Hauptmenü öffnen
Regionalliga Nordost 2019/20
Mannschaften 018
Spiele 306  (davon 108 gespielt)
Tore 347  (ø 3,21 pro Spiel)
Zuschauer 165.837  (ø 1536 pro Spiel)
Regionalliga Nordost 2018/19
3. Liga 2019/20

Die Saison 2019/20 der Regionalliga Nordost ist die achte Spielzeit der Fußball-Regionalliga als vierthöchste Spielklasse in Deutschland. Sie wurde am 26. Juli 2019 mit dem Spiel des 1. FC Lokomotive Leipzig gegen Hertha BSC II eröffnet und wird voraussichtlich am 16. Mai 2020 enden.[1]

TeilnehmerBearbeiten

Auf- und AbstiegsregelungBearbeiten

Aufstieg in die 3. Liga

Der Meister ist für die Aufstiegsrunde zur 3. Fußball-Liga sportlich qualifiziert. Er wird in zwei Spielen auf den Meister der Fußball-Regionalliga West 2019/20 treffen.

Abstieg aus der Regionalliga Nordost

Der Tabellenletzte steigt in jedem Fall in die NOFV-Oberliga ab. Sollte der Meister der Regionalliga in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga unterliegen, steigt auch der Vorletzte ab. Es können maximal vier Mannschaften absteigen. Das Teilnehmerfeld wird im Falle von eventuellen „Mehrabsteigern“ in der Folgesaison auf 19 bzw. 20 Mannschaften erhöht.[2][3]

Anzahl Mannschaften 2019/20 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18
− Aufsteiger in die 3. Liga 1 1 1 1 1 0 0 0 0 0
+ Absteiger aus der 3. Liga 0 1 2 3 4 0 1 2 3 4
+ Aufsteiger in die Regionalliga Nordost 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2
− Absteiger aus der Regionalliga Nordost 1 2 3 4 4 2 3 4 4 4
= Anzahl Mannschaften 2020/21 18 18 18 18 19 18 18 18 19 20

StatistikenBearbeiten

Tabellenführer
 
Tabellenletzter
 

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Hertha BSC II  12  9  1  2 042:160 +26 28
 2. VSG Altglienicke  12  9  1  2 034:140 +20 28
 3. 1. FC Lokomotive Leipzig  12  7  4  1 020:130  +7 25
 4. Energie Cottbus (A)  12  7  2  3 032:230  +9 23
 5. Wacker Nordhausen  12  6  2  4 027:210  +6 20
 6. FC Viktoria 1889 Berlin  12  3  8  1 011:700  +4 17
 7. FSV Union Fürstenwalde  12  5  2  5 018:150  +3 17
 8. Berliner AK 07  12  4  4  4 022:190  +3 16
 9. BFC Dynamo  12  4  3  5 013:200  −7 15
10. FC Rot-Weiß Erfurt  12  3  5  4 015:160  −1 14
11. VfB Auerbach  12  4  2  6 023:280  −5 14
12. SV Lichtenberg 47 (N)  12  3  4  5 010:120  −2 13
13. ZFC Meuselwitz  12  3  4  5 017:200  −3 13
14. BSG Chemie Leipzig (N)  12  2  6  4 013:160  −3 12
15. VfB Germania Halberstadt  12  2  5  5 017:230  −6 11
16. FSV Optik Rathenow  12  2  5  5 010:240 −14 11
17. SV Babelsberg 03  12  0  8  4 012:200  −8 08
18. Bischofswerdaer FV 08  12  1  2  9 011:400 −29 05
Stand: 22. Oktober 2019[4]
  • Teilnahme am Aufstiegsspiel zur 3. Liga gegen den Meister der Fußball-Regionalliga West
  • Absteiger in Abhängigkeit von den Absteigern aus der 3. Liga
  • Absteiger in die jeweilige Oberliga 2019/20
  • (A) Absteiger aus der 3. Liga 2018/19
    (N) Aufsteiger aus der Oberliga 2018/19

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2019/20                                    
    Energie Cottbus : : : 5:3 : : : 1:4 3:2 : 6:0 : 3:1 : : : 2:1
    Berliner AK 07 2:2 : : 1:1 : : 2:1 : : : : : 2:4 4:2 1:1 : :
    Wacker Nordhausen 1:2 : : 1:0 : : 3:2 : : : : : 2:0 8:0 : : 0:0
    Hertha BSC II 5:2 1:0 0:3 : : 3:3 : : : : : 4:1 : : 6:0 : :
    FC Rot-Weiß Erfurt : : : : 2:2 : : 2:1 1:2 : 2:1 : : 3:0 : : 0:0
    1. FC Lokomotive Leipzig 3:2 2:2 4:3 2:1 : 1:0 : : : : : : : : 2:0 : :
    SV Babelsberg 03 : : 2:2 : 1:1 : 1:1 : : 0:0 : : 0:4 3:3 : : :
    VfB Germania Halberstadt : : : : : : : : 2:2 0:1 1:1 : : 2:1 : 1:1 3:3
    VfB Auerbach : 3:2 5:2 1:5 : 1:1 : : : : : : : : 5:2 0:1 :
    ZFC Meuselwitz : 1:4 : 1:4 : 0:1 : : 5:1 : : 1:1 : : : 2:0 :
    FC Viktoria 1889 Berlin 0:0 : : : 2:0 0:2 : : 1:1 0:0 : : : : 0:0 : :
    BFC Dynamo : : : 1:3 : 0:0 3:1 : 2:0 : : 1:0 : : : 1:1 :
    FSV Union Fürstenwalde : 0:2 1:2 : : : 1:0 3:0 : : 2:2 : 1:2 : : : :
    VSG Altglienicke : : : : : : : 4:1 4:1 2:0 : 4:1 : 5:0 : : 3:2
    Bischofswerdaer FV 08 : : : 2:7 : : : : : : 1:4 0:1 0:3 : : 2:0 0:0
    FSV Optik Rathenow 1:4 : : : 0:0 : : 1:3 : 1:1 : 2:1 : 1:1 : : :
    SV Lichtenberg 47 : 1:0 5:1 : : : 0:0 : : : 1:1 : 0:1 : : 0:1 :
    BSG Chemie Leipzig : : : 1:3 : 2:0 1:1 : : : 0:0 : 1:4 : : : 2:0
    Stand: 22. Oktober 2019[5]

    TabellenverlaufBearbeiten

    Verlegte Partien werden entsprechend der ursprünglichen Terminierung dargestellt, damit an allen Spieltagen für jede Mannschaft die gleiche Anzahl an Spielen berücksichtigt wird.

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34
      2 9 5 7 7 11 10 5 6 5 5 4
      1 1 1 4 6 8 8 8 8 8 9 8
      10 12 6 5 2 4 3 3 2 4 4 5
      12 6 4 3 1 1 1 1 1 1 1 1
      18 15 16 13 11 14 14 12 13 14 14 10
      6 5 3 1 3 2 2 2 4 3 3 3
      15 14 14 15 15 16 15 16 16 16 16 17
      2 3 8 9 10 12 13 11 12 13 13 15
      13 18 17 18 18 17 16 14 15 12 15 11
      8 11 7 10 12 9 12 15 10 9 10 13
      5 4 10 11 9 7 7 7 7 7 7 6
      2 2 2 2 4 5 5 10 9 10 8 9
      8 16 15 16 14 10 6 6 5 6 6 7
      15 7 8 6 5 3 4 4 3 2 2 2
      14 17 18 17 17 18 18 18 18 18 18 18
      15 10 11 14 13 15 17 17 17 17 17 16
      7 8 13 8 8 6 9 9 11 11 12 12
      10 13 12 12 16 13 11 13 14 15 11 14

    TorschützenlisteBearbeiten

    Bei gleicher Anzahl an Toren sind die Spieler alphabetisch gelistet.

    Pl. Spieler Mannschaft Tore
    1. Turkei  Muhammed Kiprit Hertha BSC II 11
    Deutschland  Marc-Philipp Zimmermann VfB Auerbach
    3. Deutschland  Felix Brügmann Energie Cottbus 08
    Deutschland  Benjamin Förster VSG Altglienicke
    Deutschland  Jessic Ngankam Hertha BSC II
    Deutschland  Nils Pichinot Wacker Nordhausen
    Turkei  Tugay Uzan VSG Altglienicke
    8. Deutschland  Pierre Merkel Berliner AK 07 07
    Russland  Maximilian Pronitschew Hertha BSC II
    Deutschland  Berkan Taz Energie Cottbus
    Stand: 20. Oktober 2019[6]

    ZuschauertabelleBearbeiten

    Die Tabelle ist nach dem Zuschauerschnitt vorsortiert.

    Verein Zuschauer pro Spiel Auslastung ausverkauft
    01.   Energie Cottbus 37.563 6.261 27,79 % 0/6
    02.   FC Rot-Weiß Erfurt 24.169 4.028 21,64 % 0/6
    03.   1. FC Lokomotive Leipzig 20.125 3.354 30,77 % 0/6
    04.   BSG Chemie Leipzig 19.975 3.329 66,60 % 1/6
    05.   SV Babelsberg 03 10.299 1.717 15,91 % 0/6
    06.   Wacker Nordhausen 08.473 1.412 17,46 % 0/6
    07.   BFC Dynamo 07.447 1.241 06,65 % 0/6
    08.   Hertha BSC II 05.653 0942 17,45 % 0/6
    09.   ZFC Meuselwitz 04.332 0722 13,73 % 0/6
    10.   VfB Auerbach 04.040 0673 13,47 % 0/6
    11.   SV Lichtenberg 47 04.024 0671 06,71 % 0/6
    12.   FC Viktoria 1889 Berlin 03.543 0591 13,73 % 0/6
    13.   FSV Optik Rathenow 02.886 0481 09,62 % 0/6
    14.   Berliner AK 07 02.868 0478 04,78 % 0/6
    15.   Bischofswerdaer FV 08 02.787 0465 04,65 % 0/6
    16.   VfB Germania Halberstadt 02.768 0461 9,23 % 0/6
    17.   FSV Union Fürstenwalde 02.762 0460 05,75 % 0/6
    18.   VSG Altglienicke 02.123 0354 01,80 % 0/6
    Gesamt 165.837 1.536 15,17 % 1/108
    Stand: 22. Oktober 2019[7]

    Wissenswertes – Höchstwerte der SaisonBearbeiten

    • Das 8:0 von Wacker Nordhausen gegen den Bischofswerdaer FV 08 vom 3. Spieltag war der bislang höchste Sieg der Spielzeit und wurde zugleich zum neuen Ligabestwert.
    • Das bislang torreichste Spiel war mit neun Toren das 2:7 des Bischofswerdaer FV 08 gegen Hertha BSC II vom 11. Spieltag.
    • Die bislang torreichsten Unentschieden waren mit jeweils sechs Toren:
    • Die Partie von Energie Cottbus gegen die BSG Chemie Leipzig vom 12. Spieltag war mit 8.102 Zuschauern die bislang am besten besuchte.

    StadienBearbeiten

     
    Außenansicht des Berliner Poststadions
    Name Gemeinde Verein Kapazität
    Stadion der Freundschaft Cottbus Energie Cottbus 22.528
    Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark Berlin BFC Dynamo 19.708
    VSG Altglienicke
    Steigerwaldstadion Erfurt FC Rot-Weiß Erfurt 18.611
    Stadion im Sportforum Berlin BFC Dynamo2 13.500
    Bruno-Plache-Stadion Leipzig 1. FC Lokomotive Leipzig 10.900
    Karl-Liebknecht-Stadion Potsdam SV Babelsberg 03 10.786
    Poststadion Berlin Berliner AK 07 10.000
    Volksbank Sportpark an der Wesenitz Bischofswerda Bischofswerdaer FV 08 10.000
    Hans-Zoschke-Stadion Berlin SV Lichtenberg 47 10.000
    Albert-Kuntz-Sportpark Nordhausen Wacker Nordhausen 08.088
    Bonava-Arena Fürstenwalde/Spree FSV Union Fürstenwalde 08.000
    Stadion auf dem Wurfplatz Berlin Hertha BSC II 05.400
    bluechip-Arena Meuselwitz ZFC Meuselwitz 05.260
    Friedensstadion Halberstadt VFB Germania Halberstadt 05.000
    VfB-Stadion Auerbach/Vogtl. VfB Auerbach 05.000
    Stadion Vogelgesang Rathenow FSV Optik Rathenow 05.000
    Alfred-Kunze-Sportpark Leipzig BSG Chemie Leipzig 04.999
    Stadion Lichterfelde Berlin FC Viktoria 1889 Berlin 04.300
    2 Einige Heimspiele trägt der BFC Dynamo im Sportforum Hohenschönhausen aus.

    TrainerwechselBearbeiten

    Verein Tabellen­platz Trainer Grund Datum Nachfolger Quelle
      Hertha BSC II Sommerpause Kroatien  Ante Čović Übernahme der Profimannschaft Sommerpause Deutschland  Andreas Neuendorf [8][9]
      FC Viktoria 1889 Berlin Serbien  Alexander Arsović Ende der Interimszeit Italien  Benedetto Muzzicato [10]
      SV Babelsberg 03 Bosnien und Herzegowina  Almedin Civa Vertragsende Deutschland  Marco Vorbeck [11][12]
      VfB Germania Halberstadt Deutschland  Maximilian Dentz Vertragsausflösung Deutschland  Sven Körner [13][14]
      FSV Union Fürstenwalde Deutschland  André Meyer Vertragsausflösung Deutschland  Matthias Maucksch [15][16]
      VSG Altglienicke Deutschland  Andreas Zimmermann Vertragsausflösung Deutschland  Karsten Heine [17][18]
      BFC Dynamo Deutschland  Matthias Maucksch Wechsel zum FSV Union Fürstenwalde Deutschland  Christian Benbennek [16]
      Berliner AK 07 8. Deutschland  Ersan Parlatan Entlassung 29. August 2019 Deutschland  Dirk Kunert [19][20]
      Bischofswerdaer FV 08 18. Deutschland  Erik Schmidt Freistellung 2. September 2019 Deutschland  Fred Wonneberger (interim) [21]
      1. FC Lokomotive Leipzig 4. Deutschland  Rainer Lisiewicz Freistellung 19. Oktober 2019 Deutschland  Wolfgang Wolf (interim) [22]

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Rahmenterminplan Saison 2019/20, nofv-online.de, abgerufen am 22. Mai 2019 (PDF)
    2. Auf- und Abstiegsregelungen, nofv-online.de, abgerufen am 29. Juli 2019
    3. Varianten Auf- und Abstiegsregelung, nofv-online.de, abgerufen am 29. Juli 2019
    4. Tabelle Regionalliga Nordost, nofv-online.de, abgerufen am 23. Oktober 2019
    5. Spielplan Regionalliga Nordost, fupa.net, abgerufen am 23. Oktober 2019
    6. Regionalliga Nordost – Torjäger, kicker.de, abgerufen am 20. Oktober 2019
    7. Regionalliga Nordost – Zuschauer, weltfussball.de, abgerufen am 23. Oktober 2019
    8. Ante Čović wird neuer Cheftrainer!, herthabsc.de, 12. Mai 2019, abgerufen am 12. Mai 2019.
    9. Mitteilung auf der offiziellen Twitter-Seite der Hertha BSC Fußball-Akademie, twitter.com, abgerufen am 19. Mai 2019
    10. FC Viktoria stellt Weichen für die Zukunft, viktoria-berlin.de, abgerufen am 8. Juni 2019
    11. Saisonabschluss im Vogtland, babelsberg03.de, abgerufen am 8. Juni 2019
    12. Marco Vorbeck wird neuer Cheftrainer des SVB, babelsberg03.de, abgerufen am 8. Juni 2019
    13. Cheftrainer Dentz verlässt Germania Halberstadt, mdr.de, abgerufen am 8. Juni 2019
    14. Sven Körner unterschreibt in Halberstadt, az-online.de, abgerufen am 12. Juni 2019
    15. André Meyer verlässt Fürstenwalde, fsvunion.de, abgerufen am 8. Juni 2019
    16. a b BFC Dynamo: Benbennek tritt Maucksch-Nachfolge an, nofv-online.de, abgerufen am 16. Juni 2019
    17. Coach Andreas Zimmermann muss nach nur einem Jahr gehen, berliner-kurier.de, abgerufen am 8. Juni 2019
    18. Neuer Trainer in Altglienicke Karsten Heine kennt sich in Berlin bestens aus, berliner-zeitung.de, abgerufen am 12. Juni 2019
    19. Ersan Parlatan nicht länger BAK-Trainer, fupa.net, abgerufen am 13. September 2019.
    20. Dirk Kunert beim Berliner AK, berliner-zeitung.de, abgerufen am 13. September 2019
    21. In Bischofswerda endet eine Trainer-Ära, mdr.de, abgerufen am 6. Oktober 2019
    22. Björn Joppe nicht mehr Teamchef des 1. FC Lok, mdr.de, abgerufen am 6. Oktober 2019