Hauptmenü öffnen

SG Wattenscheid 09 (Frauenfußball)

Frauenfußballabteilung der SG Wattenscheid 09
SG Wattenscheid 09
(Frauenfußball)
Abzeichen der SG Wattenscheid 09
Voller Name Sportgemeinschaft 09
Wattenscheid e. V.
Ort Bochum-Wattenscheid, NRW
Gegründet 1973
Aufgelöst 30. Juni 2010
Vereinsfarben schwarz-weiß
Stadion Lohrheidestadion
Höchste Liga Bundesliga
Erfolge Aufstieg in die Bundesliga
1994, 2007
Heim
Auswärts

Die SG Wattenscheid 09 (offiziell: Sportgemeinschaft 09 Wattenscheid e. V.) ist ein Sportverein aus dem Bochumer Stadtteil Wattenscheid. Die Frauenfußballabteilung bestand zwischen 1973 und 2010. Die erste Mannschaft spielte zwei Jahre in der Bundesliga. Heimspielstätte war das Lohrheidestadion.

GeschichteBearbeiten

Die Frauenfußballabteilung wurde im Jahre 1973 gegründet.[1] Zwölf Jahre später gehörten die Wattenscheiderinnen zu den Gründungsmitgliedern der damals erstklassigen Regionalliga West, aus der die Mannschaft prompt abstieg. Nach dem Wiederaufstieg im Jahre 1988 folgte der erneute direkte Wiederabstieg. Erst ab 1990 konnten sich die Wattenscheiderinnen in der nunmehr zweitklassigen Regionalliga etablieren. Drei Jahre später wurde die Mannschaft Vizemeister hinter dem FC Rumeln-Kaldenhausen. Da der Nordvize FTSV Lorbeer Rothenburgsort auf die Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur Bundesliga verzichtete rückten Wattenscheid nach und wurde hinter dem Schmalfelder SV und dem FC Rumeln-Kaldenhausen Dritter.

1994 wurde Wattenscheid Regionalligameister und schaffte am vorletzten Spieltag der Aufstiegsrunde nach einem 3:2-Sieg gegen den VfL Wittekind Wildeshausen den Bundesligaaufstieg. Der Sprung ins Oberhaus war jedoch zu groß und die Mannschaft musste in der Saison 1994/95 als Vorletzter direkte wieder absteigen. Tiefpunkt der Saison war eine 0:10-Heimniederlage gegen Grün-Weiß Brauweiler. Der direkte Wiederaufstieg wurde verpasst. Nach der Meisterschaft in der Regionalliga West brauchten die Wattenscheiderinnen am letzten Spieltag der Aufstiegsrunde einen Sieg gegen Hertha Zehlendorf. Die Berlinerinnen gewannen jedoch mit 3:0, so dass der Schmalfelder SV aufgrund der besseren Tordifferenz aufstiegen.[2]

Auch 1997 wurde Wattenscheid Meister der Regionalliga West, verpasste in der Relegation zur eingleisigen Bundesliga den Aufstieg als Gruppenzweiter hinter dem SSV Turbine Potsdam. In den folgenden Jahren blieben die Wattenscheiderinnen eine Spitzenmannschaft der Regionalliga, ohne jedoch in die Nähe des Aufstieges zu kommen. Im Jahre 2004 gehörte die Mannschaft zu den Gründungsmitgliedern der 2. Bundesliga. Nach zwei vierten Plätzen gelang in der Saison 2006/07 der Durchbruch. Die Mannschaft konnte alle Heimspiele gewinnen und wurde Meister. Der SV Victoria Gersten wurde gar mit 10:1 besiegt. Aufgrund der finanziell schwierigen Lage des Gesamtvereins wurde über eine Abspaltung der Frauenfußballabteilung diskutiert, jedoch wurden diese Pläne verworfen.[3]

Trotz der Verstärkung durch die Nationalspielerin Kerstin Stegemann, die in der Rückrunde als Spielertrainerin einspringen musste,[4] musste die Mannschaft als Tabellenletzter sofort wieder absteigen. In der folgenden Spielzeit 2008/09 wurde die Mannschaft Vierter der 2. Bundesliga Süd und stellte mit Jennifer Ninaus die Torschützenkönigin der Liga. Finanziell schwer angeschlagen verließen mehrere Leistungsträgerinnen die Mannschaft, die ein Jahr später als Vorletzter absteigen musste. Am vorletzten Spieltag konnte die Mannschaft aufgrund eines personellen Engpasses nicht zum Spiel bei Werder Bremen antreten.[5] Die SG Wattenscheid gab am 9. April 2010 bekannt aus finanziellen Gründen die Frauenfußballabteilung zum 30. Juni 2010 aufzulösen.[6] Die Frauenfußballabteilung des VfL Bochum übernahm die Spielrechte der SG Wattenscheid 09 und den wattenscheider Spielerinnen wurde nahegelegt sich dem VfL Bochum anzuschließen.[7]

ErfolgeBearbeiten

StatistikBearbeiten

Saison Liga Platz S U N Tore Punkte DFB-Pokal erfolgreichste Torschützin
1990/91 Regionalliga West 4. 9 3 8 36:39 21:19
1991/92 Regionalliga West 3. 9 5 4 45:28 23:13
1992/93 Regionalliga West 2. 11 5 2 31:17 27:9
1993/94 Regionalliga West 1. 19 1 2 56:13 39:5
1994/95 Bundesliga Nord 9. 3 2 13 19:70 8:28
1995/96 Regionalliga West 1. 16 3 3 75:23 51
1996/97 Regionalliga West 1. 17 4 3 69:14 55
1997/98 Regionalliga West 2. 16 4 2 67:22 52
1998/99 Regionalliga West 3. 14 3 5 63:36 45 Viertelfinale
1999/00 Regionalliga West 4. 10 5 7 55:40 35 1. Runde
2000/01 Regionalliga West 4. 12 1 7 59:39 37 nicht qualifiziert
2001/02 Regionalliga West 5. 13 3 8 61:46 42 nicht qualifiziert
2002/03 Regionalliga West 5. 11 6 7 47:31 39 nicht qualifiziert
2003/04 Regionalliga West 2. 17 6 1 66:18 57 nicht qualifiziert
2004/05 2. Bundesliga Nord 4. 13 3 6 65:44 40 nicht qualifiziert Carolin Hamann (17)
2005/06 2. Bundesliga Nord 4. 13 2 7 68:38 41 2. Runde Carolin Hamann (19)
2006/07 2. Bundesliga Nord 1. 18 1 3 84:23 55 2. Runde Jennifer Ninaus (19)
2007/08 Bundesliga 12. 3 2 17 17:69 11 2. Runde Carolin Hamann (4)
2008/09 2. Bundesliga Süd 4. 13 3 6 44:33 42 Halbfinale Jennifer Ninaus (20)
2009/10 2. Bundesliga Nord 11. 4 1 17 20:59 13 Achtelfinale Lisa Quast (4)

PersönlichkeitenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ronny Galczynski: Frauenfußball von A-Z. Humboldt, Hannover 2010, ISBN 978-3-86910-169-9, S. 265.
  2. Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 2: Bundesliga & Co. 1963 bis heute. 1. Liga, 2. Liga, DDR Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. AGON Sportverlag, Kassel 1997, ISBN 3-89609-113-1, S. 256.
  3. Anja Herberg: Frauen fürchten das Abseits. Westdeutsche Allgemeine Zeitung, abgerufen am 29. Dezember 2013.
  4. Locker vom Hocker. Frankfurter Rundschau, abgerufen am 30. Dezember 2013.
  5. Wattenscheider Damen droht Ungemach. RevierSport, abgerufen am 30. Dezember 2013.
  6. SG 09 trennt sich von Frauenfußball-Abteilung. (Nicht mehr online verfügbar.) SG Wattenscheid 09, archiviert vom Original am 11. Oktober 2014; abgerufen am 3. März 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sgwattenscheid09.de
  7. VfL Bochum übernimmt Spielrechte der SG 09. Ruhr Nachrichten, abgerufen am 3. März 2014.