3. Fußball-Liga 2020/21

13. Saison der 3. Fußball-Liga

Die Saison 2020/21 der 3. Fußball-Liga ist die 13. Spielzeit der dritthöchsten deutschen Spielklasse im Männerfußball. Sie wurde am 18. September 2020 mit dem Spiel des 1. FC Kaiserslautern gegen den Absteiger Dynamo Dresden (0:1) eröffnet und soll am 22. Mai 2021 mit dem 38. Spieltag enden. Die Austragung der Aufstiegsspiele für die 2. Bundesliga ist für den 27. und 30. Mai 2021 geplant.[1]

3. Liga 2020/21
3. Liga Wordmark.svg
Herbstmeister Dynamo Dresden
Mannschaften 20
Spiele 380  + 2 Relegationsspiele
 (davon 186 gespielt)
Tore 500  (ø 2,69 pro Spiel)
Zuschauer 125.106  (ø 673 pro Spiel)
3. Liga 2019/20
2. Bundesliga 2020/21
Spielorte der 3. Liga 2020/21
1 München: FC Bayern München II, TSV 1860 München, Türkgücü München
2 Düsseldorf: KFC Uerdingen 05
3 Paderborn: SC Verl

Veränderungen gegenüber der VorsaisonBearbeiten

Nach dem Aufstieg von Würzburg und Braunschweig in die 2. Bundesliga kehrten aus dieser Liga die Absteiger Wehen Wiesbaden und Dresden in die 3. Liga zurück. Der SV Wehen hatte den unmittelbaren Wiederabstieg hinnehmen müssen, wohingegen Dynamo vier Spielzeiten am Stück zweitklassig gespielt hatte.

Aus den Regionalligen kehrte der 1. FC Saarbrücken nach sechs Jahren Abstinenz zurück. Mit ihm stiegen Türkgücü München sowie der VfB Lübeck auf, ebenso der SC Verl, welcher sich in den Aufstiegsspielen gegen Lok Leipzig hatte durchsetzen können. Für alle drei ist es die jeweils erste Drittligaspielzeit, Lübeck hatte zuletzt in der Saison 2007/08 in der damaligen zweigeteilten Regionalliga drittklassig gespielt und sich nicht für die neu geschaffene 3. Liga qualifizieren können. Die vier Teams ersetzten die Absteiger Aalen, Großaspach, Chemnitz und Jena.

SaisonverlaufBearbeiten

HinrundeBearbeiten

Absteiger Dynamo Dresden und der FC Ingolstadt 04 gingen unter anderem als Favoriten in die Saison. Während beide eher mäßig in den Drittligaspielbetrieb starteten, stellte der Vorjahresachte 1860 München rasch den Kontakt zu den oberen Rängen her und konnte sich dort auch festsetzen; mit 6:1 sowie 5:0 wurden Halle sowie Mannheim besiegt, was die höchsten Siege der Hinserie bedeutete. In dieser sind nach Abschluss des 19. Spieltags noch acht Nachholpartien zu absolvieren, die aufgrund der unverändert präsenten COVID-19-Lage sowie ab Januar 2021 auch in Folge von unbespielbaren Plätzen verlegt werden mussten. Liganeuling Saarbrücken, nach sechs Spielzeiten in der Regionalliga wieder zurück in der 3. Liga, belegte zu diesem Zeitpunkt bislang am häufigsten die Spitzenposition und hatte bereits nach zehn Spieltagen 22 Zähler eingefahren, was bis dahin noch keinem Aufsteiger gelungen war.[2] Auch zwei andere Neulinge, Verl und Türkgücü München, kamen, teilweise mit Neuverpflichtungen mit Erst- sowie Zweitligaerfahrung, gut in die Spielzeit und konkurrierten mit Teams wie Hansa Rostock und auch dem SV Wehen Wiesbaden um die vorderen Ränge. Dresden holte die Herbstmeisterschaft, hatte jedoch bei noch einer ausstehenden Partie auch schon fünfmal verloren und lediglich zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Seit Saisonstart kämpfen Magdeburg und Kaiserslautern gegen den Abstieg, auch der vierte Aufsteiger, der VfB Lübeck, konnte bis dato als beste Platzierung Rang 11 vorweisen und war stellenweise sogar mehrere Spieltage lang Letzter. Der Vorjahressiebte Meppen stürzte nach kurzzeitiger Erholung in einer Nachholspielphase ebenso in den Tabellenkeller wie Zwickau, das im Frühjahr 2020 nur aufgrund einer um einen Treffer besseren Tordifferenz gegenüber Chemnitz die Klasse halten konnte. Der MSV Duisburg, der in der vorherigen Saison noch knapp am direkten Wiederaufstieg gescheitert war, musste den Verlust diverser Leistungsträger hinnehmen und befindet sich spätestens seit dem 1. Spieltag ebenfalls unmittelbar im Kampf um den Ligaerhalt.

Auswirkungen der COVID-19-PandemieBearbeiten

Ursprünglich war die Eröffnung für den 24. Juli 2020 und der letzte Spieltag auf den 15. Mai 2021 terminiert worden. Da der Spielbetrieb der Vorsaison aufgrund der COVID-19-Pandemie in Deutschland vom 9. März bis zum 30. Mai unterbrochen war und erst am 4. Juli beendet wurde, war eine Verschiebung des Saisonstarts notwendig. Der DFB und die DFL (für die Bundesligen) passten in Absprache mit der FIFA die Sommertransferperiode (grundsätzlich 1. Juli bis 31. August) an. Das Transferfenster war am 1. Juli (Wechselperiode I.1) und vom 15. Juli bis zum 5. Oktober 2020 (Wechselperiode I.2) geöffnet. Die erste, eintägige Phase diente insbesondere der Registrierung am 1. Juli 2020 beginnender Verträge.[3]

Am 15. September 2020, drei Tage vor Eröffnung der neuen Saison, einigten sich die Ministerpräsidenten und Vertreter der Liga auf ein Konzept, das bis Ende Oktober eine Zuschauerzahl von maximal 20 Prozent der Stadionkapazität zuließ.[4] Letztlich mussten an den ersten acht Spieltagen 30 von 75 Partien unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden, im Schnitt durften bis dahin aber trotzdem lediglich 1.700 Zuschauer in die Stadien. Nach einem Beschluss der Ministerpräsidenten vom 29. Oktober wurde schließlich mindestens für die Spieltage 9 bis 13 sowie die in diesem Zeitraum ausgetragenen Nachholspiele ein genereller Ausschluss von Zuschauern angeordnet. Hintergrund war der zunächst nur für November bundesweit gültige Shutdown, der aber den generellen Spielbetrieb der beiden Bundesligen sowie der 3. Liga nicht mit einschloss.[5]

Zur Rückrunde wurde die Wiedereinführung von fünf Spielerwechseln pro Mannschaft und Partie bis zum Saisonende beschlossen, nachdem sich eine Mehrheit der Teilnehmer vor Saisonbeginn noch dagegen ausgesprochen hatte.[6]

StatistikenBearbeiten

Tabellenführer
Tabellenletzter

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Dynamo Dresden (A)  18  11  2  5 030:160 +14 35
 2. FC Ingolstadt 04 (R)  19  10  4  5 027:210  +6 34
 3. TSV 1860 München  19  9  6  4 038:190 +19 33
 4. Türkgücü München (N)  19  8  7  4 028:230  +5 31
 5. SC Verl (N)  19  8  6  5 035:270  +8 30
 6. Hansa Rostock  18  8  5  5 025:180  +7 29
 7. 1. FC Saarbrücken (N)  18  8  5  5 031:250  +6 29
 8. SV Wehen Wiesbaden (A)  18  7  6  5 031:280  +3 27
 9. Hallescher FC  19  7  5  7 024:310  −7 26
10. SV Waldhof Mannheim  19  5  9  5 030:320  −2 24
11. KFC Uerdingen 05IN  19  6  6  7 016:190  −3 24
12. FC Bayern München IIB (M)  18  6  5  7 026:260  ±0 23
13. FC Viktoria Köln  19  6  5  8 022:310  −9 23
14. SV Meppen  19  7  1  11 020:270  −7 22
15. SpVgg Unterhaching  19  6  3  10 021:270  −6 21
16. 1. FC Magdeburg  19  5  6  8 019:250  −6 21
17. 1. FC Kaiserslautern  19  3  11  5 017:230  −6 20
18. FSV Zwickau  17  5  4  8 017:220  −5 19
19. MSV Duisburg  19  4  6  9 022:320 −10 18
20. VfB Lübeck (N)  18  4  4  10 021:280  −7 16
Stand: 20. Januar 2021[7]
  • Aufsteiger in die 2. Bundesliga und Teilnehmer am DFB-Pokal 2021/22
  • Teilnehmer an den Relegationsspielen zur 2. Bundesliga und Teilnehmer am DFB-Pokal 2021/22
  • Teilnehmer am DFB-Pokal 2021/22
  • Absteiger in die Regionalligen
  • (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga 2019/20: SV Wehen Wiesbaden, Dynamo Dresden
    (M) Meister der 3. Liga 2019/20: FC Bayern München II
    (R) Verlierer der Relegation zur 2. Bundesliga: FC Ingolstadt 04
    (N) Neuzugang, Aufsteiger aus der Regionalliga 2019/20: 1. FC Saarbrücken, SC Verl, Türkgücü München, VfB Lübeck
    B Bemerkung: Zweite Mannschaften von höherklassigen Vereinen sind weder aufstiegs- noch zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigt.
    IN Die KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH leitete am 21. Januar 2021 die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung ein. Der Abzug von drei – vor der COVID-19-Pandemie noch neun – Punkten durch den DFB ist noch nicht bestätigt.[8][9]

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2020/21                                        
    SV Wehen Wiesbaden : 2:4 : : 2:1 1:0 : 0:1 2:2 : 26.01. 22.02. 27.02. 1:1 3:1 : 0:0 07.02. 4:2
    Dynamo Dresden verlegt4 29.01. 27.02. : : 3:0 2:1 1:1 23.01. 2:0 : 0:0 1:0 : 1:2 : 4:1 : 14.02.
    FC Bayern München II : 3:0 1:3 1:1 : 2:04 0:2 2:0 0:0 : 21.02. 07.02. : : verlegt4 : 26.01. 2:2 :
    FC Ingolstadt 04 4:1 1:0 : 2:1 1:0 : : : 20.02. 0:1 06.02. 2:1 1:0 27.01. : : 2:1 : 1:1
    MSV Duisburg 4:1 0:3 : : 23.01. 1:0 : : : 20.02. 1:3 0:2 1:24 0:04 1:1 2:34 0:4 : 31.01.
    Hansa Rostock : 1:3 2:0 : 3:1 0:2 1:1 20.02. : 1:0 5:1 0:0 : : : 27.01. 05.02. 2:04 :
    SV Meppen : : : 2:0 : : 1:3 2:04 3:2 06.02. 0:1 27.01. : 19.02. 1:2 1:0 1:2 1:44 :
    TSV 1860 München 2:2 : : 1:0 0:2 13.02. 24.01. 5:0 : 26.02. : 0:0 1:1 6:1 31.01. 1:2 : 2:2 4:1
    SV Waldhof Mannheim 13.02. 26.01. 01.03. 4:1 2:2 1:2 : : 06.02. 1:4 2:2 : 5:2 : : 4:1 2:2 4:4 :
    1. FC Kaiserslautern 30.01. 0:1 13.02. 1:1 2:2 0:0 27.02. 0:3 1:1 : 0:0 : 1:1 : : : : 26.01. 1:0
    SpVgg Unterhaching 2:1 : 1:1 30.01. 0:1 : 2:1 0:2 : 2:0 2:2 : '0:2 : 23.01. 14.02. 3:44 : 1:0
    FC Viktoria Köln 0:2 2:4 3:2 2:0 : 27.02. 12.02. 2:1 23.01. : : 0:2 30.01. : 1:1 0:2 : 0:2 0:2
    KFC Uerdingen 05 0:4 : 1:1 24.01. 28.02. 30.01. 0:2 : 1:1 0:2 3:1 : : 0:1 13.02. 1:0 1:2 1:0 :
    1. FC Magdeburg 1:2 06.02. 2:1 : : 1:1 0:0 27.01. : : : 0:2 1:1 0:2 : 1:24 21.02. 2:0 :
    Hallescher FC : 1:3 0:4 0:2 13.02. 1:1 4:1 : 0:04 1:1 2:04 2:0 : 23.01. 0:2 01.02. : : 27.02.
    FSV Zwickau : 20.02. : 0:24 26.01. 0:2 : 1:2 0:0 1:2 2:1 : 1:2 0:1 06.02. : : 0:14 2:1
    1. FC Saarbrücken 3:3 2:1 1:2 3:3 08.02. 2:0 : 20.02. : 1:1 2:1 : : : 4:0 verlegt5 1:2 : 24.01.
    SC Verl 23.01. : 3:0 13.02. : 2:3 30.01. 1:1 : 1:1 : 1:1 : 3:1 4:2 1:14 27.02. 0:1 1:2
    Türkgücü München 0:0 1:0 22.01. 1:1 2:1 : : : 30.01. 3:0 0:04 : : 15.02. 0:3 28.02. 1:1 : 4:3
    VfB Lübeck : 0:1 3:0 : 1:1 verlegt5 0:2 06.02. 0:14 : 27.01. : 1:0 1:1 2:3 : 1:1 : 20.02.
    Stand: 20. Januar 2021[10]
    4 Aufgrund mehrerer mannschaftsinterner COVID-19-Fälle mussten bislang die Partien MSV Duisburg1. FC Saarbrücken, MSV Duisburg – Hallescher FC, FSV ZwickauTürkgücü München, Hallescher FC – SpVgg Unterhaching, SC Verl – FSV Zwickau, SV MeppenWaldhof Mannheim, SpVgg Unterhaching – SC Verl, Hansa Rostock – Türkgücü München, FC Bayern München II – SV Meppen, SV Meppen – Türkgücü München, VfB Lübeck – SV Waldhof Mannheim, Türkgücü München – SpVgg Unterhaching, FC Bayern München II – FSV Zwickau, FSV Zwickau – FC Ingolstadt 04, 1. FC Magdeburg – 1. FC Saarbrücken, Hallescher FC – Waldhof Mannheim, MSV Duisburg – 1. FC Magdeburg und Dynamo DresdenSV Wehen Wiesbaden verlegt werden.[11][12][13][14][15][16][17][18][19][20]
    5 Aufgrund der Unbespielbarkeit des jeweiligen Platzes wurden die Partien 1. FC Saarbrücken – FSV Zwickau und VfB Lübeck – Hansa Rostock verlegt.[21][22]

    TabellenverlaufBearbeiten

    Verlegte Partien werden entsprechend der ursprünglichen Terminierung dargestellt, damit an allen Spieltagen für jede Mannschaft die gleiche Anzahl an Spielen berücksichtigt wird.

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38
      13 6 7 10 12 9 7 10 11 10 9 8 9 7 8 6 7 8
      6 8 12 8 4 8 11 7 8 7 6 3 2 2 1 1 1 1 1
      7 18 8 12 13 14 12 11 10 9 10 12 12
      4 1 4 11 5 7 5 5 5 5 3 2 5 4 3 2 2 2 2
      18 15 17 16 17 15 16 15 15 17 18 17 20 20 19 20 20
      1 9 11 7 7 4 3 2 2 2 4 5 4 5 6 8 6 5
      18 9 14 14 17 19 17 17 17 19 19 20 19
      1 4 3 2 2 3 2 3 3 3 7 7 8 11 5 5 5 3 3
      7 13 13 13 9 12 15 14 14 13 13 11 10 8
      17 20 19 18 19 17 18 19 19 16 16 16 15 18
      15 11 5 3 5 11 13 16 16 18 17 17 17 14
      7 15 9 5 3 2 6 9 6 8 8 9 11 9 9
      15 19 18 17 14 16 14 13 13 11 11 13 13
      20 17 20 20 15 18 19 20 20 20 20 19 18 20 18
      3 11 15 15 16 13 10 8 9 12 12 10 7 10 7 9 9
      4 7 9 5 10 6 9 12 12 14 15 15 16
      11 5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 3 4 4 3 6
      13 3 2 4 8 5 4 3 4 4 2 4 3 1 2 3 4 4
      7 2 6 9 11 10 8 6 7 6 5 6 6 6 7 8 7
      11 14 16 18 20 20 20 18 18 15 14 14 14 19

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Spieler Mannschaft Tore
    1. Deutschland  Sascha Mölders TSV 1860 München 13
    2. Kroatien  Petar Slišković Türkgücü München 12
    3. Vereinigte Staaten  Terrence Boyd Hallescher FC 09
    Bosnien und Herzegowina  Zlatko Janjić SC Verl
    Deutschland  Nicklas Shipnoski 1. FC Saarbrücken
    6. Deutschland  Sebastian Jacob 1. FC Saarbrücken 08
    7. Deutschland  Joseph Boyamba SV Waldhof Mannheim 07
    Deutschland  Timo Kern FC Bayern München II
    Deutschland  Maurice Malone SV Wehen Wiesbaden
    Kroatien  Dominik Martinović SV Waldhof Mannheim
    Deutschland  Marvin Pourié 1. FC Kaiserslautern
    Niederlande  Vincent Vermeij MSV Duisburg
    Deutschland  Aygün Yıldırım SC Verl
    Stand: 18. Januar 2021[23]

    TorvorlagenlisteBearbeiten

    Pl. Spieler Mannschaft Vorlagen
    1. Turkei  Sercan Sararer Türkgücü München 11
    2. Deutschland  Markus Schwabl SpVgg Unterhaching 07
    3. Deutschland  Maurice Malone SV Wehen Wiesbaden 06
    Kroatien  Dominik Martinović SV Waldhof Mannheim
    5. Deutschland  Bentley Baxter Bahn Hansa Rostock 05
    Deutschland  Michael Heinloth FC Ingolstadt 04
    Deutschland  Gianluca Korte SV Wehen Wiesbaden
    Deutschland  Kenny Prince Redondo 1. FC Kaiserslautern
    Deutschland  Patrick Weihrauch Dynamo Dresden
    Stand: 13. Januar 2021[24]

    Stadien, Zuschauer, Sponsoring, Ausstatter und DauerkartenBearbeiten

    Die Teilnehmer sind nach dem Zuschauerschnitt vorsortiert.

    Zunächst waren aufgrund der COVID-19-Pandemie nur Teilauslastungen der jeweiligen Gesamtkapazitäten gestattet, es gab hierbei regionale Unterschiede, die auf Entscheidungen der jeweiligen Landesregierung zurückgingen. Seit dem 9. Spieltag dürfen nur noch Geisterspiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit absolviert werden.

    Verein Stadion Kapazität Zuschauer pro Spiel Auslastung absolvierte Heimspiele Geisterspiele* Trikotsponsor Ärmelsponsor Ausstatter
    01. Hansa Rostock Ostseestadion 29.000 29.625 03.292 11,35 % 9 5 sunmaker SoftClean Nike
    02. 1. FC Magdeburg MDCC-Arena 30.098 18.300 02.033 06,76 % 9 5 sunmaker SWM Uhlsport
    03. Dynamo Dresden Rudolf-Harbig-Stadion 32.066 12.853 01.607 05,01 % 8 4 ALL-INKL.COM AOK Plus Craft
    04. 1. FC Kaiserslautern Fritz-Walter-Stadion 49.850 13.055 01.451 02,91 % 9 6 Allgäuer Latschenkiefer Lacalut Nike
    05. VfB Lübeck Dietmar-Scholze-Stadion an der Lohmühle 10.800 07.260 00807 07,47 % 9 5 HanseBelt Mayo Feinkost Hummel
    06. FC Ingolstadt 04 Audi-Sportpark 15.200 06.533 00726 04,78 % 9 6 PROSIS Audi Schanzer Fußballschule Puma
    07. SV Waldhof Mannheim Carl-Benz-Stadion 25.721 06.202 00689 02,68 % 9 7 Suntat10 SNP Capelli
    08. Hallescher FC Erdgas Sportpark 15.057 06.785 00679 04,51 % 10 7 sunmaker Autohaus König Puma
    09. FSV Zwickau GGZ-Arena 10.134 06.221 00622 06,14 % 10 8 sunmaker ATUS Automatisierungstechnik Puma
    10. SV Meppen Hänsch-Arena 13.696 04.000 00444 03,25 % 9 5 KiKxxl ECHT EMSLAND Nike
    11. MSV Duisburg Schauinsland-Reisen-Arena 31.500 03.462 00346 01,1 % 10 9 Iberostar R(H)EINPOWER Capelli
    12. KFC Uerdingen 05 Merkur Spiel-Arena, Düsseldorf6 54.600 02.500 00250 00,46 % 10 9 SWK Capelli
    13. SV Wehen Wiesbaden Brita-Arena 09.100 02.070 00230 02,53 % 9 6 BRITA sunmaker Capelli
    14. SC Verl 3 × Benteler-Arena, Paderborn
    7 × Sportclub Arena7
    15.000
    05.153
    02.017 00202 02,49 % 10 8 Beckhoff EGE GmbH Joma
    15. 1. FC Saarbrücken Ludwigsparkstadion 16.003 01.800 00200 01,25 % 9 7 Victor's Group Saarland-Sporttoto Adidas
    16. FC Viktoria Köln Sportpark Höhenberg 10.001 01.323 00132 01,32 % 10 8 ETL Wintec Autoglas Puma
    17. SpVgg Unterhaching Sportpark Unterhaching 15.053 01.100 00110 00,73 % 10 9 Deutsche Saatgut9 LUPSE & LUPSE Adidas
    18. FC Bayern München II Grünwalder Stadion 15.000 00000 00000 0000 % 8 8 Magenta Sport Tipico Adidas
    TSV 1860 München Grünwalder Stadion 15.000 00000 00000 0000 % 10 10 Die Bayerische Bet3000 Nike
    Türkgücü München 4 × Grünwalder Stadion
    5 × Olympiastadion8
    15.000
    69.250
    00000 00000 0000 % 9 9 YAYLA-Türk Gazi Capelli
    Gesamt 447.9030 125.1060 673 3,00 % 186 141
    Stand: 20. Januar 2021[25]
    6 Da das Grotenburg-Stadion in Krefeld aktuell nicht die Anforderungen der 3. Liga erfüllt, trägt der KFC seine Heimspiele im Düsseldorfer Stadion aus.[26]
    7 Da die Sportclub Arena in Verl ebenfalls nicht die Anforderungen der 3. Liga erfüllt, trägt der SC Verl seine Heimspiele grundsätzlich in der Paderborner Benteler-Arena aus. Aufgrund der wegen der COVID-19-Pandemie eingeschränkten Zulassung von lediglich 1000 Zuschauern wurde jedoch durch die Stadt Verl die Austragung von mindestens drei Heimpartien in der Sportclub-Arena bewilligt.[27]
    8 Türkgücü München hat neben den beiden Münchner Stadien zudem als „vollumfänglich verfügbare Spielstätte“ die Würzburger Flyeralarm Arena gemeldet, ebenso wurde als mögliche Spielstätte die Wacker-Arena in Burghausen benannt.
    9 Ab dem 2. Spieltag.
    10 Ab dem 7. Spieltag.
    * Partien unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

    Wissenswertes – Höchstwerte der SaisonBearbeiten

    • Das torreichste Spiel sowie Remis war bislang mit acht Treffern das 4:4 des SV Waldhof Mannheim gegen Türkgücü München am 3. Spieltag.
    • Die höchsten Siege waren bislang mit jeweils fünf Toren Differenz:
    • Die torreichsten Spieltage waren bislang mit je 37 Toren der 6. und der 9. Spieltag.
    • Dennis Dressel (TSV 1860 München) erzielte beim 6:1 gegen den Halleschen FC am 9. Spieltag vier Tore, was vor ihm bislang nur sieben weiteren Spielern gelungen war.[28]

    CheftrainerBearbeiten

    Die Tabelle listet alle Cheftrainer auf, die zu Beginn der Saison ihre jeweilige Mannschaft verantworteten. Die mit einem N markierten Cheftrainer übernahmen ihre Mannschaft neu zum Saisonbeginn. Interimstrainer sind unter den Trainerwechseln berücksichtigt, sofern sie ein Spiel absolvierten. Die Vereine sind nach der Abschlusstabelle der Vorsaison sortiert.

    Cheftrainer zum Saisonbeginn
    Verein Cheftrainer
    SV Wehen Wiesbaden Rüdiger Rehm
    Dynamo Dresden Markus Kauczinski
    FC Bayern München II Holger SeitzN
    FC Ingolstadt 04 Tomas Oral
    MSV Duisburg Torsten Lieberknecht
    Hansa Rostock Jens Härtel
    SV Meppen Torsten FringsN
    TSV 1860 München Michael Köllner
    SV Waldhof Mannheim Patrick GlöcknerN
    1. FC Kaiserslautern Boris Schommers
    SpVgg Unterhaching Niederlande  Arie van LentN
    FC Viktoria Köln Bulgarien  Pavel Dotchev
    KFC Uerdingen 05 Stefan Krämer
    1. FC Magdeburg Thomas Hoßmang
    Hallescher FC Florian Schnorrenberg
    FSV Zwickau Vereinigte Staaten  Joe Enochs
    1. FC Saarbrücken Lukas Kwasniok
    SC Verl Guerino Capretti
    Türkgücü München Alexander SchmidtN
    VfB Lübeck Osterreich  Rolf Landerl
    Trainerwechsel
    Nach x. Spieltag Verein Platz Neuer Cheftrainer Quelle
    02 1. FC Kaiserslautern 20. SchommersLuxemburg  Jeff Saibene [29][30]
    09 MSV Duisburg 17. LieberknechtMarvin Compper (interim) [31]
    10* MSV Duisburg (2) 18. Compper (interim)Italien  Gino Lettieri [32]
    * Das Spiel des MSV vom 5. Spieltag gegen den Halleschen FC wurde abgesagt und zwischen dem 10. und 11. Spieltag neu angesetzt. In diesem Spiel war somit Lettieri Cheftrainer.

    KaderBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Rahmenterminkalender 2020/2021: Saison startet mit DFB-Pokal. In: dfb.de. 10. Juli 2020, abgerufen am 10. Juli 2020.
    2. FCS stellt Rekord als Liga-Aufsteiger auf, sr.de, abgerufen am 19. Januar 2021
    3. Zwei Wechselperioden im Sommer - die erste dauert nur einen Tag, kicker.de, 29. Juni 2020, abgerufen am 29. Juni 2020.
    4. Zuschauerfrage: Bund und Länder einigen sich auf sechswöchigen Testbetrieb. kicker.de, 15. September 2020, abgerufen am 19. September 2020.
    5. Bund-Länder-Beschluss: Spiele im November vor leeren Rängen, liga3-online.de, abgerufen am 2. November 2020
    6. Offiziell beschlossen: 3. Liga ab Rückrundenstart mit fünf Wechseln, hfv-online.de, abgerufen am 14. Januar 2021
    7. Tabelle, dfb.de, abgerufen am 20. Januar 2021
    8. KFC Uerdingen leitet Insolvenz ein – „Einsparpotenzial der Mannschaft beleuchten“, transfermarkt.de, abgerufen am 21. Januar 2021
    9. KFC Uerdingen leitet Eigenverwaltungsverfahren ein, kfc-uerdingen.de, abgerufen am 21. Januar 2021
    10. Spielplan, dfb.de, abgerufen am 20. Januar 2021
    11. Nach Corona-Fall: DFB setzt Drittliga-Partie zwischen Halle und Unterhaching ab, transfermarkt.de, abgerufen am 31. Oktober 2020
    12. 3. Liga - Türkgücü München in Quarantäne: Spiel in Zwickau abgesagt, kicker.de, abgerufen am 25. Oktober 2020
    13. Spieltage 13 bis 16 und Duisburger Nachholpartien angesetzt, dfb.de, abgerufen am 25. Oktober 2020
    14. Wegen Corona-Fällen: DFB sagt Drittliga-Spiele von Meppen und Verl ab, transfermarkt.de, abgerufen am 6. November 2020
    15. Meppen muss auch FC Bayern II absagen – 6 Nachholtermine noch unklar, transfermarkt.de, abgerufen am 10. November 2020
    16. Corona-Fall bei Türkgücü: Spiel gegen Unterhaching abgesagt, liga3-online.de, abgerufen am 5. Dezember 2020
    17. Quarantäne: Magdeburgs Drittligaspiel gegen Saarbrücken abgesagt, kicker.de, abgerufen am 15. Dezember 2020
    18. Nächste Spielabsage: Waldhof Mannheim gegen Halle abgesagt, swr.de, abgerufen am 16. Januar 2021
    19. Auch Spiel in Duisburg abgesagt: Magdeburg weiter in Quarantäne, dfb.de, abgerufen am 16. Januar 2021
    20. 3. Liga: Partie zwischen Dresden und Wiesbaden offiziell abgesagt, mdr.de, abgerufen am 16. Januar 2021
    21. Auswärtsspiel des FSV Zwickau in Saarbrücken abgesagt, welt.de, abgerufen am 16. Januar 2021
    22. Platz gefroren: Lübeck gegen Rostock abgesagt, liga3-online.de, abgerufen am 16. Januar 2021
    23. 3. Liga – Torjäger. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, abgerufen am 18. Januar 2021.
    24. 3. Liga 2020/2021 – Assists. In: weltfussball.de. weltfussball.de, abgerufen am 13. Januar 2021.
    25. laut dfb.de
    26. rp-online.de: Uerdingen spielt in der nächsten Saison in Düsseldorf, kicker.de, abgerufen am 21. Mai 2019
    27. Sportclub bleibt in seinem Wohnzimmer, sportclub-verl.de, abgerufen am 17. September 2020
    28. 3. Liga: Kaiserslautern holt ersten Saisonsieg – Dressel-Viererpack bei 1860-Schützenfest, transfermarkt.de, abgerufen am 7. November 2020
    29. FCK stellt Boris Schommers frei, fck.de, abgerufen am 29. September 2020
    30. Jeff Saibene übernimmt beim FCK, fck.de, abgerufen am 2. Oktober 2020
    31. MSV stellt Torsten Lieberknecht frei – neuer Chef-Coach am Sonntag, msv-duisburg.de, abgerufen am 10. November 2020
    32. MSV holt Gino Lettieri, msv-duisburg.de, abgerufen am 11. November 2020