Fußball-Oberliga Niedersachsen 2019/20

Die Saison 2019/20 der Oberliga Niedersachsen war die 73. Spielzeit der Fußball-Oberliga Niedersachsen und die zwölfte als fünfthöchste Spielklasse in Deutschland. Sie wurde am 2. August 2019 mit dem Spiel der FT Braunschweig gegen den MTV Wolfenbüttel eröffnet.[1] Vom 9. Dezember 2019 bis zum 8. Februar 2020 wurde die Spielzeit durch die Winterpause unterbrochen, am 13. März aufgrund der COVID-19-Pandemie erneut, was schließlich zum Abbruch führte.

Oberliga Niedersachsen 2019/20
Logo
Meister VfV 06 Hildesheim
Aufsteiger VfV 06 Hildesheim
SV Atlas Delmenhorst
Absteiger keine
Mannschaften 018
Spiele 195
Tore 720  (ø 3,69 pro Spiel)
Torschützenkönig Conrad Azong (VfL Oldenburg), 22 Tore
Oberliga Niedersachsen 2018/19
Regionalliga Nord 2019/20
4 Staffeln der
Landesliga Niedersachsen

Erstmals seit der Saison 2011/12 nahmen wieder 18 Vereine am Spielbetrieb teil.

Auswirkungen der COVID-19-PandemieBearbeiten

Der NFV gab am 13. März 2020 bekannt, den Spielbetrieb in der Oberliga Niedersachsen zunächst bis einschließlich 23. März 2020 einzustellen.[2] Im Anschluss teilte der DFB die geschlossene Entscheidung der 21 Landesverbände, den Spielbetrieb ab der Regionalliga abwärts bis auf Weiteres auszusetzen, mit.[3]

Auf Basis eines Beschlusses des NFV vom 22. Mai 2020 wurde die Saison 2019/20 der Regionalliga Nord vorzeitig beendet. Darüber hinaus wurde beschlossen, nicht wie in den Vorjahren üblich, eine Aufstiegsrelegation auszutragen, sondern stattdessen fünf direkte Aufsteiger aus den vier Oberligen für die Teilnahme am Spielbetrieb der Regionalligasaison 2020/21 zuzulassen. In der Oberliga Niedersachsen hatten nur der VfV 06 Hildesheim, der SV Atlas Delmenhorst, der VfL Oldenburg sowie der 1. FC Germania Egestorf/Langreder fristgerecht um eine Zulassung für die Regionalliga angesucht; am 21. Juni erhielten Hildesheim und Delmenhorst die Zulassung.[4] Auf einem außerordentlich NFV-Verbandstag am 27. Juni wurde final über die Wertung der Saison entschieden.[5][6] So kam aufgrund der unterschiedlichen Anzahl an absolvierten Spielen ab der Oberliga abwärts eine Abrechnung per Quotientenregel (Anzahl der erzielten Punkte geteilt durch Anzahl der absolvierten Spiele) zur Anwendung. Darüber hinaus gab es keine Abstiege in die oder aus der Oberliga Niedersachsen, zur Folgesaison durften die jeweiligen Quotientensieger pro Staffel aufsteigen.[7]

TeilnehmerBearbeiten

Vereine der Oberliga Niedersachsen 2019/20

Für die Oberliga Niedersachsen 2019/20 qualifizierten sich folgende Mannschaften:

StatistikenBearbeiten

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. VfV 06 Hildesheim  21  17  2  2 057:170 +40 53
 2. SV Atlas Delmenhorst  23  15  6  2 051:220 +29 51
 3. VfL Oldenburg (A)  22  14  5  3 061:360 +25 47
 4. 1. FC Germania Egestorf/Langreder (A)  22  14  4  4 058:300 +28 46
 5. SC Spelle-Venhaus  24  15  0  9 072:390 +33 45
 6. Heeslinger SC  23  11  4  8 047:340 +13 37
 7. MTV Eintracht Celle (N)  21  8  5  8 042:400  +2 29
 8. TuS Bersenbrück  20  6  7  7 034:400  −6 25
 9. FT Braunschweig (N)  24  6  7  11 035:490 −14 25
10. MTV Gifhorn  20  5  9  6 032:330  −1 24
11. Kickers Emden (N)  19  7  3  9 029:320  −3 24
12. Lupo Martini Wolfsburg (A)  22  5  8  9 037:430  −6 23
13. SV Arminia Hannover  21  6  5  10 029:360  −7 23
14. FC Hagen/Uthlede  22  6  4  12 029:630 −34 22
15. TB Uphusen  21  6  3  12 024:330  −9 21
16. Eintracht Northeim  23  5  4  14 030:590 −29 19
17. HSC BW Tündern (N)  24  5  2  17 027:600 −33 17
18. MTV Wolfenbüttel  20  4  4  12 026:540 −28 16
Stand: Endstand[8]
(A) Absteiger aus der Regionalliga Nord 2018/19
(N) Aufsteiger aus den Landesligen Niedersachsen

Tabelle nach Quotientenregelung

Pl. Verein Spiele Punkte Ø Punkte
01. VfV 06 Hildesheim 21 53 2,52
02. SV Atlas Delmenhorst 23 51 2,22
03. VfL Oldenburg 22 47 2,14
04. 1. FC Germania Egestorf/Langreder 22 46 2,10
05. SC Spelle-Venhaus 24 45 1,88
06. Heeslinger SC 23 37 1,61
07. MTV Eintracht Celle 21 29 1,38
08. Kickers Emden 19 24 1,26
09. TuS Bersenbrück 20 25 1,25
10. MTV Gifhorn 20 24 1,20
11. SV Arminia Hannover 21 23 1,10
12. Lupo Martini Wolfsburg 22 23 1,05
13. FT Braunschweig 24 25 1,04
14. FC Hagen/Uthlede 22 22 1,00
TB Uphusen 21 21
16. Eintracht Northeim 23 19 0,83
17. MTV Wolfenbüttel 20 16 0,80
18. HSC BW Tündern 24 17 0,71
  • Aufsteiger in die Regionalliga Nord 2020/21
  • KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2019/20                                    
    1. FC Germania Egestorf/Langreder 1:3 3:2 3:0 3:1 4:0 3:1 2:1 3:3 3:1 1:0 1:0 1:1
    Lupo Martini Wolfsburg 2:2 3:3 2:2 0:4 1:1 1:1 4:1 1:1 0:2 4:0 1:2 2:1
    VfL Oldenburg 5:3 6:4 3:0 2:1 2:0 3:0 5:1 4:1 3:3 4:0 2:2 1:0
    Eintracht Northeim 2:5 3:1 2:3 1:2 1:2 1:3 0:6 2:1 0:4 2:1 1:3 2:1 1:2
    SC Spelle-Venhaus 1:3 3:0 5:2 5:0 1:4 1:2 3:4 3:1 5:1 6:0 4:1
    TuS Bersenbrück 2:1 1:1 1:2 4:2 0:5 2:1 0:0 2:2 3:3 3:0 1:5
    SV Arminia Hannover 0:1 0:1 0:2 1:0 1:1 3:4 1:1 3:0 1:0 3:3 1:1
    VfV 06 Hildesheim 4:0 1:0 4:3 1:1 3:1 6:2 3:1 3:0 2:0 2:1
    Heeslinger SC 0:2 2:1 2:4 4:2 7:0 1:0 0:0 0:3 4:0 4:1 1:2
    FC Hagen/Uthlede 0:9 2:2 0:1 2:1 1:4 2:5 0:2 3:0 1:1 1:3
    SV Atlas Delmenhorst 4:1 6:3 0:0 1:0 2:1 2:1 4:2 0:3 5:1 1:0 3:0
    MTV Wolfenbüttel 3:3 1:1 4:0 2:1 0:4 3:1 1:3 0:3
    TB Uphusen 0:1 1:2 2:0 0:2 0:2 3:1 0:3 1:1 2:0 2:1
    MTV Gifhorn 1:2 3:1 1:1 2:2 3:1 0:2 1:3 1:1 3:2 2:2
    FT Braunschweig 0:7 1:1 1:3 1:1 1:1 1:3 1:1 0:0 2:1 1:1 5:2 3:4 3:0
    HSC BW Tündern 0:4 2:0 1:2 1:5 0:3 0:3 1:1 4:0 1:2 2:1 3:0 0:2
    MTV Eintracht Celle 4:2 1:4 3:3 1:1 2:2 1:2 2:1 2:3 4:1 1:0 1:3
    Kickers Emden 1:2 1:3 1:2 2:1 4:1 2:2 1:2
    Stand: Endstand[9]

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Rahmenterminplan Saison 2019/20, nfv.de, abgerufen am 16. Juli 2019
    2. Kein Spielbetrieb in Niedersachsen bis einschließlich 23. März, nfv.de, abgerufen am 13. März 2020
    3. Bis auf Weiteres: Deutscher Amateurfußball steht still, waz.de, abgerufen am 3. April 2020
    4. Regionalliga Nord der Herren, nordfv.de, abgerufen am 24. Juni 2020
    5. NFV-Präsidium-Präsidium beschließt Abbruch der Saison, nordfv.de, abgerufen am 23. Mai 2020
    6. Einberufung des ausserordentlichen Verbandstages am 27. Juni, nfv.de, abgerufen am 11. Juni 2020
    7. Ausserordentlicher Verbandstag: NFV-Deligierte stimmen für Saisonabbruch, nfv.de, abgerufen am 29. Juni 2020
    8. Tabelle Oberliga Niedersachsen, fupa.net, abgerufen am 24. Juni 2020
    9. Spielplan Oberliga Niedersachsen, fupa.net, abgerufen am 24. Juni 2020