Hauptmenü öffnen

Challenger Banque Nationale 2010

Tennisturnier
Challenger Banque Nationale 2010
Datum 22.3.2010 – 28.3.2010
Auflage 4
Navigation 2008 ◄ 2010 ► 2011
ATP Challenger Tour
Austragungsort Rimouski
KanadaKanada Kanada
Turniernummer 3535
Kategorie Challenger
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/30Q/16D
Preisgeld 35.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Sweeting
Vorjahressieger (Doppel) KanadaKanada Vasek Pospisil
KanadaKanada Milos Raonic
Sieger (Einzel) SudafrikaSüdafrika Rik De Voest
Sieger (Doppel) AustralienAustralien Kaden Hensel
AustralienAustralien Adam Hubble
Turnierdirektor Alain Beaupre
Turnier-Supervisor William Coffey
Letzte direkte Annahme KanadaKanada Pierre-Ludovic Duclos (334)
Stand: 27. Januar 2017

Der Challenger Banque Nationale 2010 war die vierte Ausgabe des Tennis-Hallenturniers in Rimouski, Kanada. Es war Teil der ATP Challenger Tour 2010 nachdem es 2009 nicht auf Challenger-Ebene ausgetragen wurde. Gespielt wurde vom 22. bis 28. März 2011 auf Hartplatz.

Zur letztmaligen Austragung 2008 änderten sich sowohl der Zeitpunkt des Turniers, das zuvor im November und nicht im Frühjahr ausgetragen wurde sowie der Belag von Teppich auf Hartplatz.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Für den Einzelwettbewerb gab es eine Qualifikationsrunde mit 16 Spielern, durch die sich vier Spieler für das Hauptfeld qualifizieren konnten. Das Preisgeld der Veranstaltung betrug wie im Jahr zuvor insgesamt 35.000 US-Dollar.

Sieger des Einzelwettbewerbs wurde der ungesetzte Südafrikaner Rik De Voest, der im Finale den ebenfalls ungesetzten US-Amerikaner Tim Smyczek in zwei Sätzen besiegte. Es war De Voests fünfter Challenger-Titel im Einzel seiner Karriere und sein erster seit der Saison 2006. Aufgrund des Umstands, dass das Turnier 2009 nicht stattfand, stammen die Titelverteidiger aus dem Jahr 2008. Der Sieger von 2008, Ryan Sweeting, trat in diesem Jahr nicht an.

Im Doppel gewannen die an Position drei gesetzten Australier Kaden Hensel und Adam Hubble das Finale gegen die an Position zwei gesetzten US-Amerikaner Scott Lipsky und David Martin im Match-Tie-Break. Es war für Hansel wie für Hubble der zweite Doppeltitel auf Challenger-Ebene seiner Karriere und der erste der Saison. Auch ihren vorigen Titel gewannen sie gemeinsam.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Polen  Michał Przysiężny Halbfinale
02. Deutschland  Dieter Kindlmann 1. Runde
03. Vereinigte Staaten  Alex Kuznetsov 1. Runde
04. Schweiz  Michael Lammer 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Vereinigte Staaten  Brendan Evans 1. Runde

06. Korea Sud  Im Kyu-tae 1. Runde

07. Frankreich  Vincent Millot 1. Runde

08. Vereinigte Staaten  Lester Cook Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Polen  M. Przysiężny 6 0 7                        
   Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior 4 6 66   1  Polen  M. Przysiężny 6 3 7
   Montenegro  G. Tošić 6 2 6      Montenegro  G. Tošić 3 6 65  
Q  Australien  K. Hensel 4 6 4     1  Polen  M. Przysiężny 6 6  
WC  Kanada  M. Raonic 6 69 2   8  Vereinigte Staaten  L. Cook 2 4    
   Australien  M. Matosevic 2 7 6      Australien  M. Matosevic 63 3    
Q  Australien  B. Klein 6 3 4   8  Vereinigte Staaten  L. Cook 7 6    
8  Vereinigte Staaten  L. Cook 3 6 6     1  Polen  M. Przysiężny 4 1  
3  Vereinigte Staaten  A. Kuznetsov 2 2        Sudafrika  R. De Voest 6 6    
   Indien  P. Amritraj 6 6        Indien  P. Amritraj 6 3 6  
Q  Israel  A. Weintraub 63 6 6   Q  Israel  A. Weintraub 3 6 4  
WC  Kanada  P. Bester 7 3 2        Indien  P. Amritraj 1 3  
   Deutschland  M. Bachinger 2 3        Sudafrika  R. De Voest 6 6    
   Sudafrika  R. De Voest 6 6        Sudafrika  R. De Voest 7 6    
   Spanien  A. Brugués-Davi 6 7        Spanien  A. Brugués-Davi 65 3    
7  Frankreich  V. Millot 3 64          Sudafrika  R. De Voest 6 7  
5  Vereinigte Staaten  B. Evans 4 4        Vereinigte Staaten  T. Smyczek 0 5  
   Kanada  P. Polansky 6 6        Kanada  P. Polansky 4 2    
   Vereinigte Staaten  T. Smyczek 6 6        Vereinigte Staaten  T. Smyczek 6 6    
Q  Finnland  J. Paukku 2 4          Vereinigte Staaten  T. Smyczek 7 6  
WC  Kanada  Z. White 4 2        Osterreich  M. Slanar 5 0    
   Kanada  P.-L. Duclos 6 6        Kanada  P.-L. Duclos 3 65    
   Osterreich  M. Slanar 3 7 6      Osterreich  M. Slanar 6 7    
4  Schweiz  M. Lammer 6 5 4        Vereinigte Staaten  T. Smyczek 7 6  
6  Korea Sud  K.-t. Im 2 1 r   WC  Kanada  É. Chvojka 63 0    
   Rumänien  C.-I. Gârd 6 4        Rumänien  C.-I. Gârd 4 4    
   Kanada  V. Pospisil 6 5 3      Australien  N. Lindahl 6 6    
   Australien  N. Lindahl 1 7 6        Australien  N. Lindahl 3 4  
WC  Kanada  É. Chvojka 2 7 6   WC  Kanada  É. Chvojka 6 6    
   Australien  J. Millman 6 5 2   WC  Kanada  É. Chvojka 7 6    
   Portugal  L. Tavares 6 6        Portugal  L. Tavares 5 3    
2  Deutschland  D. Kindlmann 4 4      

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Sudafrika  Rik De Voest
Niederlande  Rogier Wassen
Halbfinale
02. Vereinigte Staaten  Scott Lipsky
Vereinigte Staaten  David Martin
Finale
03. Australien  Kaden Hensel
Australien  Adam Hubble
Sieg
04. Indien  Prakash Amritraj
Osterreich  Martin Slanar
Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Sudafrika  R. De Voest
 Niederlande  R. Wassen
6 4 [10]        
   Kanada  P.-L. Duclos
 Kanada  P. Polansky
4 6 [7]     1  Sudafrika  R. De Voest
 Niederlande  R. Wassen
6 6    
   Kanada  V. Pospisil
 Kanada  M. Raonic
           Spanien  A. Brugués-Davi
 Australien  N. Roshan
4 3    
   Spanien  A. Brugués-Davi
 Australien  N. Roshan
w. o.         1  Sudafrika  R. De Voest
 Niederlande  R. Wassen
6 5 [7]  
3  Australien  K. Hensel
 Australien  A. Hubble
6 6       3  Australien  K. Hensel
 Australien  A. Hubble
4 7 [10]  
WC  Kanada  P. Bester
 Kanada  K. Pajkowski
2 2       3  Australien  K. Hensel
 Australien  A. Hubble
4 6 [10]  
   Vereinigte Staaten  B. Evans
 Vereinigte Staaten  A. Kuznetsov
6 7        Vereinigte Staaten  B. Evans
 Vereinigte Staaten  A. Kuznetsov
6 2 [7]  
   Rumänien  C.-I. Gârd
 Portugal  L. Tavares
3 5         3  Australien  K. Hensel
 Australien  A. Hubble
7 3 [11]
   Montenegro  D. Danilović
 Schweden  M. Ryderstedt
4 6 [6]     2  Vereinigte Staaten  S. Lipsky
 Vereinigte Staaten  D. Martin
65 6 [9]
ALT  Sudafrika  A. Anderson
 Montenegro  G. Tošić
6 3 [10]     ALT  Sudafrika  A. Anderson
 Montenegro  G. Tošić
6 1 [10]    
ALT  Australien  B. Klein
 Australien  J. Millman
2 6 [9]   4  Indien  P. Amritraj
 Osterreich  M. Slanar
4 6 [8]  
4  Indien  P. Amritraj
 Osterreich  M. Slanar
6 4 [11]       ALT  Sudafrika  A. Anderson
 Montenegro  G. Tošić
3 65  
   Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior
 Vereinigte Staaten  N. Monroe
w. o.       2  Vereinigte Staaten  S. Lipsky
 Vereinigte Staaten  D. Martin
6 7    
   Australien  N. Lindahl
 Australien  M. Matosevic
             Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior
 Vereinigte Staaten  N. Monroe
5 4    
WC  Israel  A. Weintraub
 Kanada  Z. White
4 6 [5]   2  Vereinigte Staaten  S. Lipsky
 Vereinigte Staaten  D. Martin
7 6    
2  Vereinigte Staaten  S. Lipsky
 Vereinigte Staaten  D. Martin
6 2 [10]    

Weblinks und QuellenBearbeiten