Hauptmenü öffnen
BinckBank Tour 2017 Cycling (road) pictogram.svg
Allgemeines
Ausgabe13. BinckBank Tour
RennserieUCI WorldTour 2017 2.UWT
Etappen7
Datum7. – 13. August 2017
Gesamtlänge1.080,3 km
AustragungsländerNED Niederlande
BEL Belgien
StartBreda
ZielGeraardsbergen
Teams22
Fahrer am Start176
Fahrer im Ziel125
Ergebnis
SiegerNED Tom Dumoulin (Sunweb)
ZweiterBEL Tim Wellens (Lotto-Soudal)
DritterBEL Jasper Stuyven (Trek-Segafredo)
PunktewertungSVK Peter Sagan (Bora-Hansgrohe)
Kämpferischster FahrerBEL Piet Allegaert (Sport Vlaanderen-Baloise)
TeamwertungUSA Trek-Segafredo
◀ 20162018
Dokumentation Wikidata-logo S.svg

Die 13. BinckBank Tour 2017 war ein Straßenradrennen in den Niederlanden und Belgien. Das Etappenrennen fand vom 7. bis zum 13. August 2017 statt. Zudem gehörte das Radrennen zur UCI WorldTour 2017 und war dort das 29. von 38 Rennen dieser Serie.

Gesamtsieger wurde der Niederländer Tom Dumoulin (Sunweb) mit 17 Sekunden Vorsprung vor Tim Wellens (Lotto Soudal).

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

EtappenBearbeiten

 EtappeDatumEtappenortetypeLänge (km)Etappen­siegerGesamt­führender
1. Etappe 7. Aug.BredaVenray169,8  Peter Sagan  Peter Sagan
2. Etappe 8. Aug.Voorburg – Voorburg9  Stefan Küng  Stefan Küng
3. Etappe 9. Aug.BlankenbergeArdooie185  Peter Sagan  Stefan Küng
4. Etappe 10. Aug.LanakenLanaken154,2  Edward Theuns  Stefan Küng
5. Etappe 11. Aug.Sittard-GeleenSittard-Geleen167,3  Lars Boom  Lars Boom
6. Etappe 12. Aug.RiemstHouffalize203,7  Tim Wellens  Tom Dumoulin
7. Etappe 13. Aug.EssenGeraardsbergen191,3  Jasper Stuyven  Tom Dumoulin

1. EtappeBearbeiten

Vier Fahrer setzten sich gleich nach dem Rennstart ab: Elmar Reinders (Niederlande/Rompoot), Piet Allegaert (Belgien/Sport Vlaanderen-Baloise), Laurens De Vreese (Belgien/Astana) und Mark McNally (Großbritannien/Wanty). Das Quartett an der Spitze hatte maximal zwei Minuten an Vorsprung und wurde gut drei Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt. Unterwegs sicherte Allegaert die beiden Sprintwertungen und damit das Schwarze Trikot für diese Sonderwertung. De Vreese gewann die drei Bonifikationssprints. Nach der Einholung der Spitzengruppe kam es am Ende zum Massensprint. Diesen entschied Peter Sagan (Slowakei/Bora) im Fotofinish vor Phil Bauhaus (Deutschland/Sunweb). Sagan übernahm die Gesamtführung.[1]

 Etappenergebnis
FahrerTeamZeit
1.   Peter Sagan Bora-Hansgrohe3 h 50 min 09 s
2.   Phil Bauhaus Sunweb+ 0 s
3.   Magnus Cort Nielsen Orica-Scott+ 0 s
4.   Dylan Groenewegen LottoNL-Jumbo+ 0 s
5.   Boy van Poppel Trek-Segafredo+ 0 s
6.   Rick Zabel Katusha-Alpecin+ 0 s
7.   Wouter Wippert Cannondale-Drapac+ 0 s
8.   Jonas Rickaert Sport Vlaanderen-Baloise+ 0 s
9.   André Greipel Lotto-Soudal+ 0 s
10.   Edward Planckaert Sport Vlaanderen-Baloise+ 0 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerTeamZeit
1.   Peter Sagan   Bora-Hansgrohe3 h 59 min 59 s
2.   Laurens De Vreese Astana+ 1 s
3.   Phil Bauhaus Sunweb+ 4 s
4.   Elmar Reinders Roompot-Nederlandse Loterij+ 5 s
5.   Magnus Cort Nielsen Orica-Scott+ 6 s
6.   Mark McNally Wanty-Groupe Gobert+ 6 s
7.   Dylan Groenewegen LottoNL-Jumbo+ 10 s
8.   Boy van Poppel Trek-Segafredo+ 10 s
9.   Rick Zabel Katusha-Alpecin+ 10 s
10.   Wouter Wippert Cannondale-Drapac+ 10 s
Quelle: ProCyclingStats


2. EtappeBearbeiten

Das Einzelzeitfahren um Voorburg über neun Kilometer gewann der Schweizer Stefan Küng (BMC). Er war, wie die ersten gut 25 Starter, bevorteilt durch noch trockene Wetterbedingungen. Anschließend setzte Regen ein und die Straßen wurden nass. Auf regennasser Straße rutschten einige Fahrer aus wie Tony Martin (Deutschland/Katusha Alpecin) oder sein deutscher Teamkollege Nils Politt. Küng war neuer Führender in der Gesamtwertung.[2]

 Etappenergebnis
FahrerTeamZeit
1.   Stefan Küng BMC Racing10 min 58 s
2.   Maciej Bodnar Bora-Hansgrohe+ 4 s
3.   Tom Dumoulin Sunweb+ 5 s
4.   Søren Kragh Andersen Sunweb+ 8 s
5.   Lars Boom LottoNL-Jumbo+ 10 s
6.   Yves Lampaert Quick-Step Floors+ 12 s
7.   Matthias Brändle Trek-Segafredo+ 14 s
8.   Miles Scotson BMC Racing+ 15 s
9.   Tim Wellens Lotto-Soudal+ 17 s
10.   Jos van Emden LottoNL-Jumbo+ 17 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerTeamZeit
1.   Stefan Küng   BMC Racing4 h 01 min 07 s
2.   Maciej Bodnar Bora-Hansgrohe+ 4 s
3.   Tom Dumoulin Sunweb+ 5 s
4.   Søren Kragh Andersen Sunweb+ 8 s
5.   Lars Boom LottoNL-Jumbo+ 10 s
6.   Yves Lampaert Quick-Step Floors+ 12 s
7.   Matthias Brändle Trek-Segafredo+ 14 s
8.   Peter Sagan Bora-Hansgrohe+ 15 s
9.   Miles Scotson BMC Racing+ 15 s
10.   Tim Wellens Lotto-Soudal+ 17 s
Quelle: ProCyclingStats


3. EtappeBearbeiten

Kurz nach dem Start der Etappe konnte sich einige Fahrer absetzen: Kristijan Koren (Slowenien/Cannondale), Frederik Backaert (Belgien/Wanty), Piet Allegaert (Belgien/Sport Vlaanderen-Baloise), Sander Cordeel (Belgien/Verandas) und Elmar Reinders (Niederlande/Rompoot). Die Ausreißer konnten sich maximal vier Minuten an Vorsprung herausfahren. Die Sprintwertungen entschied Allegaert für sich und die Bonifikationssprints Backaert. Bis 6 Kilometer vor dem Ziel war die Fluchtgruppe des Tages wieder gestellt. Am Ende kam es zum Massensprint. Den Sprint gewann Peter Sagan (Slowakei/Bora) vor Edward Theuns (Belgien/Trek). Stefan Küng (Schweiz/BMC) behielt die Gesamtführung.[3]

 Etappenergebnis
FahrerTeamZeit
1.   Peter Sagan Bora-Hansgrohe4 h 14 min 02 s
2.   Edward Theuns Trek-Segafredo+ 0 s
3.   Rudy Barbier AG2R La Mondiale+ 0 s
4.   Dylan Groenewegen LottoNL-Jumbo+ 0 s
5.   Loïc Vliegen BMC Racing+ 0 s
6.   Magnus Cort Nielsen Orica-Scott+ 0 s
7.   Jonas Rickaert Sport Vlaanderen-Baloise+ 0 s
8.   Simone Consonni UAE Team Emirates+ 0 s
9.   Bert Van Lerberghe Sport Vlaanderen-Baloise+ 0 s
10.   Phil Bauhaus Sunweb+ 0 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerTeamZeit
1.   Stefan Küng  BMC Racing8 h 15 min 08 s
2.   Maciej Bodnar Bora-Hansgrohe+ 4 s
3.   Tom Dumoulin Sunweb+ 5 s
4.   Peter Sagan  Bora-Hansgrohe+ 5 s
5.   Søren Kragh Andersen Sunweb+ 8 s
6.   Lars Boom LottoNL-Jumbo+ 10 s
7.   Yves Lampaert Quick-Step Floors+ 12 s
8.   Matthias Brändle Trek-Segafredo+ 14 s
9.   Miles Scotson BMC Racing+ 15 s
10.   Tim Wellens Lotto-Soudal+ 17 s
Quelle: ProCyclingStats


4. EtappeBearbeiten

Nach gut 40 gefahrenen Kilometer setzten sich drei Fahrer vom Feld ab: André Greipel (Deutschland/Lotto Soudal), Nils Politt (Deutschland/Katusha Alpecin) und Pim Ligthart (Niederlande/Rompoot). Das Trio hatte maximal 2:30 Minuten an Vorsprung und war 25 Kilometer vor dem Ziel eingeholt. Anschließend gab es noch einige Attacken durch u. a. Alex Dowsett (Großbritannien/Movistar), Dion Smith (Neuseeland/Wanty) oder Yves Lampaert (Belgien/Quick Step), aber diese führten nicht zum Etappensieg. So kam es wieder zum Massensprint. Dieses Mal siegte der Belgier Edward Theuns (Trek) vor Marko Kump (Slowenien/UAE Team Emirates). Stefan Küng (Schweiz/BMC) verteidigte weiterhin die Gesamtwertung.[4]

 Etappenergebnis
FahrerTeamZeit
1.   Edward Theuns Trek-Segafredo3 h 24 min 23 s
2.   Marko Kump UAE Team Emirates+ 0 s
3.   Tim Merlier Verandas Willems-Crelan+ 0 s
4.   Peter Sagan  Bora-Hansgrohe+ 0 s
5.   Dylan Groenewegen LottoNL-Jumbo+ 0 s
6.   Danny van Poppel Sky+ 0 s
7.   Magnus Cort Nielsen Orica-Scott+ 0 s
8.   Marc Sarreau FDJ+ 0 s
9.   Phil Bauhaus Sunweb+ 0 s
10.   Sep Vanmarcke Cannondale-Drapac+ 0 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerTeamZeit
1.   Stefan Küng  BMC Racing11 h 39 min 31 s
2.   Maciej Bodnar Bora-Hansgrohe+ 4 s
3.   Tom Dumoulin Sunweb+ 5 s
4.   Peter Sagan  Bora-Hansgrohe+ 5 s
5.   Søren Kragh Andersen Sunweb+ 8 s
6.   Lars Boom LottoNL-Jumbo+ 10 s
7.   Yves Lampaert Quick-Step Floors+ 12 s
8.   Matthias Brändle Trek-Segafredo+ 14 s
9.   Edward Theuns Trek-Segafredo+ 17 s
10.   Tim Wellens Lotto-Soudal+ 17 s
Quelle: ProCyclingStats


5. EtappeBearbeiten

Nach vielen Ausreißversuchen am Anfang der Etappe konnte sich eine Gruppe um den Tschechen Petr Vakoč (Quick Step) lösen. Diese hatte maximal 4:30 Minuten an Vorsprung zum Feld. Diese wurde wieder gestellt. Auf der hügeligen Etappe nach Sittard-Geleen setzte Lars Boom (Niederlande/LottoNL) die entscheidende Attacke drei Kilometer vor dem Ziel und erreichte als Solist das Ziel. Die Verfolger um Tom Dumoulin (Niederlande/Sunweb) und Co hatten einige Sekunden auf Boom. Boom übernahm die Gesamtführung.[5]

 Etappenergebnis
FahrerTeamZeit
1.   Lars Boom LottoNL-Jumbo3 h 43 min 46 s
2.   Peter Sagan  Bora-Hansgrohe+ 3 s
3.   Greg Van Avermaet BMC Racing+ 3 s
4.   Oliver Naesen AG2R La Mondiale+ 3 s
5.   Jasper Stuyven Trek-Segafredo+ 3 s
6.   Philippe Gilbert Quick-Step Floors+ 3 s
7.   Sep Vanmarcke Cannondale-Drapac+ 3 s
8.   Tim Wellens Lotto-Soudal+ 3 s
9.   Danny van Poppel Sky+ 3 s
10.   Jasha Sütterlin Movistar+ 3 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerTeamZeit
1.   Lars Boom  LottoNL-Jumbo15 h 23 min 17 s
2.   Peter Sagan  Bora-Hansgrohe+ 2 s
3.   Tom Dumoulin Sunweb+ 8 s
4.   Tim Wellens Lotto-Soudal+ 19 s
5.   Jasha Sütterlin Movistar+ 27 s
6.   Greg Van Avermaet BMC Racing+ 27 s
7.   Philippe Gilbert Quick-Step Floors+ 29 s
8.   Petr Vakoč Quick-Step Floors+ 32 s
9.   Jens Keukeleire Orica-Scott+ 35 s
10.   Jasper Stuyven Trek-Segafredo+ 36 s
Quelle: ProCyclingStats


6. EtappeBearbeiten

Bis 31 Kilometer vor dem Ziel bestimmte eine sechs Mann starke Spitzengruppe mit maximal fünf Minuten Vorsprung um Tony Martin das Geschehen. 24 Kilometer vor dem Ziel griff Tim Wellens (Belgien/Lotto Soudal) zusammen mit Peter Sagan (Slowakei/Bora) an und setzten sich ab. Sagan fiel darauf aufgrund eines Defektes am Rad zurück. Bei den Verfolgern attackierte Tom Dumoulin (Niederland/Sunweb) und konnte zu Wellens auffahren. Das Duo wurde nicht mehr eingeholt und im Sprint der beiden gewann Wellens. Gut 20 Sekunden später trafen die Verfolger um Jasper Stuyven (Belgien/Trek) im Ziel ein. Dumoulin übernahm die Gesamtführung.[6]

 Etappenergebnis
FahrerTeamZeit
1.   Tim Wellens Lotto-Soudal5 h 04 min 36 s
2.   Tom Dumoulin Sunweb+ 0 s
3.   Jasper Stuyven Trek-Segafredo+ 17 s
4.   Greg Van Avermaet BMC Racing+ 17 s
5.   Tiesj Benoot Lotto-Soudal+ 17 s
6.   Michael Valgren Astana+ 20 s
7.   Oliver Naesen AG2R La Mondiale+ 20 s
8.   Nils Politt Katusha-Alpecin+ 1 min 42 s
9.   Sep Vanmarcke Cannondale-Drapac+ 1 min 42 s
10.   Dion Smith Wanty-Groupe Gobert+ 1 min 42 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerTeamZeit
1.   Tom Dumoulin  Sunweb20 h 27 min 49 s
2.   Tim Wellens Lotto-Soudal+ 4 s
3.   Greg Van Avermaet BMC Racing+ 46 s
4.   Jasper Stuyven Trek-Segafredo+ 52 s
5.   Michael Valgren Astana+ 1 min 02 s
6.   Oliver Naesen AG2R La Mondiale+ 1 min 09 s
7.   Lars Boom LottoNL-Jumbo+ 1 min 46 s
8.   Peter Sagan  Bora-Hansgrohe+ 1 min 48 s
9.   Jasha Sütterlin Movistar+ 2 min 13 s
10.   Philippe Gilbert Quick-Step Floors+ 2 min 15 s
Quelle: ProCyclingStats


7. EtappeBearbeiten

Bis 25 Kilometer vor dem Ziel, an der letzten Überquerung der Mauer von Geraardsbergen, bestimmte neun Fahrer um Tony Martin mit maximal zwei Minuten Vorsprung das Rennen. Anschließend folgten viele Attacken aus dem Fekd heraus durch u. a. Jasha Sütterlin (Deutschland/Movistar), Lukas Pöstlberger (Österreich/Bora) oder Nils Politt (Deutschland/Katusha Alpecin). Doch diese und weitere scheiterten. Die entscheidende Attacke platzierte der Belgier Jasper Stuyven (Trek) gut drei Kilometer vor dem Ziel. Er erreichte das Ziel als Solist mit einer Sekunde Vorsprung auf die Verfolger um Greg Van Avermaet (Belgien/BMC). Tom Dumoulin (Niederlande/Sunweb) erreichte mit der Gruppe um Van Avermaet das Ziel und gewann die BinckBank Tour.[7]

 Etappenergebnis
FahrerTeamZeit
1.   Jasper Stuyven Trek-Segafredo4 h 06 min 48 s
2.   Philippe Gilbert Quick-Step Floors+ 1 s
3.   Tom Dumoulin  Sunweb+ 1 s
4.   Peter Sagan  Bora-Hansgrohe+ 1 s
5.   Tiesj Benoot Lotto-Soudal+ 1 s
6.   Oliver Naesen AG2R La Mondiale+ 1 s
7.   Greg Van Avermaet BMC Racing+ 1 s
8.   Matthieu Ladagnous FDJ+ 1 s
9.   Dion Smith Wanty-Groupe Gobert+ 1 s
10.   Dylan van Baarle Cannondale-Drapac+ 1 s
Quelle: ProCyclingStats

GesamtwertungBearbeiten

Wertungen im TourverlaufBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bauhaus unterliegt Sagan im Sprintduell nur um Millimeter. radsport-news.com, 7. August 2017, abgerufen am 7. August 2017.
  2. Küng verbucht Zeitfahr-Sieg, van Emden biegt falsch ab. radsport-news.com, 8. August 2017, abgerufen am 8. August 2017.
  3. Sagan nur noch einen Sieg von der 100er-Marke entfernt. radsport-news.com, 9. August 2017, abgerufen am 9. August 2017.
  4. Theuns vollendet im strömenden Regen Stuyvens Vorarbeit. radsport-news.com, 10. August 2017, abgerufen am 10. August 2017.
  5. Boom meldet sich mit einem Doppelschlag zurück. radsport-news.com, 11. August 2017, abgerufen am 11. August 2017.
  6. Dumoulin und Wellens reißen BinckBank Tour an sich. radsport-news.com, 12. August 2017, abgerufen am 12. August 2017.
  7. "Schattenmann" Dumoulin tritt ins Rampenlicht. radsport-news.com, 13. August 2017, abgerufen am 13. August 2017.

WeblinksBearbeiten