EuroEyes Cyclassics 2017

EuroEyes Cyclassics 2017 Cycling (road) pictogram.svg
Allgemeines
Ausgabe22. Cyclassics Hamburg
RennserieUCI WorldTour 2017 1.UWT
Datum20. August 2017
Gesamtlänge220,9 km
AustragungslandGER Deutschland
StartHamburg
ZielHamburg
Teams21
Fahrer am Start168
Fahrer im Ziel158
Durchschnitts­geschwindigkeit41,963 km/h
Ergebnis
SiegerITA Elia Viviani (Sky)
ZweiterFRA Arnaud Démare (FDJ)
DritterNED Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo)
◀ 20162018 ▶
Dokumentation Wikidata-logo S.svg

Die 22. EuroEyes Cyclassics 2017 war ein deutsches Straßenradrennen. Das Eintagesrennen fand am Sonntag, den 20. August 2017, statt. Dieses Radrennen startete und endete in Hamburg mit einer Länge von 220,9 km. Zudem gehörte es zur UCI WorldTour 2017 und war dort das von 30. insgesamt 38 Rennen dieser Serie. Sieger wurde Elia Viviani aus Italien vom Team Sky.

RennverlaufBearbeiten

Auf dem Weg in Richtung Heide/Niedersachsen konnten sich nach 80 gefahrenen Kilometern Kamil Malecki (Polen/CCC) und Nikolai Trussow (Russland/Gazprom-RusVelo) im strömenden Regen vom Peloton absetzen. Bis 60 Kilometer vor dem Ziel, in der ersten und drei Überquerungen des Waseberg in Blankenese, wurden die Ausreißer wieder gestellt. Mittlerweile hatte der Regen aufgehört. Wenige Kilometer nach der Einholung des Duos setzten sich Silvan Dillier (Schweiz/BMC), Jonas Koch (Deutschland/CCC) und Truls Engen Korsæth (Norwegen/Astana) vom Feld ab. Das Unterfangen des Trios war 15 Kilometer vor dem Ziel, bei der letzten Überquerung des Wasebergs, beendet. Anschließend konnte sich eine 21 Mann starke Gruppe u. a. mit André Greipel (Deutschland/Lotto Soudal), Jasha Sütterlin (Deutschland/Movistar), Sonny Colbrelli (Italien/Bahrain), Edvald Boasson Hagen (Norwegen/Dimension Data) und Alexander Kristoff (Norwegen/Katusha) ab. Die Gruppe wurde 5,5 Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt und es kam zum erwarteten Massensprint in der Mönckebergstraße. Diesen Sprint entschied der Italiener Elia Viviani (Sky) vor dem Sieger von 2012, dem Franzosen Arnaud Démare (FDJ), für sich.[1]

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

WorldTeams (18)
  1.   AG2R La Mondiale
  2.   Astana
  3.   Bahrain-Merida
  4.   BMC Racing
  5.   Bora-Hansgrohe
  6.   Cannondale-Drapac
  7.   Dimension Data
  8.   FDJ
  9.   Katusha-Alpecin
  10.   Lotto-Soudal
  11.   Lotto NL-Jumbo
  12.   Movistar
  13.   Orica-Scott
  14.   Quick-Step Floors
  15.   Sky
  16.   Sunweb
  17.   Trek-Segafredo
  18.   UAE Emirates
Professional Continental Teams (3)
  1.   CCC Sprandi Polkowice
  2.   Cofidis
  3.   Gazprom-RusVelo

RennergebnisBearbeiten

 Gesamtwertung
FahrerLandTeamZeit
1. Elia Viviani   ItalienSky5 h 15 min 51 s
2. Arnaud Démare   FrankreichFDJ+ 0 s
3. Dylan Groenewegen   NiederlandeLottoNL-Jumbo+ 0 s
4. Alexander Kristoff   NorwegenKatusha-Alpecin+ 0 s
5. André Greipel   DeutschlandLotto-Soudal+ 0 s
6. Maximiliano Richeze   ArgentinienQuick-Step Floors+ 0 s
7. Jasper Stuyven   BelgienTrek-Segafredo+ 0 s
8. Marko Kump   SlowenienUAE Team Emirates+ 0 s
9. Nacer Bouhanni   FrankreichCofidis, Solutions Crédits+ 0 s
10. Rudy Barbier   FrankreichAG2R La Mondiale+ 0 s
11. Sam Bennett   IrlandBora-Hansgrohe+ 0 s
12. Jempy Drucker   LuxenburgBMC Racing Team+ 0 s
13. Rick Zabel   DeutschlandKatusha-Alpecin+ 0 s
14. Niccolò Bonifazio   ItalienBahrain-Merida+ 0 s
15. Heinrich Haussler   AustralienBahrain-Merida+ 0 s
16. Roberto Ferrari   ItalienUAE Team Emirates+ 0 s
17. Simone Consonni   ItalienUAE Team Emirates+ 0 s
18. Ruslan Tleubajew   KasachstanAstana+ 0 s
19. Reinardt Janse van Rensburg   SüdafrikaDimension Data+ 0 s
20. Quentin Jauregui   FrankreichAG2R La Mondiale+ 0 s
Quelle: ProCyclingStats


EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Viviani gewinnt den Sprint-Royal in Hamburg. radsport-news.com, 20. August 2017, abgerufen am 20. August 2017.

WeblinksBearbeiten