Sittard-Geleen

Stadt in den Niederlanden

Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Wappen fehlt

Gemeinde Sittard-Geleen
Flagge der Gemeinde Sittard-Geleen
Flagge
?
Wappen
Provinz Limburg Limburg
Bürgermeister Hans Verheijen (CDA)[1]
Sitz der Gemeinde Sittard
Fläche
 – Land
 – Wasser
80,58 km2
79 km2
1,58 km2
CBS-Code 1883
Einwohner 91.724 (1. Jan. 2021[2])
Bevölkerungsdichte 1138 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 1′ N, 5° 52′ OKoordinaten: 51° 1′ N, 5° 52′ O
Bedeutender Verkehrsweg A2 E25 A76 E314 N276 N294 N297
Vorwahl 046
Postleitzahlen 6121–6125, 6127, 6131–6137, 6141–6143, 6151, 6153, 6161–6167
Website Homepage von Sittard-Geleen
LocatieSittard-Geleen.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Sittard-Geleen (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist eine Gemeinde in den Niederlanden, Provinz Limburg, mit 91.724 Einwohnern (Stand 1. Januar 2021). Ihre Gesamtfläche beträgt etwas mehr als 80 km².

Zur fusionierten Gemeinde gehört die Stadt Sittard, der Industrieort Geleen, die Dörfer Born, Limbricht und Munstergeleen und viele kleinere Ortschaften. Die Fusion erfolgte zum 1. Januar 2001 und ist seit dem 27. Januar 2005 offiziell.

Altstadt Sittard

Lage und WirtschaftBearbeiten

Die Stadt liegt im Süden der Provinz, grenzt an Deutschland, Belgien und die Kommunen Beek, Echt-Susteren, Schinnen und Stein. Der Bahnhof Sittard hat Verbindungen nach Heerlen und Maastricht, nach Roermond und Eindhoven sowie weiter in die Ballungsgebiete der Niederlande. Mehrere Autobahnen verlaufen durch die Gemeinde, unter anderem die Strecke Utrecht – Eindhoven – Maastricht und die Strecke LöwenAachenKöln.

Sittard-Geleen hat eine der wichtigsten Industriezonen der ganzen Niederlande. Bei Geleen befinden sich die großen Anlagen der Chemiekonzerne SABIC und DSM, letzterer ist aus den ehemaligen niederländischen Staatsminen (Steinkohle-Bergbau, 1971 beendet) hervorgegangen. Auch steht in Born die größte Automobilfabrik der Niederlande, Nedcar. Auch der Philips-Konzern hat hier einen Betrieb. Dazu kommen noch mehrere Zulieferungs-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen.

PolitikBearbeiten

Sitzverteilung im GemeinderatBearbeiten

Kommunalwahlen 2018[3]
 %
30
20
10
0
22,3
19,8
9,9
8,3
7,6
7,1
6,6
5,2
3,8
9,5
GOB
SSGB
DNA
Sonst.j
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
+1,6
−2,3
+3,2
+8,3
−3,9
−1,0
−3,0
−0,4
−0,3
−2,1
GOB
SSGB
DNA
Sonst.j
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
j 50PLUS 3,6 % (+3,6 %), PvdA 3,2 % (−2,9 %), SPA 2,7 % (+2,7 %), OPA 0,0 % (−5,5 %)

Der Gemeinderat umfasst 37 Sitze und wird seit der Gemeindegründung folgendermaßen gebildet:

Partei Sitze[4]
2000a 2006 2010 2014 2018
Geloofwaardig, Open en Betrouwbaarb 4 7 8 8 9
CDA 8 7 8 9 8
GroenLinks 4 6 5 3 4
PVV 3
Stadspartij voor Sittard Geleen Bornc 4 5 4 3
DNA 3 2
SP 1 3 2
D66 0 0 1 2 2
VVD 3 2 3 1 1
50PLUS 1
PvdA 3 7 4 2 1
Samen Politiek Actief 1
Ouderen Politiek Actief 2
Balans 1
Trots op Nederland 1
Burger Partij Groot Sittard 0
Ouderenpartij Sittard-Geleen-Bornd 2 2
TransparanZd 1
Stadspartij Burgerbelangen Geleene 4 1
Zone30 0
Stadspartij Nieuw Sittard 7
Groot Born 2
Lijst Brini 0
Gesamt 37 37 37 37 37
Anmerkungen
a Aufgrund des Zusammenschlusses von Born, Geleen und Sittard zur neuen Gemeinde Sittard-Geleen zum 1. Januar 2001 fanden die Gemeinderatswahlen bereits im Jahre 2000 statt.
b Im Jahre 2000 kandidierte die Partei Geloofwaardig, Open en Betrouwbaar unter dem Namen „Grevenbicht, Obbicht en Born“.
c Die Stadspartij voor Sittard Geleen Born entstand aus Groot Born und der Stadspartij Nieuw Sittard.
d Bei den Gemeinderatswahlen 2010 schlossen sich die Ouderenpartij Sittard-Geleen-Born und TransparanZ zur neuen Partei Balans zusammen.
e Die Stadspartij Burgerbelangen Geleen ging im Jahre 2010 in die Stadspartij voor Sittard Geleen Born auf.

Kollegium von Bürgermeister und BeigeordnetenBearbeiten

Die Parteien DNA, Geloofwaardig, Open en Betrouwbaar, GroenLinks, PvdA, Samen Politiek Actief, SP und VVD zu einer Koalition vereinigt.[5] Sie stellen Kollegium im Zeitraum von 2018 bis 2022 die Beigeordneten bereit. Geloofwaardig, Open en Betrouwbaar steuert drei Beigeordnete bei, DNA, GroenLinks, SP und VVD sind mit jeweils einem Beigeordneten im Kollegium vertreten, während die PvdA und Samen Politiek Actief hingegen nicht vertreten sind. Das Kollegium wurde am 6. Juni 2018 im Rahmen einer Ratssitzung berufen.[6] Folgende Personen gehören zum Kollegium und sind in folgenden Bereichen zuständig[7]:

Funktion Name Partei Ressort Anmerkung
Bürgermeister Hans Verheijen CDA Koordination der kommunalen Politik, allgemein administrative Sachen, verwaltungstechnische Zusammenarbeit allgemein, Repräsentation/Protokoll, öffentliche Ordnung und Sicherheit sowie deren Vollstreckung seit dem 16. März 2020 im Amt[1]
Beigeordnete Pieter Meekels Geloofwaardig, Open en Betrouwbaar städtische Entwicklung, wirtschaftliche Angelegenheiten sowie berufsbildender Unterricht und Arbeitsmarkt, Finanzen und rechtliche Funktion, Teilnahmen und Zusammenarbeitsbeziehungen, Immobilien, Personal und Organisation, Beigeordneter für den Stadtteil Nr. 1 (Guttecoven, Limbricht, Einighausen, Holtum, Buchten, Born, Hondsbroek, Graetheide, Industrie- und Hafengebiet, Wolfrath, Obbicht, Papenhoven und Grevenbicht) erster Stellvertreter des Bürgermeisters
Leon Geilen Geloofwaardig, Open en Betrouwbaar Gesundheit inklusive Zusammenleben sowie Pflege und Wohl, Einwohnerpartizipation und Kommunikation, bezirksgezieltes Arbeiten/kleine Kerne, Umwelt, Verkehr, Beigeordneter für den Stadtteil Nr. 3 (Munstergeleen, Windraak, Geleen-Zuid, Kluis, Oud-Geleen/Haesselderveld) zweiter Stellvertreter des Bürgermeisters
Kim Schmitz GroenLinks Nachhaltigkeit sowie Energie- und Klimaneutralität, Integrationspolitik, Armut- und Einsamkeitsbekämpfung, Umweltpolitik sowie Raumplanung und Ausstattung, Beigeordnete für den Stadtteil Nr. 5 (Overhoven, Baandert, Vrangendael, Broeksittard, Kemperkoel, Industriepark Noord, Naherholungsgebiet Schwienswei) dritte Stellvertreterin des Bürgermeisters
Jos Bessems DNA integrale, innerstädtische Entwicklung, Kultur, Denkmäler, Stadtmarketing und Image-Verstärkung/Markenentwicklung, euregionale Politik, Sport, Beigeordneter für den Stadtteil Nr. 2 (Geleen-Centrum, Geleen-Noord, Lindenheuvel, Chemelotsite) vierter Stellvertreter des Bürgermeisters
Felix van Ballegooij SP lebenswertes Wohnen und Bauen, Einkommensunterstützung, Partizipationsgesetz, Durchführung der sozialen Arbeitsversorgung, Beigeordneter für den Stadtteil Nr. 4 (Limbrichterveld, Hoogveld, Handelszentrum Bergerweg, Sittard-Centrum, Sanderbout, Ophoven, Kollenberg-Park, Leijenbroek, Umgebung Watersley) fünfter Stellvertreter des Bürgermeisters
Eefje Joosten VVD Dienstleistung, Ausschreibungspolitik, Koordination Deregulierung, Arbeitsmarkt-Projekte, Mobilitätspolitk sechste Stellvertreterin des Bürgermeisters
Berry van Rijswijk Geloofwaardig, Open en Betrouwbaar Jugend und -hilfe, Bildung, Veranstaltungen siebter Stellvertreter des Bürgermeisters
Gemeindesekretär Gert-Jan Kusters seit September 2017 im Amt

GemeindegliederungBearbeiten

Einwohner in den einzelnen Städten und Ortschaften am 1. Januar 2018:

Ortschaft Einwohner
Sittard 36.015
Geleen 31.825
Born 5.940
Munstergeleen 4.635
Grevenbicht-Papenhoven 3.030
Limbricht 2.565
Ortschaft Einwohner
Buchten 1.985
Obbicht 1.850
Einighausen 1.345
Broeksittard 1.555
Guttecoven 1.240
Holtum 1.175

Quelle: CBS

Das alte SittardBearbeiten

Sittard erhielt 1243 das Stadtrecht, gehörte lange Zeit dem Herzogtum Jülich an und wurde nach dem Wiener Kongress 1815 den Niederlanden zugeteilt. Während des belgischen Aufstandes (1830–1839) gehörte die Stadt vorübergehend zu Belgien.

In der Innenstadt ragt die St.-Petrikirche heraus. Das Gotteshaus entstand im 1m3.-15. Jahrhundert, es wurde 1875 vom Roermonder Architekten Pierre Cuypers in neugotischem Stil restauriert. In Sittard stehen noch einige Kirchen- und Klostergebäude sowie einige Wohnhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Auch sind noch Teile der Stadtbefestigung erhalten geblieben. Im Ortsteil Limbricht ist Schloss Limbricht, eine ehemalige Erdhügelburg, sehenswert.

Die Stadt ist eine Hochburg des Karnevals.

PartnerstädteBearbeiten

Die Städtepartnerschaft von Böblingen, Baden-Württemberg mit dem Stadtteil Geleen bestand seit 1962. Nach dem Zusammenschluss zu Sittard-Geleen im Jahre 2001 wurde auch diese Städtepartnerschaft erneut bekräftigt. Auch mit Pontoise im französischen Département Val-d’Oise besteht eine Städtepartnerschaft.[8] Der Stadtteil Born ist zudem seit 1971 mit dem hessischen Nauheim verschwistert.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Sittard-Geleen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Benoeming burgemeester Sittard-Geleen. In: rijksoverheid.nl. Rijksoverheid, 31. Januar 2020, abgerufen am 22. März 2020 (niederländisch).
  2. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, 10. März 2021 (niederländisch).
  3. Ergebnis der Kommunalwahlen: 2014 2018, abgerufen am 26. August 2018 (niederländisch)
  4. Sitzverteilung im Gemeinderat: 2000 2006 2010 2014 2018, abgerufen am 26. August 2018 (niederländisch)
  5. Coalitieakkoord Gemeente Sittard-Geleen, abgerufen am 26. August 2018 (niederländisch)
  6. Nieuw college Sittard-Geleen geïnstalleerd. In: sittard-geleen.nieuws.nl. Nieuws.nl, 7. Juni 2018, abgerufen am 26. August 2018 (niederländisch).
  7. College van Burgemeester en Wethouders Gemeente Sittard-Geleen, abgerufen am 26. August 2018 (niederländisch)
  8. Website Sittard-Geleen – Jumelages, abgerufen am 9. April 2019