Hauptmenü öffnen

VfL Bochum (Frauenfußball)

Frauenfußballabteilung des VfL Bochum

Der VfL Bochum 1848 (offiziell: Verein für Leibesübungen Bochum 1848 Fußballgemeinschaft e. V.) ist ein Sportverein aus Bochum. Die Frauenfußballabteilung entstand am 1. Juli 2010 durch den Beitritt der Frauenfußballabteilung des TuS Harpen und der Übernahme der Spielrechte der SG Wattenscheid 09. Die erste Mannschaft spielt seit dem freiwilligen Abstieg im Jahre 2015 in der Regionalliga West.

VfL Bochum 1848
(Frauenfußball)
Vereinswappen des VfL Bochum
Basisdaten
Name VfL Bochum 1848
Fußballgemeinschaft e. V.
Sitz Bochum, Nordrhein-Westfalen
Gründung 1. Juli 2010
Farben blau-weiß
Vorstand Ilja Kaenzig
Sebastian Schindzielorz
Website www.vfl-bochum.de
Erste Mannschaft
Cheftrainer Maik Büsser
Spielstätte Kunstrasenplatz am
Vonovia Ruhrstadion
Plätze n.b.
Liga Regionalliga West
2018/19 5. Platz
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

TuS HarpenBearbeiten

Der TuS Harpen wurde im Jahre 1908 als SpVg Harpen gegründet und musste im Jahre 1933 zwangsweise mit dem Turnverein Jahn Harpen zum TuS Harpen fusionieren. Im Jahre 1970 wurde erstmals eine Frauenmannschaft gemeldet, womit der Verein die älteste Frauenfußballabteilung in Bochum stellte. 1998 stieg die Mannschaft in die seinerzeit drittklassige Verbandsliga Westfalen auf. Zehn Jahre später gelang nach einem 1:1 bei Arminia Bielefeld der Aufstieg in die Regionalliga West.[1]

Am 1. Juli 2008 begann eine Kooperation mit dem VfL Bochum.[2] Mit zehn Punkten Rückstand auf den FFC Brauweiler Pulheim wurde Harpen in der Regionalligasaison 2008/09 Vizemeister. Ein Jahr später wurde die Mannschaft mit drei Punkten Rückstand auf Meister 1. FFC Recklinghausen Dritter. Der TuS Harpen brachte mit Annike Krahn und Petra Landers zwei deutsche und mit Fatma Kara eine türkische Nationalspielerin hervor.[2] Tanja Schulte brachte es zur Trainerin in der Bundesliga. Im Februar 2010 wurde bekannt, dass der VfL Bochum die Frauenfußballabteilung des TuS Harpen zum 1. Juli 2010 übernehmen würde. Später meldete der TuS Harpen wieder eine Frauenmannschaft zur Bochumer Kreisliga.

SG Wattenscheid 09Bearbeiten

Die SG Wattenscheid 09 wurde am 9. August 1909 als BV 09 Wattenscheid gegründet und trägt seit 1945 den heutigen Namen. Die Frauenfußballabteilung wurde im Jahre 1973 gegründet und schaffte im Jahre 1994 den Aufstieg in die damals noch zweigleisige Bundesliga. Nach dem direkten Wiederabstieg wurde die Mannschaft zweimal in Folge Meister der Regionalliga West, verpasste aber den Wiederaufstieg. Im Jahre 2004 gehörten die Wattenscheiderinnen zu den Gründungsmitgliedern der 2. Bundesliga.

Drei Jahre später gelang der erneute Aufstieg in die Bundesliga. Trotz der Verpflichtung der Nationalspielerin Kerstin Stegemann blieb die Mannschaft durchgehend im Tabellenkeller und stieg schließlich als Letzter wieder ab. Zwei Jahre später stiegen die Wattenscheiderinnen auch aus der 2. Bundesliga ab. Zum Spiel bei Werder Bremen trat die Mannschaft nicht an.[3] Die SG Wattenscheid gab am 9. April 2010 bekannt aus finanziellen Gründen die Frauenfußballabteilung zum 30. Juni 2010 aufzulösen.[4] Die Frauenfußballabteilung des VfL Bochum übernahm die Spielrechte der SG Wattenscheid 09 und den Wattenscheider Spielerinnen wurde nahegelegt sich dem VfL Bochum anzuschließen.[5]

VfL Bochum 1848Bearbeiten

Unter dem Dach des VfL Bochum 1848 wurde die Mannschaft sowohl in der Saison 2010/11 als auch folgenden Saison Vizemeister der Regionalliga West hinter Borussia Mönchengladbach bzw. dem 1. FFC Recklinghausen. Erst 2013 wurden die Bochumerinnen mit 17 Punkten Vorsprung auf die zwischenzeitlich wieder abgestiegenen Mönchengladbacherinnen Meister und stiegen in die 2. Bundesliga auf. In der DFB-Pokalsaison 2013/14 erreichte die Mannschaft über die Stationen Karlsruher SC und SV 67 Weinberg das Achtelfinale, wo nach einer 1:3-Niederlage bei Werder Bremen das Aus folgte.

Am 1. Oktober 2014 verkündete der VfL Bochum 1848, dass man sich mit dem Ende der Saison 2014/15 von der Frauenfußballsparte trennen werde. Der Verein erhofft sich dadurch eine Einsparung in Höhe von jährlich 120.000 Euro.[6] Dieser Schritt wurde von Seiten der VfL-Fans scharf kritisiert. Der Fanclub unserVfL.de erklärte in einem Offenen Brief, dass sich die Entscheidung des Vorstands „nicht mit den Werten des Vereins vereinbaren lassen“ und dass „soziale Verantwortung mit Füßen getreten wird“.[7] Am 20. Oktober 2014 wurde auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen, die Frauenfußballabteilung doch beizubehalten.[8]

Allerdings zog der Verein die Mannschaft in die Regionalliga West zurück. Dort wurden die Bochumerinnen in der Saison 2017/18 Vizemeister hinter Borussia Bocholt. Seit derm 20. Juni 2018 hat die Abteilung eine Kooperation mit dem Verein FC Oerlikon Polizei Zürich aus der Schweiz, welche einen Trainer- und Spieleraustausch beinhaltet.[9]

Erste MannschaftBearbeiten

ErfolgeBearbeiten

StatistikBearbeiten

Saison Liga Sp S U N Tore Punkte Platz DFB-Pokal weitere Wettbewerbe erfolgreichste Liga-Torschützin
2010/11 Regionalliga West 26 19 3 4 68:17 60 2. 1. Runde Westfalenpokal Sieger Carolin Ekamp (11)
2011/12 Regionalliga West 24 17 4 3 59:15 55 2. 1. Runde Westfalenpokal Achtelfinale Inga Hinkerode (15)
2012/13 Regionalliga West 24 19 2 3 80:30 56 1. nicht qualifiziert Westfalenpokal Sieger Dörthe Hoppius (16)
2013/14 2. Bundesliga Süd 22 10 3 9 37:29 33 6. Achtelfinale Sarah Grünheid (10)
2014/15 2. Bundesliga Nord 22 8 7 7 40:44 31 7.1. 2. Runde Sarah Grünheid (13)
2015/16 Regionalliga West 22 13 5 8 56:48 44 4. 1. Runde Westfalenpokal Viertelfinale Tiana Kalamanda (14)
2016/17 Regionalliga West 26 11 6 9 63:40 39 6. nicht qualifiziert Westfalenpokal Sieger Tiana Kalamanda (15)
2017/18 Regionalliga West 26 16 4 6 63:40 52 2. 1. Runde Westfalenpokal 2. Runde Mara Wilhelm (15)
2018/19 Regionalliga West 26 12 4 10 79:50 40 5. nicht qualifiziert Westfalenpokal 2. Runde Gizem Kilic (22)
Anmerkung: Grün unterlegte Spielzeiten kennzeichnen einen Aufstieg, rot unterlegte Spielzeiten einen Abstieg.

1. Der VfL Bochum meldete seine Frauenfußballmannschaft zur Saison 2015/16 nicht zur 2. Bundesliga, die Mannschaft stieg somit in die Regionalliga West ab.

TrainerBearbeiten

Trainer von bis
Deutschland  Roger Dorny 1. Juli 2010 30. März 2011
Deutschland  Thomas Reis 30. März 2011 30. Juni 2011
Deutschland  Arthur Matlik 1. Juli 2011 30. Juni 2013
Deutschland  Sabrina Gesell 1. Juli 2013 30. Juni 2015
Deutschland  Andreas Billetter 1. Juli 2015 18. April 2016
Deutschland  Heiko Küpper 19. April 2016 30. Juni 2017
Deutschland  Maik Büsser 1. Juli 2017 7. November 2018
Deutschland  Kelly Lorent 7. November 2018 19. November 2018
Deutschland  Paul Müller 19. November 2018

Zweite MannschaftBearbeiten

ErfolgeBearbeiten

StatistikBearbeiten

Saison Liga Sp S U N Tore Punkte Platz
2010/11 Westfalenliga 26 10 6 10 44:30 36 8.
2011/12 Westfalenliga 26 17 5 4 63:17 56 1.1.
2012/13 Westfalenliga 26 21 4 1 99:22 67 1.
2013/14 Regionalliga West 26 15 5 6 53:30 50 4.
2014/15 Regionalliga West 26 11 3 12 53:52 36 7.2.
2015/16 Westfalenliga 28 11 2 15 58:75 35 9.
2016/17 Westfalenliga 28 7 7 14 42:70 28 12.
2017/18 Westfalenliga 26 7 4 15 35:77 25 11.
2018/19 Westfalenliga 26 10 3 13 42:51 33 7.
Anmerkung: Grün unterlegte Spielzeiten kennzeichnen einen Aufstieg, rot unterlegte Spielzeiten einen Abstieg.

1. Die zweite Mannschaft durfte nicht aufsteigen, weil die erste Mannschaft des Vereins bereits in der Regionalliga West spielte.
2. Die zweite Mannschaft musste aufgrund des Rückzugs der ersten Mannschaft aus der 2. Bundesliga in die Westfalenliga absteigen.

TrainerBearbeiten

Trainer von bis
Deutschland  Hans Skopek 1. Juli 2010 30. Juni 2011
Deutschland  Ralf Giera 1. Juli 2011 30. Juni 2015
Deutschland  Udo Moths 1. Juli 2015 30. Juni 2016
Deutschland  Florian Baumeister 1. Juli 2016 30. Juni 2017
Deutschland  Moritz Ecknig 1. Juli 2017 30. Juni 2018
Deutschland  Thorsten Hohoff 1. Juli 2018

Dritte MannschaftBearbeiten

StatistikBearbeiten

Saison Liga Sp S U N Tore Punkte Platz
2010/11 Landesliga Westfalen Staffel 2 28 7 6 15 40:78 27 12.
2011/12 Landesliga Westfalen Staffel 2 24 12 6 6 55:35 42 5.
2012/13 Landesliga Westfalen Staffel 2 24 9 5 10 51:42 32 7.
2013/14 Landesliga Westfalen Staffel 2 26 17 5 4 75:26 56 2.
2014/15 Landesliga Westfalen Staffel 2 30 14 3 13 73:40 45 7.
Anmerkung: Grün unterlegte Spielzeiten kennzeichnen einen Aufstieg, rot unterlegte Spielzeiten einen Abstieg.

TrainerBearbeiten

Trainer von bis
Deutschland  Werner Hoffmann 1. Juli 2010 30. September 2010
Deutschland  Willi Wernick 1. Oktober 2010 31. Dezember 2010
Deutschland  Ester Hoolt 1. Januar 2011 30. Juni 2011
Deutschland  Heiko Küpper 1. Juli 2011 30. Juni 2012
Deutschland  Frank Landener 1. Juli 2012 30. Juli 2015

JuniorinnenBearbeiten

Die U-17-Juniorinnen des VfL Bochum spielen in der B-Juniorinnen Regionalliga West.

StatistikBearbeiten

Saison Liga Sp S U N Tore Punkte Platz
2010/11 B-Juniorinnen Regionalliga West 22 9 1 12 37:55 28 7.
2011/12 B-Juniorinnen Regionalliga West 22 11 4 7 58:46 37 6.1.
2012/13 B-Juniorinnen Bundesliga West/Südwest 18 9 4 5 33:25 31 4.
2013/14 B-Juniorinnen Bundesliga West/Südwest 18 6 3 9 28:41 21 6.
2014/15 B-Juniorinnen Bundesliga West/Südwest 18 4 5 9 18:39 17 8.
2015/16 B-Juniorinnen Bundesliga West/Südwest 18 7 3 8 35:38 24 5.
2016/17 B-Juniorinnen Bundesliga West/Südwest 18 2 4 12 17:47 10 10.
2017/18 B-Juniorinnen Regionalliga West 22
Anmerkung: Grün unterlegte Spielzeiten kennzeichnen einen Aufstieg, rot unterlegte Spielzeiten einen Abstieg.

1. In den Qualifikationsspielen des WFLV setzten sich die B-Juniorinnen des VfL Bochum mit zwei Siegen, einem 4:3 in Bochum und einem 1:0 in Aachen, gegen Alemannia Aachen durch und qualifizierten sich somit für die neugegründete B-Juniorinnen-Bundesliga.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 100 Jahre TuS Harpen! Mehr als ein Menschenalter Sport in Harpen! TuS Harpen, abgerufen am 28. Dezember 2013.
  2. a b 40 Jahre Frauenfußball im TuS Harpen. (Nicht mehr online verfügbar.) VfL Bochum 1848, archiviert vom Original am 30. Dezember 2013; abgerufen am 28. Dezember 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/vfl-bochum.de
  3. 2. FBL: Leverkusen muss Aufstiegsfeier verschieben. Deutscher Fußball-Bund, abgerufen am 29. Dezember 2013.
  4. SG 09 trennt sich von Frauenfußball-Abteilung. (Nicht mehr online verfügbar.) SG Wattenscheid 09, archiviert vom Original am 11. Oktober 2014; abgerufen am 3. März 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sgwattenscheid09.de
  5. VfL Bochum übernimmt Spielrechte der SG 09. Ruhr Nachrichten, abgerufen am 3. März 2014.
  6. Tobias Knüfermann: VfL erspart sich die Frauen. WAZ, abgerufen am 7. Oktober 2014.
  7. RS: Abschaffung der Frauenabteilung sorgt für Kritik. RevierSport, abgerufen am 7. Oktober 2014.
  8. VfL Bochum zieht Schließung seiner Frauen-Abteilung zurück. Sportal, abgerufen am 21. Oktober 2014.
  9. VfL-Frauen kooperieren mit Schweizer Mannschaft. VfL Bochum, abgerufen am 20. Juni 2018.