Fußball-Regionalliga 2020/21 (Frauen)

Die Saison 2020/21 ist die 17. Spielzeit der Regionalliga als dritthöchste Spielklasse im Frauenfußball. Durch die anhaltende Corona-Pandemie wurden alle fünf Staffeln wieder früh unter- und später ganz abgebrochen.

Fußball-Regionalliga 2020/21 (Frauen)
Aufsteiger 1. FC Nürnberg
Regionalliga 2019/20
2. Bundesliga 2020/21

NordBearbeiten

Die Regionalliga Nord wurde aufgeteilt in zwei Staffeln, die ersten drei jeder Staffel sollten sich für die Meisterrunde qualifizieren.[1] Die Saison wurde jedoch im April abgebrochen.[2]

Um den Platz in den Aufstiegsspielen gegen den Nordost-Vertreter Viktoria Berlin spielen die beiden Führenden der Quotientenwertung: Hannover 96 und Henstedt-Ulzburg.[3]

Staffel ABearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SV Henstedt-Ulzburg (M)  4  3  1  0 016:600 +10 10
 2. Hamburger SV  4  3  0  1 020:400 +16 09
 3. ATS Buntentor (N)  4  2  1  1 010:500  +5 07
 4. Osnabrücker SC (N)  4  2  1  1 005:700  −2 07
 5. Werder Bremen II  4  2  1  1 004:600  −2 07
 6. TV Jahn Delmenhorst  4  1  0  3 005:900  −4 03
 7. VfL Jesteburg  4  1  0  3 002:120 −10 03
 8. TSG Burg Gretesch  4  0  0  4 002:150 −13 00
Quelle: kicker.de, Stand: 25. Oktober 2020

Staffel BBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Hannover 96  4  3  1  0 012:500  +7 10
 2. Holstein Kiel  3  1  1  1 009:800  +1 04
 3. TSC Wellingsbüttel (N)  3  1  0  2 007:700  ±0 03
 4. FC St. Pauli  2  1  0  1 003:300  ±0 03
 5. Walddörfer SV  3  1  0  2 006:700  −1 03
 6. TuS Büppel  2  1  0  1 004:600  −2 03
 7. SV Meppen II  3  1  0  2 004:900  −5 03
Quelle: kicker.de, Stand: 28. Oktober 2020
  • Aufstiegsspiele in die 2. Bundesliga
  • Saison 2019/20
    (M) Meister der Regionalliga Nord 2019/20
    (N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison

    NordostBearbeiten

    Aufgrund der Aufstockung wurde die Liga in eine Nord- und eine Süd-Staffel aufgeteilt. Nach einer einfachen Runde sollten die ersten vier jeder Staffel eine Meisterrunde spielen.[4] Die Saison wurde aufgrund der Corona-Pandemie jedoch früh unterbrochen und am 16. April 2021 endgültig abgebrochen. Eine Wertung erfolgte nach Quotientenregelung (Punkte/Spiel).[5] Weiter wurde der Abstieg ausgesetzt und Viktoria Berlin als Teilnehmer an den Aufstiegsspielen bestimmt.

    Staffel NordBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. FC Viktoria Berlin  5  5  0  0 024:200 +22 15
     2. 1. FC Union Berlin  5  3  1  1 021:200 +19 10
     3. FSV Babelsberg 74 (N)  4  2  1  1 003:500  −2 07
     4. Blau-Weiß Hohen Neuendorf  5  2  0  3 014:160  −2 06
     5. Türkiyemspor Berlin (N)  4  1  0  3 010:170  −7 03
     6. SFC Stern 1900  5  1  0  4 006:200 −14 03
     7. Rostocker FC (N)  4  1  0  3 004:200 −16 03
    Quelle: kicker.de, Stand: 28. Oktober 2020
  • Aufstiegsspiele in die 2. Bundesliga
  • Saison 2019/20
    (M) Regionalliga Nord 2019/20
    (N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison

    Staffel SüdBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Magdeburger FFC  5  4  1  0 014:600  +8 13
     2. RB Leipzig II (N)  5  4  1  0 012:700  +5 13
     3. FC Carl Zeiss Jena II  5  3  0  2 009:400  +5 09
     4. 1. FFV Erfurt  5  3  0  2 009:700  +2 09
     5. Bischofswerdaer FV 08  6  1  1  4 006:140  −8 04
     6. SV Eintracht Leipzig-Süd  5  0  2  3 008:130  −5 02
     7. FC Phoenix Leipzig  5  0  1  4 007:160  −9 01
    Quelle: kicker.de, Stand: 25. Oktober 2020

    WestBearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Sportfreunde Siegen (N)  6  5  1  0 022:700 +15 16
     2. VfL Bochum  5  5  0  0 025:300 +22 15
     3. 1. FFC Recklinghausen  6  5  0  1 010:400  +6 15
     4. Vorwärts Spoho Köln  6  4  0  2 018:900  +9 12
     5. 1. FC Köln II (M)  6  3  1  2 020:700 +13 10
     6. SGS Essen II  6  3  1  2 009:100  −1 10
     7. Bayer 04 Leverkusen II (N)  6  3  0  3 015:180  −3 09
     8. VfR Warbeyen (N)  4  2  1  1 007:500  +2 07
     9. Borussia Mönchengladbach II  5  2  1  2 007:100  −3 07
    10. Alemannia Aachen  6  2  0  4 008:110  −3 06
    11. SV Menden  6  1  1  4 004:150 −11 04
    12. SV Budberg  5  1  0  4 003:140 −11 03
    13. GSV Moers  5  0  0  5 001:180 −17 00
    14. SV Bökendorf  6  0  0  6 008:260 −18 00
    Quelle: kicker.de, Stand: 28. Oktober 2020
    Saison 2019/20
    (M) Meister der Regionalliga West 2019/20
    (N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison

    SüdwestBearbeiten

    TabelleBearbeiten

    Die Saison wurde Ende März aufgrund der anhaltenden Pandemie annulliert und blieb ohne Wertung. Es gab weder Auf- noch Absteiger.[6] Göttelborn wurde als Teilnehmer in den Aufstiegsspielen bestimmt.

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. SV Germania Göttelborn  5  5  0  0 022:200 +20 15
     2. Wormatia Worms (N)  6  5  0  1 016:100  +6 15
     3. 1. FC Riegelsberg  5  4  1  0 015:500 +10 13
     4. TuS Wörrstadt  6  4  1  1 017:120  +5 13
     5. TSV Schott Mainz  6  3  1  2 016:120  +4 10
     6. TuS Issel  6  3  0  3 022:100 +12 09
     7. SC 13 Bad Neuenahr  6  3  0  3 015:120  +3 09
     8. 1. FC Saarbrücken II  5  2  1  2 008:800  ±0 07
     9. FFV Fortuna Göcklingen  6  2  1  3 015:160  −1 07
    10. 1. FFC Montabaur  5  2  0  3 009:900  ±0 06
    11. SV Dirmingen (N)  5  2  0  3 008:160  −8 06
    12. SV Holzbach (N)  5  1  0  4 004:110  −7 03
    13. FC Bitburg  4  1  0  3 002:170 −15 03
    14. SG Fidei  6  1  0  5 006:270 −21 03
    15. SC Siegelbach  6  0  1  5 003:110  −8 01
    Quelle: kicker.de, Stand: 28. Oktober 2020
  • Aufstiegsspiele in die 2. Bundesliga
  • Saison 2019/20
    (M) Meister der Regionalliga Südwest 2019/20
    (N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison

    SüdBearbeiten

    Die Regionalliga Süd wurde aufgrund des ausgesetzten Abstiegs in der Vorsaison (im Zuge des Saisonabbruchs durch die Corona-Pandemie) in zwei Staffeln eingeteilt. In Gruppe 1 spielen die Mannschaften aus Hessen und dem süd-/westlichen Baden-Württemberg. Gruppe 2 wird durch die Vereine aus Bayern sowie östlichen Baden-Württemberg besetzt.

    In einer ursprünglichen Planung sollten nach Hin- und Rückrunde in den beiden Gruppen per Meister- und Absteigerrunde der Aufsteiger bzw. die Absteiger ermittelt werden. Aufgrund stark gestiegener Infektionszahlen im Rahmen der COVID19-Pandemie wurde die Saison unterbrochen und letztlich abgebrochen. Die Abschlusstabelle wurde nach der Quotientenregel (Punkte/Spiel) gestaltet, Absteiger wird es nicht geben. Der FCNürnberg stieg mit dem besten Quotienten direkt auf.[7]

    Regionalliga Süd (Rot = Gruppe 1, Grün = Gruppe 2)

    Gruppe 1Bearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte Punkte/Spiel
     1. TSV Jahn Calden  6  5  1  0 020:500 +15 16 2,67
     2. Karlsruher SC (N)  6  5  0  1 023:400 +19 15 2,50
     3. SC Sand II  6  4  0  2 015:110  +4 12 2,00
     4. FSV Hessen Wetzlar  6  2  2  2 014:120  +2 08 1,33
     5. Kickers Offenbach (N)  5  2  0  3 007:120  −5 06 1,20
     6. Eintracht Frankfurt III  6  2  1  3 013:110  +2 07 1,17
     7. SC Freiburg II (M)  6  1  0  5 006:170 −11 03 0,50
     8. TSG Neu-Isenburg  5  0  0  5 002:280 −26 00 0,00
    Stand: 22. April 2021[8]

    Gruppe 2Bearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte Punkte/Spiel
     1. 1. FC Nürnberg  4  4  0  0 010:100  +9 12 3,00
     2. SV 67 Weinberg  4  2  2  0 011:400  +7 08 2,00
     3. VfB Obertürkheim  5  2  2  1 005:500  ±0 08 1,60
     4. SV Alberweiler  5  2  1  2 012:800  +4 07 1,40
     5. FC Forstern  5  2  0  3 009:700  +2 06 1,20
     6. FFC Wacker München (N)  6  2  1  3 010:150  −5 07 1,17
     7. TSV Crailsheim  5  0  0  5 003:200 −17 00 0,00
    Stand: 22. April 2021[9]
  • Aufsteiger in die 2. Bundesliga
  • Saison 2019/20
    (M) Meister der Regionalliga Süd 2019/20
    (N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison

    AufstiegsspieleBearbeiten

    Der DFB legte vor der Saison fest, dass der Meister der Regionalliga Süd direkt aufsteigt. Die zwei weiteren Aufsteiger werden ausgespielt zwischen den Meistern Nord und Nordost, sowie Südwest und West.[10] Angesetzt ist die Relegation für den 13. und 20. Juni 2021.[11]

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    Vertreter Nord FC Viktoria Berlin
    Vertreter Nordost[12]
    Vertreter West : SV Germania Göttelborn
    Vertreter Südwest
    : :

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. welt.de
    2. NFV entscheidet: Saisonabbruch in den Fußball-Regionalligen. In: landeszeitung.de, 20. April 2021, abgerufen am 20. April 2021
    3. Hendrik König: SV Henstedt-Ulzburg muss für den Sprung in die 2. Bundesliga Hannover 96 bezwingen. In: Lübecker Nachrichten. sportbuzzer.de, 30. April 2021, abgerufen am 1. Mai 2021.
    4. nofv-online.de
    5. https://www.fupa.net/news/nofv-oberliga-sued-nofv-praesidium-beschliesst-saisonabbruch-2765718
    6. Saison-Aus in der Oberliga und den Regionalligen fupa.net 29. März 2021, abgerufen am 5. April 2021
    7. https://www.br.de/nachrichten/sport/frauen-des-1-fc-nuernberg-steigen-in-die-2-liga-auf,SXCLe3o
    8. http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/frauen-rl-sued-qualigruppe-1-deutschland-frauen-regionalliga-frauen-saison2021-deutschland/-/staffel/02B98NIO6S000007VS5489B4VUEJF3HB-G#!/
    9. http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/frauen-rl-sued-qualigruppe-2-deutschland-frauen-regionalliga-frauen-saison2021-deutschland/-/staffel/02B98O1RC4000002VS5489B4VUEJF3HB-G#!/
    10. dfb.de
    11. https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/sv-goettelborn-1-fc-riegelsberg-und-1-fc-saarbruecken-ii-fuer-saisonabbruch_aid-57257059
    12. https://viktoria.berlin/2021/04/20/frauen-des-fc-viktoria-1889-sind-regionalliga-meister-gehts-rauf-in-die-2-lig