Adams Manufacturing Company

ehemaliger britischer Automobilhersteller

Adams Manufacturing Company war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Adams Manufacturing Company
Rechtsform Company
Gründung 1905
Auflösung 1914
Sitz Bedford, Vereinigtes Königreich
Leitung A. H. Adams
Branche Automobilindustrie

Fahrzeug von 1907
Anzeige für Adams-Hewitt 10 HP
Fahrgestell des Adams-Hewitt 10 HP
Adams 25 HP
Adams 35-40 HP

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Der Brite A. H. Adams stellte bereits ab 1899 in einem anderen Unternehmen elektrische Geräte her.[2] Er traf auf den Amerikaner Edward Ringwood Hewitt und sie beschlossen eine Zusammenarbeit.[2] Adams gründete am 1. April 1905 das Unternehmen in Bedford.[3] Im gleichen Jahr begann die Produktion von Automobilen.[2] Das erste Modell erhielt den Markennamen Adams-Hewitt. Edward Hewitt wechselte zurück in die USA und betrieb dort die Hewitt Motor Company. 1906 kam Adams als Markenname für weitere Modelle dazu. 1907 wurde Adams-Hewitt aufgegeben. Ebenfalls 1907 wurde Marcus Inman-Hunter als Konstrukteur angestellt.

1914 endete die Fahrzeugproduktion.[1] Insgesamt entstanden etwa 3000 Fahrzeuge.[1]

FahrzeugeBearbeiten

Das erste Modell war das einzige mit dem Markennamen Adams-Hewitt. Der 9/10 HP, gelegentlich auch 10 HP genannt, hat einen Einzylindermotor. 121 mm Bohrung und 150 mm Hub ergeben 1697 cm³ Hubraum. Der Motor leistet etwa 9 oder 10 PS. Der Motor ist liegend unter den vorderen Sitzen eingebaut. Zur Zugänglichkeit kann die gesamte Karosserie nach oben geklappt werden. Die Position des Motors und somit der fehlende Motorraum zwischen den Vorderrädern ermöglichte den Verzicht auf eine Motorhaube, trotzdem erhielten einige Fahrzeuge eine kleine vordere Haube, damit sie das gewohnte Erscheinungsbild hatten. Besonderheit war das Umlaufrädergetriebe, das je nach Quelle zwei oder drei Gänge hat. Geschaltet wird mit Fußpedalen. Dieses Modell gab es von 1905 bis 1907.[4]

Von 1907 bis 1909 gab es den 12/14 HP. Sein vorne stehend angeordneter Zweizylindermotor hat 102 mm Bohrung, 120 mm Hub und 1962 cm³ Hubraum. Alle Motoren sind wassergekühlt.[4]

Weitere Modelle sind ein weiterer 10 HP mit Einzylindermotor, 10/12 HP mit Zweizylindermotor, 14/16 HP, 16 HP, 16/18 HP und 30 HP mit Vierzylindermotor, 30 HP mit Sechszylindermotor und 35/40 HP mit einem Achtzylindermotor.[4]

Der 35/40 HP war eines der ersten britischen Fahrzeuge mit einem V8-Motor. Der Motor basiert auf einem Flugmotor der Société Antoinette. Von diesem Modell entstanden elf Fahrzeuge.[1][2]

Zwischen 1906 und 1913 wurden auch Lastkraftwagen hergestellt.[5] Kardanantrieb und Kettenantrieb stand zur Wahl.[1]

Pkw-ModellübersichtBearbeiten

Nachstehend die Modellübersicht der Pkw.[4]

Modell Zeitraum Zylinder Bohrung (mm) Hub (mm) errechneter Hubraum (cm³) angegebener Hubraum (cm³)
9/10 HP 1905–1907 1 121 150 1725 1697
12-14 HP 1907–1909 2 102 120 1961 1962
10 HP 1908–1911 1 121 153 1759 1707
16-18 HP 1908–1909 4 84 110 2438 2438
30 HP 1908–1910 4 105 140 4849 4849
35-40 HP 1908 8 105 105 7273 7274
14-16 HP 1909 4 86 92 2138 2091
16 HP 1910–1911 4 85 120 2724 2724
30 HP 1911 6 85 120 4086 4086
16 HP 1912–1914 4 88 120 2919 2918
30 HP 1912 6 88 120 4379 4378
10-12 HP 1914 2 85 96 1089 1090

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Adams Manufacturing Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Adams (II); Adams-Hewitt.
  2. a b c d e George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Band 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 13 (englisch).
  3. Adams-Hewitt and Adams Auf britainbycar.co.uk, abgerufen am 30. Januar 2021 ()
  4. a b c d David Culshaw, Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars. William Morrow & Company, New York 1974, ISBN 0-688-00245-5, S. 29–30 (englisch).
  5. George Nicholas Georgano (Herausgeber): The Complete Encyclopedia of Commercial Vehicles. Motorbooks International, Osceola 1979, ISBN 0-87341-024-6, S. 25 (englisch).