SV Bökendorf

Der SV Bökendorf (offiziell: Sportverein 21 Bökendorf e.V.) ist ein Sportverein aus dem Brakeler Stadtteil Bökendorf im Kreis Höxter. Die erste Fußballmannschaft der Frauen stieg 2018 in die Regionalliga West auf.

SV Bökendorf
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Sportverein 21 Bökendorf e.V.
Sitz Brakel-Bökendorf,
Nordrhein-Westfalen
Gründung 1921
Farben rot-weiß
Website svboekendorf-frauen.de
Erste Fußball-Mannschaft
Cheftrainerin Christina Drewitz
Spielstätte Sportplatz Bökendorf
Plätze
Liga Regionalliga West
2019/20 12. Platz
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

Der Verein wurde im Jahre 1921 gegründet. Die Frauenmannschaft spielte viele Jahre lang in der Kreisliga und schaffte im Jahre 2011 den Aufstieg in die Bezirksliga. Zwei Jahre später stiegen die Bökendorferinnen in die Landesliga auf. Verstärkt durch die ehemaligen Bundesligaspielerinnen Christina Drewitz und Yvonne Hansmeier gelang in der Saison 2013/14 der Durchmarsch in die viertklassige Westfalenliga. Im Jahre 2016 belegte der SV Bökendorf den dritten Platz. Ein Jahr später wurden die Bökendorferinnen Vizemeister der Westfalenliga hinter der SpVg Berghofen. Ein Jahr später sicherte sich die Mannschaft den Aufstieg in die Regionalliga West. Am letzten Spieltag gewann die Mannschaft mit 13:0 gegen Concordia Flaesheim und sicherte sich durch die bessere Tordifferenz gegenüber dem 1. FFC Recklinghausen die Meisterschaft.[1]

Dreimal erreichten die Bökendorferinnen das Halbfinale im Westfalenpokal. 2016 scheiterte die Mannschaft dort mit 0:4 nach Verlängerung gegen Germania Hauenhorst.[2] Ein Jahr später unterlag der SV Bökendorf mit 1:5 bei der SpVg Berghofen[3] und 2018 scheiterte der SV Bökendorf bei DJK-VfL Billerbeck mit 3:4 nach Verlängerung.

Die erste Männermannschaft des SV Bökendorf spielte von 1974 bis 1976, von 1982 bis 1985 sowie in der Saison 1997/98 in der Kreisliga A Höxter.[4]

PersönlichkeitenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lars Lange: Historisch ! SVB grüsst als Regionalligist. FuPa, abgerufen am 31. Mai 2018.
  2. Christian Ulrich: Finaltraum platzt erst in der Verlängerung. FuPa, abgerufen am 31. Mai 2018.
  3. Frank Büth: Daniela Ließem führt Berghofen ins Pokal-Finale. Ruhr Nachrichten, abgerufen am 31. Mai 2018.
  4. SV Bökendorf. Tabellenarchiv, abgerufen am 10. Februar 2019.

WeblinksBearbeiten