B-Junioren-Bundesliga 2019/20

B-Junioren-Bundesliga 2019/20
Logo des Deutschen Fußball-Bundes
Junioren Bundesliga Wordmark.svg
Meister keiner
Absteiger keine
Mannschaften 3 × 14
Spiele 3 × 182 + 5 Endrundenspiele
Torschützenkönig keiner
2018/19
9 Ligen der Landesverbände ↓

Die Saison 2019/20 der B-Junioren-Bundesliga war die dreizehnte Spielzeit der B-Junioren-Bundesliga. Sie wurde am 10. August 2019 eröffnet, die letzten Partien fanden am 8. März 2020 statt. Anschließend wurde die Spielzeit aufgrund der COVID-19-Pandemie bis auf Weiteres unterbrochen und nach einer Entscheidung des DFB vom 25. Mai 2020 schließlich vorzeitig für beendet erklärt.

Die Saison wurde wie schon in den vorangegangenen 14 Spielzeiten in den Staffeln Nord/Nordost, Süd/Südwest und West ausgetragen. Am Saisonende hätten die drei Staffelsieger sowie der Vizemeister der Staffel West um die deutsche Fußballmeisterschaft der B-Junioren spielen sollen. Die Halbfinals wären in Hin- und Rückspielen, das Finale in einem Spiel ausgetragen worden. Die drei letztplatzierten Mannschaften der drei Staffeln wären jeweils in die untergeordneten Ligen abgestiegen.

Als amtierender deutscher Meister ging der 1. FC Köln in die Saison.

Spielbetrieb während der COVID-19-PandemieBearbeiten

Parallel zu den Spielklassen der Männer und Frauen wurde auch der Spielbetrieb der B-Junioren-Bundesliga, nachdem die letzten Partien am 8. März 2020 ausgetragen worden waren, aufgrund der COVID-19-Pandemie auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Auf einem außerordentlichen DFB-Bundestag am 25. Mai 2020 wurde die Saison 2019/20 schließlich für beendet erklärt. Aufgrund dessen konnte kein Meister ausgespielt werden, stattdessen gab es nur drei Staffelsieger, Abstiege aus der Liga wurden ebenfalls ausgesetzt. Aufstiege in die Bundesliga sollen hingegen möglich sein. Die Wertung pro Staffel erfolgte auf Basis der letzten Tabellenstände unter Anwendung der Quotientenregel (Punkteschnitt pro absolviertem Spiel). Für die Staffel Nord/Nordost wurde die Quotientenregel nicht angewandt, da alle Mannschaften dieselbe Anzahl an Spielen absolviert hatten.[1]

Staffel Nord/NordostBearbeiten

Als Meister und Vizemeister der B-Jugend-Regionalliga Nordost nahmen der FC Carl Zeiss Jena und der Hallesche FC teil. Da der Meister der Regionalliga Nord, der Hamburger SV II, nicht aufstiegsberechtigt war, stieg der Vizemeister Eintracht Braunschweig ohne Entscheidungsspiel direkt auf.

B-Junioren-Bundesliga 2019/20
Meister Hertha BSC (Staffelsieger)
Mannschaften 14
Spiele 147
Tore 491  (ø 3,34 pro Spiel)
B-Junioren-Bundesliga 2019/20 (Staffel Nord/Nordost)

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Hertha BSC  21  15  4  2 062:150 +47 49
 2. RB Leipzig  21  16  0  5 061:200 +41 48
 3. Werder Bremen  21  15  3  3 057:250 +32 48
 4. Hamburger SV  21  15  2  4 052:220 +30 47
 5. VfL Wolfsburg (S)  21  11  8  2 037:130 +24 41
 6. Dynamo Dresden  21  8  7  6 024:300  −6 31
 7. 1. FC Union Berlin  21  8  4  9 041:480  −7 28
 8. Energie Cottbus  21  7  4  10 024:320  −8 25
 9. Hannover 96  21  5  9  7 025:330  −8 24
10. FC St. Pauli  21  7  2  12 033:500 −17 23
11. Chemnitzer FC  21  5  6  10 022:380 −16 21
12. FC Carl Zeiss Jena (N)  21  2  4  15 019:610 −42 10
13. Eintracht Braunschweig (N)  21  2  3  16 019:540 −35 09
14. Hallescher FC (N)  21  2  2  17 015:500 −35 08
Stand: Endstand
(S) Staffelsieger der Vorsaison
(N) Aufsteiger aus der Regionalliga

Staffel WestBearbeiten

Aus den untergeordneten Ligen stiegen Alemannia Aachen als Meister der B-Jugend-Verbandsliga Mittelrhein, der SV Lippstadt als Vizemeister der B-Jugend-Verbandsliga Westfalen (da der Meister, Borussia Dortmund II, nicht aufstiegsberechtigt war) und der Wuppertaler SV aus der B-Jugend-Verbandsliga Niederrhein in die B-Junioren-Bundesliga auf.

B-Junioren-Bundesliga 2019/20
Meister 1. FC Köln (Staffelsieger nach Quotientenregel)
Mannschaften 14
Spiele 145
Tore 500  (ø 3,45 pro Spiel)
B-Junioren-Bundesliga 2019/20 (Staffel West)

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. 1. FC Köln (M)  21  17  3  1 085:140 +71 54
 2. Borussia Dortmund (S)  21  16  4  1 065:220 +43 52
 3. FC Schalke 04  21  12  6  3 046:170 +29 42
 4. Borussia Mönchengladbach  20  12  5  3 043:160 +27 41
 5. Bayer 04 Leverkusen  20  12  2  6 053:260 +27 38
 6. VfL Bochum  21  7  8  6 025:230  +2 29
 7. Preußen Münster  21  7  2  12 020:450 −25 23
 8. Fortuna Düsseldorf  21  6  4  11 029:410 −12 22
 9. Alemannia Aachen (N)  21  5  4  12 037:560 −19 19
10. SV Lippstadt 08 (N)  20  6  1  13 016:520 −36 19
11. FC Hennef 05  21  4  6  11 021:340 −13 18
12. Arminia Bielefeld  21  5  3  13 018:410 −23 18
13. SG Unterrath  21  4  5  12 024:460 −22 17
14. Wuppertaler SV (N)  20  4  3  13 018:670 −49 15
Stand: Endstand
  • Staffelsieger
  • (M) Deutscher Meister der Vorsaison
    (S) Staffelsieger der Vorsaison
    (N) Aufsteiger aus der Verbandsliga

    Tabelle nach QuotientenregelungBearbeiten

    Pl. Verein Spiele Punkte Ø Punkte
    01. 1. FC Köln 21 54 2,57
    02. Borussia Dortmund 21 52 2,48
    03. Borussia Mönchengladbach 20 41 2,05
    04. FC Schalke 04 21 42 2,00
    05. Bayer 04 Leverkusen 20 38 1,90
    06. VfL Bochum 21 29 1,38
    07. Preußen Münster 21 23 1,10
    08. Fortuna Düsseldorf 21 22 1,05
    09. SV Lippstadt 08 20 19 0,95
    10. Alemannia Aachen 21 19 0,90
    11. FC Hennef 05 21 18 0,86
    Arminia Bielefeld
    13. SG Unterrath 21 17 0,81
    14. Wuppertaler SV 20 15 0,75
  • Staffelsieger
  • Staffel Süd/SüdwestBearbeiten

    Als direkte Aufsteiger gelangten die SpVgg Greuther Fürth aus der B-Jugend-Bayernliga, der SC Freiburg aus der B-Jugend-Oberliga Baden-Württemberg sowie der SV Darmstadt 98 aus der B-Jugend-Hessenliga in die B-Junioren-Bundesliga.

    B-Junioren-Bundesliga 2019/20
    Meister 1. FSV Mainz 05 (Staffelsieger nach Quotientenregel)
    Mannschaften 14
    Spiele 146
    Tore 481  (ø 3,29 pro Spiel)
    B-Junioren-Bundesliga 2019/20 (Staffel Süd/Südwest)

    AbschlusstabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. 1. FSV Mainz 05  21  16  2  3 050:200 +30 50
     2. TSG 1899 Hoffenheim  21  14  4  3 069:250 +44 46
     3. FC Bayern München (S)  21  14  3  4 043:240 +19 45
     4. VfB Stuttgart  21  9  5  7 041:340  +7 32
     5. FC Augsburg  21  8  6  7 046:340 +12 30
     6. Eintracht Frankfurt  21  9  3  9 037:410  −4 30
     7. SpVgg Unterhaching  21  9  3  9 033:330  ±0 30
     8. SV Wehen Wiesbaden  21  8  4  9 033:420  −9 28
     9. 1. FC Nürnberg  20  7  6  7 028:320  −4 27
    10. Karlsruher SC  20  5  6  9 011:240 −13 21
    11. SpVgg Greuther Fürth (N)  21  5  5  11 026:420 −16 20
    12. SV Darmstadt 98 (N)  21  5  4  12 026:450 −19 19
    13. SC Freiburg (N)  21  4  4  13 019:360 −17 16
    14. Stuttgarter Kickers  21  4  4  13 019:490 −30 16
    Stand: Endstand
  • Staffelsieger
  • (S) Staffelsieger der Vorsaison
    (N) Aufsteiger aus der Regional-, Ober- oder Bayernliga

    Tabelle nach QuotientenregelungBearbeiten

    Pl. Verein Spiele Punkte Ø Punkte
    01. 1. FSV Mainz 05 21 50 2,38
    02. TSG 1899 Hoffenheim 21 46 2,19
    03. FC Bayern München 21 45 2,14
    04. VfB Stuttgart 21 32 1,52
    05. FC Augsburg 21 30 1,43
    Eintracht Frankfurt
    SpVgg Unterhaching
    08. 1. FC Nürnberg 20 27 1,35
    09. SV Wehen Wiesbaden 21 28 1,33
    10. Karlsruher SC 20 21 1,05
    11. SpVgg Greuther Fürth 21 20 0,95
    12. SV Darmstadt 98 21 19 0,90
    13. SC Freiburg 21 16 0,76
    Stuttgarter Kickers
  • Staffelsieger
  • EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Bundestag beschließt Saisonabbruch der Junioren-Wettbewerbe, dfb.de, abgerufen am 25. Mai 2020