Fußball-Regionalliga 2021/22 (Frauen)

Die Saison 2021/22 war die 18. Spielzeit der Regionalliga als dritthöchste Spielklasse im Frauenfußball.

Fußball-Regionalliga 2021/22 (Frauen)
Meister Hamburger SV (Nord)
1. FFC Turbine Potsdam II (Nordost)
1. FC Köln II (West)
1. FC Saarbrücken (Südwest)
SC Freiburg II (Süd)
Aufsteiger SC Freiburg II
1. FFC Turbine Potsdam II
1. FC Köln II
Absteiger Werder Bremen II, Walddörfer SV, TSC Wellingsbüttel (Nord)
FC Phoenix Leipzig, SC Staaken, DFC Westsachsen Zwickau (Nordost)
Alemannia Aachen, SV Budberg, SV Menden, GSV Moers (West)
SC Siegelbach, SV Dirmingen, FFV Fortuna Göcklingen, SV Holzbach (Südwest)
TSV Crailsheim, FC Forstern, SV Gläserzell, VfB Obertürkheim, SC Sand II, FC Würzburger Kickers (Süd)
Mannschaften 76
Spiele 775
Regionalliga 2020/21
2. Bundesliga 2021/22

NordBearbeiten

Spielorte der Regionalliga Nord 2021/22; Bremen = Werder, Buntentor; Hamburg = HSV, St. Pauli, Walddörfer, Wellingsbüttel; Osnabrück = Gretesch, OSC

TeilnehmerBearbeiten

Für die Spielzeit 2021/22 qualifizierten sich die folgenden Vereine:

ModusBearbeiten

Die 14 Mannschaften spielten eine Punkterunde, bei der jede Mannschaft zweimal gegen jede andere antrat. Der Meister qualifizierte sich für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga und traf dort auf den Meister der Regionalliga Nordost.

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Hamburger SV  26  24  2  0 110:170 +93 74
 2. Holstein Kiel  26  19  1  6 068:360 +32 58
 3. ATS Buntentor  26  14  4  8 050:440  +6 46
 4. SV Meppen II  26  12  4  10 057:410 +16 40
 5. Hannover 96  26  11  4  11 056:450 +11 37
 6. TV Jahn Delmenhorst  26  10  6  10 067:650  +2 36
 7. VfL Jesteburg  26  9  6  11 032:390  −7 33
 8. TSG Burg Gretesch  26  10  3  13 028:480 −20 33
 9. TuS Büppel  26  8  6  12 038:470  −9 30
10. FC St. Pauli  26  9  3  14 049:660 −17 30
11. Osnabrücker SC  26  9  3  14 042:630 −21 30
12. Werder Bremen II  26  8  5  13 049:520  −3 29
13. Walddörfer SV  26  8  5  13 041:620 −21 29
14. TSC Wellingsbüttel  26  2  6  18 022:840 −62 12
Stand: Saisonende[1]
  • Teilnehmer an den Aufstiegsspielen um die 2. Bundesliga
  • Absteiger in die jeweilige untergeordnete Liga
  • AufstiegsrundeBearbeiten

    Hamburg/Bremen/Schleswig-HolsteinBearbeiten

    Die Meister der Verbandsligen Hamburg (Eimsbütteler TV) und der Vizemeister aus Schleswig-Holstein (Kieler MTV) ermittelten in Hin- und Rückspiel einen Aufsteiger in die Regionalliga Nord. Der Meister aus Schleswig-Holstein (SSC Hagen Ahrensburg) verzichtete. Aus Bremen bewarb sich kein Verein um den Aufstieg in die Regionalliga. Gespielt wurde am 12. und 19. Juni 2022.

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    Kieler MTV
    Schleswig-Holstein
    0:2 Eimsbütteler TV
    Hamburg
    0:2 0:0

    NiedersachsenBearbeiten

    Die beiden Staffelsieger der Oberliga Niedersachsen ermittelten in einem Entscheidungsspiel einen Aufsteiger in die Regionalliga Nord. Gespielt wurde am 5. Juni 2022 im neutralen Barsinghausen.

    Ergebnis
    SV TiMoNo
    Meister Staffel West
    0:4 TSV Barmke
    Meister Staffel Ost

    NordostBearbeiten

    Regionalliga Nordost; Berlin = Türkiyemspor, Union, Viktoria, Steglitz, Staaken; Leipzig = SV Eintracht, FC Phoenix und RBL; Potsdam = Babelsberg, Turbine

    TeilnehmerBearbeiten

    Für die Spielzeit 2021/22 qualifizierten sich die folgenden Vereine:

    ModusBearbeiten

    Die 17 Mannschaften spielten eine einfache Punkterunde, bei der jede Mannschaft einmal gegen jede andere antrat. Der Meister qualifizierte sich für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga und traf dort auf den Meister der Regionalliga Nord. Es stiegen mindestens drei, maximal jedoch fünf Mannschaften aus der Regionalliga ab. Die Regionalliga Nordost soll in der Saison 2022/23 mit 14 Mannschaften spielen.[2]

    TabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. 1. FFC Turbine Potsdam II (A)  14  12  0  2 056:120 +44 36
     2. Türkiyemspor Berlin  14  11  1  2 066:100 +56 34
     3. 1. FC Union Berlin  14  10  2  2 050:180 +32 32
     4. FC Viktoria Berlin  14  9  3  2 036:110 +25 30
     5. RB Leipzig II  14  8  5  1 032:120 +20 29
     6. FC Carl Zeiss Jena II  14  7  3  4 049:230 +26 24
     7. 1. FFV Erfurt  14  6  2  6 029:440 −15 20
     8. Bischofswerdaer FV 08  14  5  1  8 021:330 −12 16
     9. Blau-Weiß Hohen Neuendorf  14  4  4  6 015:280 −13 16
    10. SV Eintracht Leipzig-Süd  14  3  4  7 019:570 −38 13
    11. Magdeburger FFC  14  3  3  8 019:280  −9 12
    12. FSV Babelsberg 74  14  3  2  9 016:350 −19 11
    13. SFC Stern 1900  14  3  2  9 011:300 −19 11
    14. Rostocker FC  14  2  2  10 010:510 −41 08
    15. DFC Westsachsen Zwickau (N)  14  1  2  11 019:560 −37 05
    16. FC Phoenix Leipzig R  0  0  0  0 000:000  ±0 00
    16. SC Staaken (N) R  0  0  0  0 000:000  ±0 00
    Stand: 22. Mai 2022/Saisonende[3]
  • Teilnehmer an den Aufstiegsspielen um die 2. Bundesliga
  • Absteiger in die jeweilige untergeordnete Liga
  • Zur Saison 2021/22
    (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga der Vorsaison
    (N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison
    R Der FC Phoenix Leipzig und der SC Staaken zogen während der Saison ihre Mannschaften zurück.

    WestBearbeiten

    Regionalliga West; Köln = 1. FC, Vorwärts Spoho

    TeilnehmerBearbeiten

    Für die Spielzeit 2021/22 qualifizierten sich die folgenden Vereine:

    Der SV Bökendorf stieg freiwillig in die Westfalenliga ab. Durch den Abstieg der eigenen ersten Mannschaft musste Borussia Mönchengladbach II zwangsweise in die Niederrheinliga absteigen.

    ModusBearbeiten

    Die 15 Mannschaften spielten eine Punkterunde, bei der jede Mannschaft zweimal gegen jede andere antrat. Der Meister qualifizierte sich für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga und traf dort auf den Meister der Regionalliga Südwest. Im Regelfall steigen vier Mannschaften ab, mindestens aber drei, falls der Meister der RL West in die 2. Bundesliga aufsteigt. Die Anzahl kann sich auf maximal sieben erhöhen, sollte keine Mannschaft aus der RL West aufsteigen und es maximal drei Absteiger aus der 2. Frauen-Bundesliga 2021/22 geben. Die Anzahl der Teilnehmer soll in der kommenden Saison auf 14 Mannschaften reduziert werden.[4]

    TabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. 1. FC Köln II  28  24  3  1 123:220 +101 75
     2. VfL Bochum  28  20  6  2 088:190 +69 66
     3. Borussia Mönchengladbach (A)  28  20  5  3 105:260 +79 65
     4. Arminia Bielefeld (A)  28  15  6  7 067:360 +31 51
     5. VfR Warbeyen  28  14  4  10 050:410  +9 46
     6. SpVg Berghofen (A)  28  13  5  10 051:510  ±0 44
     7. SGS Essen II  28  13  4  11 077:420 +35 43
     8. Bayer 04 Leverkusen II  28  13  4  11 076:600 +16 43
     9. Sportfreunde Siegen  28  12  5  11 063:700  −7 41
    10. 1. FFC Recklinghausen  28  10  5  13 037:550 −18 35
    11. Vorwärts Spoho Köln  28  10  4  14 070:590 +11 34
    12. Alemannia Aachen  28  8  4  16 045:790 −34 28
    13. SV Menden  28  4  3  21 028:109 −81 15
    14. SV Budberg  28  2  2  24 013:114 −101 08
    15. GSV Moers  28  1  2  25 013:123 −110 05
    Stand: Saisonende[5]
  • Teilnehmer an den Aufstiegsspielen um die 2. Bundesliga
  • Absteiger in die jeweilige untergeordnete Liga
  • Zur Saison 2021/22
    (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga der Vorsaison

    SüdwestBearbeiten

    Spielorte der Regionalliga Südwest 2021/22

    TeilnehmerBearbeiten

    Für die Spielzeit 2021/22 qualifizierten sich die folgenden Vereine:

    Durch den Abstieg der eigenen ersten Mannschaft musste der 1. FC Saarbrücken II zwangsweise in die Verbandsliga Saar absteigen. Der FC Bitburg und die SG Fidei stiegen freiwillig ab.

    ModusBearbeiten

    Die 13 Mannschaften spielten eine Punkterunde, bei der jede Mannschaft einmal gegen jede andere antrat. Danach spielten die Top 6 Mannschaften eine einfache Aufstiegsrunde, die übrigen Mannschaften die Abstiegsrunde. Die Punkte der ersten Runde werden übernommen. Der Meister qualifizierte sich für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga und traf dort auf den Meister der Regionalliga West. Es stiegen drei Mannschaften in die jeweils untergeordnete Liga ab.

    TabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. 1. FC Saarbrücken (A)  12  10  2  0 044:500 +39 32
     2. SC 13 Bad Neuenahr  12  9  1  2 040:160 +24 28
     3. 1. FFC 08 Niederkirchen (A)  12  7  3  2 024:900 +15 24
     4. 1. FC Riegelsberg  12  7  2  3 026:130 +13 23
     5. 1. FFC Montabaur  12  7  0  5 041:240 +17 21
     6. Wormatia Worms  12  6  3  3 026:240  +2 21
     7. TSV Schott Mainz  12  5  4  3 026:160 +10 19
     8. TuS Issel  12  5  1  6 024:160  +8 16
     9. TuS Wörrstadt  12  4  1  7 014:380 −24 13
    10. SC Siegelbach  12  1  6  5 008:270 −19 09
    11. SV Holzbach  12  1  3  8 010:430 −33 06
    12. SV Dirmingen  12  0  5  7 008:250 −17 05
    13. FFV Fortuna Göcklingen  12  0  1  11 010:450 −35 01
    Stand: 3. April 2022[6]
  • Meisterrunde
  • Abstiegsrunde
  • Zur Saison 2021/22
    (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga der Vorsaison

    MeisterrundeBearbeiten

    Hier spielten die Mannschaften jeweils ein weiteres mal gegeneinander.

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. 1. FC Saarbrücken (A)  10  8  1  1 069:130 +56 42
     2. SC 13 Bad Neuenahr  10  5  2  3 054:250 +29 36
     3. 1. FC Riegelsberg  10  3  3  4 036:190 +17 33
     4. 1. FFC 08 Niederkirchen (A)  10  4  2  4 038:220 +16 31
     5. 1. FFC Montabaur  10  3  1  6 053:410 +12 25
     6. Wormatia Worms  10  2  1  7 035:550 −20 24
    Stand: Saisonende[7]
  • Teilnehmer an den Aufstiegsspielen
  • AbstiegsrundeBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. TuS Issel  12  9  1  2 040:220 +18 31
     2. TSV Schott Mainz  12  7  4  1 041:210 +20 30
     3. TuS Wörrstadt  12  6  2  4 021:440 −23 21
     4. SC Siegelbach  12  4  5  3 021:310 −10 20
     5. SV Holzbach  12  3  4  5 021:550 −34 13
     6. SV Dirmingen  12  0  6  6 013:440 −31 07
     7. FFV Fortuna Göcklingen  12  1  2  9 014:640 −50 05
    Stand: Saisonende[8]
  • Absteiger in die jeweilige untergeordnete Liga
  • SüdBearbeiten

    Regionalliga Süd (Rot = Gruppe 1, Grün = Gruppe 2)

    TeilnehmerBearbeiten

    Für die Spielzeit 2021/22 qualifizierten sich die folgenden Vereine:

    ModusBearbeiten

    Die Regionalliga Süd wurde aufgrund des Abbruchs in der abgelaufenen Saison und des damit einhergehenden ausgesetzten Abstiegs in zwei Staffeln eingeteilt. In Gruppe 1 spielen die Mannschaften aus Hessen und dem süd-/westlichen Baden-Württemberg. Gruppe 2 wurde durch die Vereine aus Bayern sowie dem östlichem Baden-Württemberg besetzt. In den Gruppen wurde eine Hin- und Rückrunde gespielt. Die beiden Tabellenersten spielten am Ende der Saison den Meister und gleichzeitigen Aufsteiger der Regionalliga Süd aus. Die beiden letztplatzierten Mannschaften stiegen direkt ab. Je nachdem, ob aus der 2. Bundesliga eine oder mehrere Mannschaften in die Regionalliga Süd absteigen, erweiterte sich gegebenenfalls die Zahl der Abstiegsplätze.

    Gruppe 1Bearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. SC Freiburg II  14  9  2  3 046:240 +22 29
     2. TSV Jahn Calden (SM)  14  8  2  4 031:200 +11 26
     3. Karlsruher SC  14  8  1  5 027:260  +1 25
     4. Kickers Offenbach  14  8  0  6 026:190  +7 24
     5. Eintracht Frankfurt III  14  7  3  4 039:330  +6 24
     6. FSV Hessen Wetzlar  14  4  4  6 022:230  −1 16
     7. SC Sand II  14  5  0  9 021:220  −1 15
     8. SV Gläserzell (N)  14  1  0  13 012:570 −45 03
    Stand: Endstand[9]
  • Teilnehmer Entscheidungsspiele Aufstieg in die 2. Bundesliga
  • Relegationsspiele
  • Absteiger in die jeweilige Oberliga
  • Zur Saison 2021/22
    (SM) Staffelmeister aus der Vorsaison
    (N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison

    Gruppe 2Bearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. SV 67 Weinberg  16  13  1  2 053:180 +35 40
     2. SV Alberweiler  16  9  4  3 046:210 +25 31
     3. SV Hegnach (N)  16  9  3  4 033:140 +19 30
     4. FFC Wacker München  16  7  2  7 030:250  +5 23
     5. SV Frauenbiburg (N)  16  7  1  8 032:380  −6 22
     6. VfB Obertürkheim  16  6  2  8 015:260 −11 20
     7. FC Würzburger Kickers (A)  16  5  3  8 019:280  −9 18
     8. FC Forstern  16  4  3  9 019:390 −20 15
     9. TSV Crailsheim  16  0  5  11 009:500 −41 05
    Stand: 22. Mai 2022[10]
  • Teilnehmer Entscheidungsspiele Aufstieg in die 2. Bundesliga
  • Relegationsspiele
  • Absteiger in die jeweilige Oberliga
  • Zur Saison 2021/22
    (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga der Vorsaison
    (N) Aufsteiger aus den unteren Ligen der Vorsaison

    EntscheidungsspieleBearbeiten

    Meisterschaftsfinale
    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    SC Freiburg II
    Sieger Staffel 1
    2:2
    (5:4 i. E.)
    SV 67 Weinberg
    Sieger Staffel 2
    1:1 1:1 n. V.
    Relegation

    Die Mannschaften auf den dritt- und viertletzten Plätzen spielten überkreuz die Relegationsspiele um den Klassenerhalt aus.

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    FSV Hessen Wetzlar
    6. Staffel 1
    1:1
    (5:4 i. E.)
    VfB Obertürkheim
    6. Staffel 2
    1:1 0:0 n. V.
    FC Würzburger Kickers
    7. Staffel 2
    2:3 Eintracht Frankfurt III
    5. Staffel 1
    0:0 2:3

    AufstiegsspieleBearbeiten

    Der Meister der Regionalliga Süd stieg direkt auf. Die zwei weiteren Aufsteiger wurden zwischen den Meistern Nord und Nordost sowie Südwest und West ausgespielt.[11] Das Heimrecht für das Hinspiel wurde ausgelost. Beide Partien wurden am 12. und 19. Juni gespielt.[12][13]

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    Hamburger SV
    Vertreter Nord
    1:4 1. FFC Turbine Potsdam II
    Vertreter Nordost
    1:0 0:4
    1. FC Saarbrücken
    Vertreter Südwest
    5:5
    (4:5 i. E.)
    1. FC Köln II
    Vertreter West
    2:2 3:3 n. V.

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Frauen Regionalliga Nord. Fussball.de, abgerufen am 12. Juni 2022.
    2. Frauen-Regionalliga 2021/2022. Nordostdeutscher Fußballverband, abgerufen am 14. Juli 2021.
    3. Frauen Regionalliga Nordost. Fussball.de, abgerufen am 22. Mai 2022.
    4. Durchführungsbestimmungen für die Frauen-Regionalliga West 2021/2022. (PDF; 274 kB) Auswirkungen des Abstiegs aus der 2. Frauen-Bundesliga. In: wdfv.de. Westdeutscher Fußballverband, 18. August 2021, S. 2, abgerufen am 19. Dezember 2021.
    5. Frauen Regionalliga West. Fussball.de, abgerufen am 12. Juni 2022.
    6. Frauen Regionalliga Südwest. Fussball.de, abgerufen am 15. April 2022.
    7. Frauen Regionalliga Südwest Meisterrunde. Fussball.de, abgerufen am 22. Mai 2022.
    8. Frauen Regionalliga Südwest Abstiegsrunde. Fussball.de, abgerufen am 22. Mai 2022.
    9. Frauen Regionalliga Süd Staffel 1. Fussball.de, abgerufen am 23. Mai 2022.
    10. Frauen Regionalliga Süd Staffel 2. Fussball.de, abgerufen am 23. Mai 2022.
    11. dfb.de
    12. https://hsv24.mopo.de/2022/05/26/hsv-frauen-kaempfen-um-den-zweitliga-aufstieg.html
    13. https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/1-fc-saarbruecken-trifft-auf-1-fc-riegelsberg-und-den-1-fc-koeln-ii_aid-70037907