J. E. Hutton

ehemaliger britischer Automobilhersteller

J. E. Hutton Limited war ein britischer Automobilhersteller.

J. E. Hutton Limited
Rechtsform Limited
Gründung 1900
Auflösung 1908
Sitz Northallerton (bis 1902),
Thames Ditton (ab 1903),
Vereinigtes Königreich
Branche Automobilhersteller

Hutton 12 HP (1904)
Hutton 12 HP (1904)
Hutton von 1908

BeschreibungBearbeiten

Das Unternehmen hatte seinen Sitz bis 1902 in Northallerton, danach in Thames Ditton. Zwischen 1900 und 1908 entstanden Modelle in verschiedenen Größen.

Bis 1902 entstand der Hutton 6 hp mit unterschiedlichen kleinen Motoren von Aster, De Dion-Bouton und M.M.C. auf verschiedenen Fahrgestellen. Beispielhaft seien ein Einzylindermotor mit 0,7 l Hubraum und ein Zweizylinder-Reihenmotor mit 1,5 l Hubraum genannt.

Zwischen 1903 und 1905 wurden zwei Modelle mit Vierzylinder-Reihenmotor angeboten. Der Motor des Hutton 12 hp wies ca. 1,6 – 1,7 l Hubraum auf und war seitengesteuert, während der Motor des Hutton 20 hp ca. 2,5 – 2,7 l hatte und gegengesteuert war.[1]

Mit dem Jahr 1905 wurde die Serienfertigung eingestellt, aber 1908 entstand noch auf besondere Order hin ein Napier-Rennwagen, der die RAC Tourist Trophy in diesem Jahr gewann.

ModelleBearbeiten

Der Ende 1904 vorgestellte 12 HP hatte einen Vierzylindermotor (Bohrung × Hub: 3" x 3.5") mit mechanisch gesteuerten Ventilen und Hochspannungszündung. Der Kühlwasserkreislauf zum Wabenkühler wurde per Schwerkraftzirkulation oder Thermo-Siphon realisiert. Das Getriebe hatte drei Vorwärtsgänge plus Rückwärtsgang. Die Antriebskraft wurde kardanisch an die Hinterachse übertragen. Ein Pedal wirkte auf eine Bremse an der Getriebewelleausgangswelle, Bremshebel betätigten die Bremstrommeln an den Hinterrädern.[2]

Modell Bauzeitraum Zylinder Hubraum
6 hp 1900 2 Reihe 1527 cm³
6 hp 1901 1 700 cm³
12 hp 1903–1905 4 Reihe
20 hp 1903–1905 4 Reihe

LiteraturBearbeiten

  • David Culshaw, Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars 1895–1975. Veloce Publishing, Dorchester 1999, ISBN 1-874105-93-6.
  • George Nicholas Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975 (französisch).

WeblinksBearbeiten

Commons: J. E. Hutton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Motor-Car Journal: The 20-H.P. Hutton Car. Hrsg.: Charles Cordingley. Band VI. Cordingley & Co., London 23. Juli 1904, S. 449–450.
  2. The Motor-Car Journal: The Hutton Light Car. Hrsg.: Charles Cordingley. Band VI. Cordingley & Co., London 3. Dezember 1904, S. 822.