Fußball-Oberliga Baden-Württemberg 2019/20

Die Saison 2019/20 der Oberliga Baden-Württemberg war die 42. Spielzeit der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg und die zwölfte als fünfthöchste Spielklasse in Deutschland. Sie wurde am 3. August 2019 eröffnet.[1] Vom 8. Dezember 2019 bis zum 15. Februar 2020 wurde die Spielzeit durch die Winterpause unterbrochen, am 13. März erneut aufgrund der COVID-19-Pandemie, welche letztendlich auch für den Abbruch am 20. Juni führte.

Oberliga Baden-Württemberg 2019/20
Logo der Oberliga Baden-Württemberg
Meister VfB Stuttgart II
Aufsteiger VfB Stuttgart II
Absteiger keine
Mannschaften 018
Spiele 185
Tore 605  (ø 3,27 pro Spiel)
Torschützenkönig Mijo Tunjić (Stuttgarter Kickers), 19 Tore
Oberliga Baden-Württemberg 2018/19
Regionalliga Südwest 2019/20

Auswirkungen der COVID-19-PandemieBearbeiten

Der Württembergische Fußball-Verband gab am 13. März 2020 bekannt, den Spielbetrieb in der Oberliga Baden-Württemberg zunächst bis einschließlich 31. März 2020 auszusetzen.[2] Im Anschluss teilte der DFB die geschlossene Entscheidung der 21 Landesverbände, den Spielbetrieb ab der Regionalliga abwärts bis auf Weiteres auszusetzen, mit.[3]

Die Spielkommission und die Gesellschafterversammlung der Regionalliga Südwest räumten nach einer Entscheidung vom 26. Mai 2020 dem VfB Stuttgart II (quotientenstärkster, aufstiegsberechtigter Teilnehmer der Liga) das Aufstiegsrecht ein. Die Meldung des Trägers der Oberliga Baden-Württemberg stand aber noch aus.[4] Abschließende Beschlüsse wurden auf einem außerordentlichen Verbandstag am 20. Juni getroffen.[5] Aufgrund der unterschiedlichen Anzahl an absolvierten Spiele wurde auf Basis der Quotientenregel (erzielte Punkte geteilt durch absolvierte Spiele) eine Abschlusstabelle errechnet. Der VfB Stuttgart II wurde final für die kommende Saison der Regionalliga Südwest gemeldet, durch den Wegfall der Aufstiegsrelegation wurden die jeweils zweitbesten aufstiegsberechtigten Mannschaften der drei Oberligen in ihren Leistungen gegenübergestellt. Der 1. Göppinger SV unterlag in diesem Vergleich dem KSV Hessen Kassel aus der Hessenliga. Darüber hinaus gab es keine sportlichen Absteiger.[6]

TeilnehmerBearbeiten

Für die Spielzeit 2019/20 hatten sich folgende Vereine sportlich qualifiziert:

Spielorte der Oberliga Baden-Württemberg 2019/20

AbschlusstabelleBearbeiten

Tabelle zum Zeitpunkt des Abbruchs

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. VfB Stuttgart II (A)  21  12  5  4 062:240 +38 41
 2. 1. Göppinger SV  21  12  2  7 037:230 +14 38
 3. Stuttgarter Kickers  20  10  5  5 041:230 +18 35
 4. FV Ravensburg  21  10  4  7 042:350  +7 34
 5. SV Oberachern  21  8  8  5 036:300  +6 32
 6. FC 08 Villingen  20  8  7  5 025:230  +2 31
 7. FSV 08 Bissingen  20  8  6  6 041:380  +3 30
 8. Freiburger FC (N)  20  8  6  6 027:250  +2 30
 9. Sportfreunde Dorfmerkingen (N)  20  7  6  7 031:340  −3 27
10. SV Linx  21  7  6  8 035:430  −8 27
11. 1. FC Rielasingen-Arlen (N)  21  8  3  10 034:420  −8 27
12. FC Nöttingen  21  8  3  10 034:440 −10 27
13. Neckarsulmer Sport-Union  21  7  5  9 020:260  −6 26
14. 1. CfR Pforzheim  20  6  7  7 023:180  +5 25
15. SSV Reutlingen 05  20  7  4  9 030:320  −2 25
16. SGV Freiberg  21  7  4  10 034:540 −20 25
17. TSV Ilshofen  21  5  4  12 029:450 −16 19
18. SV Sandhausen II (N)  20  3  3  14 019:410 −22 12
Stand: Endstand[7]
(A) Absteiger aus der Regionalliga Südwest 2018/19
(N) Aufsteiger aus den Verbandsligen 2018/19

Tabelle nach Quotientenregelung

Pl. Verein Spiele Punkte Ø Punkte
01. VfB Stuttgart II 21 41 1,95
02. 1. Göppinger SV 21 38 1,81
03. Stuttgarter Kickers 20 35 1,75
04. FV Ravensburg 21 34 1,62
05. FC 08 Villingen 20 31 1,55
06. SV Oberachern 21 32 1,52
07. FSV 08 Bissingen 20 30 1,50
Freiburger FC
09. Sportfreunde Dorfmerkingen 20 27 1,35
10. SV Linx 21 27 1,29
1. FC Rielasingen-Arlen
FC Nöttingen
13. 1. CfR Pforzheim 20 25 1,25
SSV Reutlingen 05
15. Neckarsulmer Sport-Union 21 26 1,24
16. SGV Freiberg 21 25 1,19
17. TSV Ilshofen 21 19 0,90
18. SV Sandhausen II 20 12 0,60
  • Aufsteiger in die Regionalliga Südwest 2020/21
  • KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2019/20                                    
    VfB Stuttgart II 2:2 0:1 3:2 0:0 2:0 6:0 7:3 3:1 7:1 5:0
    Stuttgarter Kickers 3:0 1:3 2:0 3:0 3:0 2:2 1:0 1:0 5:1 0:0
    FSV 08 Bissingen 3:2 3:0 0:4 2:3 3:3 0:3 1:0 3:3 5:3 1:1 1:2
    FC Nöttingen 1:6 2:2 0:1 1:3 3:1 3:1 0:2 0:3 2:2 2:3 3:3
    1. Göppinger SV 2:0 0:1 3:1 4:0 1:2 2:1 1:3 4:1 2:1 2:1 0:2
    FV Ravensburg 0:3 6:1 7:3 1:1 2:0 3:2 1:1 1:4 3:1 2:2
    SGV Freiberg 2:6 1:3 1:0 0:5 4:1 1:1 1:2 2:2 5:1 0:5 2:2
    FC 08 Villingen 1:1 2:1 0:2 3:0 2:0 0:1 2:1 1:1 1:0
    SSV Reutlingen 05 1:1 2:2 7:0 3:0 2:1 2:0 2:2 3:1 0:3 0:2
    Neckarsulmer Sport-Union 2:1 1:2 2:0 1:2 0:0 1:1 0:3 1:0 4:0 1:0
    1. CfR Pforzheim 1:0 3:1 0:0 0:0 1:0 0:1 1:2 2:3 1:1 2:1
    SV Linx 1:4 3:1 2:4 1:3 3:0 0:0 3:0 1:1 1:1 1:2
    TSV Ilshofen 0:5 1:3 1:3 0:2 0:1 0:0 0:0 4:1 2:0 0:3
    SV Oberachern 1:3 4:4 1:1 0:1 2:1 1:0 0:0 3:2 3:1 1:1 3:0
    SV Sandhausen II 0:3 2:0 0:4 1:3 0:3 3:0 0:0 1:3 0:2 1:3 0:1
    1. FC Rielasingen-Arlen 1:3 2:3 3:1 3:1 1:1 2:0 1:1 0:6 2:3 2:1 0:3
    Sportfreunde Dorfmerkingen 1:1 1:3 2:0 2:3 1:1 3:1 1:1 3:0 0:4
    Freiburger FC 1:1 1:1 3:1 0:2 2:1 3:0 2:0 1:4 2:4 0:0
    Stand: Endstand[8]

    StadienBearbeiten

     
    Paul-Rieger-Tribüne in Villingen
    Name Stadt Verein Kapazität
    Stadion an der Kreuzeiche Reutlingen SSV Reutlingen 05 15.228
    Gazi-Stadion auf der Waldau Stuttgart Stuttgarter Kickers 11.410
    Holzhofstadion Pforzheim 1. CfR Pforzheim 10.000
    MS-Technologie-Arena Villingen FC 08 Villingen 08.000
    Cteam arena Ravensburg FV Ravensburg 07.000
    Sportzentrum Pichterich Neckarsulm Neckarsulmer Sport-Union 06.000
    Walter-Reinhard-Stadion Sandhausen SV Sandhausen II 05.000
    Robert-Schlienz-Stadion Stuttgart VfB Stuttgart II 05.000
    Sportanlage Felsenstraße Dorfmerkingen Sportfreunde Dorfmerkingen 05.000
    Stadion Hohenstaufenstraße Göppingen 1. Göppinger SV 04.500
    Wasenstadion Freiberg SGV Freiberg 04.500
    Kleiner Arena Nöttingen FC Nöttingen 03.800
    B+S Stadion Ilshofen TSV Ilshofen 03.500
    Sportgelände am Bruchwald Bietigheim-Bissingen FSV 08 Bissingen 03.000
    Hans-Weber-Stadion Rheinau-Linx SV Linx 03.000
    Stadion im Dietenbach Freiburg Freiburger FC 03.000
    Waldsportplatz Achern-Oberachern SV Oberachern 01.500
    Sportanlage an den Talwiesen Rielasingen-Worblingen 1. FC Rielasingen-Arlen 01.500

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Rahmenterminkalender 2019/2020, wuerttfv.de, abgerufen am 13. Juli 2019
    2. Spielbetrieb ruht / Die wichtigsten Antworten, wuerttfv.de, abgerufen am 13. März 2020
    3. Bis auf Weiteres: Deutscher Amateurfußball steht still, waz.de, abgerufen am 3. April 2020
    4. RW Koblenz bleibt Regionalligist, kein Aufstieg für die TuS, fv-rheinland.de, abgerufen am 28. Mai 2020
    5. Vorstand beschließt vorläufige Ordnungsänderungen, wuerttfv.de, abgerufen am 4. Juni 2020
    6. Saison 2019/20 wird beendet, wuerttfv.de, abgerufen am 20. Juni 2020
    7. Tabelle Oberliga Baden-Württemberg, fupa.net, abgerufen am 20. Juni 2020
    8. Spielplan Oberliga Baden-Württemberg, fupa.net, abgerufen am 20. Juni 2020