Fußball-Oberliga Westfalen 2019/20

Die Saison 2019/20 der Oberliga Westfalen war die 38. Spielzeit der Fußball-Oberliga Westfalen und die achte nach ihrer Wiedereinführung durch den ausrichtenden Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) als fünfthöchste Spielklasse in Deutschland. Die Saison wurde am 9. August 2019 mit dem Spiel des FC Gütersloh gegen den SC Wiedenbrück eröffnet und am 13. März 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie unterbrochen. Dies führte letztendlich auch zum vorzeitigen Abbruch am 9. Juni 2020.

Oberliga Westfalen 2019/20
Meister SC Wiedenbrück
Aufsteiger SC Wiedenbrück
Rot Weiss Ahlen
Absteiger keine
Mannschaften 018
Spiele 182
Tore 573  (ø 3,15 pro Spiel)
Torschützenkönig Ron Berlinski (RSV Meinerzhagen), 13 Tore
Oberliga Westfalen 2018/19
Regionalliga West 2019/20
2 Staffeln der
Westfalenliga

Auswirkungen der COVID-19-PandemieBearbeiten

Der FLVW gab am 13. März 2020 bekannt, den Spielbetrieb in der Oberliga Westfalen zunächst bis einschließlich 18. April 2020 auszusetzen.[1] Bereits vor Ablauf der Frist teilte der DFB die geschlossene Entscheidung der 21 Landesverbände, den Spielbetrieb ab der Regionalliga abwärts bis auf Weiteres auszusetzen, mit.[2]

Auf einem außerordentlichen Verbandstag am 9. Juni wurde final über den Abbruch der Spielzeit entschieden. Es gab keine sportlichen Absteiger, die Abschlusstabelle wurde aufgrund der unterschiedlichen Anzahl von absolvierten Spielen mithilfe der Quotientenregel (erzielte Punkte durch absolvierte Spiele) errechnet. Die zum Aufstieg gemeldeten Mannschaften Wiedenbrück und Ahlen wurden am 26. Juni bekanntgegeben.[3]

TeilnehmerBearbeiten

Spielorte der Oberliga Westfalen 2019/20

Für die Spielzeit 2019/20 hatten sich folgende Vereine sportlich qualifiziert:

Auf- und AbstiegsregelungBearbeiten

  • Aufstieg in die Regionalliga West
Für den Aufstieg in die Regionalliga West sind der Erst- und Zweitplatzierte sportlich qualifiziert.
  • Abstieg aus der Oberliga Westfalen
Die zwei Tabellenletzten steigen in die jeweilige Staffel der Westfalenliga ab. Bei drei bzw. vier Absteigern aus der Regionalliga West und den sonstigen übergeordneten Ligen in die Oberliga steigen die drei bzw. vier Tabellenletzten zur Westfalenliga ab. Bei fünf oder mehr Absteigern aus der Regionalliga West und den sonstigen übergeordneten Ligen in die Oberliga steigen die vier Tabellenletzten zur Westfalenliga ab. Die Voraussetzung hierfür ist, dass zwei Vereine der Oberliga ihr Aufstiegsrecht in die Regionalliga wahrnehmen, ansonsten erhöht sich die Zahl der Absteiger bis maximal auf sechs Mannschaften.
  • Aufstieg in die Oberliga Westfalen
Aus den beiden Westfalenligen steigen die beiden Meister auf. Sollte die Anzahl von 18 Mannschaften der Oberliga nicht erreicht werden, tragen die Tabellenzweiten jeder Staffel bei einem freien Platz ein Entscheidungsspiel um einen zusätzlichen Aufsteiger in die Oberliga aus.

AbschlusstabelleBearbeiten

Tabelle zum Zeitpunkt der Unterbrechung
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SC Wiedenbrück (A)  20  12  5  3 035:230 +12 41
 2. RSV Meinerzhagen (N)  20  11  6  3 041:180 +23 39
 3. Rot Weiss Ahlen  18  11  3  4 030:170 +13 36
 4. SC Paderborn 07 IIB  22  10  4  8 040:360  +4 34
 5. FC Eintracht Rheine  20  9  5  6 038:290  +9 32
 6. Holzwickeder SC  20  9  4  7 039:380  +1 31
 7. 1. FC Kaan-Marienborn (A)  21  9  3  9 040:300 +10 30
 8. TuS Ennepetal  20  8  6  6 039:340  +5 30
 9. FC Gütersloh  21  7  8  6 028:270  +1 29
10. SV Schermbeck  21  7  8  6 026:290  −3 29
11. Westfalia Rhynern  18  7  7  4 028:150 +13 28
12. Preußen Münster IIB (N)  20  7  7  6 030:280  +2 28
13. ASC 09 Dortmund  21  8  3  10 030:300  ±0 27
14. Sportfreunde Siegen  19  5  7  7 034:330  +1 22
15. TSG Sprockhövel  21  5  4  12 025:400 −15 19
16. Westfalia Herne1  21  6  6  9 029:370  −8 15
17. TuS Erndtebrück  21  3  5  13 026:550 −29 14
18. Hammer SpVg  20  0  5  15 015:540 −39 05
Stand: Endstand[4]
(A) Absteiger aus der Regionalliga West 2018/19
(N) Aufsteiger aus der Westfalenliga 2018/19
B Bemerkung: Zweite Mannschaften von höherklassigen Vereinen sind weder zur Teilnahme am Westfalen- noch am DFB-Pokal oder im Fall von Preußen Münster zum Aufstieg berechtigt.
1 Am 5. Dezember 2019 stellte Westfalia Herne einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens.[5] Zum 27. Dezember erfolgte der Abzug von neun Punkten durch den FLVW.[6]

Tabelle nach QuotientenregelungBearbeiten

Pl. Verein Spiele Punkte Ø Punkte
01. SC Wiedenbrück 20 41 2,05
02. Rot Weiss Ahlen 18 36 2,00
03. RSV Meinerzhagen 20 39 1,95
04. FC Eintracht Rheine 20 32 1,60
05. Westfalia Rhynern 18 28 1,56
06. SC Paderborn 07 II 22 34 1,55
Holzwickeder SC 20 31
08. TuS Ennepetal 20 30 1,50
09. 1. FC Kaan-Marienborn 21 30 1,43
10. Preußen Münster II 20 28 1,40
11. FC Gütersloh 21 29 1,38
SV Schermbeck
13. ASC 09 Dortmund 21 27 1,29
14. Sportfreunde Siegen 19 22 1,16
15. TSG Sprockhövel 21 19 0,90
16. Westfalia Herne 21 15 0,71
17. TuS Erndtebrück 21 14 0,67
18. Hammer SpVg 20 5 0,25
  • Meister, Aufsteiger in die Regionalliga West 2020/21 und Teilnehmer am Qualifikationsspiel für den DFB-Pokal 2020/21
  • Aufsteiger in die Regionalliga West 2020/21 und Teilnehmer am Westfalenpokal 2020/21
  • Teilnehmer am Westfalenpokal 2020/21
  • KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2019/20                                    
    SC Wiedenbrück 1:0 5:2 3:2 3:0 0:1 2:0 3:2 2:1 0:0 2:2 0:0
    1. FC Kaan-Marienborn 1:2 3:1 4:0 0:2 1:3 0:0 1:3 4:2 2:2 4:0 2:2 4:0
    ASC 09 Dortmund 0:0 1:1 1:2 0:2 0:1 2:3 1:1 2:1 3:1 1:2
    TSG Sprockhövel 4:2 1:3 0:1 0:3 2:1 1:2 3:0 2:1 1:2 0:2
    Westfalia Rhynern 2:0 1:1 4:0 2:0 4:0 3:0 3:0 0:1 0:0
    SV Schermbeck 2:1 0:2 3:0 2:1 3:3 0:0 2:1 2:2 2:2 0:0
    SC Paderborn 07 II 5:0 1:2 0:1 1:1 1:2 5:3 3:2 1:1 2:0 4:2 4:1
    Westfalia Herne 0:3 1:1 1:2 0:1 0:1 3:1 2:2 0:3 0:3 3:4 0:3
    Rot Weiss Ahlen 1:1 0:3 2:1 3:1 1:1 1:2 2:0 3:1 0:0
    FC Gütersloh 1:1 1:1 3:0 0:0 1:1 0:1 2:1 1:1 3:0 0:2
    Holzwickeder SC 2:1 1:3 2:1 0:1 1:1 0:0 3:2 7:1 4:2 0:2
    Sportfreunde Siegen 0:2 1:1 2:2 1:3 1:3 3:3 2:2 2:2
    TuS Ennepetal 0:3 1:1 2:1 3:1 1:2 1:0 2:2 3:2 4:4 2:0 3:1 2:2
    TuS Erndtebrück 0:3 4:3 0:0 0:2 2:2 2:1 3:5 1:1
    FC Eintracht Rheine 2:0 2:0 2:1 1:2 2:3 2:2 2:4 2:1 2:1 6:0 5:0
    Hammer SpVg 0:2 1:2 2:2 1:2 0:5 0:3 0:2 2:2
    Preußen Münster II 0:1 0:0 1:1 3:2 2:0 1:2 1:3 1:3 0:0 3:0 1:1
    RSV Meinerzhagen 5:0 0:1 1:1 2:0 3:1 5:0 2:0 6:1 2:0
    Stand: Endstand[7]

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. FLVW lässt Spielbetrieb ruhen, flvw.de, abgerufen am 13. März 2020
    2. Bis auf Weiteres: Deutscher Amateurfußball steht still, waz.de, abgerufen am 3. April 2020
    3. Klares Verbandstags-Votum pro Saisonabbruch, flvw.de, abgerufen am 11. Juni 2020
    4. Tabelle Oberliga Westfalen, fupa.net, abgerufen am 11. Juni 2020
    5. So reagiert Westfalia Hernes Mannschaft auf die Insolvenz, reviersport.de, abgerufen am 6. Dezember 2019
    6. Punktabzug für Herne amtlich, fupa.net, abgerufen am 31. Dezember 2019
    7. Spielplan Oberliga Westfalen, fupa.net, abgerufen am 11. Juni 2020