Hauptmenü öffnen

Chelmsford Limited

ehemaliger Automobilhersteller
Chelmsford Limited
Rechtsform Limited
Gründung 1902
Auflösung 1920
Sitz Chelmsford
Leitung Thomas Clarkson
Branche Automobilhersteller

Chelmsford Limited war ein britischer Hersteller von Automobilen und Nutzfahrzeugen.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen entstand 1902 als Nachfolgeunternehmen von Clarkson & Capel Steam Car Syndicate aus London.[1][2] Thomas Clarkson leitete das Unternehmen. Der Firmensitz war in Chelmsford.[1][2] Die Produktion von Kraftfahrzeugen wurde fortgesetzt, wobei der Nutzfahrzeugbereich deutlich wichtiger war als der Pkw-Bereich. Der Markenname lautete nun Chelmsford.[1][2] 1903 endete die Pkw-Produktion.[1][2] 1909 kam es zur Gründung einer Tochtergesellschaft namens National Steam Car Company als Verkehrsbetrieb in London.[3] 1920 wurde das Unternehmen aufgelöst.[3] Clarkson gründete daraufhin Clarkson Steam Motors Ltd., die bis 1925 aktiv war.[1]

FahrzeugeBearbeiten

 
Chelmsford Omnibus, ca. 1903.

Das Unternehmen stellte Dampfwagen her. Die Pkw erhielten Zweizylindermotoren mit 12 PS Leistung. Bei den Nutzfahrzeugen handelte es sich überwiegend um Omnibusse. Daneben entstanden einige Lastkraftwagen.

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Chelmsford Fahrzeuge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c d e Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b Kraft- und Dampfmaschinen (abgerufen am 18. Februar 2014)