Hauptmenü öffnen
Oberliga Niedersachsen 2012/13
Logo Niedersächsischer Fußballverband.svg
Meister Eintracht Braunschweig II
Aufsteiger Eintracht Braunschweig II
Relegation ↑ Lupo Martini Wolfsburg
Absteiger TuS Heeslingen, SV Holthausen/Biene, SC Langenhagen
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 825  (ø 3,44 pro Spiel)
Torschützenkönig Benjamin Tillack
(Lüneburger SK Hansa; 24 Tore)
Oberliga Niedersachsen 2011/12
Regionalliga Nord 2012/13
4 Staffeln der
Landesliga Niedersachsen

Die Saison 2012/13 der Oberliga Niedersachsen war die 66. Spielzeit der Fußball-Oberliga Niedersachsen und die fünfte als fünfthöchste Spielklasse in Deutschland. Die Saison begann am 3. August 2012 und endete am 1. Juni 2013.[1]

Der Meister und Aufsteiger in die Regionalliga wurde die zweite Mannschaft von Eintracht Braunschweig mit zehn Punkten Vorsprung auf Lupo Martini Wolfsburg. Die Wolfsburger qualifizierten sich damit für die Aufstiegsrunde zur Regionalliga.

Trotz drei Absteigern in die Landesligen stieg keiner auf sportlichem Weg ab. Der SV Holthausen/Biene und der SC Langenhagen beantragten keine Lizenz für die folgende Saison und stiegen daher ab. Der TuS Heeslingen erhielt keine Lizenz für die folgende Saison und musste daher zwangsabsteigen.

Aus den Landesligen stiegen die Freie Turnerschaft Braunschweig, der VfL Oldenburg, der 1. FC Wunstorf und der TB Uphusen als jeweilige Staffelsieger in die Oberliga auf. Der RSV Göttingen 05 gliederte seine erste Mannschaft als I. SC Göttingen 05 aus.[2]

Der Torschützenkönig wurde Benjamin Tillack vom Lüneburger SK Hansa mit 24 Treffern.

Inhaltsverzeichnis

Auf- und AbstiegsregelungBearbeiten

  • Aufstieg in die Regionalliga Nord
Für den Aufstieg in die Regionalliga Nord ist der Meister sportlich qualifiziert. Der Vizemeister ist für die Teilnahme an den Aufstiegsspielen mit den Meistern der Schleswig-Holstein-Liga, Bremen-Liga und Oberliga Hamburg sportlich qualifiziert.[3]
  • Abstieg aus der Oberliga Niedersachsen
Die vier Mannschaften auf den Plätzen 13 bis 16 der Oberliga Niedersachsen steigen am Ende der Saison in die jeweiligen Landesligen ab. In Abhängigkeit von der Anzahl der Absteiger aus der Regionalliga Nord aus dem Niedersächsischen Fußball-Verband sowie der Aufsteiger in die Regionalliga Nord steigt die Anzahl der Absteiger auf maximal fünf Vereine.
  • Aufstieg in die Oberliga Niedersachsen
Aus den Landesliga-Staffeln Braunschweig, Hannover, Lüneburg und Weser-Ems steigen die vier Meister auf.

TabelleBearbeiten

Vereine der Oberliga Niedersachsen
Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. Eintracht Braunschweig II 30 22 2 6 85:31 +54 68
02. Lupo Martini Wolfsburg (N) 30 18 4 8 63:37 +26 58
03. Lüneburger SK Hansa 30 17 6 7 74:48 +26 57
04. TuS Heeslingen 1 30 15 9 6 59:42 +17 54
05. SV Drochtersen/Assel (N) 30 14 8 8 50:29 +21 50
06. 1. FC Germania Egestorf/Langreder (N) 30 14 7 9 62:61 +01 49
07. VfL Osnabrück II 30 13 9 8 59:37 +22 48
08. SSV Jeddeloh (N) 30 12 8 10 55:59 04 44
09. RSV Göttingen 05 30 12 4 14 46:44 +02 40
10. VfV 06 Hildesheim 30 12 4 14 47:63 −16 40
11. SV Holthausen/Biene 2 30 10 7 13 38:52 −14 37
12. VfL Bückeburg 30 8 6 16 47:65 −18 30
13. Rotenburger SV 30 8 5 17 33:57 −24 29
14. TSV Ottersberg 30 8 3 19 30:54 −24 27
15. TuS Celle FC (N) 30 7 2 21 43:68 −25 23
16. SC Langenhagen 2 30 5 6 19 34:78 −44 21
Legende
Aufsteiger in die Regionalliga Nord
Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord
Absteiger in die Landesligen
(N) Aufsteiger aus der Landesliga
1 Der TuS Heeslingen erhielt keine Lizenz für die folgende Oberliga-Saison und musste daher zwangsabsteigen.[4]
2 Der SV Holthausen/Biene und der SC Langenhagen beantragten keine Lizenz für die folgende Oberliga-Saison und stiegen daher ab.[5][6]

KreuztabelleBearbeiten

2012/13                                
Eintracht Braunschweig II 6:0 1:4 7:0 3:0 6:0 1:2 2:0 5:1 3:0 5:1 1:3 2:0 0:0 1:2 3:1
VfL Bückeburg 0:4 1:1 2:0 1:3 0:0 3:3 1:2 5:06 0:3 2:5 4:1 2:2 2:0 2:4 2:0
SV Drochtersen/Assel 1:3 1:1 4:2 2:0 0:0 2:0 0:0 1:4 2:2 3:0 0:1 1:2 1:0 3:0 3:1
1. FC Germania Egestorf/Langreder 1:3 3:2 3:0 3:0 3:3 2:1 3:2 3:3 0:1 0:4 2:2 2:0 2:1 3:1 2:1
RSV Göttingen 05 5:05 0:1 0:1 2:1 0:0 1:3 4:0 2:2 3:0 3:5 4:2 2:0 1:2 1:0 0:0
TuS Heeslingen 0:0 2:2 1:1 2:3 3:2 0:0 3:1 2:0 3:2 3:2 2:2 3:1 2:0 0:4 7:0
VfV 06 Hildesheim 0:3 3:1 1:0 1:5 1:1 2:5 5:03 2:4 2:4 0:2 1:1 3:1 2:0 2:0 2:0
SV Holthausen/Biene 1:5 2:1 1:1 2:0 0:2 0:1 2:0 4:2 2:2 2:2 3:1 1:2 0:2 0:0 6:2
SSV Jeddeloh 3:1 3:2 1:4 2:2 3:0 2:1 3:0 0:2 2:2 3:5 0:0 2:1 2:0 0:0 1:0
SC Langenhagen 1:5 2:3 0:2 1:1 1:0 1:5 2:3 1:2 0:5 1:2 0:4 0:2 1:1 0:2 0:4
Lüneburger SK Hansa 2:3 2:0 0:4 2:2 0:2 2:1 4:2 0:0 4:0 6:1 1:1 3:2 3:0 0:0 3:0
VfL Osnabrück II 0:1 4:0 3:1 3:1 0:2 1:0 6:0 1:1 1:1 5:0 1:2 2:0 4:0 2:5 1:1
TSV Ottersberg 0:3 1:3 0:3 1:2 2:0 0:1 1:2 2:1 3:1 0:3 1:1 1:1 1:4 1:0 2:0
Rotenburger SV 0:1 1:0 0:0 3:5 2:1 2:4 2:4 0:1 1:1 2:2 1:6 1:4 1:0 1:2 3:2
Lupo Martini Wolfsburg 3:4 4:2 1:0 3:3 4:2 2:3 5:0 5:04 4:0 2:1 4:2 1:0 1:0 1:0 3:1
TuS Celle FC 0:3 3:2 0:4 2:3 2:3 1:2 2:0 2:0 2:4 5:1 1:3 1:2 4:1 2:3 3:0
3 Die Partie zwischen dem VfV 06 Hildesheim und dem SV Holthausen/Biene (19. Spieltag) wurde mit drei Punkten und 5:0 Toren für Hildesheim gewertet, da Holthausen/Biene nicht antrat.
4 Die Partie zwischen Lupo Martini Wolfsburg und dem SV Holthausen/Biene (21. Spieltag) wurde mit drei Punkten und 5:0 Toren für Wolfsburg gewertet, da Holthausen/Biene nicht antrat.
5 Die Partie zwischen dem RSV Göttingen 05 und der zweiten Mannschaft von Eintracht Braunschweig (30. Spieltag) wurde mit drei Punkten und 5:0 Toren für Göttingen gewertet, da Braunschweig nicht antrat.[7]
6 Die Partie zwischen dem VfL Bückeburg und dem SSV Jeddeloh (30. Spieltag) wurde mit drei Punkten und 5:0 Toren für Bückeburg gewertet, da Jeddeloh nicht antrat.[8]

TorschützenlisteBearbeiten

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 Deutschland  Benjamin Tillack Lüneburger SK Hansa 24
2 Deutschland  Stefan Richter Lüneburger SK Hansa 18
Deutschland  Thorben Schierholz 1. FC Germania Egestorf/Langreder
4 Turkei  Özkan Beyazit RSV Göttingen 05 16
Deutschland  Finn-Patrick Gierke Lüneburger SK Hansa
Deutschland  Ansgar Schnabel SSV Jeddeloh
7 Turkei  Engin Kiy TuS Celle FC 15
Deutschland  Mario Petry Lupo Martini Wolfsburg
9 Russland  Jakob Bertram SSV Jeddeloh 14
Deutschland  Markus Unger Eintracht Braunschweig II
Quelle: transfermarkt.de[9]

StadienBearbeiten

Name Stadt Verein Kapazität
Jahnstadion Göttingen RSV Göttingen 05 17.000
Günther-Volker-Stadion Celle TuS Celle FC 11.000
Friedrich-Ebert-Stadion Hildesheim VfV 06 Hildesheim 10.000
Sportpark Illoshöhe Osnabrück-Weststadt VfL Osnabrück II 08.000
Stadion Wilschenbruch Lüneburg Lüneburger SK Hansa 07.000
Walter-Bettges-Stadion Langenhagen SC Langenhagen 05.000
Jahnstadion Bückeburg VfL Bückeburg 03.000
Sportanlage Egestorf Barsinghausen-Egestorf 1. FC Germania Egestorf/Langreder 03.000
Sportanlage In der Ahe Rotenburg Rotenburger SV 03.000
Kehdinger Stadion Drochtersen-Assel SV Drochtersen/Assel 02.500
Stadion am Biener Busch Lingen-Biene SV Holthausen/Biene 01.800
Nebenplatz Eintracht-Stadion Braunschweig Eintracht Braunschweig II 6 01.500
Sportplatz am Kanal Edewecht-Jeddeloh II SSV Jeddeloh 01.500
Lupo-Stadion Wolfsburg-Nordstadt Lupo Martini Wolfsburg 01.100
Waldstadion Heeslingen TuS Heeslingen 01.000
Sportplatz an der Wümme Ottersberg TSV Ottersberg 01.000
6 Die zweite Mannschaft von Eintracht Braunschweig weicht bei Risikospielen in das Eintracht-Stadion aus.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rahmenterminkalender Herren 2012/2013 (nach DFBnet-Schlüsselplan 1 L). (PDF; 75 kB) Niedersächsischer Fußballverband, 2. Dezember 2011, abgerufen am 2. März 2013.
  2. Der 1. SC Göttingen 05 schreibt sich als I. Göttingen 05. Göttinger Tageblatt, abgerufen am 6. Juli 2013.
  3. Durchführungsbestimmungen Verbandsspielklassen Senioren – Spielserie 2011/12. (PDF; 131 kB) Schleswig-Holsteinischer Fußballverband, 24. Juli 2011, S. 13, abgerufen am 2. März 2013.
  4. Grünes Licht für 33 Vereine. Niedersächsischer Fußball-Verband, 7. Mai 2013, abgerufen am 7. Mai 2013.
  5. Mirko Nordmann: SV Holthausen/Biene stellt keinen Lizenzantrag für die Fußball-Oberliga. Neue Osnabrücker Zeitung, 1. April 2013, abgerufen am 4. April 2013.
  6. Christoph Hage: SCL meldet erste Mannschaft ab. Neue Presse, 1. April 2013, abgerufen am 15. Oktober 2015.
  7. http://www.rsv05.de/allgemeines/oberliga-eintracht-braunschweig-sagt-nachholpartie-ab/
  8. http://www.diefussballecke.de/liga5_nds/info.php?sptag=30&spiel=240&bild=&anm=
  9. Torjäger Oberliga Niedersachsen - Spieljahr 12/13. transfermarkt.de, abgerufen am 31. Mai 2012.