2. Frauen-Bundesliga 2015/16

Spielzeit 2015/16 der deutschen 2. Frauen-Fußball-Bundesliga
2. Frauen-Bundesliga 2015/16
Meister MSV Duisburg (Nord)
TSG 1899 Hoffenheim II (Süd)
Aufsteiger MSV Duisburg (Nord)
Borussia Mönchengladbach (Süd)
Absteiger 1. FC Lübars, Holstein Kiel, FFV Leipzig (Nord)
Alemannia Aachen, ETSV Würzburg (Süd)
Mannschaften 2×12
Spiele 2×132  (davon 143 gespielt)
Tore 530  (ø 3,71 pro Spiel)
Zuschauer 19.825  (ø 139 pro Spiel)
Torschützenkönig Giustina Ronzetti (Herforder SV, 23 Tore, Nord)
Nadja Pfeiffer (Borussia Mönchengladbach, 16 Tore, Süd)
2. Bundesliga 2014/15
Bundesliga 2015/16

Die Saison 2015/16 war die zwölfte Spielzeit der 2. Bundesliga im Frauenfußball. Die Saison begann am 29. August 2015 und endete mit dem letzten Spieltag am 22. Mai 2016. Die Relegationsspiele gegen den Abstieg waren für den 22. und 29. Mai 2016 angesetzt.[1]

Im Norden schaffte der MSV Duisburg den direkten Wiederaufstieg und konnte dabei als erste Mannschaft in der Geschichte der 2. Bundesliga alle 22 Spiele gewinnen. Meister der Südgruppe wurde die zweite Mannschaft der TSG 1899 Hoffenheim, die allerdings nicht in die Bundesliga aufsteigen darf. Davon profitierte Vizemeister Borussia Mönchengladbach, die als erste Mannschaft den Durchmarsch von der Regional- in die Bundesliga schaffte.

Die Abstiegsplätze belegten im Norden Holstein Kiel und der FFV Leipzig, im Süden Alemannia Aachen und der ETSV Würzburg. Fünfter Absteiger war zunächst Blau-Weiß Hohen Neuendorf, die in der Relegation dem SV 67 Weinberg unterlagen. Durch den freiwilligen Rückzug des 1. FC Lübars blieb Hohen Neuendorf zweitklassig.[2]

NordBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Hohen Neuendorf
Duisburg
Gütersloh
Herford
Leipzig
Lübars
Henstedt-Ulzburg
Meppen
Potsdam
Wolfsburg
Kiel
Cloppenburg
Vereine der Nordgruppe
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. MSV Duisburg (A)  22  22  0  0 075:140 +61 66
 2. BV Cloppenburg  22  16  1  5 061:250 +36 49
 3. FSV Gütersloh 2009  22  13  4  5 053:300 +23 43
 4. Herforder SV (A)  22  11  4  7 057:410 +16 37
 5. 1. FC Lübars  22  11  3  8 049:290 +20 36
 6. SV Meppen  22  10  5  7 035:270  +8 35
 7. 1. FFC Turbine Potsdam II  22  9  4  9 055:400 +15 31
 8. VfL Wolfsburg II  22  7  7  8 028:280  ±0 28
 9. SV Henstedt-Ulzburg (N)  22  6  3  13 038:580 −20 21
10. Blau-Weiß Hohen Neuendorf (N)  22  2  6  14 020:500 −30 12
11. FFV Leipzig  22  3  3  16 018:880 −70 12
12. Holstein Kiel  22  1  2  19 019:780 −59 05
Stand: Saisonende[3]
  • Aufsteiger in die Bundesliga 2016/17
  • Teilnahme an der Abstiegsrelegation
  • Abstieg in die Regionalliga 2016/17
  • (A) Absteiger aus der Bundesliga 2014/15
    (N) Aufsteiger aus der Regionalliga 2014/15

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2015/16                      
    BV Cloppenburg 0:1 3:1 4:1 3:2 4:0 3:1 11:2 2:1 0:3 2:0 2:0
    MSV Duisburg 2:0 3:0 5:2 3:1 2:1 6:1 4:0 2:1 2:0 2:0 2:0
    FSV Gütersloh 2009 2:1 1:3 3:0 1:1 1:0 5:1 0:0 1:2 1:0 4:3 3:1
    SV Henstedt-Ulzburg 0:1 0:2 2:5 5:6 3:1 2:2 6:1 2:0 1:1 0:5 1:3
    Herforder SV 1:2 1:6 1:2 5:0 2:1 3:0 4:0 3:3 1:2 2:2 0:0
    Blau-Weiß Hohen Neuendorf 0:6 2:7 1:1 1:1 1:4 2:1 1:1 0:1 0:1 1:1 2:3
    Holstein Kiel 0:7 0:4 1:3 1:5 2:4 2:1 1:2 0:2 0:0 1:6 1:3
    FFV Leipzig 2:3 0:4 1:8 0:2 1:4 1:0 2:0 0:8 2:2 3:7 0:3
    1. FC Lübars 1:2 2:3 2:1 4:0 2:3 4:0 6:4 5:0 1:0 4:1 0:0
    SV Meppen 2:2 0:4 1:3 2:1 1:4 2:2 4:0 7:0 1:0 0:2 2:1
    1. FFC Turbine Potsdam II 2:1 1:3 2:6 5:1 2:4 2:3 5:0 4:0 4:0 0:2 1:1
    VfL Wolfsburg II 1:2 1:5 1:1 1:3 2:1 0:0 3:0 4:0 0:0 0:2 0:0

    SpielstättenBearbeiten

    Verein Stadion Kapazität Verein Stadion Kapazität
    Herforder SV Ludwig-Jahn-Stadion 18.400 1. FFC Turbine Potsdam II Sportforum in der Waldstadt 02.000
    SV Meppen Hänsch-Arena 16.500 Holstein Kiel Waldwiese 02.000
    VfL Wolfsburg II AOK Stadion 05.200 1. FC Lübars Stadion Finsterwalder Straße 01.500
    BV Cloppenburg TimePartner Arena 05.001 SV Henstedt-Ulzburg Stadion Schäferkampsweg 01.500
    FSV Gütersloh 2009 Tönnies-Arena 03.562 Blau-Weiß Hohen Neuendorf Sportanlage Niederheide 01.000
    MSV Duisburg PCC-Stadion 03.000 FFV Leipzig Sportschule Leipzig – Platz 1 0000?

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Nat. Spieler Verein Tore
    1 Deutschland  Giustina Ronzetti Herforder SV 23
    2 Deutschland  Sofia Nati MSV Duisburg 21
    3 Polen  Agnieszka Winczo BV Cloppenburg 17
    4 Deutschland  Alina Witt SV Henstedt-Ulzburg 15
    5 Deutschland  Sarah Grünheid FSV Gütersloh 2009 14

    SüdBearbeiten

    AbschlusstabelleBearbeiten

    Crailsheim
    Frankfurt
    Mönchengladbach
    München
    Mainz
    Saarbrücken
    Weinberg
    Würzburg
    Hoffenheim
    Sindelfingen
    Aachen
    Wetzlar
    Vereine der Südgruppe
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. TSG 1899 Hoffenheim II  22  18  4  0 061:120 +49 58
     2. Borussia Mönchengladbach (N)  22  16  2  4 054:220 +32 50
     3. FC Bayern München II  22  13  4  5 049:280 +21 43
     4. 1. FC Saarbrücken  22  12  7  3 040:290 +11 43
     5. TSV Schott Mainz (N)  22  9  6  7 026:250  +1 33
     6. TSV Crailsheim  22  8  5  9 039:500 −11 29
     7. 1. FFC Frankfurt II  22  7  5  10 032:360  −4 26
     8. VfL Sindelfingen  22  8  2  12 028:440 −16 26
     9. FSV Hessen Wetzlar (N)  22  7  3  12 030:280  +2 24
    10. SV 67 Weinberg  22  5  3  14 029:430 −14 18
    11. ETSV Würzburg  22  3  4  15 021:580 −37 13
    12. Alemannia Aachen  22  2  3  17 021:550 −34 09
    Stand: Saisonende[4]
  • Aufsteiger in die Bundesliga 2016/17
  • Teilnahme an der Abstiegsrelegation
  • Abstieg in die Regionalliga 2016/17
  • (N) Aufsteiger aus der Regionalliga 2014/15

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2015/16     FFM   MAI     SBR     WEZ  
    Alemannia Aachen 1:2 0:0 1:3 0:2 1:4 0:2 1:2 0:3 3:1 1:5 1:1
    TSV Crailsheim 1:0 2:2 2:5 1:1 3:4 3:6 0:0 4:0 1:5 1:0 2:0
    1. FFC Frankfurt II 2:1 2:2 0:1 1:2 1:5 2:1 1:3 0:1 2:2 1:0 5:1
    TSG 1899 Hoffenheim II 2:1 3:0 4:1 0:0 3:1 3:1 1:1 2:1 1:1 1:0 2:1
    TSV Schott Mainz 3:1 3:2 0:0 0:0 1:1 0:1 0:2 0:2 2:1 1:0 4:1
    Borussia Mönchengladbach 4:0 4:1 3:0 0:3 4:0 1:2 1:1 3:1 1:0 3:1 3:0
    FC Bayern München II 3:1 2:2 3:2 1:4 1:0 4:0 2:3 5:1 3:0 0:0 4:1
    1. FC Saarbrücken 3:0 3:1 1:0 0:9 3:0 0:1 1:1 1:2 5:1 2:1 2:2
    VfL Sindelfingen 2:4 2:4 4:3 0:3 2:0 0:3 1:1 3:3 1:2 1:0 1:0
    SV 67 Weinberg 1:1 1:2 0:2 0:4 1:3 0:1 3:1 0:1 2:0 0:2 5:1
    FSV Hessen Wetzlar 5:2 5:1 0:2 0:2 1:1 0:3 0:1 2:3 2:0 2:0 4:2
    ETSV Würzburg 4:1 1:2 0:3 0:5 0:3 0:4 0:4 0:0 2:0 4:3 0:0

    SpielstättenBearbeiten

    Verein Stadion Kapazität Verein Stadion Kapazität
    FSV Hessen Wetzlar Stadion Wetzlar 08.000 TSG 1899 Hoffenheim II Ensinger Stadion 04.000
    1. FC Saarbrücken Stadion Kieselhumes 06.000 SV 67 Weinberg Lindenhain-Stadion 04.000
    1. FFC Frankfurt II Stadion am Brentanobad 05.200 TSV Schott Mainz Otto-Schott-Sportzentrum 03.000
    VfL Sindelfingen Floschenstadion 05.000 FC Bayern München II Sportpark Aschheim 03.000
    TSV Crailsheim Schönebürgstadion 05.000 Alemannia Aachen Stadion West 03.000
    ETSV Würzburg Sportpark Herieden 05.000 Borussia Mönchengladbach Sportanlage Am Haus Lütz 01.500

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Nat. Spieler Verein Tore
    1 Deutschland  Nadja Pfeiffer Borussia Mönchengladbach 16
    2 Deutschland  Julia Matuschewski 1. FFC Frankfurt II 14
    3 Deutschland  Luisa Scheidel TSV Crailsheim 13
    4 Deutschland  Jacqueline de Backer 1. FC Saarbrücken 10

    RelegationBearbeiten

    In der Relegation trafen die Drittletzten der beiden Staffeln aufeinander und ermittelten in Hin- und Rückspiel den fünften Absteiger in die Regionalliga. Durch den späteren freiwilligen Rückzug des 1. FC Lübars wurden die Relegationsspiele bedeutungslos.

    Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
    22./29.5. SV 67 Weinberg 10:4  Blau-Weiß Hohen Neuendorf 7:1 (2:0) 3:3 (1:3)

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Präsidium verabschiedet Rahmenterminkalender Frauen und Mädchen 2015/2016. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, abgerufen am 17. April 2015.
    2. Titelverteidiger Hoffenheim II startet gegen Frankfurt II. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, abgerufen am 10. Juli 2016.
    3. Frauen 2. Bundesliga Nord 2015/2016. In: weltfussball.de. Weltfussball, abgerufen am 24. April 2016.
    4. Frauen 2. Bundesliga Süd 2015/2016. In: weltfussball.de. Weltfussball, abgerufen am 24. April 2016.