Enfield Autocar

Automobilhersteller

Enfield Autocar Company war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1]

Enfield Autocar Company
Rechtsform Limited
Gründung 1906
Auflösung 1918
Sitz Birmingham, Vereinigtes Königreich
Branche Automobilindustrie

Enfield 15 von 1907 (links im Bild)
Enfield 15 HP von 1907
Enfield 15 HP von 1907
Enfield von 1913
Enfield Autolette von 1914

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen wurde am 1. März 1906 gegründet.[2] Der Sitz war in Redditch.[2] Dazu wurde die Automobilabteilung der Enfield Cycle Company übernommen, die insbesondere Fahrräder und Motorräder der Marke Royal Enfield herstellten. Albert Eadie und E. H. Lancaster leiteten das Unternehmen zunächst. Im selben Jahr begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Enfield.[1]

1907 begannen finanzielle Probleme. Die Unternehmensleitung wurde ausgetauscht. 1908 erfolgte die Übernahme durch Alldays & Onions aus Birmingham, Hersteller von Fahrzeugen der Marke Alldays. Der Sitz wurde nach Birmingham verlegt.[2] Die Produktion wurde unter Beibehaltung des Markennamens fortgesetzt und das Produktangebot nach und nach an die Alldays-Fahrzeuge angeglichen.[1]

1915 endete die Produktion. Im November 1918 entstand als neues Unternehmen für den Automobilbau Enfield-Allday mit dem Markennamen Enfield-Allday.[1]

ProdukteBearbeiten

PkwBearbeiten

Enfield stellte konventionelle Personenkraftwagen mit vorne eingebauten Zwei- und Vierzylindermotoren her. Der Hubraum der seitengesteuerten Motoren variierte zwischen 547 und 6107 cm³. Etliche der Konstruktionen stammten von Alldays.

Modell Bauzeitraum Zylinder Hubraum
(cm³)
Radstand
(mm)
16/20 hp 1906 4 Reihe 4084
24/30 hp 1906–1908 4 Reihe 5881
15 hp 1907 4 Reihe 3261 2591
25 hp 1907 4 Reihe 6107 2997
18/22 hp 1908–1910 4 Reihe 3261 2819
10 hp 1909–1910 2 Reihe 1630 2286–2438
30/35 hp 1909–1910 4 Reihe 6107 3048
16 hp 1910–1911 4 Reihe 2510 2591
12 hp 1911 4 Reihe 1944 2591
20 hp 1911–1912 4 Reihe 3613 2819
12 hp 1912–1914 4 Reihe 2174 2743
14/16 hp 1912 4 Reihe 2510 2743
16/20 hp 1912–1914 4 Reihe 3016 2896
14,3 hp 1913–1916 4 Reihe 2177 2819
18,4 hp 1913–1916 4 Reihe 3012 3048
24,9 hp 1913–1916 4 Reihe 4082 3200
8 hp 1914 2 Reihe 1069
9 hp 1914 2 Reihe 547 2362
10 hp 1914–1915 4 Reihe 1094 2362–2438
10 hp 1916 4 Reihe 1169 2438

Quelle:[3]

LkwBearbeiten

Zunächst gab es einen Lastkraftwagen mit 3 Tonnen Nutzlast. Er hatte einen Vierzylindermotor mit T-Kopf, der 25 PS leistete.[4]

1914 erschien ein Lieferwagen mit 250 kg Nutzlast namens Parcelette auf Basis des Pkw Nimble Nine mit einem Vierzylindermotor und 1100 cm³ Hubraum.[4]

BusseBearbeiten

Für 1914 ist ein Omnibus mit 26 Sitzen überliefert.[2]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Enfield Autocar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Band 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 498–499 (englisch).
  2. a b c d Enfield Autocar Co Auf gracesguide.co.uk, abgerufen am 21. März 2021 (englisch).
  3. David Culshaw, Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars. William Morrow & Company, New York 1974, ISBN 0-688-00245-5, S. 125 (englisch).
  4. a b George Nicholas Georgano (Herausgeber): The Complete Encyclopedia of Commercial Vehicles. Motorbooks International, Osceola 1979, ISBN 0-87341-024-6, S. 220 (englisch).