Hauptmenü öffnen
Oberliga Westfalen 2013/14
Logo der Oberliga Westfalen
Meister Arminia Bielefeld II
Aufsteiger SV Rödinghausen
Absteiger TuS Heven, TuS Dornberg
Mannschaften 018
Spiele 306
Tore 990  (ø 3,24 pro Spiel)
Zuschauer 113.673  (ø 371 pro Spiel)
Torschützenkönig Stefan Oerterer (33 Tore)
Oberliga Westfalen 2012/13
Regionalliga West 2013/14
2 Staffeln der
Westfalenliga

Die Saison 2013/14 der Oberliga Westfalen war die 32. Spielzeit der Fußball-Oberliga Westfalen und die zweite nach ihrer Wiedereinführung durch den ausrichtenden Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) als fünfthöchste Spielklasse in Deutschland. Die Saison begann am 16. August 2013 und endete mit dem letzten Spieltag am 8. Juni 2014.

Am 29. Spieltag konnte sich Arminia Bielefeld II vorzeitig die Meisterschaft sichern.[1] Für die Bielefelder Reserve war es nach der 2004 der zweite Meistertitel. Der DSC Arminia konnte mit 86 Punkten den bisherigen Punkterekord der FC Schalke 04 Amateure aus der Spielzeit 02/03 egalisieren. Trotz der sportlich herausragenden Saison war die Mannschaft nicht zum Aufstieg berechtigt, weil Arminia Bielefelds Profimannschaft zur Saison 2014/15 in der 3. Liga antritt.[2] Einziger Aufsteiger ist der Vizemeister SV Rödinghausen, der bereits seit dem 30. Spieltag als Aufsteiger feststand.[3] Rödinghausen gelang damit der fünfte Aufstieg in Serie und als bisher erst vierter Mannschaft der Durchmarsch durch die Oberliga Westfalen.[4]

Als erster Absteiger in die Westfalenliga stand am 31. Spieltag der TuS Dornberg fest.[5] Am 34. Spieltag wurde der Abstieg des TuS Heven besiegelt.[6]

Zwei Begegnungen mit Beteiligung der SpVgg Erkenschwick gingen in die Rekordlisten der Oberliga Westfalen ein. Das 5:5 gegen den FC Eintracht Rheine war gemeinsam mit einer Partie der Saison 2007/08 das torreichste Unentschieden der westfälischen Oberligageschichte. Das Spiel FC Gütersloh 2000 gegen SpVgg Erkenschwick endete 5:8 und war damit neben einer Begegnung der Saison 1985/86 das torreichste Spiel der Oberliga Westfalen aller Zeiten. Mit Stefan Oerterer, der 33 Tore erzielen konnte, stellt die SpVgg Erkenschwick außerdem den Toptorschützen der Liga.[7]

TeilnehmerBearbeiten

 
Die Bielefelder Meistermannschaft mit dem Meisterpokal der Oberliga

Für die Oberliga Westfalen haben sich folgende 18 Mannschaften qualifiziert:

  • der Absteiger aus der Regionalliga West 2012/13: VfB Hüls
  • die verbleibenden Mannschaften aus der Oberliga Westfalen 2012/13: Rot Weiss Ahlen, SC Roland Beckum, Arminia Bielefeld II, TuS Dornberg, TuS Ennepetal, SpVgg Erkenschwick, TuS Erndtebrück, FC Gütersloh 2000, Hammer SpVg, Westfalia Herne, TuS Heven, SuS Neuenkirchen, Westfalia Rhynern, TSG Sprockhövel
  • die Meister der beiden Staffeln der Westfalenliga 2012/13: SV Rödinghausen, SV Zweckel
  • der Sieger des Entscheidungsspiels zwischen den Vizemeistern der beiden Staffeln der Westfalenliga 2012/13: FC Eintracht Rheine

Auf- und AbstiegsregelungBearbeiten

  • Aufstieg in die Regionalliga West
Für den Aufstieg in die Regionalliga West sind der Erst- und Zweitplatzierte sportlich qualifiziert.
  • Abstieg aus der Oberliga Westfalen
Die zwei Tabellenletzten steigen in die jeweilige Staffel der Westfalenliga ab. Bei drei bzw. vier Absteigern aus der Regionalliga West und den sonstigen übergeordneten Ligen in die Oberliga steigen die drei bzw. vier Tabellenletzten zur Westfalenliga ab. Bei fünf oder mehr Absteigern aus der Regionalliga West und den sonstigen übergeordneten Ligen in die Oberliga steigen die vier Tabellenletzten zur Westfalenliga ab. Die Voraussetzung hierfür ist, dass zwei Vereine der Oberliga ihr Aufstiegsrecht in die Regionalliga wahrnehmen, ansonsten erhöht sich die Zahl der Absteiger bis maximal auf sechs Mannschaften.
  • Aufstieg in die Oberliga Westfalen
Aus den beiden Westfalenligen steigen die beiden Meister auf. Sollte die Anzahl von 18 Mannschaften der Oberliga nicht erreicht werden, tragen die Tabellenzweiten jeder Staffel bei einem freien Platz ein Entscheidungsspiel um einen zusätzlichen Aufsteiger in die Oberliga aus.[8]

TabelleBearbeiten

Spielorte der Oberliga Westfalen 2013/14
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Arminia Bielefeld II  34  28  2  4 087:330 +54 86
 2. SV Rödinghausen (N)  34  22  6  6 080:330 +47 72
 3. SpVgg Erkenschwick  34  21  7  6 078:390 +39 70
 4. SuS Neuenkirchen  34  20  4  10 081:500 +31 64
 5. TuS Erndtebrück  34  16  7  11 054:440 +10 55
 6. SC Roland Beckum  34  16  7  11 050:520  −2 55
 7. Westfalia Rhynern  34  12  12  10 043:380  +5 48
 8. FC Eintracht Rheine (N)  34  13  9  12 057:610  −4 48
 9. Rot Weiss Ahlen  34  13  9  12 054:620  −8 48
10. FC Gütersloh 2000  34  11  12  11 049:570  −8 45
11. TSG Sprockhövel  34  13  5  16 048:530  −5 44
12. TuS Ennepetal  34  12  7  15 059:500  +9 43
13. Hammer SpVg  34  11  9  14 056:650  −9 42
14. SV Zweckel (N)  34  13  2  19 047:650 −18 41
15. Westfalia Herne  34  9  2  23 039:650 −26 29
16. VfB Hüls (A)  34  8  5  21 040:690 −29 29
17. TuS Heven  34  7  4  23 041:880 −47 25
18. TuS Dornberg  34  3  7  24 030:690 −39 16
Stand: Saisonende[9][10][11]
Legende
Aufsteiger in die Regionalliga West1 und Teilnehmer Westfalenpokal 2014/152
Teilnehmer Westfalenpokal 2014/152
Absteiger in die Westfalenligen3
(A) Absteiger aus der Regionalliga West
(N) Aufsteiger aus der Westfalenliga
1 Arminia Bielefeld II ist nicht zum Aufstieg berechtigt, weil Arminia Bielefeld I zur Saison 2014/15 in der 3. Liga antritt. Voraussetzung für den Aufstieg in die Regionalliga ist ferner die Erteilung der Regionalligalizenz durch den Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband. Nur Arminia II, der SV Rödinghausen, Rot-Weiß Ahlen, der FC Rheine und der TuS Erndtebrück haben einen Lizenzantrag eingereicht.[12][13][14][15] Wenn eine oder mehrere nicht zum Aufstieg berechtigte Mannschaften die Saison auf einem Aufstiegsplatz abschließen, geht das Aufstiegsrecht auf die folgenden bestplatzierten zum Aufstieg berechtigten Vereine über; die so nachrückenden Vereine müssen die Saison jedoch mindestens auf Platz 4 abschließen.[8]
2 Arminia Bielefeld II ist als Zweitvertretung für den Westfalenpokal 2014/15 nicht spielberechtigt. Daher geht die Teilnahmeberechtigung auf den Siebtplatzierten über.[16]
3 Da nur eine westfälische Mannschaft aus der Regionalliga absteigt, steigen nur die beiden letztplatzierten Mannschaften in die Westfalenliga ab.[8]

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2013/14[17][18]                                    
VfB Hüls 2:3 0:2 2:2 1:3 2:1 3:1 2:3 0:2 2:1 2:3 1:1 0:3 1:0 3:1 0:1 2:3 1:2
Arminia Bielefeld II 1:0 2:1 0:0 1:2 2:1 0:0 3:1 3:1 5:1 3:2 6:1 3:1 5:1 3:2 2:3 3:1 4:1
TuS Erndtebrück 1:1 1:2 3:1 0:0 1:0 3:1 1:1 2:0 2:0 3:0 2:0 2:2 2:1 2:1 4:0 1:0 3:1
SpVgg Erkenschwick 1:0 0:1 1:1 2:0 3:3 2:1 5:0 3:0 1:2 4:1 1:0 3:0 3:0 1:2 1:0 3:0 3:2
Westfalia Rhynern 3:0 0:2 3:1 0:0 2:0 2:2 1:1 1:2 3:1 1:1 2:0 3:1 0:0 0:3 0:0 4:2 2:0
SuS Neuenkirchen 3:1 1:2 1:3 1:0 3:0 3:1 4:2 3:1 4:0 1:2 6:1 6:1 4:3 2:0 2:0 2:0 3:2
FC Gütersloh 2000 4:1 0:3 1:0 5:8 0:0 0:0 1:1 1:3 0:0 0:1 2:0 3:2 1:2 2:0 1:1 3:1 2:4
Rot Weiss Ahlen 2:3 0:4 3:0 1:4 2:1 4:1 3:3 0:3 1:1 1:0 1:1 1:0 4:2 2:0 0:3 2:4 2:0
TSG Sprockhövel 5:0 1:3 2:1 2:1 0:1 3:0 1:1 2:1 1:0 0:1 3:1 1:1 3:1 1:3 2:2 1:0 1:4
SC Roland Beckum 2:0 0:2 2:1 0:5 3:1 3:3 1:1 4:1 2:1 2:1 4:2 1:0 3:2 2:1 1:0 2:0 3:1
Hammer SpVg 3:3 2:3 3:1 2:4 2:2 4:0 1:1 1:1 2:1 3:1 2:2 0:4 0:1 1:0 1:3 3:4 2:2
TuS Heven 2:1 2:4 3:5 0:1 1:0 2:5 0:2 1:2 2:0 0:2 1:5 1:6 2:1 3:0 2:7 4:1 1:2
TuS Ennepetal 4:1 3:0 1:1 2:3 0:3 1:3 0:0 3:4 2:2 2:0 2:2 2:0 3:0 0:1 0:1 1:0 1:2
TuS Dornberg 2:2 0:2 1:3 0:1 0:0 0:1 1:2 0:0 0:0 1:1 2:1 0:2 1:2 1:5 1:4 1:2 1:2
Westfalia Herne 0:1 0:3 1:0 0:2 1:1 1:4 0:2 0:1 3:0 1:2 1:3 4:2 0:4 2:0 0:4 2:3 2:4
SV Rödinghausen 2:0 1:0 5:1 2:2 3:1 1:4 7:0 1:1 2:1 1:1 6:0 4:0 1:0 2:1 3:0 3:1 4:0
SV Zweckel 0:1 0:4 4:0 1:2 1:1 0:3 1:2 1:4 3:1 3:2 2:0 3:0 0:0 1:0 3:2 0:3 2:1
FC Eintracht Rheine 2:1 1:3 0:0 5:5 2:0 1:1 0:2 2:1 3:1 0:0 1:1 1:1 1:5 3:3 0:0 3:0 2:0

StadienBearbeiten

 
Schloss Strünkede in Herne
 
Stimbergstadion in Oer-Erkenschwick
 
Das Ahlener Wersestadion
 
Das Heidewaldstadion in Gütersloh

Die Spiele der Oberliga Westfalen besuchten insgesamt 113.673 Zuschauer (371 pro Spiel). Bestbesuchte Partie war mit Abstand das Kreisderby und Eröffnungsspiel der Oberliga Westfalen. Die Begegnung Eintracht Rheine gegen SuS Neuenkirchen sahen am 1. Spieltag 3.522 Besucher. Den höchsten Zuschauerschnitt hatte der SV Rödinghausen. Die Spiele im Rödinghauser Wiehenstadion wollten durchschnittlich 769 Zuschauer sehen.[19]

Name Stadt Verein Kapazität
ABISOL-ARENA Herne Westfalia Herne 32.000
Stimbergstadion Oer-Erkenschwick SpVgg Erkenschwick 14.380
Wersestadion Ahlen Rot Weiss Ahlen 12.500
Heidewaldstadion Gütersloh FC Gütersloh 2000 12.500
Stadion Rußheide Bielefeld Arminia Bielefeld II 12.000
Sportanlage an der Dorstener Straße Gladbeck-Zweckel SV Zweckel 10.000
EVORA-Arena Hamm Hammer SpVg 08.500
OBI-Arena Rheine FC Eintracht Rheine 07.500
Bremenstadion Ennepetal TuS Ennepetal 06.200
Sportanlage am Haldenweg Witten-Heven TuS Heven 03.500
Stadion Im Baumhof Sprockhövel TSG Sprockhövel 03.500
Sportplatz Am Badeweiher Marl-Drewer VfB Hüls 03.100
BIPA Sportarena Bielefeld-Dornberg TuS Dornberg 03.000
Sportplatz Am Papenloh Hamm-Rhynern Westfalia Rhynern 03.000
Häcker-Wiehenstadion Rödinghausen SV Rödinghausen 02.489
Sportzentrum Haarweg (Waldstadion) Neuenkirchen SuS Neuenkirchen 02.144
Pulverwaldstadion Erndtebrück TuS Erndtebrück 02.000
Sportplatz Roland Beckum-Roland SC Roland Beckum 01.500

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Julian Kiszka: Der 29. Spieltag kompakt: Bielefeld II krönt sensationelle Saison mit dem Meistertitel. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Das offizielle Videoportal der Oberliga Westfalen. Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V., 12. Mai 2014, ehemals im Original; abgerufen am 5. Mai 2014.@1@2Vorlage:Toter Link/www.oberliga-westfalen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Julian Kiszka: Der 32. Spieltag kompakt: Hüls und Heven punkten im Abstiegskampf – Herne geht leer aus. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Das offizielle Videoportal der Oberliga Westfalen. Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V., 26. Mai 2014, ehemals im Original; abgerufen am 9. Juni 2014.@1@2Vorlage:Toter Link/www.oberliga-westfalen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Julian Kiszka: Der 30. Spieltag kompakt: Liganeuling Rödinghausen macht Aufstieg perfekt. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Das offizielle Videoportal der Oberliga Westfalen. Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V., 12. Mai 2014, ehemals im Original; abgerufen am 9. Juni 2014.@1@2Vorlage:Toter Link/www.oberliga-westfalen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. vgl. zuvor TuS Ahlen 1996 und SV Lippstadt 08 und SG Wattenscheid 09 in der Reformsaison 2012/13.
  5. Julian Kiszka: Der 31. Spieltag kompakt: Heven feiert späten Erfolg im Abstiegskracher. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Das offizielle Videoportal der Oberliga Westfalen. Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V., 19. Mai 2014, ehemals im Original; abgerufen am 9. Juni 2014.@1@2Vorlage:Toter Link/www.oberliga-westfalen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Elmar Redemann: Oberliga Westfalen. Herne gerettet, Heven steigt ab. In: RevierSport. RevierSport online GmbH, 8. Juni 2014, abgerufen am 9. Juni 2014.
  7. Fußball Oberliga Westfalen - Ergebnisse - Spielplan - Spieltag - Statistik. Torjäger. (Nicht mehr online verfügbar.) In: RevierSport. RevierSport online GmbH, archiviert vom Original am 28. Juni 2014; abgerufen am 9. Juni 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.reviersport.de
  8. a b c Auf- und Abstiegsregelung 2013/2014 (Herren) gemäß §48 (1) SpO/WFLV. (Nicht mehr online verfügbar.) Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e. V., archiviert vom Original am 2. Dezember 2013; abgerufen am 30. November 2013 (Anmerkung zur Abstiegsregelung: entgegen dem Wortlaut erhöht sich die Anzahl der Absteiger durch den Aufstieg nur einer oder keiner Mannschaft in die Regionalliga nur dann um eine oder zwei Mannschaften, wenn die Liga andernfalls 19 oder mehr Teams aufweisen würde.).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.flvw.de
  9. Oberliga Westfalen. In: Fussball.de. Deutsche Telekom AG, abgerufen am 9. Juni 2014.
  10. Oberliga Westfalen - Spieltag / Tabelle. In: kicker online. Olympia-Verlag GmbH, 9. Juni 2014, abgerufen am 9. Juni 2014.
  11. Fußball Oberliga Westfalen - Ergebnisse - Spielplan - Spieltag - Spieltag&Tabelle. In: RevierSport. RevierSport online GmbH, abgerufen am 9. Juni 2014.
  12. Oberliga-Fußball. Fünf Oberligaklubs beantragen Regionalliga-Lizenz: FCE stellt Bürgschaft in Höhe von 35000 Euro. Münsterländische Volkszeitung, 19. März 2014, archiviert vom Original am 24. März 2014; abgerufen am 19. März 2014.
  13. (rol): RW Ahlen sagt „Ja“ zur Regionalliga. Die Glocke online, 17. März 2014, abgerufen am 18. März 2014.
  14. Elmar Redemann: Spvgg. Erkenschwick. Stimberger melden nicht für Liga vier. Reviersport, 18. März 2014, abgerufen am 18. März 2014.
  15. Philipp Bülter: FC Gütersloh. Hanskrampf in allen Gassen. Reviersport, 18. März 2014, abgerufen am 18. März 2014.
  16. Durchführungsbestimmungen des Verbandspokals der Herren ab der Saison 2014/15. (Nicht mehr online verfügbar.) Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V., archiviert vom Original am 31. Dezember 2013; abgerufen am 28. Dezember 2013 (Zusätzlich schriftliche Erläuterung durch den Abteilungsleiter Fußball Senioren beim Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen, vgl. Diskussion).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.flvw.de
  17. Oberliga Westfalen. In: Fussball.de. Deutsche Telekom AG, abgerufen am 9. Juni 2014.
  18. Oberliga Westfalen - Spieltag / Tabelle. In: kicker online. Olympia-Verlag GmbH, 9. Juni 2014, abgerufen am 9. Juni 2014.
  19. Fußball Oberliga Westfalen - Ergebnisse - Spielplan - Spieltag - Statistik. Zuschauer. (Nicht mehr online verfügbar.) In: RevierSport. RevierSport online GmbH, archiviert vom Original am 23. Juni 2014; abgerufen am 9. Juni 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.reviersport.de