Hauptmenü öffnen

Natomas Men’s Pro Tennis Tournament 2010

Natomas Men’s Pro Tennis Tournament 2010
Datum 2.10.2010 – 10.10.2010
Auflage 6
Navigation 2009 ◄ 2010 ► 2011
ATP Challenger Tour
Austragungsort Sacramento
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Turniernummer 3351
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D/4Q
Preisgeld 100.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) KolumbienKolumbien Santiago Giraldo
Vorjahressieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lester Cook
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Martin
Sieger (Einzel) AustralienAustralien John Millman
Sieger (Doppel) SudafrikaSüdafrika Rik De Voest
SudafrikaSüdafrika Izak van der Merwe
Turnierdirektor Glenn Davis
Turnier-Supervisor Michael Loo
Letzte direkte Annahme Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryler DeHeart (282)
Stand: 26. Juni 2017

Der Natomas Men’s Pro Tennis Tournament 2010 war ein Tennisturnier, welches vom 2. bis 10. Oktober 2010 in Sacramento stattfand. Es war Teil der ATP Challenger Tour 2010 und wurde im Freien auf Hartplatz ausgetragen.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Es gab sowohl für den Einzelwettbewerb als auch für den Doppelwettbewerb eine Qualifikationsrunde mit 16 Spielern beziehungsweise mit vier Doppeln, durch die sich im Einzel vier Spieler, im Doppel eine Paarung für das Hauptfeld qualifizieren konnten. Das Preisgeld der Veranstaltung betrug insgesamt 100.000 US-Dollar, was einer Verdopplung gegenüber dem Vorjahr entsprach.

Sieger des Einzelwettbewerbs wurde der ungesetzte Australier John Millman. Er gewann das Finale gegen den an Position fünf gesetzten Lokalmatadoren Robert Kendrick in zwei Sätzen. Es war Millmans erster Einzeltitel auf Challenger-Ebene. Der im Vorjahr siegreiche Kolumbianer Santiago Giraldo trat in diesem Jahr nicht zur Titelverteidigung an.

Die Doppelkonkurrenz gewannen die an Position zwei gesetzten Südafrikaner Rik De Voest und Izak van der Merwe. Sie bezwangen im Finale die ungesetzten US-Amerikaner Nicholas Monroe und Donald Young im Match-Tie-Break. Es war De Voests 30. Titel bei einer Doppelkonkurrenz der Challenger-Kategorie. Außerdem war es sein zweiter Turniersieg der Saison. Für van der Merwe war es der achter Challenger-Titel seiner Karriere und ebenfalls der zweite der Saison. Die US-amerikanischen Titelverteidiger Lester Cook und David Martin traten nicht beim Turnier an.

In der Einzelkonkurrenz gab es im Vorfeld eine Absage. Jesse Levine konnte nachdem er zunächst sein Erstrundenmatch im Doppelwettbewerb gewonnen hatte, aufgrund einer Erkrankung nicht am Einzelturnier teilnehmen. Für ihn rückte Andrew Anderson als Lucky Loser in das Hauptfeld. Beim Doppelturnier konnte die topgesetzte südafrikanische Paarung aus Carsten Ball und Chris Guccione aufgrund einer Verletzung am Quadrizeps von Guccione nicht teilnehmen. Für sie rückten die Verlierer des Qualifikationsfinals, Boris Nicola Bakalow und Roman Borvanov, in das Hauptfeld.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Deutschland  Tobias Kamke Achtelfinale
02. Vereinigte Staaten  Donald Young Achtelfinale
03. Deutschland  Julian Reister Achtelfinale
04. Vereinigte Staaten  Ryan Sweeting Viertelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Vereinigte Staaten  Robert Kendrick Finale

06. Australien  Carsten Ball Achtelfinale

07. Sudafrika  Izak van der Merwe 1. Runde

08. Vereinigte Staaten  Kevin Kim Achtelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Deutschland  T. Kamke 6 4 7                        
PR  Bosnien und Herzegowina  A. Delić 2 6 5   1  Deutschland  T. Kamke 3 4
PR  Australien  C. Guccione 7 6   PR  Australien  C. Guccione 6 6  
WC  Vereinigte Staaten  D. Kudla 63 4     PR  Australien  C. Guccione 3 3
 Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior 2 6 6    Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior 6 6  
WC  Vereinigte Staaten  M. McClune 6 3 4    Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior 6 6  
LL  Sudafrika  A. Anderson 3 7 7   LL  Sudafrika  A. Anderson 1 4  
7  Sudafrika  I. van der Merwe 6 5 63      Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior 6 62 61
3  Deutschland  J. Reister 1 6 6    Australien  J. Millman 2 7 7  
Q  Kanada  P.-L. Duclos 6 2 3   3  Deutschland  J. Reister 1 6 2  
Q  Slowenien  L. Gregorc 6 1 4    Australien  J. Millman 6 3 6  
 Australien  J. Millman 4 6 6      Australien  J. Millman 6 6
 Vereinigte Staaten  T. Smyczek 6 61 2    Danemark  F. Nielsen 0 3  
 Danemark  F. Nielsen 3 7 6    Danemark  F. Nielsen 7 3 6  
Q  Vereinigtes Konigreich  D. Cox 1 7 4   6  Australien  C. Ball 66 6 2  
6  Australien  C. Ball 6 5 6      Australien  J. Millman 6 6
5  Vereinigte Staaten  R. Kendrick 4 6 7   5  Vereinigte Staaten  R. Kendrick 3 2
 Vereinigte Staaten  R. DeHeart 6 3 63   5  Vereinigte Staaten  R. Kendrick 6 7  
 Vereinigte Staaten  A. Kuznetsov 3 6 64    Vereinigte Staaten  J. Witten 4 5  
 Vereinigte Staaten  J. Witten 6 2 7     5  Vereinigte Staaten  R. Kendrick 6 3 6
 Neuseeland  D. King-Turner 4 2   4  Vereinigte Staaten  R. Sweeting 4 6 3  
 Vereinigte Staaten  L. Cook 6 6    Vereinigte Staaten  L. Cook 2 6 3  
WC  Sudafrika  F. Wolmarans 62 5   4  Vereinigte Staaten  R. Sweeting 6 4 6  
4  Vereinigte Staaten  R. Sweeting 7 7     5  Vereinigte Staaten  R. Kendrick 6 6
8  Vereinigte Staaten  K. Kim 6 6    Sudafrika  R. De Voest 4 1  
WC  Vereinigte Staaten  D. Novikov 1 1   8  Vereinigte Staaten  K. Kim 3 5  
 Vereinigtes Konigreich  J. Baker 4 4    Sudafrika  R. De Voest 6 7  
 Sudafrika  R. De Voest 6 6      Sudafrika  R. De Voest 7 4 6
 Australien  M. Matosevic 6 6    Australien  M. Matosevic 5 6 4  
 Vereinigte Staaten  M. Yani 2 1    Australien  M. Matosevic 6 6  
Q  Bulgarien  D. Kutrowski 4 3   2  Vereinigte Staaten  D. Young 2 3  
2  Vereinigte Staaten  D. Young 6 6    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Australien  Carsten Ball
Australien  Chris Guccione
Rückzug
02. Sudafrika  Rik De Voest
Sudafrika  Izak van der Merwe
Sieg
03. Vereinigte Staaten  Ryler DeHeart
Kanada  Pierre-Ludovic Duclos
Viertelfinale
04. Vereinigte Staaten  Alex Kuznetsov
Vereinigte Staaten  Travis Rettenmaier
1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
LL  Bulgarien  B. N. Bakalow
 Vereinigte Staaten  R. Borvanov
63 6 [10]        
 Deutschland  T. Kamke
 Deutschland  J. Reister
7 2 [1]     LL  Bulgarien  B. N. Bakalow
 Vereinigte Staaten  R. Borvanov
4 2  
 Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Vereinigte Staaten  D. Young
6 6    Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Vereinigte Staaten  D. Young
6 6  
 Neuseeland  D. King-Turner
 Danemark  F. Nielsen
1 4        Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Vereinigte Staaten  D. Young
6 2 [10]  
3  Vereinigte Staaten  R. DeHeart
 Kanada  P.-L. Duclos
3 7 [10]      Vereinigte Staaten  L. Cook
 Bosnien und Herzegowina  A. Delić
4 6 [6]  
 Vereinigte Staaten  T. Smyczek
 Vereinigte Staaten  M. Yani
6 62 [5]     3  Vereinigte Staaten  R. DeHeart
 Kanada  P.-L. Duclos
3 3  
 Vereinigte Staaten  L. Cook
 Bosnien und Herzegowina  A. Delić
4 6 [12]    Vereinigte Staaten  L. Cook
 Bosnien und Herzegowina  A. Delić
6 6  
Q  Sudafrika  A. Anderson
 Vereinigtes Konigreich  C. Eaton
6 3 [10]        Vereinigte Staaten  N. Monroe
 Vereinigte Staaten  D. Young
6 4 [7]
WC  Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior
 Vereinigte Staaten  J. Witten
6 6     2  Sudafrika  R. De Voest
 Sudafrika  I. van der Merwe
4 6 [10]
 Vereinigte Staaten  K. Kim
 Australien  M. Matosevic
2 2     WC  Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior
 Vereinigte Staaten  J. Witten
1 1    
WC  Vereinigte Staaten  B. Joelson
 Vereinigte Staaten  R. Kendrick
6 6   WC  Vereinigte Staaten  B. Joelson
 Vereinigte Staaten  R. Kendrick
6 6  
4  Vereinigte Staaten  A. Kuznetsov
 Vereinigte Staaten  T. Rettenmaier
3 4       WC  Vereinigte Staaten  B. Joelson
 Vereinigte Staaten  R. Kendrick
65 3
WC  Vereinigte Staaten  N. Brunner
 Agypten  Z. Sherif
1 4     2  Sudafrika  R. De Voest
 Sudafrika  I. van der Merwe
7 6  
 Vereinigte Staaten  J. Levine
 Vereinigte Staaten  R. Sweeting
6 6      Vereinigte Staaten  J. Levine
 Vereinigte Staaten  R. Sweeting
 
 Vereinigte Staaten  A. Kumar
 Russland  A. Sitak
2 3   2  Sudafrika  R. De Voest
 Sudafrika  I. van der Merwe
w. o.  
2  Sudafrika  R. De Voest
 Sudafrika  I. van der Merwe
6 6    

Weblinks und QuellenBearbeiten