Hauptmenü öffnen

Holger Seitz (Fußballspieler)

deutscher Fußballspieler

Holger Seitz (* 9. Oktober 1974 in Simbach am Inn) ist ein deutscher Fußballtrainer und ehemaliger -spieler.

Holger Seitz
Holger Seitz.jpg
Aufnahme aus dem Jahr 2010
Personalia
Geburtstag 9. Oktober 1974
Geburtsort Simbach am InnDeutschland
Größe 182 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
TSV-DJK Malching
SV Pocking
0000–1992 1. FC Passau
1992–1993 1. FC Nürnberg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1993–1994 1. FC Nürnberg Amateure 28 (2)
1994–1996 SpVgg Fürth 54 (4)
1996–2000 Bayern München Amateure 98 (3)
2000–2002 Karlsruher SC 43 (1)
2002–2004 SV Darmstadt 98 32 (2)
2004–2007 SC Fürstenfeldbruck 73 (3)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2005–2007 DFB-Stützpunkttrainer
2007–2008 SC Fürstenfeldbruck
2008–2015 Bayerischer Fußball-Verband
2011 Deutschland U17 (Co-Trainer)
2013–2014 Sportfreunde Egling
2015–2017 FC Bayern München U19
2017–2018 FC Bayern München U17
2018–2019 FC Bayern München II
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

SpielerkarriereBearbeiten

Holger Seitz, der in seiner Jugend unter anderem beim 1. FC Passau spielte, kam 1994 von den Amateuren des 1. FC Nürnberg, die seinerzeit in der damals viertklassigen Landesliga Mitte spielten, zur SpVgg Fürth. Die Fürther hatten sich gerade für die als dritthöchste Spielklasse neu eingeführte viergleisige Regionalliga qualifiziert gehabt. In Fürth hatte Seitz von Anfang an einen Stammplatz inne und wechselte nach zwei Jahren innerhalb der Regionalliga Süd zu den Amateuren des FC Bayern München, bei denen er vier Jahre spielte. Ab 2000 war es dann der Karlsruher SC, bei dem er in der Drittklassigkeit spielte. Mit dem KSC schaffte er in seiner ersten Saison den direkten Wiederaufstieg in die Zweitklassigkeit. So kam er auf zwölf Zweitligaeinsätze in der Saison 2001/02.

2002 ging er wieder zurück in die 3. Liga und unterschrieb einen Vertrag beim SV Darmstadt 98. Mit den Lilien stand Seitz am 10. Spieltag noch auf einem Aufstiegsplatz. Was folgte war ein Absturz in die unteren Tabellenregionen und am Saisonende befand man sich auf dem 17. Tabellenplatz, was den Abstieg in die Oberliga Hessen bedeutete. Nachdem Darmstadt in der Folgesaison souverän den Wiederaufstieg schaffte, verließ er den Verein und ging zum Bayernligisten SC Fürstenfeldbruck. Nach drei Jahren dort beendete Seitz seine Spielerkarriere.

TrainerkarriereBearbeiten

Ab 2006 war Holger Seitz neben seiner Tätigkeit als Spieler im Management des SC Fürstenfeldbruck tätig.[1] 2007 wurde er Trainer der Mannschaft. Dieses Amt führte er bis zum 1. März 2008 aus – er bat um die Freigabe als Verbandssportlehrer des Bayerischen Fußball-Verbands arbeiten zu dürfen, nachdem der Verband ihm diese Stelle angeboten hatte.[2] Dort kümmerte er sich u. a. um die Qualifizierung von angehenden Trainern. Darüber hinaus arbeitete er auch im Bayerischen Talentförderprogramm. Als Assistenztrainer von Steffen Freund erreichte mit der deutschen U17-Nationalmannschaft 2011 die Vize-Europameisterschaft in Serbien sowie im selben Jahr den Gewinn der Bronzemedaille bei der U17-Weltmeisterschaft in Mexiko. Dabei konnte in Mexiko-Stadt vor über 90.000 Zuschauern im Aztekenstadion im Spiel um Platz drei die brasilianische U17-Nationalmannschaft mit 4:3 besiegt werden.

Zur Saison 2015/16 übernahm Seitz die A-Junioren des FC Bayern München.[3] Nach einem enttäuschenden achten Platz in seiner ersten Saison erreichte er in der Saison 2016/17 das Finale um die deutsche A-Junioren-Meisterschaft, das gegen Borussia Dortmund im Elfmeterschießen verloren wurde. In der Saison 2017/18 trainierte er die U17 des FC Bayern und erreichte mit ihr das Finale um die deutsche B-Junioren-Meisterschaft, das im eigenen Stadion mit 2:3 gegen Borussia Dortmund verloren wurde.[4] Wenige Tage zuvor hatte er bereits seine Tätigkeit als neuer Trainer der Amateurmannschaft des FC Bayern begonnen gehabt, so dass er für einen Zeitraum von zehn Tagen zwei Mannschaften parallel trainierte.[5] Bei den Bayern-Amateuren, die als FC Bayern München II in der viertklassigen Regionalliga Bayern spielten, trat er die Nachfolge von Tim Walter an, der zum Zweitligisten Holstein Kiel gewechselt war.[6] In der einen Saison seines Wirkens bei den Bayern-Amateuren erreichte er die Meisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga, bevor er im Sommer 2019 in den Führungsstab der Jugendabteilung des FC Bayern wechselte.[7]

ErfolgeBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

1. FC Nürnberg Amateure

Als TrainerBearbeiten

FC Bayern München II

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. www.transfermarkt.de Interview mit Holger Seitz, Oktober 2006
  2. www.fuerstenfeldbruck.scipmanager.de SCF gewinnt Testspiel - verliert aber Trainer Holger Seitz
  3. Mathias Frohnapfel, Christian Ortlepp: FC Bayern München stellt im Nachwuchsbereich die Weichen. In: sport1.de. Sport1, 31. Mai 2015, abgerufen am 2. Juni 2015.
  4. U17 nach Finalniederlage - enttäuscht aber stolz, fcbayern.com, 18. Juni 2018, abgerufen am 16. Juni 2019
  5. Amateure starten mit Leistungsdiagnostik, fcbayern.com, 6. Juni 2018, abgerufen am 16. Juni 2019
  6. Holger Seitz wird Trainer der FC Bayern Amateure, Presseerklärung des FC Bayern München vom 8. Mai 2018, abgerufen am 27. Mai 2018
  7. Seitz rückt auf, Hoeneß übernimmt Amateure, fcbayern.com, 14. Juni 2019, abgerufen am 16. Juni 2019