Hauptmenü öffnen

Royal Bank of Scotland Tiburon Challenger 2010

Royal Bank of Scotland Tiburon Challenger 2010
Logo des Turniers „Royal Bank of Scotland Tiburon Challenger 2010“
Datum 11.10.2010 – 17.10.2010
Auflage 4
Navigation 2009 ◄ 2010 ► 2011
ATP Challenger Tour
Austragungsort Tiburon (Kalifornien)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Turniernummer 1768
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 50.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) JapanJapan Gō Soeda
Vorjahressieger (Doppel) PhilippinenPhilippinen Treat Conrad Huey
IndienIndien Harsh Mankad
Sieger (Einzel) DeutschlandDeutschland Tobias Kamke
Sieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Kendrick
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Rettenmaier
Turnier-Supervisor Keith L. Crossland
Letzte direkte Annahme Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Yani (252)
Stand: 7. Dezember 2016

Das Royal Bank of Scotland Tiburon Challenger 2010 war ein Tennisturnier, das vom 11. bis 17. Oktober 2010 in Tiburon stattfand. Es war Teil der ATP Challenger Tour 2010 und wurde im Freien auf Hartplatz ausgetragen.

Sieger im Einzel wurde der topgesetzte Tobias Kamke, der im Finale den ungesetzten Ryan Harrison besiegte. Es war Kamkes zweiter Saison- und Karrieretitel. Titelverteidiger Gō Soeda nahm in diesem Jahr nicht am Turnier teil.

Im Doppel waren die an vierte Position gesetzte Robert Kendrick und Travis Rettenmaier im Finale gegen die an Position drei gesetzten Ryler DeHeart und Pierre-Ludovic Duclos siegreich. Vorjahressieger Treat Conrad Huey und Harsh Mankad traten beide nicht zur Titelverteidigung an.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Es gab sowohl für den Einzelwettbewerb mit 16 Spielern als auch für den Doppelwettbewerb mit vier Doppeln eine Qualifikationsrunde, durch die sich im Einzel vier Spieler, im Doppel eine Paarung für das Hauptfeld qualifizieren konnten. Im Vorfeld des Turniers gab es eine Absage. Der an fünf gesetzte Robert Kendrick nahm nicht am Einzelwettbewerb teil. Für ihn rückte Jesse Witten als Lucky Loser in das Hauptfeld.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Deutschland  Tobias Kamke Sieg
02. Vereinigte Staaten  Donald Young Achtelfinale
03. Deutschland  Julian Reister Achtelfinale
04. Vereinigte Staaten  Ryan Sweeting 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Vereinigte Staaten  Robert Kendrick Rückzug

06. Australien  Carsten Ball Halbfinale

07. Sudafrika  Izak van der Merwe 1. Runde

08. Australien  Marinko Matosevic Halbfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Deutschland  T. Kamke 6 6                        
 Australien  G. Jones 2 2   1  Deutschland  T. Kamke 6 6
 Australien  C. Guccione 4 r   WC  Vereinigte Staaten  D. Kosakowski 2 3  
WC  Vereinigte Staaten  D. Kosakowski 5     1  Deutschland  T. Kamke 6 7
 Sudafrika  R. De Voest 2 6 4    Vereinigte Staaten  T. Smyczek 4 65  
 Vereinigte Staaten  T. Smyczek 6 4 6    Vereinigte Staaten  T. Smyczek 7 6  
 Vereinigte Staaten  B. Reynolds 3 6 6    Vereinigte Staaten  B. Reynolds 5 4  
7  Sudafrika  I. van der Merwe 6 1 3     1  Deutschland  T. Kamke 4 6 7
4  Vereinigte Staaten  R. Sweeting 6 2 2   8  Australien  M. Matosevic 6 2 5  
Q  Danemark  F. Nielsen 2 6 6   Q  Danemark  F. Nielsen 6 5 3  
Q  Vereinigtes Konigreich  J. Baker 6 4 5    Vereinigte Staaten  A. Kuznetsov 4 7 6  
 Vereinigte Staaten  A. Kuznetsov 3 6 7      Vereinigte Staaten  A. Kuznetsov 4 4
ALT  Vereinigte Staaten  R. DeHeart 3 6 6   8  Australien  M. Matosevic 6 6  
Q  Kanada  P.-L. Duclos 6 4 3   ALT  Vereinigte Staaten  R. DeHeart 3 2  
 Bosnien und Herzegowina  A. Delić 7 2 3   8  Australien  M. Matosevic 6 6  
8  Australien  M. Matosevic 65 6 6     1  Deutschland  T. Kamke 6 6
6  Australien  C. Ball 6 6    Vereinigte Staaten  R. Harrison 1 1
 Neuseeland  D. King-Turner 3 1   6  Australien  C. Ball 3 6 6  
SE  Ecuador  G. Lapentti 6 6   SE  Ecuador  G. Lapentti 6 3 3  
WC  Vereinigte Staaten  R. Sarmiento 4 1     6  Australien  C. Ball 6 6
 Vereinigte Staaten  K. Kim 6 6    Vereinigte Staaten  K. Kim 3 4  
 Vereinigte Staaten  M. Yani 4 3    Vereinigte Staaten  K. Kim 6 6  
 Australien  J. Millman 4 4   3  Deutschland  J. Reister 3 2  
3  Deutschland  J. Reister 6 6     6  Australien  C. Ball 3 0
LL  Vereinigte Staaten  J. Witten 6 6    Vereinigte Staaten  R. Harrison 6 6  
WC  Vereinigte Staaten  B. Klahn 2 1   LL  Vereinigte Staaten  J. Witten 1 0  
WC  Vereinigte Staaten  B. Strode 2 6 3    Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior 6 6  
 Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior 6 2 6      Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior 4 6 4
 Vereinigte Staaten  R. Harrison 68 6 6    Vereinigte Staaten  R. Harrison 6 3 6  
 Vereinigte Staaten  L. Cook 7 0 3    Vereinigte Staaten  R. Harrison 6 6  
Q  Weissrussland 1995  K. Harbazjuk 1 0   2  Vereinigte Staaten  D. Young 4 3  
2  Vereinigte Staaten  D. Young 6 6    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Australien  Carsten Ball
Australien  Chris Guccione
Viertelfinale
02. Sudafrika  Rik De Voest
Sudafrika  Izak van der Merwe
1. Runde
03. Vereinigte Staaten  Ryler DeHeart
Kanada  Pierre-Ludovic Duclos
Finale
04. Vereinigte Staaten  Robert Kendrick
Vereinigte Staaten  Travis Rettenmaier
Sieg

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Australien  C. Ball
 Australien  C. Guccione
6 6        
WC  Vereinigte Staaten  B. Klahn
 Vereinigte Staaten  T. Smyczek
3 3     1  Australien  C. Ball
 Australien  C. Guccione
 
 Vereinigtes Konigreich  J. Baker
 Vereinigte Staaten  K. Kim
7 6    Vereinigtes Konigreich  J. Baker
 Vereinigte Staaten  K. Kim
w. o.  
WC  Vereinigte Staaten  B. Joelson
 Vereinigte Staaten  N. Monroe
65 4        Vereinigtes Konigreich  J. Baker
 Vereinigte Staaten  K. Kim
4 4  
3  Vereinigte Staaten  R. DeHeart
 Kanada  P.-L. Duclos
6 6     3  Vereinigte Staaten  R. DeHeart
 Kanada  P.-L. Duclos
6 6  
Q  Kanada  C. Klingemann
 Vereinigte Staaten  P. Simmonds
4 4     3  Vereinigte Staaten  R. DeHeart
 Kanada  P.-L. Duclos
6 6  
 Neuseeland  D. King-Turner
 Danemark  F. Nielsen
6 0 [8]    Vereinigte Staaten  J. Witten
 Vereinigte Staaten  D. Young
4 4  
 Vereinigte Staaten  J. Witten
 Vereinigte Staaten  D. Young
2 6 [10]       3  Vereinigte Staaten  R. DeHeart
 Kanada  P.-L. Duclos
1 4
 Vereinigte Staaten  A. Kumar
 Russland  A. Sitak
6 3 [11]     4  Vereinigte Staaten  R. Kendrick
 Vereinigte Staaten  T. Rettenmaier
6 6
WC  Vereinigte Staaten  R. Sarmiento
 Vereinigte Staaten  J. T. Sundling
4 6 [9]      Vereinigte Staaten  A. Kumar
 Russland  A. Sitak
6 1 [7]    
 Vereinigte Staaten  J. P. Fruttero
 Australien  M. Matosevic
5 65   4  Vereinigte Staaten  R. Kendrick
 Vereinigte Staaten  T. Rettenmaier
4 6 [10]  
4  Vereinigte Staaten  R. Kendrick
 Vereinigte Staaten  T. Rettenmaier
7 7       4  Vereinigte Staaten  R. Kendrick
 Vereinigte Staaten  T. Rettenmaier
6 2 [10]
 Vereinigte Staaten  L. Cook
 Bosnien und Herzegowina  A. Delić
5 5      Vereinigte Staaten  R. Harrison
 Vereinigte Staaten  T. Parrott
2 6 [8]  
 Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior
 Vereinigte Staaten  A. Kuznetsov
7 7      Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior
 Vereinigte Staaten  A. Kuznetsov
7 6  
 Vereinigte Staaten  R. Harrison
 Vereinigte Staaten  T. Parrott
7 6    Vereinigte Staaten  R. Harrison
 Vereinigte Staaten  T. Parrott
5 4  
2  Sudafrika  R. De Voest
 Sudafrika  I. van der Merwe
66 4    

WeblinksBearbeiten