2. Frauen-Bundesliga 2020/21

Die Saison 2020/21 war die 17. Spielzeit der 2. Bundesliga im Frauenfußball. Sie begann am 4. Oktober 2020 und endete am 27. Juni 2021 mit dem Relegations-Rückspiel.[1], wobei ursprünglich der 23. Mai als letzter Spieltag angesetzt wurde.[2]

2. Frauen-Bundesliga 2020/21
Meister FC Carl Zeiss Jena (Nord)
1. FC Köln (Süd)
Aufsteiger FC Carl Zeiss Jena
1. FC Köln
Absteiger Arminia Bielefeld
SpVg Berghofen
BV Cloppenburg (Rückzug)
1. FC Saarbrücken
Würzburger Kickers
1. FFC 08 Niederkirchen
1. FFC Turbine Potsdam II
Borussia Mönchengladbach
Mannschaften 018 (Normzahl: 19)
Spiele 144 + 2 Relegationsspiele
 (davon 144 gespielt)
Tore 488  (ø 3,39 pro Spiel)
Zuschauer 4081  (ø 28 pro Spiel)
Torschützenkönig Sarah Abu Sabbah (Borussia Mönchengladbach) (Nord)
Vanessa Leimenstoll (TSG 1899 Hoffenheim II) (Süd)
2. Bundesliga 2019/20
Bundesliga 2020/21

Aufgrund des ausgesetzten Abstiegs in der Vorsaison wegen der COVID-19-Pandemie spielten 19 statt der 14 vorgesehenen Mannschaften in der Liga. In einer Konferenz mit den Vereinen wurden zwei Spielsysteme zur Diskussion gestellt. Die Mehrheit der Vereine befürwortete eine erneute Aufteilung der Liga in eine Nord- und eine Südstaffel. Dem Votum folgte dann der DFB. Um in zwei Jahren wieder auf die Sollstärke von 14 Mannschaften zu kommen, gab es sechs direkte Absteiger.[3]

Die Saison wurde jedoch durch die Pandemie, ebenso wie die Vorsaison, früh unterbrochen. Nach drei Spieltagen wurden bis zur Winterpause keine Spiele mehr durchgeführt.[4] Der Spielbetrieb wurde am 20./21. März wieder aufgenommen.[5]

TeilnehmerBearbeiten

MannschaftenBearbeiten

Bielefeld
Hoffenheim
Mönchengladbach
München
Potsdam
Wolfsburg
Jena
Leipzig
Würzburg
Niederkirchen
Bocholt
Köln
Berghofen
Saarbrücken
Frankfurt
Gütersloh
Cloppenburg
Andernach
Ingolstadt
Spielstätten Saison 2020/21 (grün Nord, rot Süd)

Für die 2. Frauen-Bundesliga 2020/21 qualifizierten sich folgende Mannschaften:

SpielstättenBearbeiten

Verein Stadion Kapazität
VfL Wolfsburg II VfL-Stadion am Elsterweg 17.600
SG 99 Andernach Stadion am Bassenheimer Weg 15.220
Borussia Mönchengladbach Grenzlandstadion 10.000
1. FC Saarbrücken Stadion Kieselhumes 6.000
Eintracht Frankfurt II Stadion am Brentanobad 5.650
1. FC Köln Franz-Kremer-Stadion 5.457
BV Cloppenburg M&P Baudesign Arena 5.001
FSV Gütersloh 2009 Tönnies-Arena, Rheda-Wiedenbrück 3.562
RB Leipzig Stadion am Bad, Markranstädt 3.500
FC Bayern München II Sportpark Aschheim 3.000
Arminia Bielefeld EDImedienArena 2.500
Borussia Bocholt Schröer-Consulting-Arena 2.500
TSG 1899 Hoffenheim II Ensinger-Stadion, St. Leon-Rot 2.000
1. FFC Turbine Potsdam II Sportforum in der Waldstadt 2.000
Würzburger Kickers Sportpark Heuchelhof 2.000
SV Berghofen Aplerbecker Waldstadion 2.000
FC Carl Zeiss Jena Ernst-Abbe-Sportfeld, Platz 3 1.500
1. FFC 08 Niederkirchen Rasenplatz am Sportgelände 1.000
FC Ingolstadt 04 Audi-Sportpark, Platz 5 500

Modus und EinteilungBearbeiten

Die Saison wurde in zwei Staffeln gespielt, da es in der Vorsaison keine Absteiger gab. Die beiden Staffelsieger stiegen auf. Um schon in der folgenden Saison wieder eingleisig zu spielen, stiegen sechs Mannschaften direkt ab. Die beiden sechstplatzierten Teams ermittelten in zwei Relegationsspielen (Hin- und Rückspiel) einen weiteren siebten Absteiger.[3]

TabelleBearbeiten

Staffel NordBearbeiten

 
FC Carl Zeiss Jena bejubelt den Aufstieg

Vor der Saison zog der BV Cloppenburg nach einer Insolvenz seine Frauenmannschaft, wie auch die Männermannschaft, vom Spielbetrieb zurück und steht damit als erster Absteiger fest.[6] Der FSV Gütersloh beantragte aus finanziellen Gründen keine Lizenz für die 1. Bundesliga.[7]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Carl Zeiss Jena (A)  16  10  5  1 029:110 +18 35
 2. FSV Gütersloh 2009  16  10  3  3 037:180 +19 33
 3. RB Leipzig (N)  16  8  2  6 032:300  +2 26
 4. Borussia Bocholt (N)  16  7  4  5 027:310  −4 25
 5. VfL Wolfsburg II  16  6  4  6 026:190  +7 22
 6. Borussia Mönchengladbach  16  6  3  7 022:240  −2 21
 7. 1. FFC Turbine Potsdam II  16  5  5  6 027:260  +1 20
 8. Arminia Bielefeld  16  3  2  11 021:320 −11 11
 9. SpVg Berghofen (N)  16  2  2  12 008:380 −30 08
Quelle: dfb.de, Stand: Endstand
Zum Saisonende 2020/21:
  • Aufstieg in die Frauen-Bundesliga 2021/22
  • Playoff gegen den Abstieg
  • Abstieg in die Regionalliga
  • Saison 2019/20
    (A) Absteiger aus der Frauen-Bundesliga 2019/20
    (N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison

    Staffel SüdBearbeiten

    Köln sicherte sich bereits nach 11 Spielen den Aufstieg, da die aufstiegsberechtigten Verfolger Andernach und Ingolstadt nicht für die erste Bundesliga meldeten.[8]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. 1. FC Köln (A)  16  15  1  0 049:100 +39 46
     2. FC Bayern München II  16  8  3  5 030:200 +10 27
     3. SG 99 Andernach  16  9  0  7 034:270  +7 27
     4. FC Ingolstadt 04  16  7  5  4 030:240  +6 26
     5. Eintracht Frankfurt II  16  8  1  7 030:220  +8 25
     6. TSG 1899 Hoffenheim II  16  6  5  5 036:220 +14 23
     7. 1. FC Saarbrücken  16  4  5  7 027:360  −9 17
     8. Würzburger Kickers (N)  16  3  2  11 019:350 −16 11
     9. 1. FFC 08 Niederkirchen (N)  16  0  2  14 004:630 −59 02
    Quelle: dfb.de, Stand: Endstand
    Zum Saisonende 2020/21:
  • Aufstieg in die Frauen-Bundesliga 2021/22
  • Playoff gegen den Abstieg
  • Abstieg in die Regionalliga
  • Saison 2019/20
    (A) Absteiger aus der Frauen-Bundesliga 2019/20
    (N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison

    RelegationBearbeiten

    Die Relegation um den Klassenerhalt wurde am 20. und 27. Juni 2021 ausgespielt.

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    Borussia Mönchengladbach 1:3 TSG 1899 Hoffenheim II 0:1 1:2

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Staffel Nord Saison 2021/21. dfb.de, abgerufen am 7. Juni 2021.
    2. 2. Frauen-Bundesliga zeitgenau angesetzt. dfb.de, 1. September 2020, abgerufen am 26. September 2020.
    3. a b 2. Frauen-Bundesliga: Zweigleisiges Spielformat bestätigt. dfb.de, 24. Juli 2020, abgerufen am 26. September 2020.
    4. 2. Frauen-Bundesliga und Juniorinnen: Keine Spiele im Dezember. dfb.de, 4. Dezember 2020, abgerufen am 28. Februar 2021.
    5. Spielbetrieb wird am 21. März fortgesetzt. dfb.de, 25. Februar 2021, abgerufen am 28. Februar 2021.
    6. Stephan Tönnies: BV Cloppenburg stellt Spielbetrieb für Erwachsene ein. NWZonline.de, 17. September 2020, abgerufen am 23. September 2020.
    7. https://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/23005865_Zweitligist-FSV-Guetersloh-verzichtet-trotz-Tabellenfuehrung-auf-die-Bundesliga.html
    8. https://www.soccerdonna.de/de/koeln-macht-rueckkehr-ins-oberhaus-perfekt/news/anzeigen_8736.html