerufen am 23. Juni 2019.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rheinpfalz.de
    15. Auch die Saison in den Regionalligen ist abgebrochen fupa.net 29. Mai 2020, abgerufen 31. Mai 2020
    16. Regionalliga Südwest auf fussball.de
    17. https://www.wuerzburgerleben.de/2020/06/19/fc-wuerzburger-kickers-frauen-aufstieg-zweite-liga/
    18. https://www.nordbayern.de/amateure/mittelfranken/40364/artikel_club-frauen__trotz_8_0-sieg_um_0_06_punkte_schlechter.html
    19. Regionalliga Süd auf fussball.de