Hauptmenü öffnen
Franken Challenge 2010
Logo des Turniers „Franken Challenge 2010“
Datum 1.6.2010 – 6.6.2010
Auflage 24
Navigation 2009 ◄ 2010 ► 2011
ATP Challenger Tour
Austragungsort Fürth
DeutschlandDeutschland Deutschland
Turniernummer 3503
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/32Q/14D
Preisgeld 42.500 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) AustralienAustralien Peter Luczak
Vorjahressieger (Doppel) SpanienSpanien Rubén Ramírez Hidalgo
SpanienSpanien Santiago Ventura
Sieger (Einzel) NiederlandeNiederlande Robin Haase
Sieger (Doppel) JamaikaJamaika Dustin Brown
AustralienAustralien Rameez Junaid
Turnierdirektor André Zietsman
Turnier-Supervisor Tom Barnes
Letzte direkte Annahme TschechienTschechien Ivo Minář (217)
Stand: 28. November 2012

Die Franken Challenge 2010 war ein Tennisturnier, welches vom 31. Mai bis 6. Juni 2010 in Fürth stattfand. Es war Teil der ATP Challenger Tour 2010 sowie der Head German Masters Series 2010 und die 25. Ausgabe des Turniers auf Challenger-Ebene. Es wurde im Freien auf Sand ausgetragen.

Sieger des Einzelwettbewerbs wurde der ungesetzte Robin Haase, der im Finale den ebenfalls ungesetzten Tobias Kamke besiegte. Er blieb damit im gesamten Turnier ohne Satzverlust. Es war sein zweiter Challenger-Titel in dieser Saison und der fünfte seiner Karriere. Vorjahressieger Peter Luczak schied in diesem Jahr bereits im Achtelfinale aus.

Es gewannen die an Position zwei gesetzten Dustin Brown und Rameez Junaid, die sich im Finale gegen die an Position drei gesetzten Martin Emmrich und Joseph Sirianni durchsetzten. Titelverteidiger Rubén Ramírez Hidalgo und Santiago Ventura traten in dieser Konstellation nicht mehr an. Hidalgo scheiterte mit seinem diesjährigen Partner Rogier Wassen an Position eins gesetzt im Halbfinale, Ventura trat in diesem Jahr nicht an.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes des Doppelwettbewerbs bestand in diesem Jahr nur aus 14 Paarungen, sodass die beiden topgesetzten Doppel ein Freilos in der ersten Runde bekamen.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Deutschland  Florian Mayer Achtelfinale
02. Deutschland  Simon Greul Halbfinale
03. Australien  Peter Luczak Achtelfinale
04. Deutschland  Daniel Brands Achtelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Jamaika  Dustin Brown 1. Runde

06. Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo Achtelfinale

07. Spanien  Óscar Hernández 1. Runde

08. Kasachstan  Michail Kukuschkin Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Deutschland  F. Mayer 4 6 6                        
ALT  Australien  J. Sirianni 6 2 4   1  Deutschland  F. Mayer 5 4  
   Niederlande  R. Haase 6 6        Niederlande  R. Haase 7 6    
   Tschechien  I. Minář 1 4          Niederlande  R. Haase 6 6  
   Deutschland  D. Kindlmann 7 6        Deutschland  D. Kindlmann 4 2    
ALT  Rumänien  M. Copil 5 2        Deutschland  D. Kindlmann 7 6    
Q  Australien  R. Junaid 62 2     6  Spanien  R. Ramírez Hidalgo 64 4    
6  Spanien  R. Ramírez Hidalgo 7 6          Niederlande  R. Haase 6 7  
3  Australien  P. Luczak 6 6        Deutschland  J. Reister 2 5    
   Weissrussland 1995  U. Ihnazik 4 4     3  Australien  P. Luczak 2 6 1  
Q  Deutschland  J.-L. Struff 6 1 3      Deutschland  J. Reister 6 4 6  
   Deutschland  J. Reister 3 6 6        Deutschland  J. Reister 7 7  
ALT  Russland  K. Krawtschuk 6 7     8  Kasachstan  M. Kukuschkin 65 61    
ALT  Spanien  G. Trujillo Soler 2 63     ALT  Russland  K. Krawtschuk 2 4    
   Slowakei  M. Kližan 66 5     8  Kasachstan  M. Kukuschkin 6 6    
8  Kasachstan  M. Kukuschkin 7 7          Niederlande  R. Haase 6 6  
5  Jamaika  D. Brown 6 4 0      Deutschland  T. Kamke 4 2  
Q  Italien  M. Viola 4 6 6   Q  Italien  M. Viola 2 4    
LL  Deutschland  M. Sieber 1 1        Deutschland  T. Kamke 6 6    
   Deutschland  T. Kamke 6 6          Deutschland  T. Kamke 6 6  
   Frankreich  V. Millot 4 7 6      Frankreich  V. Millot 3 1    
Q  Deutschland  D. Blömke 6 64 3      Frankreich  V. Millot 6 2 6  
WC  Deutschland  C.-M. Stebe 66 5     4  Deutschland  D. Brands 4 6 3  
4  Deutschland  D. Brands 7 7          Deutschland  T. Kamke 6 4 6
7  Spanien  Ó. Hernández 5 3     2  Deutschland  S. Greul 4 6 4  
   Frankreich  D. Guez 7 6        Frankreich  D. Guez 63 1    
WC  Deutschland  M. Zimmermann 6 6     WC  Deutschland  M. Zimmermann 7 6    
WC  Deutschland  M. Bachinger 3 2       WC  Deutschland  M. Zimmermann 1 3  
   Belgien  Y. Mertens 4 611     2  Deutschland  S. Greul 6 6    
ALT  Spanien  P. Santos-González 6 7     ALT  Spanien  P. Santos-González 6 4 0  
   Ukraine  I. Sergejew 6 1 1   2  Deutschland  S. Greul 3 6 6  
2  Deutschland  S. Greul 3 6 6    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
Deutschland  Frank Moser
Sieg
02. Kolumbien  Robert Farah
Lettland  Andis Juška
1. Runde
03. Australien  Peter Luczak
Italien  Alessandro Motti
Viertelfinale
04. Sudafrika  Jeff Coetzee
Schweden  Andreas Siljeström
Halbfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
 
  1  Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
 Niederlande  Rogier Wassen
6 6    
   Spanien  C. Poch-Gradin
 Spanien  P. Santos-González
6 6          Spanien  C. Poch-Gradin
 Spanien  P. Santos-González
1 3    
   Russland  K. Krawtschuk
 Ukraine  I. Sergejew
3 4         1  Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
 Niederlande  Rogier Wassen
2 2    
3  Deutschland  M. Emmrich
 Australien  J. Sirianni
7 6         3  Deutschland  M. Emmrich
 Australien  J. Sirianni
6 6    
 Sudafrika  D. Hume
 Deutschland  J. Zietsman
64 2       3  Deutschland  M. Emmrich
 Australien  J. Sirianni
6 6    
   Deutschland  D. Kindlmann
 Deutschland  M. Zimmermann
6 6          Deutschland  D. Kindlmann
 Deutschland  M. Zimmermann
4 2    
   Chile  F. Ríos
 Chile  C. Saavedra-Corvalán
0 3         3  Deutschland  M. Emmrich
 Australien  J. Sirianni
3 1
   Deutschland  D. Brands
 Kroatien  L. Zovko
6 4 [5]       2  Jamaika  D. Brown
 Australien  R. Junaid
6 6
   Weissrussland 1995  U. Ihnazik
 Slowakei  M. Kližan
1 6 [10]        Weissrussland 1995  U. Ihnazik
 Slowakei  M. Kližan
1 6 [10]
   Usbekistan  F. Doʻstov
 Kasachstan  M. Kukuschkin
3 6 [1]     4  Deutschland  F. Moser
 Spanien  G. Trujillo Soler
6 4 [5]  
4  Deutschland  F. Moser
 Spanien  G. Trujillo Soler
6 1 [10]        Weissrussland 1995  U. Ihnazik
 Slowakei  M. Kližan
6 1 [10]
   Niederlande  S. Groen
 Deutschland  C.-M. Stebe
6 4 [10]       2  Jamaika  D. Brown
 Australien  R. Junaid
4 6 [12]  
 Finnland  T. Nieminen
 Mexiko  B. Rodríguez
1 6 [6]        Niederlande  S. Groen
 Deutschland  C.-M. Stebe
6 3 [4]
  2  Jamaika  D. Brown
 Australien  R. Junaid
2 6 [10]  
 

WeblinksBearbeiten