Hauptmenü öffnen

Schwimmeuropameisterschaften 2008

Schwimmwettkampf der LEN in Eindhoven (Niederlande)

Die 29. Schwimmeuropameisterschaften fanden vom 13. bis 24. März 2008 in Eindhoven statt. Der Europäische Schwimmverband (LEN) vergab die Veranstaltung am 10. Dezember 2005 am Rand der Kurzbahneuropameisterschaften in Triest an die niederländische Stadt. Einziger Mitbewerber war zunächst Turin. Der italienische Schwimmverband zog aber die Kandidatur kurz vor der Entscheidung zurück, um der Bewerbung Roms um die Schwimmweltmeisterschaften 2009 mehr Chancen zu geben. Die Niederlande sind damit nach 1966 zum zweiten Mal Gastgeber von Schwimmeuropameisterschaften.

29. Schwimmeuropameisterschaften
Logo
Gastgeberort Eindhoven
Gastgeberland NiederlandeNiederlande Niederlande
Beginn 13. März 2008
Ende 24. März 2008
Veranstaltungsorte Pieter van den Hoogenband Schwimmstadion
Disziplinen Schwimmsport,
Synchronschwimmen,
Wasserspringen
Athleten
2006 Budapest 2010 Budapest
[ Auf Wikidata bearbeiten ]
Medaillenspiegel(Endstand nach 54 Wettbewerben)
Platz Land G S B Gesamt
1 RusslandRussland Russland 12 8 5 25
2 ItalienItalien Italien 5 8 8 21
3 FrankreichFrankreich Frankreich 5 4 4 13
4 SpanienSpanien Spanien 5 3 4 12
5 DeutschlandDeutschland Deutschland 4 4 1 9
6 NiederlandeNiederlande Niederlande 4 3 3 10
7 UngarnUngarn Ungarn 3 4 2 9
8 OsterreichÖsterreich Österreich 3 2 3 8
9 SchwedenSchweden Schweden 3 1 6 10
10 UkraineUkraine Ukraine 2 3 8 13
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2 2 4
12 NorwegenNorwegen Norwegen 1 2 3
13 GriechenlandGriechenland Griechenland 1 1 2
13 SchweizSchweiz Schweiz 1 1 2
13 SlowenienSlowenien Slowenien 1 1 2
16 PolenPolen Polen 1 1 2
17 SerbienSerbien Serbien 1 1
18 FinnlandFinnland Finnland 3 3
19 KroatienKroatien Kroatien 2 1 3
20 RumänienRumänien Rumänien 1 4 5
21 Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland 1 1 2
22 DanemarkDänemark Dänemark 1 1
22 LitauenLitauen Litauen 1 1
22 SlowakeiSlowakei Slowakei 1 1

Austragungsort der Wettkämpfe war das nationale Schwimmzentrum der Niederlande De Tongelreep.

Am 8. Februar 2007 wurden die Titelkämpfe vom ursprünglichen Termin (26. März bis 6. April) vorverlegt, um einen größeren Zeitraum zu den Kurzbahnweltmeisterschaften 2008 in Manchester zu gewährleisten. Die Freiwassereuropameisterschaften 2008 fanden separat in Dubrovnik statt.

Inhaltsverzeichnis

Schwimmen MännerBearbeiten

FreistilBearbeiten

50 Meter FreistilBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Frankreich  Frankreich Alain Bernard 21.66
2 Kroatien  Kroatien Duje Draganja 22,00
3 Schweden  Schweden Stefan Nystrand 22,16

100 Meter FreistilBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Frankreich  Frankreich Alain Bernard 47,50
2 Schweden  Schweden Stefan Nystrand 48,40
3 Italien  Italien Filippo Magnini 48,53
 
Alain Bernard nach seinem Sieg über 100 Meter Freistil in neuer Weltrekordzeit

200 Meter FreistilBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Deutschland  Deutschland Paul Biedermann 1:46,59
2 Frankreich  Frankreich Amaury Leveaux 1:46,99
3 Italien  Italien Massimiliano Rosolino 1:47,33

400 Meter FreistilBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Russland  Russland Juri Prilukow 3:45,10
2 Italien  Italien Massimiliano Rosolino 3:45,19
3 Russland  Russland Nikita Lobinzew 3:46,75

800 Meter FreistilBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Ungarn  Ungarn Gergő Kis 7:51,94
2 Italien  Italien Samuel Pizzetti 7:54,09
3 Rumänien  Rumänien Dragoș Coman 7:54,37

1500 Meter FreistilBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Russland  Russland Juri Prilukow 14:50,40
2 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich David Davies 14:54,28
3 Polen  Polen Mateusz Sawrymowicz 14:58,78

SchmetterlingBearbeiten

50 Meter SchmetterlingBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Serbien  Serbien Milorad Čavić 23,11
2 Ukraine  Ukraine Serhij Breus 23,48
3 Spanien  Spanien Rafael Muñoz Pérez 23,60

100 Meter SchmetterlingBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Russland  Russland Jewgeni Korotyschkin 51,89
2 Slowenien  Slowenien Peter Mankoč 52,07
3 Spanien  Spanien Rafael Muñoz Pérez 52,09

200 Meter SchmetterlingBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Polen  Polen Paweł Korzeniowski 1:54,38 ER
2 Russland  Russland Nikolaj Skworzow 1:54,65
3 Frankreich  Frankreich Christophe Lebon 1:56,57

Ioannis Drymonakos aus Griechenland  Griechenland wurde wegen Dopings nachträglich disqualifiziert. Er wäre mit der Europarekordzeit von 1:54,16 Europameister geworden.

RückenBearbeiten

50 Meter RückenBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Griechenland  Griechenland Aristeidis Grigoriadis 25,13
2 Schweiz  Schweiz Flori Lang 25,18
3 Slowakei  Slowakei Luboš Križko 25,44

100 Meter RückenBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Osterreich  Österreich Markus Rogan 54,03
2 Griechenland  Griechenland Aristeidis Grigoriadis 54,27
3 Russland  Russland Arkadi Wjattschanin 54,45

200 Meter RückenBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Osterreich  Österreich Markus Rogan 1:55,85
2 Russland  Russland Arkadi Wjattschanin 1:57,04
3 Rumänien  Rumänien Răzvan Florea 1:57,53

BrustBearbeiten

50 Meter BrustBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Ukraine  Ukraine Oleh Lissohor 27,43
2 Norwegen  Norwegen Alexander Dale Oen 27,53
3 Italien  Italien Alessandro Terrin 27,64

100 Meter BrustBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Norwegen  Norwegen Alexander Dale Oen 59,76
2 Frankreich  Frankreich Hugues Duboscq 59,78
3 Ukraine  Ukraine Oleh Lissohor 1:00,53

200 Meter BrustBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Russland  Russland Grigori Falko 2:09,64
2 Norwegen  Norwegen Alexander Dale Oen 2:09,74
3 Frankreich  Frankreich Hugues Duboscq 2:09,91

LagenBearbeiten

200 Meter LagenBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Ungarn  Ungarn László Cseh 1:58,02
2 Osterreich  Österreich Dinko Jukić 1:59,65
3 Litauen  Litauen Vytautas Janusaitis 2:00,17

400 Meter LagenBearbeiten

Platz Land Athlet Finalzeit
1 Ungarn  Ungarn László Cseh 4:09,59
2 Italien  Italien Luca Marin 4:16,69
3 Osterreich  Österreich Dinko Jukić 4:17,24

Der ursprünglich Zweitplatzierte Ioannis Drymonakos (Griechenland  Griechenland, 4:14,72) wurde nachträglich wegen Dopings disqualifiziert.

StaffelBearbeiten

4 × 100 Meter FreistilBearbeiten

4 × 200 Meter FreistilBearbeiten

4 × 100 Meter LagenBearbeiten

Schwimmen FrauenBearbeiten

FreistilBearbeiten

50 Meter FreistilBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Niederlande  Niederlande Marleen Veldhuis 24,09
2 Niederlande  Niederlande Hinkelien Schreuder 24,59
3 Schweden  Schweden Therese Alshammar 24,71
 
Marleen Veldhuis bejubelt nach dem Rennen den Gewinn der Goldmedaille in neuer Weltrekordzeit

100 Meter FreistilBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Niederlande  Niederlande Marleen Veldhuis 53,77
2 Finnland  Finnland Hanna-Maria Seppälä 54,04
3 Niederlande  Niederlande Inge Dekker 54,12

200 Meter FreistilBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Slowenien  Slowenien Sara Isakovič 1:57,45
2 Rumänien  Rumänien Camelia Potec 1:57,47
3 Ungarn  Ungarn Agnes Mutina 1:58,06

400 Meter FreistilBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Italien  Italien Federica Pellegrini 4:01,53
2 Frankreich  Frankreich Coralie Balmy 4:04,15
3 Rumänien  Rumänien Camelia Potec 4:05,62
 
Start des 400-Meter-Freistil-Finals der Frauen

800 Meter FreistilBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Italien  Italien Alessia Filippi 8:23,50
2 Spanien  Spanien Érika Villaécija García 8:24,08
3 Rumänien  Rumänien Camelia Potec 8:25,28

1500 Meter FreistilBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Schweiz  Schweiz Flavia Rigamonti 15:58,54
2 Spanien  Spanien Érika Villaécija García 16:02,08
3 Danemark  Dänemark Lotte Friis 16:11,26

SchmetterlingBearbeiten

50 Meter SchmetterlingBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Niederlande  Niederlande Chantal Groot 26,03
2 Niederlande  Niederlande Inge Dekker 26,30
3 Weissrussland 1995  Weißrussland Swetlana Kaklowa 26,52

100 Meter SchmetterlingBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Schweden  Schweden Sarah Sjöström 58,44
2 Niederlande  Niederlande Inge Dekker 58,50
3 Frankreich  Frankreich Aurore Mongel 58,54

200 Meter SchmetterlingBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Frankreich  Frankreich Aurore Mongel 2:06,58
2 Ungarn  Ungarn Emese Kovacs 2:06,71
3 Spanien  Spanien Mireia Belmonte García 2:09,32

RückenBearbeiten

50 Meter RückenBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Russland  Russland Anastassija Sujewa 28,05
2 Spanien  Spanien Nina Schiwanewskaja 28,11
3 Kroatien  Kroatien Sanja Jovanović 28,17

100 Meter RückenBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Russland  Russland Anastassija Sujewa 59,41
2 Frankreich  Frankreich Laure Manaudou 1:00,05
3 Spanien  Spanien Nina Schiwanewskaja 1:00,29

200 Meter RückenBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Frankreich  Frankreich Laure Manaudou 2:07,99
2 Russland  Russland Anastassija Sujewa 2:09,59
3 Ungarn  Ungarn Nikolett Szepesi 2:09,90

BrustBearbeiten

50 Meter BrustBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Deutschland  Deutschland Janne Schäfer 31,08
2 Russland  Russland Julija Jefimowa 31,41
3 Osterreich  Österreich Mirna Jukić 31,59

100 Meter BrustBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Osterreich  Österreich Mirna Jukić 1:08,18
2 Russland  Russland Alena Alexejewa 1:08,91
3 Schweden  Schweden Joline Höstman 1:08,94

200 Meter BrustBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Russland  Russland Julija Jefimowa 2:24,09
2 Osterreich  Österreich Mirna Jukić 2:24,58
3 Russland  Russland Alena Alexejewa 2:25,22

LagenBearbeiten

200 Meter LagenBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Spanien  Spanien Mireia Belmonte García 2:11,16
2 Ungarn  Ungarn Evelyn Verrasztó 2:12,93
3 Frankreich  Frankreich Camille Muffat 2:13,63

400 Meter LagenBearbeiten

Platz Land Athletin Finalzeit
1 Italien  Italien Alessia Filippi 4:36,68
2 Ungarn  Ungarn Katinka Hosszú 4:37,43
3 Russland  Russland Jana Martynowa 4:37,86

StaffelBearbeiten

4 × 100 Meter FreistilBearbeiten

4 × 200 Meter FreistilBearbeiten

4 × 100 Meter LagenBearbeiten

 
Die niederländische Staffel freut sich nach dem Rennen über den Gewinn der Bronzemedaille

SynchronschwimmenBearbeiten

SoloBearbeiten

Finale am 16. März

Platz Land Athletin Punkte
1 Spanien  Spanien Gemma Mengual Civil 98,400
2 Russland  Russland Natalja Ischtschenko 98,300
3 Italien  Italien Beatrice Adelizzi 94,000

DuettBearbeiten

Finale am 17. März

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Spanien  Spanien Andrea Fuentes Fache, Gemma Mengual Civil 97,800
2 Italien  Italien Beatrice Adelizzi, Giulia Lapi 94,900
3 Ukraine  Ukraine Darja Juschko, Xenia Sidorenko 93,900

TeamBearbeiten

Finale am 16. März

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Spanien  Spanien Alba Cabello Rodilla, Ona Carbonell Ballestero, Andrea Fuentes Fache, Thais Henríquez, Gemma Mengual Civil, Raquel Corral, Irina Rodríguez Álvarez, Paola Tirados Sánchez 97,800
2 Italien  Italien Alessia Bigi, Elisa Bozzo, Constanza Fiorentini, Manila Flamini, Francesca Gangemi, Mariangela Perrupato, Sara Sgarzi, Federica Tommasi 95,200
3 Ukraine  Ukraine Anna Bagirowa, Nadija Beredschna, Anastasija Tschepak, Darja Juschko, Ganna Chmelnytska, Olha Kondraschowa, Julija Marjanko, Xenia Sidorenko 93,300

Freie KombinationBearbeiten

Finale am 17. März

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Spanien  Spanien Alba Cabello Rodilla, Ona Carbonell Ballestero, Andrea Fuentes Fache, Thais Henríquez, Gemma Mengual Civil, Raquel Corral, Irina Rodríguez Álvarez, Paola Tirados Sánchez 97,900
2 Italien  Italien Alessia Bigi, Elisa Bozzo, Constanza Fiorentini, Manila Flamini, Francesca Gangemi, Mariangela Perrupato, Sara Sgarzi, Federica Tommasi 95,100
3 Ukraine  Ukraine Anna Bagirowa, Nadija Beredschna, Anastasija Tschepak, Darja Juschko, Ganna Chmelnytska, Olga Kondraschowa, Julija Marjanko, Xenia Sidorenko 94,100

Kunst- und Turmspringen MännerBearbeiten

 
Sprungturm der Schwimmeuropameisterschaften 2008

1 MeterBearbeiten

Platz Land Athlet Punkte
1 Ukraine  Ukraine Illja Kwascha 454,65
2 Finnland  Finnland Joona Puhakka 432,80
3 Italien  Italien Christopher Sacchin 423,80

3 MeterBearbeiten

Platz Land Athlet Punkte
1 Russland  Russland Dmitri Sautin 493,70
2 Ukraine  Ukraine Illja Kwascha 468,70
3 Finnland  Finnland Joona Puhakka 441,80

10 MeterBearbeiten

Platz Land Athlet Punkte
1 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Thomas Daley 491,95
2 Deutschland  Deutschland Sascha Klein 487,60
3 Italien  Italien Francesco Dell’Uomo 481,30

3 Meter SynchronBearbeiten

Platz Land Athleten Punkte
1 Russland  Russland Juri Kunakow/Dmitri Sautin 440,76
2 Deutschland  Deutschland Tobias Schellenberg/Andreas Wels 413,94
3 Ukraine  Ukraine Dmytro Lysenko/Anton Sacharow 406,56

10 Meter SynchronBearbeiten

Platz Land Athleten Punkte
1 Deutschland  Deutschland Patrick Hausding/Sascha Klein 453,24
2 Weissrussland 1995  Weißrussland Wadim Kaptur/Alexander Warlamow 427,35
3 Russland  Russland Konstantin Khanbekov/Oleg Wikulow 426,24

Kunst- und Turmspringen FrauenBearbeiten

1 MeterBearbeiten

Platz Land Athletin Punkte
1 Schweden  Schweden Anna Lindberg 293,85
2 Ungarn  Ungarn Nóra Barta 270,60
3 Deutschland  Deutschland Katja Dieckow 264,15

3 MeterBearbeiten

Platz Land Athletin Punkte
1 Russland  Russland Julija Pachalina 347,40
2 Deutschland  Deutschland Katja Dieckow 330,80
3 Ukraine  Ukraine Olena Fedorowa 319,70

10 MeterBearbeiten

Platz Land Athletin Punkte
1 Italien  Italien Tania Cagnotto 355,35
2 Ukraine  Ukraine Julija Prokoptschuk 328,35
3 Schweden  Schweden Elina Eggers 319,65

3 Meter SynchronBearbeiten

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Russland  Russland Julija Pachalina/Anastassija Posdnjakowa 327,57
2 Deutschland  Deutschland Heike Fischer/Ditte Kotzian 305,64
3 Ukraine  Ukraine Olena Fedorowa/Alevtina Korolyova 301,86

10 Meter SynchronBearbeiten

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Deutschland  Deutschland Annett Gamm/Nora Subschinski 336,63
2 Ukraine  Ukraine Alina Tschaplenko/Julija Prokoptschuk 334,20
3 Italien  Italien Noemi Bátki/Tania Cagnotto 323,13

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Schwimmeuropameisterschaften 2008 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien