B-Juniorinnen-Bundesliga 2012/13

Die Saison 2012/13 der B-Juniorinnen-Bundesliga war die erste Spielzeit der B-Juniorinnen-Bundesliga. Die Saison begann am 25. August 2012 und endete mit dem letzten Spieltag am 4. Mai 2013. Gespielt wurde in drei Staffeln mit jeweils zehn Mannschaften. Am Saisonende spielten die drei Staffelsieger sowie der Zweite der Staffel Süd um die deutsche Meisterschaft. Das Halbfinale wurde in Hin- und Rückspiel, das Finale in einem Spiel ausgetragen. Die zwei letztplatzierten Mannschaften der drei Staffeln stiegen in die untergeordneten Ligen ab. Meister wurde der FC Bayern München durch einen 3:1-Endspielsieg über den FSV Gütersloh 2009.

B-Juniorinnen-Bundesliga 2012/13
Logo des Deutschen Fußball-Bundes
Meister FC Bayern München
Absteiger Hamburger SV, 1. FC Neubrandenburg 04 (Nord/Nordost)
FCR 2001 Duisburg (West)
ETSV Würzburg, Eintracht Frankfurt (Süd/Südwest)
Mannschaften 3 × 10
Spiele 3 × 90 + 5 Endrundenspiele
Torschützenkönig Aylin Göktas (1. FFC Turbine Potsdam) (Nord/Nordost)
Nina Ehegötz (FSV Gütersloh 2009) (West)
Elisabeth Mayr (FC Bayern München) (Süd/Südwest)
9 Ligen der Landesverbände ↓

Staffel Nord/NordostBearbeiten

Staffel Nord/Nordost

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. 1. FFC Turbine Potsdam  18  15  2  1 076:140 +62 47
 2. FF USV Jena  18  11  5  2 038:800 +30 38
 3. VfL Wolfsburg  18  9  2  7 024:260  −2 29
 4. Magdeburger FFC  18  8  4  6 019:140  +5 28
 5. SV Meppen  18  8  2  8 039:320  +7 26
 6. 1. FC Union Berlin  18  7  4  7 018:290 −11 25
 7. Werder Bremen  18  6  6  6 027:260  +1 24
 8. Holstein Kiel  18  5  2  11 019:340 −15 17
 9. Hamburger SV  18  4  3  11 020:330 −13 15
10. 1. FC Neubrandenburg 04  18  0  4  14 011:750 −64 04
Legende
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die untergeordneten Ligen

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2012/13                    
1. FC Union Berlin 0:0 2:0 0:4 4:0 0:0 1:0 3:0 1:7 0:1
Werder Bremen 4:1 1:1 0:0 2:0 0:0 3:2 1:0 2:3 0:2
Hamburger SV 1:0 2:3 1:1 1:3 1:0 0:1 6:1 0:3 0:2
FF USV Jena 3:0 1:1 1:0 4:0 1:0 2:0 6:0 1:1 2:0
Holstein Kiel 0:0 3:2 0:2 0:5 0:1 1:3 4:0 5:2 1:2
Magdeburger FFC 1:1 1:2 2:0 0:1 1:0 3:1 4:0 0:0 2:0
SV Meppen 0:2 3:1 4:2 2:2 0:1 4:0 6:0 1:5 4:4
1. FC Neubrandenburg 04 1:2 1:1 2:2 0:3 0:0 0:3 2:7 1:9 2:2
1. FFC Turbine Potsdam 7:0 2:1 6:1 1:0 4:1 3:0 3:0 13:0 4:0
VfL Wolfsburg 0:1 4:3 1:0 2:1 1:0 0:1 0:1 3:1 0:3

AufstiegsrundenBearbeiten

NordBearbeiten

Aus dem Bereich des Norddeutschen Fußball-Verbandes hatten nur der FFC Oldesloe 2000 aus Schleswig-Holstein, der Farmsener TV aus Hamburg und die TSG Ahlten aus Niedersachsen für die Bundesliga gemeldet. Die Mannschaften ermittelten in einer Einfachrunde einen Aufsteiger.

Datum Ergebnis
1.6. TSG Ahlten 8:0 (3:0) FFC Oldesloe 2000
8.6. Farmsener TV 3:4 (1:1) TSG Ahlten
15.6. FFC Oldesloe 2000 0:7 (0:4) Farmsener TV
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. TSG Ahlten  2  2  0  0 012:300  +9 06
 2. Farmsener TV  2  1  0  1 010:400  +6 03
 3. FFC Oldesloe 2000  2  0  0  2 000:150 −15 00

NordostBearbeiten

Aus dem Bereich des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes hatten nur der 1. FC Lübars aus Berlin und der 1. FC Lokomotive Leipzig aus Sachsen für die Bundesliga gemeldet. Beide Mannschaften ermittelten in Hin- und Rückspiel einen Aufsteiger.

Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
2./9.6. 1. FC Lübars 2:8 1. FC Lokomotive Leipzig 1:3 (0:1) 1:5 (0:4)

Staffel West/SüdwestBearbeiten

Staffel West/Südwest

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FSV Gütersloh 2009  18  15  3  0 061:600 +55 48
 2. 1. FC Saarbrücken  18  12  3  3 046:160 +30 39
 3. SGS Essen  18  12  2  4 040:210 +19 38
 4. VfL Bochum  18  9  4  5 033:250  +8 31
 5. 1. FC Köln  18  6  5  7 025:280  −3 23
 6. Bayer 04 Leverkusen  18  7  2  9 027:320  −5 23
 7. SC 07 Bad Neuenahr  18  5  7  6 023:280  −5 22
 8. Herforder SV  18  4  3  11 021:330 −12 15
 9. Borussia Mönchengladbach1  18  2  5  11 016:480 −32 11
10. FCR 2001 Duisburg  18  0  2  16 009:640 −55 02
Legende
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die Regionalliga West oder Südwest
1 Borussia Mönchengladbach verblieb in der Bundesliga, da die eigene zweite Mannschaft Meister der Regionalliga West wurde.[1]

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2012/13                    
VfL Bochum 4:1 2:1 0:2 2:1 3:1 3:0 3:1 0:0 0:0
FCR 2001 Duisburg 1:4 0:2 0:10 0:5 0:0 1:4 0:2 3:6 1:3
SGS Essen 4:3 3:1 0:1 2:1 4:3 2:0 3:0 2:0 2:0
FSV Gütersloh 2009 4:0 2:02 0:0 4:0 0:0 3:1 8:2 4:0 2:0
Herforder SV 1:2 3:0 1:2 0:7 2:2 0:1 1:0 1:1 0:2
1. FC Köln 2:1 5:0 0:3 1:1 1:0 2:1 0:1 1:2 1:2
Bayer 04 Leverkusen 2:1 2:1 2:0 1:4 0:3 1:2 4:1 4:1 1:4
Borussia Mönchengladbach 2:2 0:0 2:8 1:3 0:0 0:2 1:1 0:0 1:2
SC 07 Bad Neuenahr 1:2 1:0 1:1 0:4 3:0 2:2 1:1 4:1 0:2
1. FC Saarbrücken 1:1 8:0 4:1 0:2 4:2 5:0 2:1 7:1 0:0
2 Die Partie zwischen dem FSV Gütersloh 2009 und dem FCR 2001 Duisburg (6. Spieltag) wurde mit drei Punkten und 2:0 Toren für Gütersloh gewertet, da Duisburg nicht antrat.

Staffel SüdBearbeiten

Staffel Süd

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. 1. FFC Frankfurt  18  16  1  1 057:100 +47 49
 2. FC Bayern München  18  14  1  3 062:160 +46 43
 3. VfL Sindelfingen  18  13  1  4 044:210 +23 40
 4. 1. FC Nürnberg  18  12  2  4 052:170 +35 38
 5. TSG 1899 Hoffenheim (M)  18  7  3  8 031:300  +1 24
 6. SC Freiburg  18  6  4  8 037:340  +3 22
 7. SV Alberweiler  18  6  3  9 027:340  −7 21
 8. SV Frauenbiburg  18  4  0  14 024:600 −36 12
 9. ETSV Würzburg  18  3  0  15 020:670 −47 09
10. Eintracht Frankfurt  18  1  1  16 010:750 −65 04
Legende
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die Oberligen Hessen oder Baden-Württemberg oder Bayernliga
(M) Deutscher Meister der Vorsaison

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2012/13                  
SV Alberweiler 5:0 0:3 4:0 1:1 2:4 1:0 0:3 2:3 5:1
Eintracht Frankfurt 0:0 1:2 0:3 1:2 0:2 0:11 0:6 1:2 2:1
1. FFC Frankfurt 3:0 6:0 5:0 3:0 3:1 3:2 3:1 2:1 3:0
SV Frauenbiburg 1:2 4:2 0:5 1:3 1:2 4:7 1:5 1:6 1:3
SC Freiburg 0:1 5:0 1:1 2:3 4:0 1:3 2:2 2:3 5:1
TSG 1899 Hoffenheim 1:1 6:1 0:1 5:1 1:1 0:3 0:1 2:2 4:1
FC Bayern München 4:0 5:0 0:2 3:0 4:0 3:0 3:1 4:0 5:1
1. FC Nürnberg 2:1 8:1 0:1 4:0 8:0 1:0 2:2 0:1 4:0
VfL Sindelfingen 5:0 5:1 2:1 2:0 1:0 2:0 0:1 1:2 3:2
ETSV Würzburg 3:2 2:0 1:10 0:3 0:8 2:3 1:2 1:2 0:5

AufstiegsrundeBearbeiten

An der Aufstiegsrunde nehmen der TSV Schwaben Augsburg aus Bayern, der TSV Jahn Calden aus Hessen und der TSV Tettnang aus Baden-Württemberg teil.

Datum Ergebnis
9.6. TSV Jahn Calden 2:4 (2:2) TSV Schwaben Augsburg
15.6. TSV Schwaben Augsburg 1:2 (1:1) TSV Tettnang
22.6. TSV Tettnang 4:2 (1:0) TSV Jahn Calden
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. TSV Tettnang  2  2  0  0 006:300  +3 06
 2. TSV Schwaben Augsburg  2  1  0  1 005:400  +1 03
 3. TSV Jahn Calden  2  0  0  2 004:800  −4 00

Endrunde um die Deutsche B-Juniorinnen-Meisterschaft 2013Bearbeiten

Folgende Mannschaften qualifizierten sich sportlich für die Endrundenspiele:

HalbfinaleBearbeiten

Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
18./25.5. FC Bayern München 8:2 1. FFC Turbine Potsdam 2:1 (0:1) 6:1 (6:0)
18./25.5. 1. FFC Frankfurt 1:2 FSV Gütersloh 2009 1:0 (0:0) 0:2 (0:2)

FinaleBearbeiten

FSV Gütersloh 2009 FC Bayern München
 
Finale
1. Juni 2013 in Rheda-Wiedenbrück (Tönnies-Arena)
Ergebnis: 1:3 (1:1)
Zuschauer: 1.024
Schiedsrichterin: Sandra Blumenthal (Pritzwalk)
 


Vivien Brandt – Frederike Kempe, Wiebke Tepe (50. Laura Liedmeier), Lisanne Kleygrewe (73. Franziska Weißhaar), Patricia Pape, Melanie Ott, Nina Ehegötz, Katharina Boedeker, Kim Melissa Breulmann (64. Josephine Giard), Lara Hohm, Carolin Turck (60. Angel Anni Theiß)
Cheftrainer: Christian Franz-Pohlmann
Franziska Maier – Franziska Reiter, Andrea Viehl (80. Ivana Slipčević), Kristina Schuster, Anna Schlarb, Jenny Gaugigl (70. Isabella Hartig), Ricarda Walkling, Carolin Bader, Elisabeth Mayr (80. Leonie Kreil), Alea Röger (63. Lisa Flötzner), Jana Kappes
Cheftrainerin: Roswitha Bindl
  1:0 Ehegötz (2.)
  1:1 Walkling (12.)
  1:2 Bader (51.)
  1:3 Gaugigl (57.)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. B-Juniorinnen-Bundesliga: U 17-WM beeinflusst Endrunden-Modus. DFB, 16. Juli 2013, abgerufen am 16. Juli 2013.

WeblinksBearbeiten